Trump: Huawei könnte Teil eines Handelsabkommens mit China werden

Huawei ist im Moment Opfer einer aggressiven Politik des US-Präsidenten Donald Trump, der vor allem die nationale Sicherheit gefährdet sieht, wenn es um den chinesischen Konzern und zweitgrößten Smartphone-Hersteller der Welt geht.

„Huawei is something that is very dangerous,“…“You look at what they’ve done from a security standpoint, a military standpoint. Very dangerous.“ – Donald Trump

In einem Interview im Weißen Haus äußerte er sich nun erstmals, dass Huawei in der Tat Teil eines Handelsabkommens mit China werden könnte.

„it’s possible that Huawei would be included in a trade deal.“ – Donald Trump

Die Betonung liegt hier wohl auf „könnte“, denn es gibt zwei separate Baustellen, wie der Außenminister Mike Pompeo bestätigt. Zum einen habe man das Sicherheitsproblem mit Huawei und die Verflechtung des Konzerns mit dem chinesischen Staat und zum anderen möchte man natürlich einen fairen Handel zwischen beiden Ländern ermöglichen. Er möchte beides getrennt voneinander betrachten.

„I hope that we can keep those issues in their own place. We have an imperative to protect American national security. We have a need to make sure we get these trade rules right,“ – Mike Pompeo

Damit ist Trump anscheinend unabgestimmt mit seinem Außenminister vorgeprescht – ist ja nicht das erste Mal – und wirft beides in einem Topf. Für alle Beteiligten bleibt nur zu hoffen, dass die Thematik bald geklärt werden kann, denn nach und nach stoppen auch andere Konzerne die Zusammenarbeit mit Huawei, nach Toshiba nun auch Panasonic.

Wir bleiben weiter für euch am Ball.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

26 Kommentare

  1. Die NSA ist bestimmt nicht damit einverstanden, denn schließlich haben sie ja KEINE Beweise dafür, dass Huawei Massenvernichtungswaffen versteckt …..ähm ich meine Backdoors für die chinesische Regierung und Killswitches einbaut. Verdächtigen kann man sie ja aber trotzdem…

    • Ob sie Beweise haben wissen wir nicht. Wir wissen nur, das sie bisher keine der Öffentlichkeit vorgelegt haben.

      • unwahrscheinlich

      • Und auch anderen Regierungen nicht.

      • Wir wissen aber, dass andere im Quellcode gesucht haben. Dafür ist ja das Cybersicherheits-Transparenzzentrum in Brüssel eröffnet worden. Unabhängig davon hat z.B. die Telekom auch Einblick bekommen und nichts gefunden.
        Ich würde sagen, wenn mehrere gesucht haben, ohne zu finden aber einer behauptet, da sei was, aber es nicht zeigen möchte, dann ist wohl der eine ein Lügner. Oder ein Genie. Letzteres glaube ich nicht…

  2. Da kommen wir ja dem Kern der Geschichte langsam näher: Die USA wollen wohl ein Handelsabkommen mit China und darum werden die Spionage- (bisher vollständig ohne Beweise) und Sicherheitsbedenken vorgeschoben.

    • Das war doch nie ein Geheimnis. Trump wartet schon die ganze Zeit, dass die Chinesen einen Deal anbieten. Er macht halt Druck jetzt.

  3. Wahrscheinlich sind die selben Spionageroutinen wie in amerikanischen Ausrüstungen enthalten. Würde man nun Beweise für die chinesische Spionage vorlegen, würde sofort auch die amerikanische Spionage offen gelegt. Das will man natürlich nicht. So bleibt es eben bei unbewiesenen Behauptungen. Man muss es nur oft genug sagen. Irgendwas bleibt beim Volk immer hängen.

    • Was soll denn bitteschön für dieselben Spionageroutinen sprechen? Dann gäbe es einen gemeinsamen Entwickler. Ernsthaft?

    • Die Amis haben selbst zugegeben dass sie Schwierigkeiten hatten in Ländern die Huaweitechnologie nutzen Telefonate abzuhören.
      Selbst wenn sie den Quellcode der Software untersuchen, werden sie nichts finden. Das haben Sicherheitsbehörden der USA, UK, Kanada und Australien, die Mitglieder der Five Eyes etliche Male schon gemacht und nichts gefunden. Bei anderen Techfirmen gibt es ellenlange Listen mit Softwarebugs, Backdoors usw. die Geheimdienste schon genutzt haben, bei Huawei hat NIEMAND NICHTS gefunden, EVER sonst hätte man Huawei mit dem kleinsten Fehler fertig gemacht. Das muss man sich erstmal vorstellen.
      Wenn eine Regierung spionieren will oder Code einschleusen will um Infrastruktur zu sabotieren, kann die Firmware jederzeit über Wartungsnetze geändert werden so dass jede Untersuchung oder Test vorher einfach nur idiotisch ist. Und das wird jede Regierung dieser Welt machen können denn das ist die beste Art des Cyberkrieges die es gibt, nicht die Spionage.

