Huawei und Google: Weitere Informationen zur Partnerschaft und der Android-Lizenz

Huawei schickte sich an, der größte Smartphone-Hersteller der Welt zu werden. Nun droht eine Katastrophe. Wir berichteten bereits über eine Meldung der Nachrichtenagentur Reuters, der davon sprach, dass Google dem Unternehmen Huawei Zugang zu Hard- und Software sperren könnte, die nicht unter die Open-Source-Lizenz fällt.

Was die Konsequenz daraus wäre? Huawei würde Zugriff zum Google Play Store und allen Schnittstellen von Google verlieren. Dies wären zum Beispiel Gmail als auch YouTube, Google Maps oder auch die Suche von YouTube. Zugriff hätte man weiterhin auf die quelloffenen Teile des Android Open Source Project (AOSP). Huawei dürfte seine Geräte nicht mehr als Android-Geräte verkaufen, sondern lediglich als „Android-kompatibel“.

Bisher war unklar: Was passiert mit Geräten, die bereits auf dem Markt sind, was mit denen der Marke Honor? Angeblich sind Updates für Apps weiterhin problemlos möglich, da sie keine Interaktion im eigentlichen Sinne mit Google benötigen – Betriebssystem- und Sicherheitsupdates sollen aber verboten sein.

In China werden die Geräte eh ohne Google-Dienste ausgeliefert, in anderen Ländern wäre dies quasi der Untergang für Huawei. Käufern zumuten, selber irgendwelche Google-Dienste zu flashen? Macht doch sicher kein normaler Anwender. Und die Vergangenheit zeigte, wie erfolgreich Geräte ohne Anbindung an den Google Play Store außerhalb von Ländern mit Google-Play-Zugang waren. Nämlich kaum. Bei Amazon-Tablets geht das meist nur über den Preis.

Eine andere Möglichkeit wäre die Nutzung eines anderen Betriebssystems – Huawei soll ein solches ja eh in der Hinterhand haben. Ein Erfolg eines „EMUI OS“ ohne Google? Schwer bis gar nicht vorstellbar, alleine durch den Mangel an Apps, die der Store von Google bietet.

Mittlerweile (Stand 04:15 Uhr deutscher Zeit) gibt es auch schon eine erste, wenn auch sehr dünne Stellungnahme von Google. Bedenken muss man hierbei: Es handelt sich um eine Geschichte, die mehrere hundert Millionen Anwender betrifft.

Die Stellungnahme: Für Fragen von Huawei-Anwendern zu unseren Schritten zur Einhaltung der jüngsten Maßnahmen der US-Regierung: Wir versichern Ihnen, dass Dienstleistungen wie Google Play & Security von Google Play Protect auf Ihrem bestehenden Huawei-Gerät weiterhin funktionieren werden, während wir alle US-Vorschriften einhalten.

Bedeutet: Man befolgt den Befehl der Trump-Administration, die Huawei auf eine schwarze Liste gesetzt hat und prüft weitere Auswirkungen.

Die Geschichte ist also noch lange nicht beendet. Wie es bisher aussieht, haben Bestandsnutzer von Huawei-Smartphones momentan eher wenig zu befürchten, für Huawei ist die Sache eine riesige Katastrophe, da man zur Stunde nicht weiß, wie es weitergeht. Huawei-Smartphones werden sicher erst einmal wie Blei in den Regalen liegen bleiben, bis alles geklärt ist.

