Google Home: Ein erster Blick

Google Home ist offiziell in Deutschland angekommen. Nutzer können den smarten Assistenten für 149 Euro erwerben und in ihre Wohnung stellen. Die Frage nach dem „Warum“ kann ich euch hier natürlich nicht verraten. Jeder Mensch ist unterschiedlich und so kann ich für keinen sprechen, ob sich ein Google Home lohnt. Was der Google Home alles kann, das haben wir ja schon seit seinem Marktstart in den USA beobachtet. Ich konnte Google Home natürlich auch testen und werde euch mal ein paar Dinge verraten die mir aufgefallen sind – auch teilweise im Vergleich zu Amazons Alexa.

Wer Google Now und den Assistant kennt, der weiss: Google kann Fragen beantworten. Für reine Fragen brauche ich weder einen Google Home, noch einen Echo von Amazon, da würden es die reinen Apps tun. Es ist eben alles auf Freihand optimiert. Die Tastatur und die Maus, besser gesagt die Eingabe und die Ausgabe der Zukunft, ist die Sprache.

Und so beherrscht Google neben den normalen Antworten (Wie weit ist der Mond entfernt?, Brauche ich morgen einen Regenschirm? oder auch Was ist Caschys Blog?) auch Fragen mit Folgebezug: Wo ist die nächste Apotheke? Wann macht sie zu? Sag mir die Telefonnummer

Die Lautsprecher

Aber es geht natürlich auch mehr. Hier nenne ich mal die Steuerung von Smart-Home-Komponenten, was ich bereits am Beispiel von Philips Hue hier im Blog gezeigt habe. Google bietet hier eine Vielzahl von einbindbaren Diensten an.

In Sachen Sound erwähnte ich es bereits: Da gefällt mir Amazon Echo besser (kann zwar noch kein Multiroom wie Google mit Home und Chromecast, aber das kommt bald). In Sachen Dienste-Integration ist es schwer, über beide zu urteilen, denn auf dem Markt bewegt sich dauernd etwas. Amazon Echo hat eine unfassbare Palette an Skills, die Google derzeit so nicht anbietet (Google hat App-basierte Aktionen, die allerdings noch nicht viel können).

Lautstärke per Touch regelbar

Dafür hat man das Wissen von Google hinter sich. Vorteil Google: Man kann schnell Videos auf den TV beamen, wenn ein Chromecast vorhanden ist. (Anmerkung: Wer Echo und Fire TV hat, der kann auch vom Handy Prime Video starten, des Weiteren hat Amazon in den USA ein entsprechendes Firmware-Update verteilt, welches Fire TV und Echo verzahnt, sodass Videos per Sprache über den Echo gestartet werden können.

Einkaufslisten? Haben beide. Ich kann also Dinge einsprechen, die auf meiner Einkaufsliste landen sollen, per Sprache kann ich sie aber noch nicht löschen. Termine sind ähnlich gelagert. Ich kann mir Termine ansagen lassen. Das beinhaltet nur die , die nicht ganztägig sind. Die ignoriert Google. Termine eintragen? Geht leider noch nicht.

Mikrofon abschaltbar

Timer funktionieren natürlich, diese kann man nur mit Zeit ansagen oder auch benennen, sie tauchen in der Google Home-App auf (nicht aber im Google Assistenten, der hat separate). Timer lassen sich auch abfragen und beenden (Stoppe den Timer Pizza) – ist kein Name vergeben, liest Google die nach Zeit vergebenen Timer vor und diese lassen sich dann abbrechen. Das funktioniert auch mit einem Wecker (Wecke mich um X Uhr). Praktische Anwendungen? In der Küche oder beim Grillen macht sich der Timer gut, während man beim Nap sicher den Wecker gebrauchen kann. Weitere Möglichkeiten? Man kann auch fragen, wie lange man zur Arbeit braucht, hier wird auf Basis des bei Google Maps hinterlegten Arbeitsprofils eine Aussage getroffen, der Verkehr mitberechnet.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=m7QkrX8VPhM

Wie in meinem Video ersichtlich: Google spielt auch Musik ab. Hier kann man Genres, Künstler oder aber auch Playlisten abfragen. Die Lautstärke wird dabei via Touch oben auf dem Home geregelt, alternativ via Sprache. Falls ein Song eure Aufmerksamkeit erregt, könnt ihr Google Home auch fragen, wie er heißt. Dies am Rande.

