Huawei: Foxconn muss Produktion von Smartphones senken

Huawei scheint sich darauf einzustellen, dass die US-Sanktionen noch länger aktiv sind. Obwohl man in den USA kaum Geräte verkauft, wirkt sich das Embargo natürlich katastrophal auf Huawei und Kunden aus, da dem Unternehmen Huawei und den US-Partnerunternehmen quasi die Hände gebunden sind. Quellen der South China Morning Post sollen mitgeteilt haben, dass Huawei die Produktion von diversen Geräten als Reaktion auf reduzierte Bestellmengen gestoppt, bzw. heruntergefahren hat. Allerdings ist hierbei nicht sicher, ob es sich um kurz- oder langfristige Aktionen handele.

Das ist natürlich eine schlechte Meldung, denn erst vor ein paar Monaten hieß es, dass der Auftragsfertiger Foxconn expandieren müsse, um Huaweis wachsende Nachfrage zu befriedigen. Sowohl Foxconn als auch Huawei gaben kein Statement dazu ab. Unter der Voraussetzung, dass der Bericht korrekt ist, würde dies ein abruptes Ende des großen Wachstums von Huawei bedeuten. Sollte man in Sachen Hardware alles bei Huawei auf die Kette bekommen, so dürfte es dennoch schwierig sein, so ganz ohne Android außerhalb von China zu funktionieren. Ein Ark OS als Rettung kann ich mir derzeit nicht vorstellen, dafür ist das Android-System zu mächtig und beliebt.

Huawei: Die Geschichte im zeitlichen Ablauf

Bericht: Google kündigt Partnerschaft mit Huawei auf, schwere Folgen drohen

Huawei und Google: Weitere Informationen zur Partnerschaft und der Android-Lizenz

Huawei: Neben Google sollen weitere US-Unternehmen die Zusammenarbeit auf Eis legen

Huawei: Statement zum Android-Lizenzentzug durch Google

USA: 90-Tage-Lizenz verschafft Huawei etwas Zeit

Bericht: Huaweis kommendes Betriebssystem ist mit Android-Apps kompatibel

Bericht: Huaweis eigenes Betriebssystem soll noch lange nicht fertig sein

Huawei und das Handelsembargo: Was ist eigentlich mit Windows-Geräten?

Bericht: Huawei soll auf Android-App-Store von Aptoide setzen

Huawei: Auch von ARM gibt es keine guten Nachrichten – Zusammenarbeit eingestellt

Huawei: So geht es bei den Netzbetreibern in Deutschland weiter

Huawei: Honor 20 Pro ist wohl das erste Opfer des Handelsembargos, auch Toshiba stellt Lieferungen ein

Trump: Huawei könnte Teil eines Handelsabkommens mit China werden

Huawei und das Handelsembargo: Microsoft springt nun wohl ebenso ab

So ganz ohne Bluetooth dürfte es für Huaweis Zukunft düster aussehen

Huawei: Android-Alternative soll bereits nächsten Monat starten

Huawei reicht „ARK OS“ beim Deutschen Patent- und Markenamt ein

Huawei möchte Schnellverfahren gegen US-Sanktionen

Deutsche Telekom: Intern auf Distanz zu Huawei

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

11 Kommentare

  1. Moin caschy
    ich denke letztenendes wirds dem Kunden egal sein ob nu Ark OS MiUI EMUI.. Worauf es ankommt ist halt der Playstore. Wobei den Kann huawei ja auch ersetzen. Wichtig ist halt das die App´s einwandfrei laufen. Aber wenn es so kommt wie von Zuckerberg an gekündigt, dass das Fratzenbuchunivrsum mit seinen Apps nicht mehr auf Huawei Geräten nutzbar sein wird.. Dann gute Nacht Huawei..

  2. Was ich wirklich schade finde ist, dass damit die Innovation gekillt wird. Ich gehöre zu den typischen Wechselkäufern, sprich bin weder Fanboy von Samsung, LG, Sony oder Huawei, sondern kaufe das Smartphone, welches mir die Features bietet, welche ich „benötige“.

    Samsung ist meiner Meinung nach in letzter Zeit den Weg gegangen, den Apple bestreitet. Die einzige Innovation war ein höherer Preis.
    Huawei hat dieses Verhalten beendet. Plötzlich gab es eine Kamera, die auch bei Dämmerung gute Fotos machte. Plötzlich hielt eine Akkuladung 2 Tage etc.
    Das hat Samsung wachgerüttelt. Ohne einen weiteren Global Player ist diese Innovationsspirale wieder unterbrochen und der Kunde ist der dumme.