Angeblich soll auch anderen US-Unternehmen untersagt worden sein, mit Huawei zu arbeiten, beispielsweise Intel, Qualcomm, Xilinx und Broadcom, bis es weitere Informationen gibt. Huawei stand länger unter Druck von US-Präsident Trump und der US-Regierung, weil diese befürchten, dass die Ausrüstung für Netze von der chinesischen Regierung genutzt werden, um amerikanische Netzwerke auszuspionieren. Sollte sich der Handelskrieg mit China verfestigen, könnte dies nicht nur Auswirkungen auf anderen Tech-Unternehmen haben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

55 Kommentare

  1. Christian EM says:

    „Käufern zumuten, selber irgendwelche Google-Dienste zu flashen?“

    Solange Huawei ihre Bootloader geschlossen halten, eh nicht machbar ^^ Das haben sie davon 😉

    • Christian EM says:

      Und falls sie es wieder möglich machen, den BL zu öffnen, da den Kunden zu erklären, er muss dazu das Gerät wipen, viel Spaß …… 🙂

      • Das ist so oder so keine praxistaugliche Lösung. Das macht kein normaler Käufer, die nehmen das Ding aus dem Regal und sind schon froh wenn sie den Standard Einrichtungsassistenten hinter sich haben. Da wird nichts geflasht.

  2. TierParkToni says:

    Nach DER Aktion von Trump sollten eigentlich – bei klaren Menschenverstand – nun die iPhones wie Blei im Regal liegen.
    Denn der Apple-Konzern ist der 1. Profiteur der Aktion.
    Bin mal gespannt, wie das ganze jetzt im Zusammenhang mit Südkoreas Umstieg auf Linux in der Verwaltung weitergeht – setzt Trump dann bald Linux und Samsung auf die BlackList ? Zuzutrauen wäre das dem durchaus …
    Huawei’s Vorbereitung mit dem Vorratslagern von HW-Komponenten kann erst einmal als Interimslösung für die Produktion funktionieren, aber der PlayStore ist halt der Dreh- & Angelpunkt bei Android. Lösbar wäre es über eine 100%-Tochter-Gesellschaft ohne rechtliche Bindung, da gibts ja in den USA die verrücktesten Modelle (a ka Delaware-System) – wenn Google das will.

    • Abgesehen davon, dass es auch hierzulande zu viel Apple Fanboys gibt, die sich wegen eines chinesischen Herstellers nicht beirren lassen, kann Apple ja nun nicht wirklich nichts dafür. Die sind einfach nur Nutznieser des amerikanischen Protektionismus.
      Und das mit der Tochtergesellschaft würde auch nicht funktionieren, die würden auch auf der NSA …ähm USA Blacklist landen, da nicht ausgeschlossen werden könnte (zumindest nicht für die USA), dass da von Huawei trotzdem Gelder hin fließen würden.

      • Apple hat selbst riesige Probleme mit der Steuererhöhung, also nichts mit Nutznießer.

        • Das Thema hat nichts mit Steuern zu tun!

          • „Die sind einfach nur Nutznieser des amerikanischen Protektionismus.“

            Teil des Protektionismus sind die Steuererhöhungen um 25% auf chinesische Waren. Ergo hat meine Aussage mit deinem Kommentar sehr wohl was zu tun. Apple ist kein Nutznießer, sondern leidet selbst darunter.

    • Martin Deger says:

      Huawei ist chinesisch, nicht südkoreanisch.

    • München hat auch msl versucht, seine Verwaltung auf Linux umzustellen. Hat den Steuerzahler letztlich Millionen gekostet, das Rad wieder reumütig zurückzudrehen. Abgesehen davon: Südkorea ist ein verlässlicherer Partner Amerikas als Deutschland. Denn anders als wir haben die die militärische Bedrohung vor ihrer Haustür noch nicht ignoriert.

      • Welche militärische Bedrohung haben wir denn „vor unserer Haustür“?

        • Frag mal die Polen, Ukrainer und baltischen Staaten.

          • Ja und weiter? Welche Aussage möchtest du damit treffen?

