Xiaomi Mi 10 und Mi 10 Pro offiziell vorgestellt, das steckt drin!

Xiaomi hat heute die beiden Smartphones Xiaomi Mi 10 und Mi 10 Pro vorgestellt. Im Vorfeld waren ja bereits einige Informationen durchgesickert bzw. durch den Hersteller selbst bestätigt worden: So verwenden beide Geräte den Qualcomm Snapdragon 865 als SoC und bieten eine Quad-Hauptkamera, dessen Weitwinkel-Sensor 108 Megapixel bietet – ähnlich wie beim Xiaomi Mi Note 10. Randfakt zur Kamera: Beim DXOMark holte die Kamera des Mi 10 Pro 124 Punkte, besetzt nun also den Thron. 134 Punkte erreicht man im Bereich Foto, 104 bei Video. Als Vergleich: Das Huawei Mate 30 Pro 5G ist Platz 2, hat lediglich zwei Punkte weniger im Bereich der Videoaufnahme und einen im Bereich Fotos. Standardmäßig wirft euch die Kamera aber Ergebnisse mit 25 Megapixeln raus.

Mi 10 Pro:

Internationale Preise oder Angaben zu den Verfügbarkeiten in Europa bzw. Deutschland glänzen aktuell noch durch Abwesenheit. Denn Xiaomi wird erst am 23. Februar die globale Vorstellung folgen lassen. Sofern sich das nicht verzögert, denn der Mobile World Congress wurde ja abgesagt.

Bis dahin muss man also diesbezüglich noch etwas Rätsel raten. Klarheit gibt es nun im Bezug auf die technischen Daten: Die Xiaomi Mi 10 und Mi 10 Pro setzen auf AMOLED-Bildschirme mit jeweils 6,67 Zoll Diagonale bei 2.340 x 1.080 Pixeln (FHD+). Die Displays unterstützen außerdem HDR10+ und operieren mit 90 Hz und einer 180-Hz-Abtastrate für Touch-Eingaben.

Wird nicht jedem zusagen: Ähnlich wie das Xiaomi Mi Note 10 verwenden die Mi 10 und Mi 10 Pro gekrümmte Screens, die sich sozusagen um den Rahmen schmiegen. Auch das neue Punch-Hole-Design der Frontkamera am linken Bildschirmrand dürfte für Kontroversen sorgen. Gamer will man dafür nun besser abholen, da hatte Xiaomi ja schon im Vorfeld die laut Unternehmen besonders effiziente Kühlung erwähnt, welche auch unter hoher Last dafür sorgen soll, dass nicht zu aggressiv herunter getaktet wird.

Ab Werk dient bei den Xiaomi Mi 10 und Mi 10 Pro bereits Android 10 mit Xiaomis Oberfläche MIUI 11 als Betriebssystem. Schon im Vorfeld sorgten auch die Akkus sowie etwaige Schnellaufladetechniken für Gesprächsstoff: Der recht knapp bemessene Akku war ja dann auch für viele von euch ein Kritikpunkt am Mi 9. Bei den Mi 10 und Mi 10 Pro machen die Chinesen es besser und verbauen Akkus mit jeweils 4.780 bzw. 4.500 mAh bei Mi 10 Pro. Zudem ist beim Xiaomi Mi 10 Pro die Schnellaufladung mit bis zu 50 Watt (kabelgebunden) bzw. 30 Watt (kabellos) möglich. Auch Reverse Wireless Charging (10 Watt) zur Aufladung anderer Geräte über die Rückseite des Smartphones findet Unterstützung.

Die Xiaomi Mi 10 und Mi 10 Pro bieten auch bereits Wi-Fi 6 alias Wi-Fi 802.11 ax und können 4K-Videos mit bis zu 60 fps aufzeichnen. Was die beiden Smartphones in China kosten und wie es mit den RAM- und Speicherausstattungen aussieht? Nun, man setzt bereits auf den neuen LPDDR5-RAM und zwar bis zu 16 GByte. Es stehen wiederum Speicherkapazitäten von bis zu 512 GByte (UFS 3.0) zur Verfügung. Wie schon beim direkten Vorgängermodell fehlen leider sowohl ein microSD-Kartenslot als auch ein Port für 3,5-mm-Audio.

