Google veröffentlicht offiziell Android 10: Das ist neu

Google gibt ab heute Android 10, ehemals auch als Android Q bekannt, frei. Das Betriebssystem enthält viele Neuerungen, über die wir im Blog auch schon vorab ausführlich berichtet haben. In diesem Artikel fasse ich aber noch einmal für euch die wichtigsten, neuen Features zusammen, die wir ja etwa schon in der finalen Beta erspähen durften.

Als erstes erreicht Android 10 natürlich wie immer die Pixel-Geräte von Google selbst. Wann andere mobile Endgeräte in den Genuss des neuen Betriebssystems kommen, hängt weniger von Google und mehr von den jeweiligen Herstellern ab. So müssen Firmen wie Huawei, Samsung und Xiaomi erst ihre Oberflächen anpassen. Und auch die Mobilfunkanbieter überprüfen bei vertragsgebunden Geräten erst die jeweiligen Firmwares, sodass ihr mit Wartezeiten rechnen müsst.

Das Spielchen kennen die meisten Android-Nutzer wohl schon. Einige Hersteller wie Huawei haben sich schon zu ihren Update-Plänen geäußert. In den kommenden Wochen dürften da sicherlich viele weitere Anbieter Ankündigungen vornehmen und konkretere Upgrade-Zeitpläne für ihre Geräte bzw. Android 10 nennen.

Verabschieden müssen wir und bei Android 10 übrigens von den üblichen Naschereien: Ein Zusatz wie Nougat (7.0) Oreo (8.0) oder Pie (9.0) entfällt also. Doch wichtiger als die Bezeichnung ist ja ohnehin, was sich unter der Haube getan hat. Dabei stellt Google 2019 für Android 10 vor allem eines in den Vordergrund: Gesten, Gesten, Gesten. Ziel ist es, langfristig die Steuerung über Buttons durch Gesten zu ersetzen – vorerst sollen sie aber noch optional bleiben. Google hofft jedoch, dass sich am Ende alle Nutzer an die Gesten gewöhnen und mehr Komfort daraus ziehen.

Anfangs werden aber sicherlich viele Nutzer damit Probleme haben – dazu werde auch ich zählen. Bisher verzichte ich auf Gestensteuerungen, weil ich mir dabei gefühlt immer so vorkomme, als würde ich Kombo-Moves aus einem Prügelspiel auswendig lernen. Ist aber alles Gewöhnungssache. Besonders viele Diskussionen gab es um die Zurück-Geste, mehr Informationen dazu bekommt ihr auch über die Links am Ende dieses Beitrags.

Abgesehen von den Gesten ist ein systemweiter Dark Mode ein wichtiges, neues Feature von Android 10. Viele Hersteller wie Xiaomi haben da bereits eigene Lösungen geschaffen, die aber mit den Anzeigeeinstellungen einiger Apps kollidieren. Ich denke, da wird Googles Lösung, direkt in Android verankert, auf Dauer eleganter sein. Noch muss man den Dark Mode leider dennoch in vielen Apps separat aktivieren.

Wo wir bei Apps sind: Der Focus Mode soll euch erlauben gezielt Apps auszuwählen, die auch im Focus Mode normal arbeiten – alle anderen könnt ihr blockieren. Arbeitet ihr etwa gerade und wollt Benachrichtigungen aus eurer To-Do-App erhalten, schaltet ihr jene frei, blockiert aber Messenger wie WhatsApp, Telegram, Facebook und Co.

Apps sollen zudem in Android 10 nur temporär Zugriff auf ortsbasierte Daten erhalten, wenn ihr das möchtet. Ihr öffnet die App, sie erhält im aktiven Zustand Zugriff auf die Daten. Schließt ihr sie, kann sie aber nicht im Hintergrund pauschal auf die Daten zugreifen. Ein gesonderter Bereich soll euch zudem zeigen welche Apps in welcher Form auf ortsbasierte Daten zugreifen. Zudem sollt ihr Erinnerungen dazu erhalten, wenn etwa eine App im Hintergrund noch auf euren Standort zugreift.

