Firefox auf dem Netbook

21. Februar 2010 Kategorie: Firefox & Thunderbird, geschrieben von:

Netbooks haben, bedingt durch Bauart und Auflösung, einen begrenzten Platz um Inhalte darzustellen. Deshalb versucht man natürlich den unnützen Kram auszublenden oder Menüelemente zusammen zu fassen.

Ich zeige euch hier einige Dinge, die ein wenig mehr Platz bei der Arbeit mit Firefox auf euren Netbook-Bildschirm zaubern.

PeaZip 3.0 ist da: kostenloser Packer für Windows und Linux

21. Februar 2010 Kategorie: Portable Programme, Windows, geschrieben von:

Im August 2007 berichtete ich zum ersten Mal über PeaZip, dem auf 7Zip basierenden Open Spource Packer. Gestern ist nun die Version 3.0 erschienen und PeaZip hat das Zeug, 7Zip den Rang abzulaufen. Die Sache ist natürlich: entscheiden wir uns für ein Packprogramm , nur weil es einen Haufen Daten ein paar wenige Kilobyte besser packt als das andere? Sicherlich, das Handling spielt auch eine Rolle. Ich selber nutze auf meinen Windows-Systemen ausschließlich das kostenlose 7Zip, kenne selber auch keine Menschen mehr, die kostenpflichtige Lösungen wie zum Beispiel WinZip benutzen.

Aber zurück zu PeaZip. Wer bislang 7Zip nutzt, der wird nicht wechseln müssen, es sei er legt Wert auf ein besseres Aussehen. Die Oberfläche von PeaZip ist definitiv optisch ansprechender und auch die Icons machen mehr her. Allerdings gibt es ja noch immer die Möglichkeit 7Zip mit Themes auszustatten.

Firefox: des Kaisers neue Kleider

20. Februar 2010 Kategorie: Firefox & Thunderbird, geschrieben von:

Oft haben wir hier schon über die kommenden Design-Änderungen für den Firefox 4.0 gesprochen, seit gestern sind in den Nighlys den Worten Taten gefolgt: Design-Auffrischung beim Firefox. Doch kommt man den wirklich guten Mockups nahe? Schaut selbst und entscheidet:

Gefällt mir persönlich besser als der bisherige Standard, ist aber ganz klar verbesserungswürdig. Aber was solls: ist noch ein ganz früher Entwicklungsstand. Eure Meinung? (danke an Pascal für die Info per Blog & Messenger!)

Gunther von Hagens Körperwelten

20. Februar 2010 Kategorie: Privates, geschrieben von:

Heute hatte ich die Möglichkeit, die aktuelle Ausstellung „Körperwelten – eine Herzenssache“ in der Nachbarstadt Bremen zu besuchen. Die Körperwelten und auch die kontroversen Diskussionen sind mir seit Jahren (irgendwann seit Mitte / Ende der 90er) bekannt. Doch ich gehöre zu den Menschen, die unvoreingenommen, fast kindlich naiv alles in sich aufsaugen oder Dinge ausprobieren / auf sich wirken lassen. Open minded. Ich war auch nie jemand, der gegen diese Kunst- / Informationsform war. Ganz im Gegenteil. In früheren Jahrhunderten hätte ich mein Geld wahrscheinlich auch in Panoptiken gelassen.

Leute die schwache Nerven haben, oder die Darstellung der plastinierten Körper abstoßend oder verwerflich finden, sollten am besten nicht auf Spoiler klicken. Ich habe alle Plastinate nicht automatisch eingebunden. Erst auf euren ausdrücklichen Wunsch werden diese angezeigt. Dies habe ich mit dem Easy Spoiler Plugin für WordPress realisiert.

Mehr Empfehlungen im Google Reader

20. Februar 2010 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von:

Google hat ein neues Feature für den Google Reader ausgerollt: das Empfehlen ähnlicher Feeds. Allgemeines Empfehlen aufgrund der Feed-Sammlung gab es ja schon ewig, nur kann man sich jetzt auf Basis eines einzelnen Feeds Vorschläge anzeigen lassen.

Nette Sache, werde mich mal wieder demnächst auf die Suche nach frischen, mir bislang unbekannten Blogs begeben können. Danke an Pascal vom GWB für die Info! Momentan lese ich übrigens genau 258 Blogs (sieht man im Google Reader unter Einstellungen > Abonnements). Wie viele habt ihr in eurer Liste?