  3. Derzeit sieht es sehr düster aus für Huawei. An der Misere sieht man aber wie einflussreich die USA tatsächlich sind. Drehen die am richtigen Rad kann dass das aus einer ganzen Firma bedeuten. Schade für Huawei ist es aber auf jeden Fall. Die haben viele Impulse in den Markt gebracht, ohne Android werden die nicht viel Land sehen. Was mich wundert das Huawei anscheinend auch nicht viel zu der ganzen Sache veröffentlicht, man könnte fast glauben dass an den Vorwürfen was dran ist. Zumindest gelesen habe ich nichts darüber das Huawei die Vorwürfe abstreitet.

  4. Wer nicht darauf achtet, ggf. auf eigene Entwicklungen zurückgreifen zu können, ist derzeit dem Machtspiel der Großen auf Gedeih und Verderb ausgeliefert.

    Das die USA ihre Weltvormacht derart rabbiat verteidigen, muss ja nicht wundern.
    Aber das die Länder Europas und Europa als Ganzes derart nackt darstehen, ist doch erschreckend.

    Was, wenn die USA Politik noch mehr auf die Idee kommt, einfach den anderen Ländern vorzuschreiben, was sie zu tun und zu lassen haben?

    China kann da vielleicht noch eigene Wege gehen, wir in Europa nicht.

  5. Kein Wunder, Huawei ist faktisch im Smartphone Sektor erledigt, wenn es nicht sehr bald zu einer Einigung kommt.

    Und selbst dann sind sie wahrscheinlich am Ende, weil der Gedanke bei den Käufern mitschwingt, dass es immer wieder zu so einer Entscheidung kommen kann, und ihr gekauftes Gerät dann plus/minus wertlos wird.

  6. Das Android-System ist nur beliebt weil es anpassbar ist, mit mächtig hat das nichts zu tun. Wenn der Play Store zum laufen gebracht wird spielt der Name des Systems nämlich überhaupt keine Rolle.

    • Black Mac says:

      Es spielt keine Rolle, ob “der Play Store zum laufen gebracht wird”. Das gilt nur für Freaks und Fanbois.

      Die meisten Personen kaufen beim Provider einfach ein subventioniertes Smartphone, das nach dem Auspacken zu laufen hat. Ohne vorinstalliertem Play Store ist das nicht der Fall.

      Kein Provider ist so wahnsinnig, ein Smartphone anzubieten, das nicht sofort und problemlos läuft oder etwas nachinstalliert werden muss, bevor man es verwenden kann. Wenn sich die Situation nicht ändert, ist Huawei raus aus dem Geschäft. Und mein Mitleid mit den Copycats hält sich in sehr engen Grenzen. 🙂

      • Immer wieder belustigend solche Möchtegern besser Wisser Aussagen.

        • Warum? Black Mac hat doch soweit recht. Die wenigsten kaufen sich ein Auto als Bausatz, der zwar vormontiert abholbar ist, die Endabfertigung jedoch beim Kunden läuft. Klar gibt es Leute, die noch bei Bausätzen den Motor selbst in der heimischen Garage in das Fahrzeug einlassen, dessen Prozentsatz dürfte aber unter 1% sein. Zurück zum Handy – im Businessbereich wäre dies für uns soweit ein NoGo und den Mitarbeitern ein solches Gerät nicht gestattet als Firmengerät. Da reglementieren wir eh schon sehr hart über Profile, wobei dies dann eh auf Apple oder Samsun und vereinzelt Huawei hinauslief. Was die Leute privat machen, ist mir relativ egal – dort können sie aber auch (außer Webinterface) nicht nativ mit den Applikationen mehr interagieren, weil das Gerät nicht verifiziert bzw. legitimiert wurde.

          Und wer der Meinung bzgl. Spionage Möglichkeiten hat, sollte sich Gedanken über US Geräte machen, sowie über gesamte Infrastrukturkomponenten – denn dort dürfte es deutlich einfacher sein – gerade SS7-Protokoll ist ja eh ein offenes Scheunentor.

  7. Irgendwie lustig wie das sterben prophezeit wird. Man sollte Aufklärung betreiben, was sie noch alles machen außer Telefone.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.