Google und HTC Pixel und Pixel XL: IP53 vorgesehen

Android 7.0 NougatBei AndroidPolice zeigt man sich offensichtlich immer enttäuschter von den neuen Smartphones, die nun nicht mehr Nexus heißen. Google Pixel und Google Pixel XL werden sie heißen und aller Voraussicht nach am 4. Oktober vorgestellt. Google hat nicht nur in den USA ein Event geplant, stattdessen werden die Geräte oder zumindest ein Livestream auch auf anderen Events den anwesenden Journalisten gezeigt. In Sachen Optik und Hardware gab es in der Vergangenheit – wie schon bei jedem Smartphone – irgendwelche Leaks, sodass wir schon recht gut erahnen können, wie die Pixel-Geräte aussehen und welche Hardware unter der Haube schlummert.

Laut Androidpolice werden die neuen Pixel-Geräte, die in Zusammenarbeit zwischen HTC und Google entstanden, weder staub- noch spritzwassergeschützt auf höherem Level sein. Das machen andere ja mittlerweile ja seit Jahren – beispielsweise Sony oder Samsung (mittlerweile sogar das iPhone). Die neuen Pixel-Geräte sollen die Schutzklasse IP53 haben, dies bedeutet: „Vollständiger Berührungsschutz; Schutz gegen Staubablagerungen im Innern“ und „Geschützt gegen Spritzwasser (bis 60° gegenüber der Senkrechten)“. Das Gerät kann also gut und gerne im Regen genutzt werden, sollte aber logischerweise nicht untergetaucht werden.

Den IP53-Standard kriegen heutzutage die meisten Geräte hin, eigentlich etwas, was man nicht mehr erwähnt. Man wirbt nur mit höheren Stufen wie IPx7 oder IPx8, da diese auch expliziten Mehrwert bringen können, wenn es mal etwas feuchter wird.

Persönliche Meinung dazu: Mir ist es bislang zum Glück egal gewesen, welch Schutzklasse auf meinem Smartphone steht. Ich hatte bisher noch nie eines durch einen Wasserschaden verloren.  Die IP-Schutzklasse ist bislang noch kein Kaufargument gewesen und wird es wahrscheinlich nicht sein in der nächsten Zeit.

Ich nehme höhere Schutzklassen wie IPx7 oder IPx8 zur Kenntnis, gehe dadurch aber nicht mit meinem Smartphone anders um. Letzten Endes muss man schauen, wie das Gesamtpaket von HTC und Google aussieht. Man wird da sicherlich nicht das Monster-Smartphone für 299 Euro vorstellen. Wird es allerdings zu teuer, dann kann man das identische Spiel erleben, wie auch schon beim Nexus 5x oder dem Nexus 6P.

Die starteten zu teuer und mussten dann in zahllosen Rabattaktionen an den Mann gebracht werden. Dass HTC kein Interesse daran hat, Pixel-Phones marktunüblich unter Preis anzubieten ist ebenfalls klar. Damit würde man sicher auch die eigene Marke schwächen und für noch schlechtere Verkäufe sorgen.

Ansonsten schrieb ich es ja schon: Ich glaube einfach, dass man mit dem Nexus 5x oder dem Nexus 6P auch noch gut ein Jahr durchhalten kann. Und solltet ihr euch ein neues Google / HTC Pixel kaufen, dann behandelt es besser wie einen Mogwai (na, wer kennt es?). Wird dann zwar kein Monster, könnte aber nicht mehr so funktionieren wie gewünscht.

Auch zum Thema:

Android: Pixel Launcher Download

Google Pixel und Google Pixel XL: Neue Fotos zeigen kommende Smartphones komplett

Nova Launcher mit Pixel Launcher-Feeling

Google: Aus Nexus wird Pixel und Pixel XL, werden mit Chromecast 4K im Oktober vorgestellt

Schwammiges Gerücht: Das Nexus 2016 in freier Wildbahn fotografiert

Google Event am 4. Oktober: Pixel-Smartphones, Google Home und Chromecast 4K?

Google Nexus 2016: Klingeltöne für alle schon herunterladbar

Fotos zeigen Front der kommenden Google-Smartphones Sailfish und Marlin

HTC Nexus 2016 macht der FCC die Aufwartung

Google Nexus 2016: Nachtmodus für angenehmes Lesen am Abend

Google Nexus Sailfish: Build.prop-Datei verrät einige Specs

HTC Nexus Sailfish & Marlin: So soll das neue Nexus aussehen

HTC Nexus Marlin: Das soll an Hardware drin sein

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

13 Kommentare

  1. HTC kann es egal sein wie teuer/billig die Pixel über die Theke gehen. Soll ja nicht mal ein HTC Logo drauf haben. Hauptsache sie werden für die Herstellungskosten entschädigt, der Gewinn wird ja kaum HTC bekommen, sondern Google.

  2. Selbst mein 2013er Nexus 5 wird noch mindestens ein Jahr durchhalten und die neuen Nexus Modelle bzw jetzt Pixel Geräte sind keine Option mehr dank des Preises.
    Abwarten und aussitzen ist heißt die Devise…

  3. Naja werben tun sie damit auch nicht. Das ist noch immer ein leak lieber cashy :). Die band mogwai kannn ich dir aber empfehlen

  4. Erstens finde ich HTC als hersteller völlig untauglich. Die schaffen es nicht mal bei eigenen Geräten nen schmalen Rahmen zu verbauen und das an keiner Seite des gerätes. Überall ist leerer unnötig verschenkter Platz. Das wird sich beim Pixel kaum ändern.
    Zweitens werden die geräte wieder viel zu teuer. Kaum jemand kauft ein Google gerät für 700€. ich bezweifle sehr, dass das 6P ein wirtschaftlicher Erfolg war.

