Huawei konnte bis Ende Mai 100 Millionen Smartphones verkaufen


Neues von Huawei. Das Unternehmen knabbert natürlich immer noch an den Sanktionen des Handelsstreits mit den USA, vermeldet nun aber Zahlen zu verkauften Smartphones. Demnach konnte Huawei in den ersten fünf Monaten dieses Jahres bereits 100 Millionen Smartphones verkaufen. Das klingt erst einmal viel, spannend dürfte aber sein, wie sich diese Zahl im Laufe des Jahres entwickelt.

Denn Huawei-Gründer Ren Zhengfei erklärte bereits Anfang der Woche, dass die Streitigkeiten dieses Jahr für Umsatzeinbußen in Höhe von 30 Milliarden Dollar sorgen können. Außerhalb Chinas seien die Smartphone-Verkäufe im Mai drastisch zurückgegangen, 40 Prozent weniger Smartphones wurden in diesem Zeitraum verkauft. Das ist schon eine deutliche Nummer.

Huawei: Die Geschichte im zeitlichen Ablauf

Bericht: Google kündigt Partnerschaft mit Huawei auf, schwere Folgen drohen

Huawei und Google: Weitere Informationen zur Partnerschaft und der Android-Lizenz

Huawei: Neben Google sollen weitere US-Unternehmen die Zusammenarbeit auf Eis legen

Huawei: Statement zum Android-Lizenzentzug durch Google

USA: 90-Tage-Lizenz verschafft Huawei etwas Zeit

Bericht: Huaweis kommendes Betriebssystem ist mit Android-Apps kompatibel

Bericht: Huaweis eigenes Betriebssystem soll noch lange nicht fertig sein

Huawei und das Handelsembargo: Was ist eigentlich mit Windows-Geräten?

Bericht: Huawei soll auf Android-App-Store von Aptoide setzen

Huawei: Auch von ARM gibt es keine guten Nachrichten – Zusammenarbeit eingestellt

Huawei: So geht es bei den Netzbetreibern in Deutschland weiter

Huawei: Honor 20 Pro ist wohl das erste Opfer des Handelsembargos, auch Toshiba stellt Lieferungen ein

Trump: Huawei könnte Teil eines Handelsabkommens mit China werden

Huawei und das Handelsembargo: Microsoft springt nun wohl ebenso ab

So ganz ohne Bluetooth dürfte es für Huaweis Zukunft düster aussehen

Huawei: Android-Alternative soll bereits nächsten Monat starten

Huawei reicht „ARK OS“ beim Deutschen Patent- und Markenamt ein

Huawei möchte Schnellverfahren gegen US-Sanktionen

Deutsche Telekom: Intern auf Distanz zu Huawei

Huawei: Foxconn muss Produktion von Smartphones senken

Huawei: Smartphone-Produktion bei Foxconn wurde nicht angepasst

Google setzt sich für Huawei ein – wegen nationaler Sicherheit

Endlich mal gute Nachrichten: Smartphones von Huawei kommen ohne vorinstallierte Facebook-Apps

Bericht: Huawei setzt Notebook-Lieferungen und -Entwicklung aus

Huawei wirbt bei Entwicklern für seine AppGallery

Huawei und Honor: Booking.com-Werbung im Sperrbildschirm

Huawei verschiebt Launch des Foldables Mate X

Huawei Deutschland räumt mit Gerüchten auf

Huawei spricht über Umsatzeinbußen und Rückgang bei Verkäufen

Huawei: MateBooks zurück im Microsoft Store

Huawei: Diese Smartphones sollen Android Q erhalten

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

2 Kommentare

  1. Wieso sind die Smartphone-Verkäufe so wichtig? Ist das wirklich das Kerngeschäft? Wohl kaum! Interessanter sind die Zahlen für Netzwerkausrüstung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.