            • Ist ein Ami-Nazi. München kehrte aufgrund kruder Gebaren zu Windows zurück, nix in Sachen reumütig. Und bei aller Kritik an Rußland vergißt Jens, daß es die USA sind, die je US-Präsident mindestens einen Krieg beginnt. Seit Mitte des 19 Jhdt. führten die USA etwa alle 4 Jahre einen neuen Krieg (laut Wikiauflistung aller US-Kriege)

      • Martin Deger says:

        Ich würde eher sagen: zu einer Zeit, als das Münchener Linuxprojekt endlich gut funktioniert hat, kam ein neuer Bürgermeister, der entweder persönliche Antipathien hegte oder entsprechend durch Microsoft-Lobbyisten beeinflusst wurde, und hat das ganze zu hohen Kosten wir rückgängig gemacht. Und das zu einem Zeitpunkt, zu dem Limux seine Vorteile endlich ausspielen hätte können.

      • Google mal Headoffice Deutschland Microsoft. Nix reumütiger Rückzug von Linux. Die Rückführung zu Microsoft in der Stadtverwaltung besorgte die Beratungsfirma Accenture, eine Tochterfirma von, rate mal? Just my 5 cents on caiman islands.

        • CodeSight says:

          Na da bin ich jetzt mal gespannt: Von wem soll Accenture eine Tochterfirma sein? Bitte mit Quellenangabe!

          • Zwar keine Tochterfirma Daten gefunden, aber ein Bundesuntersuchungsausschuß eittelt derzeit Richtung Betrug gegen die Firma. Quelle Wiki zur Firma, dann dort Primärquelle folgen.

    • Warum sollte Apple der 1. Profiteur der Aktion sein? Das ist doch Kappes. Für den 2. Platz in der Kategorie „Anzahl verkauften Smartphones“ gibt es kein extra Preisgeld (für alle anderen Plätze übrigens auch nicht). Und die Käufer von eher günstigen China-Androiden Marke Huawei werden kaum auf eher teure Apple-Geräte umsteigen, sondern zu anderen Anbieter von günstigen Androiden wechseln. Profitieren werden also eher Firmen wie Samsung, Xiaomi oder „Nokia“ (HMD Global).

      • Andi Buchner says:

        Das halte ich für ein Gerücht. China ist – realistisch betrachtet – eine Diktatur, wenn auch nicht einer Person, sondern einer hochintelligent agierenden Partei. Das was nun für Huawei gilt, trifft ohne Einschränkung auf alle anderen chinesischen Unternehmen zu, da diese dem gleichen Zugriff wie Huawei unterliegen. Momentan kann man also weder ein Xiaomi, Motorola, ZTE, OnePlus oder sonst ein chinesisches Fabrikat kaufen.

        • Xiaomi hatte ich schon sehr bewusst da mit rein gesetzt, da die in China sehr stark sind und China wegen seiner Größe schon einen gewissen Anteil an den weltweiten Verkäufen hat. Vielleicht profitieren in Europa neben Samsung und Nokia auch inzwischen abgehangene Hersteller wie HTC, LG oder Sony. Soll letztlich auch egal sein, aber dass Apple, wie vom OP behauptet, in erster Linie von potenziell schwindenden Huawei-Verkäufen profitieren sollte, halte ich wiederum für ein Gerücht. Dafür liegen Apple und Huawei preislich zu weit auseinander.

  3. @Caschy du schreibst Betriebssystem- und Sicherheitsupdates sollen aber verboten sein.
    Da Android Open Source ist wären Updates aber sehr wohl möglich und können so garnicht verboten werden. Huawei würde nur keine Vorabversionen mehr von Google erhalten, sondern müsste bis zur Veröffentlichung warten. Zugriff auf den Quellcode hat Huawei ja trotzdem.
    Und Google Dienste flashen muss man mittlerweile auch nicht mehr. Die gibt’s z. B bei Chip als APK zum Download und lassen sich dann einfach installieren. Erst gestern noch auf einem Fire Tablet gemacht. Huawei könnte die Google Apps aber auch direkt in einem eigenen Store anbieten der auf den Geräten vorinstalliert ist. Es wäre also nur etwas umständlicher.

    • Google Apps in einem eigenen Store sind aus Lizenzgründen nicht möglich.