Ebenfalls wichtig: Google will Sicherheits-Updates schneller verteilen. Dafür arbeitet man in Android 10 mit verschiedenen Modulen, die sich einzeln aktualisieren lassen – ohne Neustarts. Im Grunde sollen derlei Sicherheits-Updates dann auf eurem Gerät wie Updates für Apps ankommen – unaufdringlich im Hintergrund. Direkt integriert ist über On-Device-KI nun auch Smart Reply. Messaging-Apps können euch daher Antworten vorschlagen und sogar eure nächsten Handlungen vorhersehen: Beispielsweise könnt ihr auf eine euch zugesandte Adresse direkt tippen, um dann automatisch zu Google Maps und dem Ort auf der Karte geschickt zu werden. Spart das Kopieren der Adresse, das Öffnen von Maps und dann die Suche nach dem Ort.

Es gibt also in Android 10 viele neue Features für Nutzer und auch unter der Haube hat sich eben enorm viel getan. Falls ihr noch mehr Angaben zu den einzelnen Funktionen und Veränderungen sucht, schaut doch mal unten in die Link-Liste.

Wichtige Neuigkeiten zu Android 10:

Auch Google selber hat 10 Dinge parat, die man wissen sollte:

          Einfacher, intelligenter und hilfreicher

  1. Die Funktion „Intelligente Antwort“ schlägt jetzt mögliche Aktionen vor. Wenn euch also jemand eine Nachricht mit einer Adresse oder einem YouTube-Video schickt, werdet ihr gefragt, ob ihr eine Route zu dieser Adresse in Google Maps aufrufen oder das Video in YouTube öffnen möchtet – und das ganz ohne lästiges Kopieren und Einfügen. „Intelligente Antwort“ funktioniert jetzt auf all euren beliebten Messaging-Apps.
  2. Komm auf die dunkle Seite… mit dem dunklen Design. Ihr könnt das dunkle Design für euer komplettes Smartphone aktivieren oder nur für bestimmte Apps wie Chrome, Fotos und Kalender. So werden eure Augen und euer Akku geschont.
  3. In den Systemeinstellungen könnt ihr die neue Gestensteuerung aktivieren und eure Nutzung größerer Edge-to-Edge-Displays optimieren. Mit einfachen Wischbewegungen könnt ihr zurückgehen, den Startbildschirm aufrufen und so mühelos zwischen Apps hin und her wechseln, dass ihr sichtbare Schaltflächen ganz sicher nicht vermissen werdet.
  4. Nur einmal mit dem Finger tippen und die Funktion „Automatische Untertitel“ untertitelt Videos, Podcasts und Sprachnachrichten – ganz automatisch und in jeder App, sogar eigene Aufnahmen. „Automatische Untertitel“ wird noch in diesem Herbst (zuerst auf Pixel Phones) verfügbar sein (erstmal nur auf Englisch).

    Neue Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen für noch mehr Kontrolle

  5. Ihr könnt in den Einstellungen festlegen, dass eure Standortdaten nur für Apps freigegeben werden, die ihr gerade benutzt. Außerdem erhaltet ihr eine Nachricht, wenn eine App, die ihr gerade nicht benutzt, auf eure Standortdaten zugreift. Ihr könnt also aktiv entscheiden, ob ihr euren Standort freigeben möchtet oder nicht.
  6. In den Einstellungen gibt es einen neuen Datenschutzbereich. Dort habt ihr Zugriff auf wichtige Einstellungen wie “Web- & App-Aktivitäten” und “Einstellungen für Werbung”.
  7. Mit den Google Play-Systemupdates erhaltet ihr wichtige Sicherheits- und Datenschutzupdates direkt auf euer Smartphone, genauso wie sich auch eure Apps im Hintergrund aktualisieren. So bekommt ihr Korrekturen immer sofort und müsst nicht auf das nächste Betriebssystemupdate warten.