Ach ja, die Preise:

Xiaomi Mi 10:

8GB+128GB: ¥3999 = 522 Euro
8GB+256GB: ¥4299 = 561 Euro
12GB+256GB:¥4699 = 613 Euro

Xiaomi Mi 10 Pro:

8GB+256GB:¥ 4999 = 652 Euro
12GB+256GB:¥ 5499 = 718 Euro
12GB+512GB:¥ 5999 = 783 Euro

Technische Daten des Xiaomi Mi 10

  • Display: 6,67 Zoll, AMOLED, 2.340 x 1.080 Pixel, Corning Gorilla Glass 6, 90 Hz, 180 Hz Touch-Erkennung, HDR10+, DCI-P3
  • SoC. Qualcomm Snapdragon 865, Octa-Core (1x 2,84 GHz Kryo 585 & 3x 2,42 GHz Kryo 585 & 4x 1,8 GHz Kryo 585)
  • GPU: Adreno 650
  • RAM: 8 / 12  GByte
  • Speicherplatz: 128 / 256 (nicht erweiterbar, UFS 3.0)
  • Betriebssystem: Android 10 mit MIUI 11
  • Quad-Hauptkamera: 108 MP (Weitwinkel, f/1.8, OIS) + 13 MP (Ultraweitwinkel, f/2.4)  + 2 MP (Makro, f/2.4) + 2 MP (Tiefensensor)
  • Frontkamera: 20 MP (f/2.0)
  • Video: 8K, 4K mit 60fps, 960 fps Zeitlupe
  • Akku: 4.780 mAh mit 30 Watt Schnellaufladung bzw. 30 Watt Wireless Charging und Reverse Wireless Charging mit 10 Watt
  • Schnittstellen: Wi-Fi 802.11 ax, Bluetooth 5.0, GPS, NFC, Infrarot, USB Typ-C, Fingerabdruckscanner unter dem Bildschirm, 4G / 5G LTE, Dual-SIM

Technische Daten des Xiaomi Mi 10 Pro

  • Display: 6,67 Zoll, AMOLED, 2.340 x 1.080 Pixel, Corning Gorilla Glass 6, 90 Hz, 180 Hz Touch-Erkennung, HDR10+, DCI-P3
  • SoC. Qualcomm Snapdragon 865, Octa-Core (1x 2,84 GHz Kryo 585 & 3x 2,42 GHz Kryo 585 & 4x 1,8 GHz Kryo 585)
  • GPU: Adreno 650
  • RAM: 8 / 12 GByte
  • Speicherplatz: 256 / 512 GByte (nicht erweiterbar, UFS 3.0)
  • Betriebssystem: Android 10 mit MIUI 11
  • Quad-Hauptkamera: 108 MP (Weitwinkel, f/1.69 OIS) + 12 MP (Short Telephoto f/2) + 20 MP (Ultraweitwinkel, f/2.2) + 8MP (Long Telephoto f/2)
  • Frontkamera: 20 MP (f/2.0)
  • Video: 8K, 4K mit 60fps, 960 fps Zeitlupe
  • Akku: 4.500 mAh mit 50 Watt Schnellaufladung bzw. 30 Watt Wireless Charging und Reverse Wireless Charging mit 10 Watt
  • Schnittstellen: Wi-Fi 802.11 ax, Bluetooth 5.0, GPS, NFC, Infrarot, USB Typ-C, Fingerabdruckscanner unter dem Bildschirm, 4G / 5G LTE, Dual-SIM

Und, wäre das ein Smartphone für euch, wenn der Preis hierzulande stimmt? Schaut man sich den chinesischen Preis an, so wird man feststellen – das wird wohl kein Schnapper. Aber es ist ein ordentliches Smartphone, mit viel frischer Technik.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

37 Kommentare

  1. Auf die DXOMARK-Bewertung gebe ich mal gar nichts.

    Ich hatte mal das Xiaomi Mi 9 und kenne die DXOMARK-Bewertung ….. das passte für mcih vorne und hinten nicht zusammen. Das Ding hat 115 Punkte, macht aber (ohne Gcam Mod) absolut mittelmäßige Bilder.

  2. Wenn der Preis stimmt auf jeden Fall interessant. Besonders das Pro Modell.
    Bin seit Jahren Honor-User aber in letzter Zeit und besonders in Hinblick auf den US-Stress, wird ein Wechsel wohl unausweichlich sein. Mi habe ich schon länger ins Auge gefasst und die Specs gefallen mir sehr gut.

