Anzeige

Was machst du eigentlich im Internet und weisst du, wie viele Gigabyte du verbrauchst?

Das Thema Netzneutralität und gedrosseltes Internet von der Telekom ist eines der bestimmenden Themen seit gestern. Zwar spricht die Deutsche Telekom nur nebulös davon, nennt gar 2016 erst als frühestes Datum, an dem so etwas technisch möglich ist – doch Fakt ist: Kunden begeben sich in die Gefahr, langsames Internet zu haben. Vergessen wir einfach mal die Begrifflichkeiten und nennen es so wie es ist. Überschreite ich ein gewisses Volumen, dann ist das Netz bis zum Monatsende langsam. Im Fall der Deutschen Telekom zeichnet sich nun folgendes Bild ab:

shutterstock_100625023

[werbung]

Tarife mit Geschwindigkeiten bis zu 16 Mbit/s: 75 GB

Tarife mit Geschwindigkeiten bis zu 50 Mbit/s: 200 GB

Tarife mit Geschwindigkeiten bis zu 100 Mbit/s: 300 GB

Tarife mit Geschwindigkeiten bis zu 200 Mbit/s: 400 GB

Was passiert, wenn ich aus irgendwelchen Gründen nur 16 Mbit/s Geschwindigkeit ins Haus bekomme? Dann habe ich nur ein Volumen von 75 GB im Monat. Extra-GB durch Aufpreis? Natürlich – das kennen Telekom-Kunden schon aus ihren mobilen Tarifen.

Doch was verbraucht ein Haushalt heutzutage eigentlich? Habt ihr einen Überblick darüber? Wahrscheinlich nicht mehr, denn diese Zeiten sind ja eigentlich vorbei. Ich gebe euch mal Einblicke in mein Internetleben im Monat April 2013 – und dieser ist bekanntlich noch nicht beendet. Ich habe 94 GB verbraucht. Ich nutze das Internet quasi alleine, der Traffic meiner Frau ist nicht der Rede wert. Ich habe weder riesige Cloud-Backups vorgenommen, noch Filme gestreamt. FIFA 13 Online? Nur wenige Spiele. Musik? Natürlich: ich streame Musik aus dem Netz. Täglich. Internet-Telefonie? Nein. Filme geladen oder gestreamt? Ebenfalls nicht. Kein illegaler Kram – nichts. Nur das übliche. Hier und da ein Software-Update für die Rechner…mehr wirklich nicht.

Und nun rechnet euch aus, was die Familie mit zwei Kindern verballert, die ebenfalls Musik oder Filme streamen, dazu eventuell Online-Backups machen, Online spielen, die dazugehörigen Spiele und Updates ebenfalls aus dem Netz beziehen. Jahrelang predigt die Deutsche Telekom, dass wir auf die Cloud setzen sollen – alles regelmäßig sichern. Man schenkt seinen Benutzern gar 25 GB Telekom-Speicher. Inklusiv-Traffic? Klasse, liebe Telekom! Ich darf nur noch Spotify hören und euer Entertain nutzen? Alles andere zählt in den Traffic? Ganz großes Damentennis. Entscheidend wird sein, was der Zusatz-Traffic bei der Telekom kostet.

Persönliche Meinung: ich habe keine Schmerzen, nach Volumen zu bezahlen, wenn die Preise stimmen. Es bereitet mir Schmerzen, dass die Telekom Dienste wie Spotify und Entertain inklusive Traffic anbietet und so den Markt und die Vielfalt einschränkt. Es bereitete mir Sorgen, dass eventuelle Neukunden sich an Verträge binden, die für sie nicht ausreichend sind. Filme, Musik – ja sogar komplette Spiele im zweistelligen Gigabyte-Bereich werden bald nur noch online verfügbar sein. Auch Backups von Fotos und anderen Daten werden doch oft nur noch in der Cloud vorgenommen.

