Android Q: So sieht der neue Dateimanager aus

Googles Bemühungen für einen eigenen Dateimanager konnte man lange Zeit als kaum vorhanden bezeichnen. Man hat zwar seit langem einen Dateimanager für die eher schlechte als rechte Verwaltung, allerdings kam mehr frischer Wind mit der Veröffentlichung von „Files“ auf. Erst als Saubermacher-App veröffentlicht, wurde die kostenlose Google-App ein für Einsteiger völlig ausreichender Dateimanager – die Fortgeschrittenen nutzen wahrscheinlich ihren eigenen Favoriten, wie MiXPlorer, Solid Explorer oder andere. Mit Android Q hat man nun doch noch einmal bei Google Hand an die interne Version gelegt und dabei ein paar optische Verbesserungen (Achtung, subjektiv) vorgenommen im Vergleich zum Vorgänger.

Nicht überraschen dürfte euch, dass Google nun bei der App, die einfach nur „Dateien“ heißt, auch das neue Material Design anwendet. Dateien können in den Downloads oder im Menüpunkt „Gerät“ nach Typ visualisiert werden, dazu gibt es in der Seitenleiste den flotten Zugriff auf generelle Dateitypen sowie den eingebundenen Google Drive.

In der Ordnernavigation sieht das neue Material Design mit seinem hohen Weißanteil natürlich recht spartanisch aus. Dennoch wird er sicher seine Nutzer finden, denen einfachste Dateioperationen einfach ausreichen. Es soll sogar Menschen geben, die völlig ohne so etwas auskommen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Dieser schwarze Bereich am oberen Rand der Screenshots macht mich irre. Sind Notches echt noch ein Thema?

    • Die Screenshots kommen wohl vom Pixel 3 und ja das hat einen Notch und diese sind noch ein Thema.

    • Oh, ein Hipster und immer auf der Höhe der Zeit!
      Wow, ich falle vor Dir in den Staub.
      ABER: Es gibt auch normale Menschen, die aus nachvollziehbaren Gründen ihre Smartphone ein paar Jahre nutzen oder die sich nicht an einer Notch stören (bzw. gleich in die Nervenheilanstalt einziehen müssen, wenn sie eine Notch sehen). Aber dass diese Notch und die abgerundeten Ecken im Screenshot dargestellt werden, finde ich auch nicht soo toll. Aber irre werde ich deswegen nicht. 😉

  2. Also übersichtlich finde ich das nicht wirklich…

  3. Florian P. says:

    Kann man die Notch und die Rundungen auf den Screenshots nirgendwo abschalten? Ist ja echt nervig, auch wenn es „der Realität“ entspricht. Gut, dass ich solche Probleme mit meinem Pixel 2 nicht habe :-D..

  4. Also Bildschirmrundungen und Notch im Screenshot sieht echt besch… aus

  5. Ich muss sagen mir ist das im ersten Moment gar nicht aufgefallen… Aber wenn man es weiß ist es echt gewöhnungsbedürftig. Sehe ich in der Realität allerdings anders. Ich finde mich lächelt mein Pixel 3XL immer an mit seinen zwei Augen und der Schnute 😀

  6. Also schon seltsam, ich habe ein Honor 10 und das hat auch eine Notch. Meine Screenshots weisen keine Aussparung für die Notch auf. Liegt das an Android Q oder hat EMUI da wieder die finger drin? Stört zwar nicht, aber es wirk schon ungewohnt

  7. Notch = Katastrophe! Selbst wenn man sich diesen Rotz erspart, wird man jetzt auf Screenshots damit belästigt :p.
    Ätzend!

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.