Google Assistant: Einkaufslisten nutzen

1. Mai 2017 Kategorie: Android, Google, Smart Home, geschrieben von: caschy

Bereits Anfang März kommunizierte Google, dass man man damit beginnen werde, den Google Assistant auf Smartphone zu bringen. Die Voraussetzungen an das Smartphone sind recht überschaubar: 1,5 GB RAM. 720p Auflösung und 1,5 GB RAM nebst Android 6.0 Marshmallow sollten ausreichen. Trotz der Aussage, dass der Google Assistant nun auch auf deutsche Smartphones kommt (denn der Google Assistant spricht Deutsch), sieht es erst einmal anders aus.

Am 30. April stellten wir unsere monatliche Umfrage ein, die innerhalb von wenigen Stunden knapp 4.500 Teilnehmer hatte. Die Ergebnisse der ersten Stunden stehen in Gegensatz zu dem, was Google selber aussagte. 70 Prozent können den Google Assistant trotz unterstützen Smartphone nicht nutzen. Doch darum soll es nicht gehen.

[irp]

Thema soll sein, dass man mittlerweile auch in Deutschland die Google Shopping-Listen nutzen kann. Nun sind Listen kein großartiges Feature mehr, denn Erinnerungs- und Einkaufslisten-Apps gibt es zur Genüge. Interessant ist so etwas natürlich dennoch, wenn es von Google kommt und mit dem Google Assistant verzahnt wird. Wobei man ehrlicherweise sagen muss, dass eine App von Google nicht gerade immer Erfolg haben muss  – oder vom Unternehmen gut gepflegt wird. Die Lister der Flops ist ja auch lang.

Wer den Google Assistant bereits hat, der kann nun mal auf Deutsch sagen: „Setze Bier auf meine Einkaufsliste“. Oder „Setze Eier auf meine Einkaufsliste“. Hat man den Befehl eingesprochen, so wird der Google Assistant mitteilen, dass er die Dinge auf die Einkaufsliste gesetzt hat. Was interessant ist: Während meines Tests funktionierte das nicht mit „Setze Milch auf meine Einkaufsliste“. Hier verfiel der Google Assistant wieder in die englische Sprache und teilte mir mit, dass er mich nicht verstehen würde.

[irp]

Sagt man dem Google Assistant: „Zeige meine Einkaufsliste“, so öffnet er eine Webseite zu Google Express, einem nicht in Deutschland verfügbarem Dienst für Dinge des täglichen Bedarfs. Aber eben hier hat Google seit langer Zeit eine Funktion für Einkaufslisten, die nun auch deutsche Nutzer direkt hier aufrufen können. Natürlich kann man die Listenfunktion auch über die Webseite nutzen, wenn man dies denn möchte, man muss nicht den Google Assistant nutzen.

Ok – ihr könnt Einkaufslisten über den Google Assistant nutzen, diese auch im Web verwalten. Ihr habt nicht nur eine Einkaufsliste setzen, könnt auch mehrere anlegen. Falls ihr Googles Ausführung charmant findet (ich persönlich finde, es gibt wesentlich bessere Lösungen), so könnt ihr auch Einkaufslisten mit anderen Personen teilen. Diese werden per Mail eingeladen und können dann ebenfalls an der Liste mitarbeiten. Teilnehmer einer Liste werden dann – wie beim Teilen des Standortes über Google Maps –  angezeigt (siehe der Screenshot über diesem Absatz).

Um eine Liste für andere verfügbar zu machen, muss man in die Listenverwaltung. Hier findet sich auf der rechten Seite das Menü mit den drei Punkten, worüber die Liste nicht nur gelöscht, umbenannt oder zur Standardliste gemacht werden kann – sondern auch das Sharing ist möglich. Zeigt auch der Screenshot über diesem Absatz. Das Teilen findet sich unter „Veröffentlichen“.

[irp]

Ob man nun mehrere Listen wirklich dort pflegen möchte? Nun ja – in meinem Test war es noch so, dass man via Google Assistant keine Inhalte auf andere Listen setzen konnte. Müsst ihr halt schauen, ob das für euch praktisch ist, ich selber werde es wohl nicht nutzen. Aber vielleicht wird das anders, wenn Google den Assistant bezüglich der deutschen Sprache merklich verbessert, zudem Google Home nach Deutschland bringt.

(danke Michael!)

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 24325 Artikel geschrieben.