      • OK das ist dann natürlich schlecht. Manuell nachinstallieren über Apks werden die wenigsten machen/können.

        • Falls Huawei Geräte aktiv aus Google Diensten ausgesperrt werden, hilft auch eine Nachinstallation per APK nichts.
          Ohne ein Flashen mit anderer Gerätekennung wird da nichts mehr gehen.

      • Thbratwurst says:

        Hä? Warum nicht? amazon hat genug im eigenen Store waa Android ist… Es kommt auf die Game Entwickler an da eh jede Android AP Java ist ist sogar das umschreiben einer AP auf no goohgle Android zu wenn Huawai Android AP möglich. Der System Kern von Android ist zu 100% free Ware der nutzt doe Hardware… Der Rest den Google da impliziert hat wie maps, play, play store ist nicht nötig. Und jeder kann sich denken wenn jetzt schon Huawai drann ist kommt bald für alle anderen Chinesischen Android Phones das gleiche…. Daher würden Spiele Entwickler APS Anbieter weltweit bestimmt 50-70% ihres Marktes verlieren. Das macht keiner mit ich wette nächste Woche stellt Huawai ein Android kompatibles OS mit eignen Playstore vor schenkt jedem AP Entwickler freien store Zugang und wenn sie es wie bei den Geräten machen ist das Ding besser als Googles Android… 3/4 Monate und es gibt jede Software AIF huawei Android und kein in China hergestelltes System hat mehr Google Android. Dann ist Google der Verlierer und fertig. Außerdem war google Android nie sicher da immer noch eine klage der Aurora Entwickler läuft die haben das ganze erst so frei entwickelt und google sollte es nutzen aber dafür auch etwas zahlen was bisher nicht passiert ist. Käme diese klage heute durch dürfte kein Gerät der Welt mehr Android nutzen. Ich sehe DSA ehr die Chance ein neues und besseres Handy Unix Derivat zu kreieren und Damit endlich mal den Markt freier zu gestalten und google und Konsorten in den Arsch zu treten. Außerdem funktioniert noch alles an google auf huawei also… Warum? Es gibt Millionen Amerikaner die Huawei nutzen und verlieren die jetzt Googles system Unterstützung gibt es morgen eine Sammelklage gegen Google in den USA und das wird teuer… Ich glaube google hat ehr gesagt ja wir prüfen…. Herr Trump insgeheim hoffen sie das diese Aktion auch in den USA so reinknallt das Trump zurückrudern muss… Den 95% seiner Wähler sind keine Apple freaks die können sich so ne Kiste nie leisten…. Nimm ihnen ihr Handy und sie nehmen dir dein Toupet….

    • Nur ein kleiner Teil von Android ist Open Source

      • Die Updates sind aber Teil davon. Die landen direkt nach Veröffentlichung im AOSP.

        Steht so auch direkt au der Seite: „Android platform fixes are merged into AOSP 24–48 hours after the security bulletin is released and can be picked up directly from there“

  4. Es ist echt schon eine riesen Schweinerei, einen Netzwerkausrüster dermaßen fertig machen zu wollen, nur weil er sich nicht der NSA beugt und, außerhalb der USA wohlgemerkt, sichere Netzwerkstrukturen ohne NSA Backdoors aufbaut.
    Es kann nicht nur daran liegen, dass Huawei die USA im 5G Bereich technologisch abgehängt hat… oder doch?

    • Verschwörung…blablabla…Verschwörung.

      Es geht darum, dass die USA China in Verdacht hat über Huawei Einfluss (Abhören, Kill-Switch, etc.) auf sie zu haben.

      • Es geht darum…blablabla…

        Weder die NSA, noch andere Dienste oder Sicherheitsunternehmen haben Beweise dafür.
        Huawei wird von der NSA vorgeworfen, zu spionieren. Von der NSA weiss man es aber, auch dass sie ihre Freunde ausspionieren, in der Vergangenheit nachweislich leider unter Mithilfe des BND.