  3. Xiaomi kopiert nicht mehr Apple, sondern Samsung. Auch mal was neues! 😉

  4. Was ist jetzt der genaue Mehrwert beim Pro? Das konnte ich nicht herauslesen.

    • höhere Daten bei Schnellaufladung und 5G wenn ich mal drüberfliege. Wäre aber echt gut wenn man das im Artikel gleich rausstellen könnte 🙂

    • phrasemongerism says:

      Bissl Kamerageblubber, etwas mehr Speicher und weniger Akku auf den ersten Blick. Hauptsache man kachelt ein Pro auf den Markt, wo es das alles auch in einem Gerät getan hätte. aber ohne Pro geht scheinbar nix mehr…

  5. TierParkToni says:

    Immerhin ein ganzer „Batzen“ frischer Features – das setzt hoffentlich die Altbewährten etwas unter Druck.
    Wobei bei den beiden alten Platzhirschen SAMSUNG und APPLE ja bis auf die Preis-Schraube sich immer weniger
    nach oben/vorne bewegt ….

    • Nenn mir ein „frisches“ Feature, was in dem neuen Galaxy S20 nicht drinne ist. Klar ist die Preisklasse eine andere. Aber das ist man mittlerweile gewohnt für die Technik, welche bei Samsung etc. verbaut wird.

    • Welche Features sollen das sein?

      Zum Preis: Das Mi9 wurde mit ¥2999 vorgestellt, beim Mi 10 sind es bereits ¥3999. Wenn auch mit 2 GB mehr RAM. Sind aber immer noch 1/3 mehr!

  6. Hab das 8er… Und bin sehr zufrieden.

    ABER viel zu teuer und zuwenig Speicher… Meine 128 sind schon fast voll.

    Und die Kameraseite (vor allem der Zoom) sind beim neuen einfach schwach.

    Da hol ich mir lieber ein Samsung mit wenig Speicher und dann endlich wieder eine grosse Sd Karte (256 gibt’s schon ab knapp 20€).

    • Wie bekommt man bitte 128GB voll?

      • Mit Musik, bei mir zumindest.
        Vom Streaming halte ich nicht viel.
        Daher kommen nur Smartphones mit SD-Card Unterstützung in Frage.

      • Brauche dringend mehr Speicherplatz, 116 von 119gb sind belegt und habe schon x Apps gelöscht bzw Daten welche ich nicht mehr brauche, gelöscht. Ca 75% davon sind mit Bilder belegt, die meisten Videos musste ich bereits auslagern. Es ist ein ständiger Kampf gegen die 100%

  7. Punchhole Edge nix für mich. Für mich unverständlich warum das 5G also das Pro den kleineren Akku bekommt. Finde die Unterschiede zwischen beiden Geräten zu gering, was sich ja auch im Preis wiederspiegelt. Apropos Preis die Hardware scheint echt teuer zu sein wenn man sich OP nährt oder auch Samsung . Weil sagen wir Mal 799€ für das Spitzen Modell ist schon happig.

    Warum Xiaomi mit der10er Reihe das macht wie bei der 9er ist mir schleierhaft das Mi 10 kleiner den 765iger rein weniger RAM und eben unter 600€ bleiben.

    • Das Spitzenmodell hat dann aber auch 12 GB RAM und 512 GB Speicher. 😉

      Aber beim UNterschied der beiden Modelle gebe ich Dir recht. Das PRO kostet – bei gleicher Speicherausstattung (8/256 GB) umgerechnet 91 €. Dafür bekommt man eine etwas bessere Ladetechnik, eine etwas (?) bessere Kamera, sowie 5G. Da hätte man das normale Modell etwas schwächer ausstatten udn dafür 50-100 € günstiger machen können.

    • Wenn das so weiter läuft wie bei der 9er generation werden wir bestimmt bald ein neues mi 10 xyz mit großem akku und punchhole in der mitte oder ausfahrkamera sehen. Das macht samsung mitlerweile ja auch aber bei Mi läuft das ja quasi im wochentakt.

      • Ausfahrkamera?
        Glaube nicht. OnePlus hat das wieder sein lassen. Xiaomi auch. Huawei/Honor hat es wohl auch nur im Einsiegsbereich. Samsung hat es überhaupt nicht.
        Würde mich wirklich interessieren warum es nicht mehr so gemacht wird? Weiß da jemand mehr? Also nicht so einer wie Cellie der eh keine Selfiekamera braucht oder nutzt.
        Zum Fold und Razr gab es doch auch Tests wie es mit dem Klappen ausschaut. Gabs da eigentlich vergleichbares zu so einer Kamera im Mi9T?