Mit TrueCrypt unterwegs

19. Februar 2010 Kategorie: Backup & Security, Firefox & Thunderbird, Internet, Portable Programme, Windows, geschrieben von:

Na, schon mal nen USB-Stick liegen gelassen, auf dem sich schützenswerte Daten befinden? Dumm gelaufen – und zudem noch selbst schuld. TrueCrypt lässt sich wirklich einfach bedienen und das ganze noch in kürzester Zeit.

Ich will hier mal kurz anreissen, wie man TrueCrypt „ans“ Laufen bekommt – vom Stick oder auch vom normalen PC aus. Wer weiss, dass er am zu nutzenden PC keine Adminrechte hat, kann gleich wegklicken 🙂

Ich habe mal ein portables deutschsprachiges TrueCrypt Komplettpaket für euch hochgeladen, damit ihr sofort loslegen könnt. Wer mich als nicht vertrauenswürdige Quelle empfindet, kann sich das Päckchen auch auf der offiziellen Seite besorgen.

Jetzt tauchen bestimmt bei einigen Fragezeichen auf – „wozu denn Truu Krippt“?

Ganz einfach: zum Schutz von Daten. Als Datensafe für Miranda, Firefox oder auch Thunderbird (die natürlich alle nur portabel) – oder für alles, was aus Nullen und Einsen besteht 😉

So, genug gelabert – ab gehts. Paket habt ihr heruntergeladen und entpackt. Folgender Inhalt erschliesst sich euren Augen:

screenshot 2007-02-19 1

Zuerst muss erst einmal ein Datencontainer erstellt werden. In dieser Anleitung (oder wie auch immer man das nennen will) gehe ich mal spasseshalber von 10 MB aus.

Zur Ersteinrichtung starten wir mit „TrueCrypt Format.exe“.

screenshot 2007-02-19 2

Wir belassen es bei einem normalen Volume und klicken beherzt und ohne Furcht auf Weiter.

screenshot 2007-02-19 3

Unter Volume-Speicherort klicken wir auf Datei, suchen uns einen Speicherplatz für den Container und geben diesem einen Namen. Im Beispiel heisst mein Container GEHEIM und wird im gleichen Ordner wie der Rest der TrueCrypt Daten gespeichert. Danach klickt man im Explorer auf öffnen – das Fenster schliesst sich und wir gehen einen Schritt weiter in TrueCrypt.

Im nächsten Fenster wird der Verschlüsselungsalgorithmus ausgewählt. Ich belasse es hier bei AES, der wirklich Interessierte kann sich an diversen Stellen im Netz gerne über die verschiedenen Algorithmen schlau lesen.

screenshot 2007-02-19 4

Nun geben wir die gewünschte Grösse unseres Containers an.

screenshot 2007-02-19 5

Im nächsten Schritt wird das Passwort für den Container verlangt. Je länger – je besser – kennt ihr ja, wa? 😉

screenshot 2007-02-19 6

Nun gehts ans formatieren des Containers. Bei kleinen Sticks reicht definitiv FAT als Dateisystem.

screenshot 2007-02-19 7

Nach erfolgter Formatierung kommt noch eine Statusmeldung – und mit Beenden schliessen wir den Vorgang ab.

screenshot 2007-02-19 8

Jetzt seid ihr theoretisch schon in der Lage, TrueCrypt zu nutzen, aber ich mag Batchdateien, die mir die Arbeit abnehmen. Im ersten Bild habt ihr ja gesehen, dass zwei Batchdateien vorhanden sind: mounten.bat und ende.bat Die Datei mounten.bat öffnen wir nun mit einem Texteditor. An der Stelle, an der GEHEIM steht, gebt ihr den Namen eures eigenen Containers an – speichert die Änderung und schliesst den Editor.

screenshot 2007-02-19 9

Macht jetzt einen Doppelklick auf die Datei mounten.bat – ein Fenster erscheint, in dem ihr euer vorhin ausgewähltes Passwort eingebt.

screenshot 2007-02-19 10

Danach klickt ihr auf OK.

Und nun? Nix passiert?

Doch, schaut mal in euren Arbeitsplatz – dort findet ihr als Laufwerk Z: euren Container 🙂

screenshot 2007-02-19 11
Diesen könnt ihr nun mit portablen Programmen oder Daten befüllen. Um den Container abzuschliessen doppelklickt ihr einfach die Datei ende.bat – und schon ist der Container chiffriert und das Laufwerk Z: verschwunden. Die ganzen Daten könnt ihr nun z.B. auf euren USB-Stick schaufeln.

Das wars auch schon. TrueCrypt bietet verschiedene Möglichkeiten der Verschlüsselung – ich habe hier nur eine einfache Variante angerissen.

Vielleicht kann es ja jemand gebrauchen.