    Das richtige Gleichgewicht für euch und eure Familie finden

  8. Mit Android 10 könnt ihr noch besser steuern, in welcher Form und wann ihr Benachrichtigungen erhaltet. Wenn ihr Benachrichtigungen auf „Lautlos“ stellt, erzeugen sie keine Töne und erscheinen auch nicht auf eurem Sperrbildschirm. Auf diese Weise erhaltet ihr nur Benachrichtigungen, wenn ihr es wollt.
  9. Family Link ist jetzt auf jedem Gerät mit Android 9 oder 10 direkt in den Digital Wellbeing-Einstellungen verfügbar. Eltern können damit Regeln, wie zum Beispiel tägliche Bildschirm-Zeitbeschränkungen, Geräte-Schlafenszeit, Zeitbeschränkungen für bestimmte Apps und mehr für die Gerätenutzung ihrer Kinder vornehmen. Sie können auch die Apps, die ihre Kinder auf ihren Geräten installieren wollen als auch deren Verwendung überprüfen.
  10. Ihr wollt euch auf etwas konzentrieren, aber euer Smartphone nicht ganz ausschalten? Mit dem neuen Fokusmodus könnt ihr die Apps auswählen, die ihr als besonders ablenkend empfindet – beispielsweise E-Mails oder Nachrichten  – und diese solange stumm schalten, bis ihr den Fokusmodus wieder deaktiviert. Nehmt am Testprogramm teil, um die Funktion jetzt auszuprobieren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

33 Kommentare

  1. Das mit den Sicherheitsupdates bin ich gespannt, ob das was wird oder nur ein Feature ist was den Akku leer saugt.

  2. Für 99,98% der Nutzer nicht von Interesse.

  3. Aber ist echt mager. Weiß echt nicht warum ich mein Pixel Updaten soll, weil von dem aufgezeigten Sachen sind das bis auf den DarkMode alles Nice-To-Have-Sachen, die ich alle nicht vermisst habe.

    • Das gleiche hier, kenne einzige „must have“ Feature bis auf „dark Mode“, den vermisse ich aber seit 4.4…

      • Und ich weiß immer noch nicht, was an einem Dark Mode so toll, wichtig, unverzichtbar sein soll.
        Das meine ich nicht provokant. Außer, dass alles schlechter zu lesen ist, welchen Vorteil hat man?

        • Ich nutze jetzt schon alle Apps die das unterstützen -Twitter, Threema, etc.pp.- in „dark mode“. Ich sehe es nicht als Vorteil, unverzichtbar, toll, etc. an, es ist einfach mein persönliches Empfinden. Großflächige weiße Hintergründe stören mich sehr, hängt wahrscheinlich mit meinem ersten Bernstein-Monitor oder dass ich zu viel Zeit in der shell verbringe zusammen… 😉

          • Also mehr ne persönliche Präferenz als das man es unbedingt haben „muss“? Okay, das verstehe ich.
            Ich wunderte mich bisher lediglich über den Hype (also, zumindest in, ich sag mal … Nerd-Kreisen *g*). Alle Apps, die ich bisher mal so im Dark Mode getestet habe werden dadurch einfach unleserlicher. Schwarz auf Weiß ist halt mal -zum lesen / erkennen- eindeutig besser geeignet.

    • Sehe ich genau so. Warte erstmal einige Zeit und Erfahrungen anderer ab.

    • Dann schau dir mal den Changelog an, da sind weit über 100 Änderungen die Android 10 mitbringt aufgeführt.

  4. Das Essential Phone hat auch bereits das Update erhalten.

  5. Ich habe mich so auf Android Quarkstrudel gefreut 😉

  6. Habe das Update auf Android 10 bei meinem Essential Phone schon bekommen. Das nenne ich mal einen guten Service. Wenn alle Hersteller so schnell wären.

  7. Klingt jetzt nicht gerade nach einem großen Update, aber bin mal gespannt wie sich die Gestensteuerung in der Praxis schlägt und natürlich auch wie lange sich Samsung Zeit lässt das S10 mit einem Update zu beglücken.

  8. Auf meinem Pixel 3a XL schlägt das Update gerade ein.

  9. Und was ist mit dem Desktop Mode?
    Ohne den bleibe ich bei Kuchen.

  10. Vielleicht ist das Bedienkonzept: Wischen auf Touchscreen im Wesentlichen ausentwickelt. Am Bedienkonzept eines Autos hat sich in den letzten 50 Jahren auch wenig getan. Lenkrad 2 bis 3 Pedale und irgendein Hebel um Gänge zu wählen, fertig.