  8. Wenn dieser Größenwahn bei den Flagschiffen so weiter geht brauch ich gar kein Handy mehr, dann kann ich gleich mein Tab S5e mitnehmen. Mit der Lte Variante kann ich mit mein Earbuds auch wunderbar telefonieren .

    • Nicht immer nur auf die reine Displaygröße gucken! Ja, die Geräte werden größer. Aber dafür steigt die Diagonale durch Notch/Punchhole, kleinere Ränder, EDGE-Display usw. überproportional an, sodass 6″ heute eben nicht mit 6″ von vor 2-3 Jahren zu vergleichen sind.

      Das Mi 10 ist übrigens 157,8 x 74,2 x 9,67 mm groß.

      • Super wenn die Diagonale auch noch die um die Ecke mit misst, wo ich nix von hab. Ich hoffe mein Mi9T hält die nächsten 10 Jahre bei dem Edge und Notch Punchholekram.. Ach vorallem ist das sowas von geil auf einem Smartphone in Baguette Form filme zu gucken.. links und rechts nix als schwarz .. Da wird das display voll ausgenutzt!!

        • Auch wenn das Ding 10 Jahre halten sollte, (Sicherheits-)Updates kommen nur noch bis evtl. kommendes Jahr dafür. Danach ist das Gerät dann auch nicht mehr das Wahre 🙁

      • Die Diagonale mag ja größer werden. Aber mehr nutzbare Fläche gibt es trotzdem nicht.
        Man kann auch ein Smartphone / Display bauen, das 4cm breit, dafür aber 40cm lang ist. Wahnsinnige Diagonale, aber ist das nutzbar? Nicht wirklich.
        Das ist doch alles nur Augenwischerei. Aber der gemeine Nerd, der nur auf Zahlen abfährt, findet das voll super.
        Ja, die aktuellen Geräte werden nicht bzw. kaum breiter als früher, dafür aber immer länger.
        Ich persönlich sehe da keine Verbesserung in der Benutzung und in der nutzbaren Displayfläche.

  9. Sehr geil. Mir reicht da locker die Nicht-Pro-Variante in der kleinsten Ausführung. 🙂

  10. Das Mi9 startete mit 449€ auf dem Markt. Für das Mi10 wird man mit einem Startpreis von 599€ in Deutschland rechnen. Samsungs S20 startet bei 899€, der identische Preis womit das S10 in den Handel kam.
    Samsung hat wie Xiaomi schon eine gewaltige Schippe drauf gelegt. Hat dazu die Möglichkeit den Speicher zu erweitern, IP68, E-Sim, teils bessere Werte. Xiaomi, mein Mi9 hat noch den Sicherheitsstand 11/19, auch da ist Samsung aktueller.
    Samsung hat es nicht gewagt teurer zu werden und hat sich trotzdem auffallend verbessert.
    Sorry, für mich hat Xiaomi eindeutig geloost.
    Was mich persönlich auch wirklich stört, die Optik. Warum schaut es hinten so nach Resteverwertung aus? Wenn es das Flagship sein soll, dann sollte es auch danach aussehen und das tut es nun wirklich nicht. Ein Design aus 2018 mit einer Optik die es nicht einmal von Einstiegsgeräten unterscheidet und dann die Preise so erhöhen. Das passt nicht wirklich.
    Also abwarten, ZTE und Motorola stehen ja auch noch an.

  11. Ich warte seit langem gespannt auf das Mi10 und verfolge die Leaks. Spannend.
    Ich werde mir das Mi10 kaufen. Mir reicht auch die kleinste Ausführung mit 128GB. Das einzige was mich stört ist die Größe. Ich komme vom Mi9SE und 162mm sind schon eine krasse Ansage.

    Und bzgl. Preis: Das kleinste Samsung Galaxy S20 wird für 899 Euro angeboten. DAS ist teuer.
    Für das gebotene beim Mi10 (5G, LPDDR5, etc.) finde ich den Preis tatsächlich okay. Hoch… aber okay,

    Ich bin gespannt auf den Markstart, die Verfügbarkeit und die Preise.