  5. Oben steht „…weder staub- noch spritzwassergeschützt …“, soll aber IP53 einhalten und exakt das schaffen?

  6. Für mich sind die IP Klassen reines Marketing. Seit 15 Jahren habe ich noch nie ein Handy durch einen Wasserschaden verloren. Aber es gibt natürlich auch User denen das sehr wichtig ist. Für mich halt eben nicht.

  7. Parnim Suratter says:

    Die Aussage von Apple zur „Wasserdichtigkeit“ des iPhone7:

    Das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus sind vor Spritzwasser und Staub geschützt und wurden unter kontrollierten Laborbedingungen getestet. Sie sind nach IEC Norm 60529 unter IP67 klassifiziert. Der Schutz vor Spritzwasser und Staub ist nicht dauerhaft und kann mit der Zeit als Resultat von normaler Abnutzung geringer werden. Ein nasses iPhone darf nicht geladen werden. Im Benutzerhandbuch befindet sich eine Anleitung zum Reinigen und Trocknen. Die Garantie deckt keine Schäden durch Flüssigkeiten ab.

    Apple gibt also IP67 an, schliesst aber alle Garantieansprüche aus wenn das Handy nass wird, somit ist das iPhone nicht wasserdicht. IP67 bedeutet sowieso nur das es gegen zeitweiliges untertauchen geschützt ist. Das iPhone 7 ist also so dicht wie 80-90% aller Handys. Beim S6 sagt Samsung nichts wegen wasserdicht, aber es übersteht regen und sogar untertauchen meistens problemlos (obwohl nicht alles Anschlüsse abgedichtet sind).

    Ein Gerät ist aber erst wasserdicht wenn es mindestens die klasse IP69 hat, alles andere ist Marketing und muss wenn es hart auf hart kommt (River Rafting, Segeln, …) in eine wasserdichte Hülle..

  8. @caschy Also den Preis könnte man deutlich höher setzen wenn sie sich durch Berührung mir Wasser vervielfältigen… Nur nach Mitternacht füttern wär halt blöd 😉

    Zum Thema:
    Ich bin überrascht dass alle den Preis so kritisch sehen. Ich persönlich hätte gerne ein Gerät was mit dem S7 technisch gleichziehen kann aber die Update Politik von Samsung gegen die von Google ersetzt.
    Mit meinem Pixel C tablet bin ich super zufrieden. Laufend updates und im ersten Momat Nougat.
    Hatte gehofft dass sie (gerne neben günstigeren Modellen) auch die Schiene bedienen wenn sie schon denselben Namen nehmen…

  9. Wie einen Mogwai behadeln?

    Also:

    * das Pixel nie dem Sonnenlicht aussetzen
    * das Pixel nicht nass werden lassen
    * das Pixel nicht nach Mitternacht ans Ladekabel lassen

    🙂

  10. Ich habe schon ein HTC nach einem „Wasserschaden“ verloren….einfach die ganze Familie nach einem Regenguss mit nassen Sachen ins Auto gestiegen…der anschließende Verdunstungsdampf mit dicken Tropfen an der Scheibe hat auch die Marker im Handy ausgelöst…obwohl dieses die ganze Zeit im Auto lag.

  11. Mich interessiert das gar nicht. Ein Kaufgrund ist das für mich nie. Allein schon, weil die Hersteller es zwar bewerben und dann doch irgendwo erklären, man solle dieses und jenes nicht damit tun. Einzig würde ich mir vermutlich keine allzu großen Sorgen mehr machen, wenn mal versehentlich ein Glas darüber ausgeleert wird. Und man kann es beruhigt mit einem nassen Lappen reinigen.
    Auf der anderen Seite habe ich mein Handy immer mit Display zum Körper in den seitlichen Hosentaschen. Wenn es dann mal wärmer wird und ich anfange zu schwitzen, habe ich da auch öfters schon Kondenswasser auf dem Display gehabt. Da hoffe ich dann ab und zu auch, dass es hoffentlich nicht zu lange schon so in der Hosentasche gesteckt und evtl. der Indikator verfärbt ist. Das kannste nämlich bei keiner Reklamation, wo das dann festgestellt wird, glaubwürdig erklären. Da kannst du deine Garantie-/Gewährleistungsansprüche knicken.

  12. Wen interessiert hast? Alle Topsmartphones die IP67-Zertifiziert sind bieten dem Kunden absolut keine Garantie, dass a: Das Gerät bei der Nutzung unter Wasser nicht doch beschädigt wird und b: sollte das Gerät durch Wasser beschädigt werden, erlischt die Hersteller-Garantie wie bei jedem nicht zertifizierten Smartphone auch, es also auszuprobieren läuft immer unter eigener Gefahr. Für mich ist diese Zertifizierung nichts wert außer zu Marketing-Zwecken.

  13. Lustig vor dem iPhone 7 wurde die IP-Klasse höchstens in einem Nebensatz auf Techseiten angeführt. Apple-Fans sagten meistens, dass es Marketing mist wäre.

    Jetzt werden mit dem Fehlen Schlagzeilen gemacht.