      • Nix Verschwörung blablabla sondern knallharte wirtschaftliche Interessen.

        Dass man keine FVEY/NSA Backdoor zulässt dürfte da eher untergeordnetere Rolle aber spielen aber dennoch auch Punkt sein.

      • Ich bin wahrlich kein Freund von Verschwörungstheorien, aber jetzt bist Du wirklich naiv Franz.
        Es geht natürlich (auch) darum, dass es den USA nicht passt, dass sie sich dem Druck der Geheimdienste nicht gebeugt haben.

        Gäbe es auch nur den Ansatz eines kleinen Beweises für das was Trump die ganze Zeit behauptet wäre dieser schon längst veröffentlicht worden.

        • paradoxus says:

          Das ist ein Wirtschaftskrieg, erst ging es um das Handelsdefizit, Stahl etc. (und um Trumps Wähler aus dem rust belt) nun gegen China als High-Tech-Land. Mal schauen, ob es da wirklich eine Strategie gibt oder ob dies das wirtschaftspolitische „Grab ‚em pussy“-Equivalent ist (Trump ist ja nicht gerade für Subtilität bekannt, auch nicht für strategische Intelligenz).
          Wie dem auch sei: Jedenfalls wird nun die Android-Sch…e gut durchgerührt und hoffentlich merken die Hersteller, wie kurzsichtig es ist, wenn man sich 100% auf Google verlässt und der Markt für Handybetriebssysteme inzwischen zum Duopol wurde. Okay, wenn Huawei einfach aus dem westlichen Markt verschwindet und sich auf China und Asien konzentriert mit einem eigenen Huawei-Store, dann ist zumindest uns Konsumenten wenig geholfen, das wäre die schlecheste Folge des Wirtschaftskrieges mit China … .

      • Genau, Sie haben den VERDACHT. Bisher konnten sie keiner der Forderung nach Belegen nachkommen und somit gilt – zumindest für mich – die Unschuldsvermutung.

        Mag sein, dass Huawei nicht sauber gearbeitet hat oder arbeitet. Aber dann sollen langsam mal Beweise auf den Tisch.

        Erinnert irgendwie an „der Irak hat chemische Massenvernichtungswaffen“. Wie das ausgegangen ist, dürfte bekannt sein ….

      • Kennst Du Patriot Act? In den USA sind Firmen verpflichten preiszugeben uns Zugriff zu ermöglichen. Bei Huawei vermuten sie es. D.h. bei US-Firmen wissen wir, daß wir überwacht werden, bei China ist es vermutlich so, es besteht also die Chance.
        Abgesehen davon: USA, na und? Android basiert auf OS, was interessieren mich lokal faschistoide und nationalischte Gedankengänge, wenn es um die gesamte Welt geht? Nationalismus ist niemals gut, nicht nur wenn es um Deutschland geht.

      • Thomas Jonson says:

        Die USA wollen eben als alleinige Master, die Leute ausspionieren. Wer hat Merkels Handy ausspioniert? Huawei? Putin? Nein, ihr Kumpel Obama war es, der die Bundesregierung abgehört hat, aber das war natürlich ganz harmlos. Würden die Russen sowas mit den Amis machen, würden nicht wenig nach einem nuklearen Erstschlag schreien.
        So oder so. Das was Cisco zum Beispiel schon seit Jahrzehnten macht, dreist Backdoors in aktive Infrastruktur einbaut, wird nun Huawei vorgeworfen. Beweise hat man natürlich nicht. Eine Behauptung muss langen.
        So wie ich die Asiaten kennen, werden sie harte Gegenmaßnahmen treffen nur um ihr Gesicht zu wahren. Denn im Unterschied zu den USA, hat die Führung in China alle Macht über den Markt und die Konzerne.