    Die Hardware (Auto) hat sich verbessert und dadurch geringe Änderungen an der Bedienung ermöglicht. Drehknopf statt Automatikhebel, Funkschlüssel statt Einzeln schließenden Türen, aber alles keine Revolutionen.
    Vielleicht ist es beim Smartphone genauso. Fingerabdrucksensor oder FacID statt PIN. Gesten statt Hardwareknopf.
    Ist doch beim PC das gleiche. Die letzte Revolution war die Maus. Danach wurden die Schritte kleiner.
    Ich weiß alle Beispiele hinken irgendwie, aber vielleicht ist anders und neu eben nicht immer besser?
    Noch ein Beispiel? Wer schon mal die Klimaanlage in einem Leihwagen per Touchscreen verstellen musste, weiß vermutlich worauf ich hinaus will…

  11. Ich hatte mich eigentlich auf die standortbasierten Regeln gefreut (z.B. um Do Not Disturb auf Arbeit automatisch anzuschalten), aber das Feature hat es wohl nicht geschafft. Ich hoffe es wird noch nachgeliefert.

    https://9to5google.com/2019/05/20/google-pixel-routines-settings-rules/

    • Der Redakteur says:

      Nutze aktuell dafür MacroDroid (davor Llama und davor Timeriffic). Kann relativ viel, ohne dass große Programmierkenntnisse benötigt werden. Bei allem was sich mit MacroDroid nicht umsetzen lässt, weiche ich auf Tasker aus.

      • Llama habe ich auch sehr gern genutzt, aber seit ich das P20 habe, geht das nicht mehr. Beim P10 eines Freundes gibt es dasselbe Problem. Anscheinend geben die Huawei Smartphones die Lokation nicht weiter im Gegensatz zu anderen Herstellergeräten.
        MacroDroid probier ich mal aus, danke.

  12. Mir tun die ganzen Entwickler leid, die ihre Apps schon wieder ziemlich anpassen müssen. Ein eeewiger Unruheherd mit unendlichen Fehlerquellen. Aber so ist das, Entwicklung muss muss muss…

  13. mit dem Update sind auf meinem Pixel 2 hunderte Fotos in Google Photos plötzlich doppelt vorhanden, über den Zeitraum von mehreren Jahren in die Vergangenheit – immer wenn der Upload von einem Pixel erfolgte. Nervig. Hat das noch jemand?

  14. Ich wäre froh, wenn der Hersteller meines Gerätes endlich mal das versprochene Upgrade auf Pie ausliefern würde…

  15. Ich seh schon…
    Für Xiaomi Nutzer is das kein großes Update^^
    Dark Mode, neue Gestensteuerung, sogar das Teilen des WLAN Passworts über QR Code… Alles schon drin ‍♂️

  16. Interessant finde ich, dass bei der offiziellen Android 10 Website gezeigt wird, wie Smart Replies funktioniert. Dabei wurde eine eingehende Nachricht vom Signal Messenger analysiert und mögliche Antworten vorgeschlagen. So viel zum Thema Ende-zu Ende-Verschlüsselung

  17. Finde nur ich es etwas befremdlich und arm, wenn dieser neue Fokus Modus (unter Digital Wellbeing) groß als „Android 10 Feature“ angekündigt wurde und jetzt im ausgerollten Android 10 gar nicht standardmäßig drin ist sondern sich nur in der BETA-Version der Digital Wellbeing App versteckt, also quasi immer noch „nur“ BETA ist?

  18. Hallo André,
    hast du eine Referenz zu Punkt 3 (Live Untertitel) mit der Info, dass diese erst später aktiviert werden soll?
    Danke,
    Max

  19. Ich finde die Wischgesten nicht ausgereift. Ich möchte von links das Menü, beispielsweise vom Playstore öffnen und beende die App letztendlich bzw wandere zurück auf die letzte App.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.