Spaß-Funktionen: Neben den Nützlichkeiten gibt es auch bei Google Home Spaß-Funktionen. Beispiele? Dreh das Glücksrad, Erzähl mir einen Witz, Woran denke ich gerade?, Wie macht Löwe / Panda / Nilpferd?, oder aber auch: Sing mir ein Geburtstagslied.

Eine Art erstes Fazit? Kann ich so pauschal gar nicht abgeben. Wie ich sagte: Jeder hat unterschiedliche Ansprüche und viele kommen noch ohne solche Kisten klar. Des Weiteren – und diesen Satz kann man nun unterschiedlich interpretieren – „zahlt man auf die Zukunft ein“. Bedeutet, dass die Dinger immer noch nicht reif sind, bei weitem nicht alles können. Aber: Sowohl Google als auch Amazon sind dran. Dran, eigene Lösungen weiter auszubauen und Entwickler ranzubekommen.

Amazon hat für mich derzeit leicht die Nase bei den Skill vorne, da gibt es recht viel nützliches, Google Home könnte man momentan zumindest mit der Verknüpfung in IFTTT etwas aus der Reserve locken – da kann man ja einige Dienste und Anwendungen smart verknüpfen. Dennoch, und da gehe ich von Stand heute aus, gefällt mir der Echo von Amazon besser. In Sachen Sound und den jetzigen Möglichkeiten. Das kann sich aber auch schnell ändern, denn ich nutze fast alle Google-Dienste und da könnte Google Home bald richtig den Dreh bekommen.

Wer meint, jetzt noch warten zu können, dem wird die Entscheidung sicher in den nächsten Monaten leichter gemacht. Und dann können nicht nur Google und Amazon mehr, auch Microsoft und Apple werden noch mit den Assistenten um die Vorherrschaft in unseren vier Wänden mitspielen wollen.

Wie auch bei Amazon Echo & Alexa: In Sachen Google Home bleiben wir für euch am Ball.

Zum Thema passt auch:

Google Assistant sofort freischalten: So hat es bei mir geklappt

Google Assistant: Einkaufsliste in Deutschland freigeschaltet

Google Assistant: Smart-Home-Steuerung mittlerweile nutzbar

Google Assistant: Für zwei Drittel unserer Umfrageteilnehmer noch nicht verfügbar

Google Home kommt am 8. August nach Deutschland

Google Assistant: Assistant Directory zeigt sich

Google Assistant bekommt Tastatur-Eingabe

Google Assistant: Deaktivieren oder parallel zu Google Now nutzen

Google Assistant: Einkaufslisten nutzen

Google Home und Google Assistant bringen dir das Kochen bei

Google Assistant bekommt Benachrichtigungsschalter

Google Assistant startet in Deutschland durch

Google Assistant: Kommt erst einmal nicht auf Tablets

Google Home erlaubt das Abspielen gekaufter und hochgeladener Musik via Google Play Music

Google Home: Deutschland-Start für 149 Euro im August?

Google Home: Bluetooth-Streaming wird möglich

Google Home für Android 1.24 bereitet auf Bluetooth-Pairing und Standard-Empfänger vor

Android: Multimedia-Benachrichtigungen lassen sich schon bald für Google Chromecast und Google Home deaktivieren

Google Home: Hands-Free Calling und weitere Neuerungen vorgestellt (Home in DE ab Sommer 2017)

Google Home und Google Assistant bringen dir das Kochen bei

Google Home unterstützt mehrere Profile ohne Umschalt-Befehl

Google Home erhält bald Unterstützung für mehrere Benutzer

Bericht: Google Home und Mesh WiFi-Komponente in einem Gerät

Neato Botvac Connected: Roboterstaubsauger können per Google Home gesteuert werden

Google Home: Einkaufen via Sprache

Google Home: Google erweitert Partnerliste

Entwickler können Apps für Google Home entwickeln

Google Home: Vorgaben für OEMs, Kompatibilität mit SmartThings

Na und? Google Home nur ein aufgebohrter Chromecast

Na und? Google Home nur ein aufgebohrter Chromecast

Google Assistant: Ab sofort neue Funktionen in Deutschland

Google Assistant: Mein Tag anpassen

Google Assistant: Nachrichtenquellen einrichten

Google Assistant: Smart Home einrichten am Beispiel Philips Hue

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. „Die Tastatur und die Maus, besser gesagt die Eingabe und die Ausgabe der Zukunft, ist die Sprache“. Dass die zuerst erwähnten Geräte auch als Ausgabegeräte dienen könnten, klingt auch nicht unbedingt allgegenwärtig 🙂

  2. Wie man kann keine Termine diktieren?

  3. @Chris: Genau das. Musste evtl. nen Workaround via IFTTT basteln.