  12. Die einen wollen kleiner, die anderen größer, für mich ist es leider zu klein, wäre sonst ein cooler Nachfolger meines Mate 20x gewesen.

  13. Als ich gelesen habe, dass das Mi 10 PRO einen kleineren Akku bekommt, als das Standard-Modell, dachte ich mir, dass das überhaupt keinen Sinn macht. Dann fiel mir aber folgendes ein (zum Thema – Ein Smartphone mit 100 Watt aufladen):

    „Lu Weibing erklärt nun, dass man zwar mit 100 Watt laden könne, die Kapazität eines solchen Akkus derzeit rund 20 Prozent geringer ausfallen würde als die eines Gegenstücks, welches sich mit 30 Watt laden lässt. Aus 5.000 mAh würden so 4.000 mAh. 20 Prozent Kapazitätsverlust gibt es derzeit, so schätzt er.“

    Heißt also, wenn man ein Smartphone potenziell mit 50 Watt aufladen möchte, muss man die womöglich angepeilten 5.000 mAh auf 4.500 mAh reduzieren (also jeweils um die Häflte, als im oben genannten Beispiel), damit das Aufladen des Akkus sicher von statten geht. Heißt im Umkehrschluss für mich aber auch, dass beim Aufladen alles über 30 Watt ein Risiko für den Akku birgt, weshalb man ihn nicht zu groß dimensionieren sollte.

    Für mich aber auch ein Grund mehr, mir eher das Standard-Modell ein wenig genauer anzuschauen.

  14. Ich bin jetzt zum zweiten mal enttäuscht von Xiaomi. Das Mi 10 ist nochmals größer geworden, hat noch mehr Kamers (wenigstens sieht es nicht wie eine Wabenschildkröte aus,siehe S20 und iPhone 11), vorne- und hinten Glass. Das mit dem Glas ist besonders bitter, weil es rutschig ist und jegliches Versehen einen Totalschaden nach sich zieht. Dass das Gerät daduch auch ordentlich Gewicht auf die Waage bringt ist nur ein weiterer Seiteneffekt.

    Unter Strich fällt mir hier das Mi 10 SE (kleiner!) und eine Klinke. Und das gute alte System ein Einsteigermodell zu kaufen funktioniert nicht mehr, Xiaomi hat das Mi A3 ja auch komplett verglast 🙁

    Resultat: Siemlich teuer und es passt in keine Hosentasche
    Ich hatte wirklich die Hoffnung, dass das Poco 2 wieder eine Polycarbonatgehäuse hat mit Wechselakku. Nö! Wieso auch? Kann man ja auch mit Glas verhunzen.

    PS: Ich mache gerne draußen Sport. Wenn ich einen Bildschirm benötigte, sitze ich mich vor den Computer. Mir liegt es schlichtweg fern meinen Wohlstand in Zoll zu messen und mir auf die Anzahl der Linsen etwas einzubilden. Gutes Fotos sind nett, aber wirklich gutes Fotos erfordern dann halt auch eine Kamera.

  15. Gibt’s schon irgendwo Maße? Ich finde nichts. Mir sind die guten Phones momentan alle zu groß. Mein S7 ist so gerade noch an der Grenze zur Einbandbedienung und Hosentasche.

    Das Pixel 4 wäre was gewesen, aber das kommt wegen des Akkus nicht infrage…

  16. Ich war schon bei den Edge Displays raus …. was bringen die an Vorteil ausser das die Displaydiagonale auf dem Papier steigt … mehr nutzbare Fläche hat man dadurch auch nicht. Und machen die Smartphones nur unnötig teuer …
    Aber man muss ja nun Samsung kopieren

  17. Jan Tiedemann says:

    Mich würde interessieren, ob das Mi 10 Pro ein USB-C 3.1 Anschluss hat, bei dem ich z.B. ein Fernseher anschließen kann, d.h. second screen? Bei 4K/8K Video möchte ich gerne dies nutzten können. Ausserdem könnte dann das Gerät mit einem entsprechenden Launcher als Desktop PC nutzen. Ähnlich wie HUAWEI und SAMSUNG.

  18. Tatanka Yotanka says:

    „Nun, man setzt bereits auf den neuen LPDDR5-RAM und zwar bis zu 16 GByte.“

    Echt 16 GByte?

Schreibe einen Kommentar zu simsoo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.