  5. Heftiger Schritt, wenn natürlich nicht selbst überlegt, sondern nur durch Trump ausgeführt.
    Da sieht man mal wieder wie das Monopol Google handeln kann und das sogar weitweit. Leider sind die Alternativen überhaupt nicht vorhanden. iPhones sind ja ebenso davon betroffen, wenn man die Herstellung aus dem Ausland dazu zählt. Viel schlimmer ist eben die Software, wo es nicht wirklich eine Alternative inkl App-Store gibt. Also doch wieder zurück zum Windows-Phone? 😀
    Denn abwarten bis der nächste Präsident da ist und es rückgängig macht will ich nicht. Dann wohl nach einer Alternative zu Google suchen – leider.

    • Hat nicht zwingend etwas mit Monopol zu tun. Vielmehr mit wirtschaftlichen Interessen.

      Ich arbeite z.B. in der chemischen INdustrie und Du glaubst gar nicht was da für wilde Sachen abgehen, weil Trump irgendwen mit Zöllen belegt oder irgendeinen Russen/Chinesen auf die Sanktionsliste gesetzt hat. Da wird dann alles boykottiert was auch nur ansatzweise mit der Person zu tun haben könnte nur um selber möglichen US-Sanktionen zu entgehen.

      Beispiel: Deutsche Firma kauft nicht mehr in Russland, weil der Hauptaktionär auf der Liste steht und man selber gerne Geschäft in den USA machen würde. Oder es wird nicht in den Iran verkauft, weil man selber ja noch in den USA Geschäfte machen will.

  6. Ich lese immer nur von Smartphones, sind denn die tablets auch betroffen (wovon ich ausgehe)?

  7. Christian says:

    Da passt es ja wunderbar dass ich mir erst vor einer Woche ein neues P20 gekauft habe, was ich gestern installiert in Betrieb genommen habe…
    Soweit ich es aber bis jetzt richtig interpretiert habe, werden Bestandskunden erstmal keine Probleme haben, Apps von Google (GMail, Youtube, Drive, Store etc.) auch weiterhin zu nutzen!?
    Sicherheitsupdates sollen ja laut der kurzen Stellungnahme auch weiterhin gewährleistet werden. Es werden nur keine Android Updates mehr gegeben.

    Damit würde es für mich ja erstmal nicht ganz so düster aussehen, oder übersehe ich etwas? Da micht das P20 sehr überzeugt, würde ich ungern vom Widerrufsrecht Gebrauch machen :/

    • Naja erstmal, düsterer kann es es jetzt jederzeit werden.

      Ich würde das Teil jedenfalls noch verkaufen, so lange du noch einen guten Preis dafür bekommst. Ist aber meine persönliche Meinung.

  8. Hey Cashy, da sind zwei Logikfehler drin.
    „wie erfolgreich Geräte ohne Anbindung an den Google Play Store außerhalb von Ländern mit Google-Play-Zugang waren.“ Außerhalb von Ländern mit Play-Zugang gibt es keinen Play-Zugang. Ergo ist dort Play nutzlos.
    Und „alleine durch den Mangel an Apps, die der Store von Google bietet.“