  4. Wenn man sich die API’s zur Programmierung von Skills(Amazon) und Actions(Google) ansieht, hat meiner Meinung nach Amazon klar gewonnen. Bei Amazon ist es extrem einfache JSON Verarbeitung, die man mit jeder Programmiersprache gebacken bekommt. Hingegen wird man bei Google gezwungen Drittdienste (API.io), die „Cloud“ und JS zunutzen. Außerdem ist Amazon flexibler bei den Aufrufen, wenn man z.B. ein „Bitte“ in den Skill-Aufruf einbaut oder ein anderes wakeup-word verwenden will. „Ok-Google“ ist so steril……..

  5. Apples Pod kann vielleicht einen gewissen Marktanteil erobern.
    Den Consumermarkt werden in der Masse aber wohl Google und Amazon
    unter sich aufteilen.Für alle andere Anbieter (Microsoft, Samsung, Facebook),
    dürfte IMO nur noch ein Nischendasein übrigbleiben.

  6. interessant, die meisten videos über die ich gestolpert bin bevorzugen google home im bereich musikwiedergabe. über videos ist das eben immer recht schwer abzuschätzen.

    der echo ist heute übrigens wieder für 130€ im angebot. amazon hat wohl aufgepasst 🙂

  7. Ich bin mir bei solchen Hardware Angeboten von Google immer extrem unsicher. Wie lange werden die das noch unterstützen, bringen die einen Nachfolger raus. So zum Beispiel beim NexusPlayer. Noch wird er unterstützt, aber so richtig an Fahrt hat der nie aufgenommen, auch weil von Google überhaupt nicht promoted. Ich kenne niemanden der einen hat, FireSticks etc. jedoch haben sehr viele.

  8. Hab immer noch nicht den Assistant auf dem S7 Edge. Ohne den vorher da mal getestet zu haben kauf ich sicherlich nicht die Kiste für 149 EUR.

  9. Hab mir auf Heise.de den Artikel durchgelesen und mir die deutsche Stimme angehört. Klingt ja grausam! Ich wollte den eigentlich haben, da ich aber Alexa schon kaum nutze (wenn, dann meist für Musik), belasse ich es bei Alexa. Da geht zumindest schon alles, auch Farben ändern mit Philips Hue, und die Stimme klingt angenehmer. Den Assistent hab ich aufm Handy auch noch nicht drauf. OnePlus One mit Lineage Mod Android 7. Dachte ja, dass spätestens heute alle Handys das Update bekommen aber Pustekuchen… 🙁

  10. Kann mir jemand von euch sagen, ob ich den Google Home mittlerweile mit anderen Bluetooth Lautsprechern verbinden kann? Der Echo arbeitet ja ohne Probleme mit z.B. dem Sound Mini 2 oder meinem Cubodock, so dass ich bei Musikwiedergabe auch einen anderen Speaker als den internen Nutzen kann.

    Geht das bei Google Home?

  11. @getchaos: Geht noch nicht

  12. @caschy: Danke.
    Weißt du ob es in Zukunft gehen wird? Google hatte ja ein Bluetooth Update angekündigt. Aber soweit sich die Ankündigung interpretieren lässt, bezieht sich das lediglich auf Geräte, die Musik auf den Google Home selber streamen oder?

  13. joshuabeny1999 says:

    Ich habe den Google Home schon seit März von der Uk und gesten mal testweise auf Deutsch eingestellt. Schon das erste was nicht ging war das befüllen der Bring Shopping Liste. Auch hat mir die Deutsche Sprachausgabe teils überhaubt nicht gefallen. Sehr warscheinlich liegt das daran, das ich an die englsiche Stimme gewohnt bin. Hab in wieder auf Englisch gestellt. Und hier ist er seht mächtig mit den vielen Anwendugen, die verbunden werden können.