Diese Datei benötigt kein Entpackprogramm. Sie wurde mit dem 7Zip SFX Modul erstellt. Einfach mit einem Doppelklick und der Pfadangabe entpacken. Dateigrösse ca: 492 KB Download.

Google Adsense ausblenden

19. Februar 2010 Kategorie: Internet, Privates, WordPress, geschrieben von:

Ich setze hier im Blog Google Adsense ein. Wird man nicht reich mit – vor allem wenn es ganz normal steuertechnisch angemeldet ist. Ich selber nutze zwar Adblock Plus für den Firefox, habe aber bei vielen Blogs (Blogs mit eigenem Content, keine Copy&Paste-Blogs) Adblock deaktiviert und klicke ab und an (ja wirklich!). Ich finde personalisierte Werbung nämlich toll. Echt. Manchmal ist aber Werbung fehl am Platze (zum Beispiel bei meiner Aktion für den guten Zweck).

Zur Auslieferung von Google Adsense nutze ich das WordPress-Plugin Who Sees Ads. Mithilfe dieses Plugins kann man genau einstellen, wann und wie oft wo und welche Werbung angezeigt wird. Das funktioniert nicht nur mit Google Adsense sondern mit jeglichem Code.

Windows Browserauswahl kommt bald

19. Februar 2010 Kategorie: Firefox & Thunderbird, Google, Internet, Windows, geschrieben von:

Ha! War da nicht irgendwie in der Betaphase von Windows 7 irgendeine Diskussion, die auf einen Veröffentlichungsstopp von Windows 7 in Europa hinwies, wenn der Internet Explorer alleiniger Browser im System sein würde? Ich dachte ich hätte darüber gebloggt, finde aber gerade den Beitrag nicht. Mir war so, dass die Macher von Opera auch rumgejammert hätten.

Naja, wie auch immer: Windows 7 ist raus und ein großer Erfolg für Microsoft. Jetzt hat man auch die Browserauswahl fertig bekommen, sie gilt für XP, Vista und natürlich Windows 7 und wird uns Europäer bald begrüßen (sofern der Internet Explorer als Standard im System definiert ist). Die Seite bei Microsoft lädt sich gerade tot, sm besten mal später versuchen. Habe ewig und drei Tage benötigt die Bilder da herunter zu zerren.

Portable Digsby Build 26376

18. Februar 2010 Kategorie: Internet, Portable Programme, geschrieben von:

Hach, während ich diese Zeilen schreibe, bekomme ich gerade eine E-Mail, dass Pidgin in der Version 2.6.6 erschienen ist. Aber auf die Aktualisierung habe ich gerade keine Lust, da müsst ihr euch noch ein wenig gedulden, eure Version von Hand selbst aktualisieren oder auf die Jungs & Mädels vom Pidgin-Forum warten. Ich selber muss zugeben, dass ich Pidgin gar nicht mehr nutze. Mittlerweile fühlt Pidgin sich irgendwie 1999 an, sei es unter Windows oder Mac OS X. Unter Mac OS X nutze ich Adium, während unter Windows Digsby zum Einsatz kommt. Ja, das Auge isst bekanntlich mit.

Womit wir beim Thema wären: Disgby. Seit langer Zeit dank dem Loader von „leosmutter“ portable zu haben, ist Portable Digsby mittlerweile bei vielen mir bekannten Usern der Standard-Messenger. Gestern Abend erreichte mich dann der Newsletter mit den Informationen zur neuen Version.

Die Linkpeitsche XVIII

18. Februar 2010 Kategorie: Apple, Firefox & Thunderbird, Google, Internet, Portable Programme, Windows, WordPress, geschrieben von:

Moin Moin zusammen, hier mal wieder einmal gesammeltes Wissen in Form von wenigen Wörtern und Links. Bei eventuellem Interesse einfach selber mal in die Thematiken einlesen. Womit fangen wir denn mal an? Mh.

RapidShare.de macht dicht. Original-Zitat: „RapidShare.de wird am 1. März 2010 permanent abgeschaltet!“ Allerdings wird die .de auf die .com weitergeleitet. Das Ganze ist am 01.03.2010 soweit, danach ist RapidShare dicht. War früher ein toller Dienst um Daten mit Freunden zu tauschen. Mittlerweile..ach, das wisst ihr selber am besten.

Firefox 3.0.18 und Firefox 3.5.8 ist erschienen. Vielleicht für diejenigen interessant, die noch nicht auf Firefox 3.6 gewechselt sind.

MixPOD. Online Musik hören, Playlisten anlegen und so.

Android und Co unterstützen ja Passwörter per Handzeichen (Gesten). Ist nicht immer eine gute Idee.

