Firefox auf dem Netbook

Netbooks haben, bedingt durch Bauart und Auflösung, einen begrenzten Platz um Inhalte darzustellen. Deshalb versucht man natürlich den unnützen Kram auszublenden oder Menüelemente zusammen zu fassen.

Ich zeige euch hier einige Dinge, die ein wenig mehr Platz bei der Arbeit mit Firefox auf euren Netbook-Bildschirm zaubern.

Der erste Schritt sollte die Erweiterung foxiFrame sein. Sie entfernt den Rahmen und verlegt die Elemente zu Minimieren, Maximieren und Schließen in die Navigations-Symbolleiste.

In Schritt 2 wird die Statusbar entfernt. Dies wird mit AutoHideStatusbar realisiert. Wer den Ladestatus einer Seite vermisst, der kann diesen mit Fission in die Adresszeile und / oder die Tabs zaubern.

Das verwendete Firefox-Theme heisst Classic Compact. Vielleicht findet ihr ja noch weitere, die ein paar Pixel kleiner sind, ich bevorzuge dieses.

Die Menüleiste könnt ihr ganz einfach ausblenden und stattdessen Personal Menu benutzen. Eure Einstellungen, Lesezeichen und / oder die Chronik findet dort Platz. Alternativ könnt ihr die Menüleiste seit Firefox 3.6 standardmäßig ausblenden und per Druck auf ALT wieder anzeigen.

Ja, so ist das bei den Netbooks – jeder Millimeter zählt. Wie schaut es bei euch aus auf dem Netbook? Firefox irgendwie speziell angepasst?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

64 Kommentare

  1. Auch für Notebook Nutzer geeignet!
    So Habe ich mein Firefox schon lange!
    Aber Danke für denn Artikel jeder Millimeter zählt!

  2. Auch für Notebook Nutzer geeignet!
    So Habe ich mein Firefox schon lange!
    Aber Danke für denn Artikel, jeder Millimeter zählt:-)

  3. Ich hatte es damals ähnlich gelöst, mittleriweile benutzte ich mein Netbook gar nicht mehr wirklich produktiv. Aber eines habe ich mir angewöhnt: in den Suchmenu-Einstellungen kann man Schlüsselwörter definieren, so spart man sich den Platz für die Google-Suche, wenn man einfach nur „g “ in die Adressleiste tippen muss.

    MßG,
    Knorke!

  4. @Knorkebrot: hat einen entscheidenden Nachteil: die Suche kann nicht in einem neuen Tab geöffnet werden.

  5. mein firefox sieht auch nicht viel anders aus. Die „Fensterkontrollen“ hab ich in der Statusleiste (die ich wegen einiger addons nicht abschalten kann bzw. will), das Menü ist auf einen Button gekürzt, das google-Feld ganz weg (dank schlüsselwörtern hab ich das eh kaum genutzt)
    Auf dem Desktop betreibe ich solchen Aufwand nicht, aber auf dem eee (ich hab noch den alten 701er) freut man sich schon über jedes bisschen Platz.

    http://dl.dropbox.com/u/3658208/smallfox.jpg

  6. Google Chrome ist von Werk aus frei von überflüssigem Zeug und schneller als das Füchslein. Habe beides installiert, verwende aber auf dem Netbook eher Chrome. Ist einfach praktischer.

    Firefox auf dem Netbook läuft zwar auch ganz okay, aber ist eben laaaaaangsam.

  7. Sauber. Ich surfe auf meinem Acer immer als Vollbild. Dank dir Caschy kann ich nun auch so gut surfen 🙂

  8. LokiBartleby says:

    @Caschy
    Nachteil wohl nur, wenn man nicht z.B. TMP oder Tabberwocky benutzt, dort kann man die Suchergebnisse auch aus der Adressleistensuche heraus in einem neuen Tab öffnen lassen.

  9. cool — mehr internet auf meinem 24 Zoll bildschirm (1920 x 1080 Pixel) 🙂 — dieser Tipp mit StrataBuddy verknüpft sieht auch nicht schlecht aus ( http://www.abload.de/img/stratabuddyclassiccompzuec.png ) jetzt muss ich nur noch herausfinden wie ich den Schriftzug auf den Tabs wieder schwarz kriege. Nur das die Erweiterung AppTabs aus dem Strata40 beitrag nicht mit diesem Tipp funktioniert.

  10. Bin ich blind? Zeig mal am Beispiel Tabberwocky.

  11. Ich kann noch Tab Kit empfehlen, damit kann man die Tabs rechts oder links an der Seite anzeigen und es so einstellen, dass sie sich erst ausklappen wenn man mit der Maus drüber hält.

    https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/5447
    (wie man das mit Firefox 3.6 zum laufen bringt, steht in den Kommentaren)

  12. möchte ganz dringend auf folgenden link verweisen:
    http://blogwache.de/2009/10/21/firefox-lesezeichen-symbolleiste-automatisch-ausblenden/

    hier wird erklärz, wie man die lesezeichen-symbolleiste dauerhaft versteckt und via mouseover hevorzaubert!

    k

  13. Bis auf die Erweiterung foxiFrame habe ich genau die Einstellungen gewählt die du vorschlägst. Nun habe ich mir auch foxiFrame installiert. Bin mir aber noch nicht sicher ob ich damit klar komme… .

  14. Tipp an @paradonym: Tabs nach oben und Fenster-Controller in die Tabbar setzen sieht noch en bissjen besser aus (dann hast du oben zumindest einen Titel im Tab)

    @Caschy: Bei Tabberwocky kann man lediglich einstellen, dass alle eingaben aus der Adressleiste neu geöffnet werden – was keine wirkliche Alternative ist, da werde ich dir Recht geben. Aber da wo die Suchleiste bei mir früher war, prangert jetzt meine Lesezeichen-Menüleiste auf Icons reduziert.

  15. Naja, das Suchfeld stört nicht. Ausserdem kann ich gut STRG+K tippen ;

  16. LokiBartleby says:

    @Caschy
    Reiter „Tabs“ – ganz unten: In neuem Tab öffnen – Adressleiste.

    Ja, es öffnet sich dann immer ein neuer Tab, wenn ich was in die Adressleiste klöppel, nicht nur bei der Suche per Schlüsselwort.
    Aber zumindest bei mir ist es nur selten der Fall, dass ich in einem geöffneten eine neue URL eingebe und auch im aktuellen Tab öffnen möchte.
    Muss halt jeder selber entscheiden, ob er damit leben kann und will.

  17. Das ist schade: Schlüsselwort – neuer Tab wäre klasse. Alles andere ist suboptimal.

  18. by the way (gerade gefunden): ALT+Enter öffnet Adressleisten-Eingabe in neuem Tab…

  19. Firefox habe ich auf meinem Netbook der Lesezeichen-Toolbar ausgeblendet und lasse mir die Tab-Bar nur anzeigen, wenn mehr als ein Tab geöffnet ist. Ansonsten brauche ich nicht viele Modifikationen, da ich FF immer im Vollbild-Modus (F11) laufen habe und so versuche das meiste an Anzeigefläche rauszuholen 🙂

  20. Interessant ist es auf jeden Fall, aber ich bin es schon gewöhnt beim Sufen auf Netbooks immer die F11 Taste zu betätigen und somit 100% des Bildschirms auszunutzen ;).

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.