  14. @getchaos: Afaik wird er nur zum Speaker, fremdes Koppeln nicht möglich.

  15. Lässt sich die Multiroom-Funktionalität eigentlich mit Sonos kombinieren? Das wäre deluxe.

  16. @caschy

    Danke. Das ist schade. Pluspunkt für den Echo, weil es ein Feature ist, was ich regelmäßig nutze und froh drüber bin, um dem recht mageren Sound des Speakers zu entkommen,wenn Musik abgespielt wird.

    Mich nervt am Echo nur, dass er (naturgemäß) nicht mit Google Diensten zusammenarbeitet. Ich bin seit Jahren zufriedener Kunde bei Google Play Music, habe hier meine ganze eigene Musik hinterlegt (dank 60.000 gratis Uploads) und bin glücklich mit den Playlisten und der Radiofunktion.

    Bei Amazon Music Unlimited darf man schön für extra Uploads bezahlen (wer hat denn schon NUR 250 Titel), es hat keine Radiofunktion und die Playlisten und Genres sind ein Witz. Auch wenn der Service theoretisch 4 Millionen Titel mehr drauf hat.

  17. Wie schaut es mit Freisprechen aus? Geht es schon oder ist es nur in USA verfügbar?

  18. @getchaos: Genau das isses, was ich im vorletzten Absatz anspreche. Wer im Google-Universum zuhause ist, hat vielleicht mit Home mehr Chancen, in Zukunft interessante Dinge zu bekommen.

  19. @agentum 13: Nein. Nicht direkt. Du könntest natürlich nen Chromecast Audio an ne Play:5 ballern…..

  20. Das mit den Terminen ist echt ein Witz. Alexa kann das problemlos. Und das sogar mit Ganztagsterminen und von…bis Terminen.

  21. Kannst du etwas zur Reaktionsgeschwindigkeit sagen? Wer hört gefühlt besser zu, bei wem darf man etwas weiter weg stehen?

    Die Mikrofone im Echo erschienen mir immer als äußerst sensibel und gut, teilweise über einen Raum hinweg hören sie immer noch alles. Spielt der Home in derselben Liga?

    Die Stimmausgabe beim Home erschreckt mich etwas. Da bin ich besseres gewohnt. Ich hoffe, dass Google hier auch wirklich Manpower rein steckt und den Home weiter entwickelt.

  22. @Oliver: Im Test hatte ich das Gefühl als schneide der Echo besser ab.

  23. propakanti says:

    Ich habe mir aus den USA ein Google Home mitgebracht – das Gerät kann seit dem Wochenende nun auch Deutsch verstehen und antworten, was insbesondere für Wetter und Nachrichten sehr sinnvoll ist. Mit englischen Band- & Künstlernamen tut sich die Box nach dem Wechseln der Sprache allerdings noch etwas schwer.

    Probleme mit der Anbindung an meine Hue-Birnen hatte ich keine. Aber es gibt ein paar andere Dinge die ich nicht optimal finde und bei denen Google hoffentlich bald nachliefert:

    – das Multi-User-Feature, was in den USA wohl bereits am Start ist, hätte ich auch gern in Deutschland (das kommt aber sicher bald – oder hat da jemand bedenken?)

    – es wird momentan leider nur ein Kalender unterstützt (nicht mal Geburtstage die in Google Kontakten hinterlegt sind werden angesagt // hat in dem Zusammenhang jemand eine Idee, wie ich alle Termine aus meinem iCloud-Kalender in den Google Kalender übertragen/synchronsieren kann?)

  24. InkognitoGER says:

    Ist schon bekannt, wann in Deutschland mehere Accounts Verknüoft werden können?

  25. Kann ich mit Google Home einen PC aus dem Standby-Modus wecken? Ich ärgere mich immer, meinen Office-PC nicht über VPN erreichen zu können, wenn er im Energiespar-Modus ist. Ich sehe aber auch keine Möglichkeit, ihn vorher von zuhause aus „aufzuwecken“. Dafür würde sich doch dann ein Assistent wie Google Home anbieten. Aber wahrscheinlich ist der eh nicht übers Netz ansteuerbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.