      • Doch, Vodafone Italien hat 2009 oder 2011 mal ein gutes Dutzend Lücken gefunden und an Huawei gemeldet zwecks Korrektur. Wurde sogar im SPIEGEL berichtet…

  4. Huawei hat schlicht und einfach zu viel verkauft und muss, um Apple zu schützen, gestoppt werden.

    Der ganze Rest ist Bullshit.

    Oder gabs damals im Irak auch Massenvernichtungswaffen?

  5. Wenn da ständig Zulieferer Huawei nicht mehr beliefern wollen, dürfte bald die Huawei Produktion still stehen. Dürfte auch kaum einer mehr außerhalb Chinas bessere Huawei Smartphones kaufen. Schon allein wegen fehlender Nachfrage dürfte die Produktion bald pausieren. Da wird es sehr bald nicht mehr viel für Trump zu verhandeln geben. Trump lebt eh in seiner eigenen Traumwelt. Ob da nicht ein paar US Farmer Mrd Subventionen in die US High Tech Industrie umgeleitet werden, um die Folgen von Trumps Handelskrieg nicht sichtbar zu machen? In ein paar Monaten fängt der US Präsidentschaftswahlkampf an.

    • Sie müssten ein Lieferverbot für ganz China aussprechen und selbst dann kann jeder auf der Welt Chips kaufen und Huawei beliefern. So what ?

  6. Interessant ist, dass die Diskussion zu den Artikeln zum Thema USA und Huawei immer in Richtung Spionage, 5G etc. geht. Selbst im hier verlinkten Artikel mit der Aussage von Pompeo sehe ich nur „the national security component“. Und auf der Website des US-Handelsministerium steht:

    „Huawei was added to the Entity List after the Department concluded that the company is engaged in activities that are contrary to U.S. national security or foreign policy interests, including alleged violations of the International Emergency Economic Powers Act (IEEPA), conspiracy to violate IEEPA by providing prohibited financial services to Iran, and obstruction of justice in connection with the investigation of those alleged violations of U.S. sanctions, among other illicit activities.“

    Es geht, zumindest auf Papier, wohl mehr um Iran und weniger um Mobilfunktechnik. Oder übersehe ich etwas?

  7. China könnte nen richtig fetten Move machen, indem sie keine REE mehr an die USA liefern. Damit würde quasi die ganze Tech-Branche der USA massive Verluste einfahren.

    • Sie werden das aber nicht offen machen denn das wäre offene Böswilligkeit. Sie werden aber bestimmt bei Anfragen ab und zu mal Lieferschwierigkeiten haben. Die Auswirkungen dieses Boykotts der Amis werden sie nur langsam spüren wenn es anfängt schmerzhaft zu werden.
      Die Amis haben schon vorgesorgt und Anfragen bei Lynas in Australien geschickt. REE haben die Chinesen in der Hand aber es ist nicht so dass die REEs nur in China gibt. Nur Lieferkapazitäten kurzfristig nennenswert zu schaffen ist schwierig denn Buddeln kostet Zeit und Geld.

      • China fördert 95% der weltweiten REEs. Klar können die Amis auf Australien ausweichen, nur wird es dann erheblich teurer und wie du schon sagtest, buddeln dauert lange. Wirtschaftlich würden die Amis das extrem spüren.

  8. Spätestens jetzt hat China den Beweis dass der Westen arrogant, dekadent und korrupt ist und in vielen Fällen auch nur noch einfach dumm ist. Das waren bisher immer die Gründe dass Imperien zusammen gebrochen sind und auch in diesem Fall wird es genau so sein.
    Man hat jahrelang China vorgeworfen zu kopieren und zu stehlen und man hat sich an westlichen Standards zu halten wenn man mit dem Westen Geschäfte machen will. Jetzt halten sich die Chinesen endlich dran und zahlen brav Lizenzen und halten sich an den westlichen Spielregeln aber man hat eins übersehen dass der Westen auch wenn man sich an die Spielregeln hält einen trotzdem über den Tisch ziehen will. Jetzt werden sie nur noch sagen F.Y.
    Sie haben den grössten Markt und die grössten Reserven an Humankapital. Wenn sie schlau sind und sich mit dem zweiten grössten Markt verbünden, mit Indien und wegen den Ressource mit Russland dann gute Nacht.
    Was die IT Industrie der USA von diesem verlorenen Markt haben werden wo manche Firmen teilweise bis 50-60% vom chinesischem Markt abhängen wird sich auch bald an der Börse zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.