Google und HTC Pixel und Pixel XL: IP53 vorgesehen

22. September 2016 Kategorie: Android, Google, Mobile, geschrieben von: caschy

Android 7.0 NougatBei AndroidPolice zeigt man sich offensichtlich immer enttäuschter von den neuen Smartphones, die nun nicht mehr Nexus heißen. Google Pixel und Google Pixel XL werden sie heißen und aller Voraussicht nach am 4. Oktober vorgestellt. Google hat nicht nur in den USA ein Event geplant, stattdessen werden die Geräte oder zumindest ein Livestream auch auf anderen Events den anwesenden Journalisten gezeigt. In Sachen Optik und Hardware gab es in der Vergangenheit – wie schon bei jedem Smartphone – irgendwelche Leaks, sodass wir schon recht gut erahnen können, wie die Pixel-Geräte aussehen und welche Hardware unter der Haube schlummert.

Laut Androidpolice werden die neuen Pixel-Geräte, die in Zusammenarbeit zwischen HTC und Google entstanden, weder staub- noch spritzwassergeschützt auf höherem Level sein. Das machen andere ja mittlerweile ja seit Jahren – beispielsweise Sony oder Samsung (mittlerweile sogar das iPhone). Die neuen Pixel-Geräte sollen die Schutzklasse IP53 haben, dies bedeutet: „Vollständiger Berührungsschutz; Schutz gegen Staubablagerungen im Innern“ und „Geschützt gegen Spritzwasser (bis 60° gegenüber der Senkrechten)“. Das Gerät kann also gut und gerne im Regen genutzt werden, sollte aber logischerweise nicht untergetaucht werden.

Den IP53-Standard kriegen heutzutage die meisten Geräte hin, eigentlich etwas, was man nicht mehr erwähnt. Man wirbt nur mit höheren Stufen wie IPx7 oder IPx8, da diese auch expliziten Mehrwert bringen können, wenn es mal etwas feuchter wird.

Persönliche Meinung dazu: Mir ist es bislang zum Glück egal gewesen, welch Schutzklasse auf meinem Smartphone steht. Ich hatte bisher noch nie eines durch einen Wasserschaden verloren.  Die IP-Schutzklasse ist bislang noch kein Kaufargument gewesen und wird es wahrscheinlich nicht sein in der nächsten Zeit.

Ich nehme höhere Schutzklassen wie IPx7 oder IPx8 zur Kenntnis, gehe dadurch aber nicht mit meinem Smartphone anders um. Letzten Endes muss man schauen, wie das Gesamtpaket von HTC und Google aussieht. Man wird da sicherlich nicht das Monster-Smartphone für 299 Euro vorstellen. Wird es allerdings zu teuer, dann kann man das identische Spiel erleben, wie auch schon beim Nexus 5x oder dem Nexus 6P.

Die starteten zu teuer und mussten dann in zahllosen Rabattaktionen an den Mann gebracht werden. Dass HTC kein Interesse daran hat, Pixel-Phones marktunüblich unter Preis anzubieten ist ebenfalls klar. Damit würde man sicher auch die eigene Marke schwächen und für noch schlechtere Verkäufe sorgen.

Ansonsten schrieb ich es ja schon: Ich glaube einfach, dass man mit dem Nexus 5x oder dem Nexus 6P auch noch gut ein Jahr durchhalten kann. Und solltet ihr euch ein neues Google / HTC Pixel kaufen, dann behandelt es besser wie einen Mogwai (na, wer kennt es?). Wird dann zwar kein Monster, könnte aber nicht mehr so funktionieren wie gewünscht.

Auch zum Thema:

Android: Pixel Launcher Download

Google Pixel und Google Pixel XL: Neue Fotos zeigen kommende Smartphones komplett

Nova Launcher mit Pixel Launcher-Feeling

Google: Aus Nexus wird Pixel und Pixel XL, werden mit Chromecast 4K im Oktober vorgestellt

Schwammiges Gerücht: Das Nexus 2016 in freier Wildbahn fotografiert

Google Event am 4. Oktober: Pixel-Smartphones, Google Home und Chromecast 4K?

Google Nexus 2016: Klingeltöne für alle schon herunterladbar

Fotos zeigen Front der kommenden Google-Smartphones Sailfish und Marlin

HTC Nexus 2016 macht der FCC die Aufwartung

Google Nexus 2016: Nachtmodus für angenehmes Lesen am Abend

Google Nexus Sailfish: Build.prop-Datei verrät einige Specs

HTC Nexus Sailfish & Marlin: So soll das neue Nexus aussehen

HTC Nexus Marlin: Das soll an Hardware drin sein



Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22529 Artikel geschrieben.