Location Based XY ungelöst

17. Februar 2010 Kategorie: Google, Internet, Spass muss sein, geschrieben von:

Letztens habe ich noch über den heissen Kram gesprochen: Location Based Services und so weiter. Ihr wisst schon: Gowalla, FourSquare, Google Latitude und Co. Wer ist wo und so. Nun ja – die meisten Suchergebnisse der Seiten sind ja offen. Von daher: viel Spaß beim Ausräumen von Wohnungen:

Einfach Ort, Twitternamen oder Facebook-Info angeben und schauen, was es so wissenswertes gibt. Ausprobieren! PleaseRobMe! (kam gerade via Twitter rein)

Alle Windows 7 Versionen auf einer DVD oder USB-Stick

17. Februar 2010 Kategorie: Portable Programme, Windows, geschrieben von:

Bin gerade dabei einen dicken PC auszupacken und schick zu machen. Der soll nämlich bald auf meinem Arbeitsblog bald verlost werden. Das gute Stück kam nackig, also ohne Betriebssystem hier an. Um den ganzen Spaß zu testen und für den Gewinner vorzubereiten, war ich natürlich gezwungen da ein Windows 7 zu installieren. Windows 7 Home soll drauf, ich selber habe aber zur Zeit nur auf Windows 7 Ultimate. Was also tun? Bekannterweise sind eigentlich alle Windows 7 DVDs gleich. Da ist alles drauf, Windows 7 Starter, Home Premium, Professional und Ultimate. Das komplette Programm quasi. Easy-peasy Lösung: ich installiere die Kiste via USB-Stick.

Wie man mit dem Microsoft-Tool (Windows 7 USB/DVD Download Tool) seine USB-Stick bootfähig bekommt, beschrieb ich schon einmal in einem Beitrag.

Frischer Design-Wind für den Firefox

16. Februar 2010 Kategorie: Firefox & Thunderbird, Internet, geschrieben von:

In unregelmäßiger Reihenfolge habe ich hier ja Konzept- und Designstudien für den Firefox veröffentlicht. Nach den Beiträgen zum Standard-Theme von Firefox 4.0 hier einmal ohne lange Laberei die Studien für den Add-on Manager (also die Erweiterungen).

Die Konzeptstudien zeigen zwar das Standardaussehen von Firefox unter Mac OS X, die reine Idee dahinter sollte aber unabhängig vom Betriebssystem sein 😉

Fitte Blogger – fit für einen guten Zweck

16. Februar 2010 Kategorie: Internet, Privates, geschrieben von:

Personen, denen der Mensch hinter diesem Blog völlig egal ist können nun aufhören zu lesen. Dieses Mal geht es nicht um Technik oder Software sondern um einen anderen Teil meines Lebens: den inneren Schweinehund. Ich weiss dass mich mittlerweile viele Menschen kennen oder zu kennen glauben, trotzdem plaudere ich mal ein wenig aus dem Nähkästchen. Ich weiss gar nicht, wie ich den Beitrag hier richtig anfangen soll. Schwieriges Thema. Ich schreibe einfach mal drauf los und hoffe, dass ihr meinen Gedankengängen folgen könnt – denn wie ihr erfahren werdet: ihr seid extrem wichtig für mich 😉

Mein Schweinehund. Er erfindet dauernd Ausreden für mich. Wer mich kennt weiss: der Carsten hat definitiv ein Gewichtsproblem. Ich hab echt mal extrem viel gewogen. Ich habe als Techniker damals bei unserem PC-Spezialist gearbeitet und in der Mittagspause gab es oft den Grillteller Spezial aus Bremerhavens bester Fritten-Schmiede. Irgendwann habe ich dann die Reissleine gezogen und mal was getan. Abgenommen nämlich. Ohne Sport. In den Kommentaren habe ich oft gehört: „du musst Sport machen“. Habe ich natürlich nicht drauf gehört. Ging ja immer so gut.

Icons ändern unter Mac OS X

16. Februar 2010 Kategorie: Apple, geschrieben von:

Für die meisten langjährigen Benutzer mit Mac OS X wahrscheinlich ein alter Hut: Ändern von Icons bei Ordnern und Programmen. Machen ja viele um das System zu personalisieren. Auch ich bilde da keine Ausnahme und passe Icons an. War unter Windows schon so und wird bei Mac OS X nicht anders sein.

Dabei ist das Ändern von Ordner-Icons unter Mac OS X besonders einfach. Man geht einfach in die Informationen des jeweiligen Ordners (per Kontextmenü oder per cmd+i) und sieht dort unter anderem auch das Ordner-Icon.