  9. Thbratwurst says:

    Macht euch doch nicht heiß… Wenn bietet euch huawei für alle chinesisch hergestellten Smartphones in kurzer Zeit ein Android pedant an mit eignen playstore der auch alle aos liefert wetten? Überlegt ein mal produktiv. Macht Huawei ein ähnliches OS mit Java Struktur und HTML5 und jeder Smartphone Hersteller der demnächst anti Ami komform sein könnte übernimmt es gibt es fast kein google Android mehr…. Das lassen AP Entwickler nicht zu sie wollen dem Markt also wird es für jeden google Müll sehr schnell eine huawai Android Lösung geben und google maps ist nicht das einzige weltsys was Router kann es gibt bereits besseres was man dann nutzen kann leider überwacht euch dann die NSA nicht mehr. Auch wird jedes Programm darauf laufen keiner will Kunden verlieren erst recht nicht 90% des Weltmarktes den Android beherrscht. So dann verliert Google weil keiner sich sollange Trump da ist sicher sein kann morgen nicht der nächste zu sein deswegen würde ich sagen gehen alle die das befürchten auf das Huawei pedant…. Dann bleibt google vieleicht noch 20% des android Marktes stabil über. Und gerade Huawei will ich da nicht als Gegner weil die mit Sicherheit das vorhergesehen haben deren Reaktion liegt schon bereit und ist es genauso billig und gut gebaut wie ihre Phones kann google nicht mal mäh sagen…. Und wenn hinter Huawei wie Trump behauptet auch noch Chinas Staatsführung steht dann haben die jetzt schon verloren… Die nehmen ihre Cyper Armee und lassen die in 1 Woche das neue Huawei OS schreiben… Der plan der Chinesen war gut erst sich unentbehrlich machen und dann wenns kracht müssen die von uns abhängig sind mit machen weil wir die macht haben… Es wird hier zuviel gebrüllt um etwas was Trump sehr schlecht macht er verhindert das Amerika wieder Nr1 werden kann im Informationbereich hat man fast schon technologisch verloren wenn das jetzt noch servic und software mäßig geschieht dann ist die USA ein Land eigner Technologien ohne Weltweiten Marktwert nur eins ist sicher Huawei zerkloppt der nicht vorher verbietet China die Herstellung aller Apple, Intel use Komponenten in china dann wirds heiß…. China bleibt noch ruhig nicht weil sie schwach sind nein weil sie erst mal die bisherigen Auswirkungen auf die USA und den Rest der Welt abwarten… Wird alles teurer usw… Kommen sie und geben euch billig was ihr braucht troz Zölle da zählt dann kein Patriotismus mehr dann tanzen wir… Hier verliert die USA gewaltig auch an vertrauen und damit gehen sie unter es ist kein Hollywood Film wo die immer gewinnen…

  10. Warum muss man Google Dienste flashen? Einfach installieren!

  11. Betrifft das nur Kunden in den USA oder auch Kunden in anderen Länder, wie zum Beispiel Deutschland?

  12. Mark-Ingo Thielgen says:

    Wenn Google sich so von der US-amerikanischen Regierung manipulierten lässt, dann sollte man sich überlegen, ob man zukünftig noch weiterhin Geräte mit Android kauft. Je nachdem was dem Bekloppten aus Washington gerade einfällt, sind sonst als nächstes japanische oder europäische Firmen von dieser Willkür betroffen.

  13. Tja ob Android oder iOS, selbst WinMobile war alles aus der USA. Da sich weder Ubuntu noch Jolla & Co die nicht US waren sich nicht durchsetzen konnten oder ein gewissen Marktanteil erobern konnte kommt durch den US zwang endlich eine ernst zu nehmende Alternative, meiner Meinung nach. Die Chinesen haben hunderte von Millionen im eigenen Land, damit währe ein, für den Anfang, China only OS da das wohl auch schnell entsprechend verbessert würde, so das es in wenigen Jahren 2-3 wohl auch außerhalb ein ernst zu nehmender Konkurent darstellen könnte. Somit schießt sich wieder mal die Trum Regierung ins eigene Knie, erreicht durch ihre Maßnahmen das Gegenteil von dem was sie eigentlich erreichen wollen. So ist es wenn man Manager, die meist bekanntlich nur Kurzfrißtig denken, ein Land regieren läßt, es hat keine Zukunft, USA ist kaputter den je und der weitere Abstieg wird mit größerem Tempo vorangetrieben, der kurzfristige Augenschein beruhigt nur die Blinden gemüter die später nicht einsehen werden das sie selbst dran schuld sind. 😉 leider nicht nur US only

  14. Ich suche schon den ganzen Morgen nach dieser „schwarzen Liste“ mit 70 weiteren chinesischen Mobilfunkkonzernen. Kann jemand helfen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.