Liebe Leute: informiert euch und eure Freunde und eure Verwandschaft, was die Telekom da vor hat. Vergleicht die Anbieter genau und bindet euch an niemanden, der ein schlechtes Preis- / Leistungsverhältnis anbietet – auch Vodafone soll ja angeblich so etwas planen. Sprecht nicht dauernd in Techie-Sprech wie „Netzneutralität“ und so, nennt das Kind beim Namen. Es heißt: Langsames Internet. Wie früher.

Nun aber zu euch. Was verbraucht ihr eigentlich im Monat? Habt ihr das auf dem Schirm? Die FRITZ!Box zeigt den verbrauchten Traffic unter „Internet > Online-Monitor“ an. Sofern ihr Einblicke habt: wie viele GB gehen monatlich durch eure Leitung, wie viele Personen habt ihr im Haushalt und was macht ihr so?

Bildquelle: Shutterstock / A girl laying on the Floor after surfing on the Internet with a Laptop von Spectral-Design

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

234 Kommentare

  1. eine Drosselung könnte ich mit dem Führerscheinentzug bei einem LKW Fahrer vergleichen, da ich freier Grafiker bin (Print und Online (Animationen) Spätestens wenn ich einen 40 Seiter wie in diesem Monat an eine Druckerei schicke ist der Traffic im astronomischen Bereich. Dann noch ein zwei Webseiten für Musiker oder bildlastige Gewerbe und zack Trommelwirbel bisheriger Durchsatz im April 240GB ich streame weder Filme noch Musik.

  2. Allein das Smartphone hat im durchschnitt schon 4-5GB/Monat via WLAN – nur Zuhause. Spiele-Updates haben so ~40-50GB/Monat, dazu sonstige Updates ein paar GB.
    Video Streaming ist dann der große Faktor, im Durchschnitt so um die 150GB – und das nutzt nur meine Freundin, ich nutze wenn überhaupt nur Musik-Streaming via Google Music. Da kommen auch noch mal knappe 10GB dazu. Macht in Summe ~ 220GB, jeden Monat. Was YouTube verbraucht hab ich grad nicht aufm Schirm, aber da wird auch noch mal einiges zusammen kommen.
    Sprich ich bräuchte mindestens den 100mbit Tarif – blöd nur, dass es den bei uns nicht gibt. Geschweige denn, dass ich für 100mbit zahlen würde, die ich eigentlich nicht brauche.
    Ich will auch gar nicht erst daran denken, über eine Telekom-Leitung Steam mal neu zu installieren. Da bräuchte ich beim 16mbit Tarif rund 4-5 Monate den gesamten Traffic nur allein für Steam. Und ich hab noch vergleichsweise wenig Spiele in Steam..

  3. Mich würde es interessieren wie es in anderen europäischen Länder läuft.

  4. Traffik Insgesamt: 32531 MB (April 2013)
    Gesendet: 8909 MB
    Empfangen: 23622 MB
    Der relativ hohe Anteil der gesendeten Daten liegt daran, das ich meine NAS-1 mit meinem NAS-2 synchronisiere (500 km von meinem aktuellen Standort entfernt – externes Backup gegen abgebranntes/überflutetes Heim).
    Dabei sind meine System(voll)backups nocht nicht in dieser Liste enthalten, sondern nur der „Kleinkram“.

  5. 4 Personen Haushalt: Streaming über Spotify, Youtube Let’s Plays,etc und was am meisten ausmacht: Spiele über Steam herunterladen + Patches dafür. Im Durchschnitt liegt man dann bei ~ 200 GB.

  6. WTF, was hat die denn für ein Gesicht?

  7. Ich hab im März 2013 zusammen „nur“ ca. 20 GB verbraucht. Höre jeden Morgen Online-Radio, schaue täglich ein paar Minuten YouTube-Clips, nutze VoIP, surfe mit Notebook, Tablet, Smartphone durch die Weiten des Internets und schaue ein paar mal im Monat Dinge aus der Mediathek auf meinem TV.

    Finde es jetzt schon bisschen krass, dass es im Vergleich zu vielen anderen „so wenig“ ist, obwohl ich meiner Meinung nach, mein Internet sehr intensiv nutze.

  8. DSL 16.000 wovon 12.000 ankommen. 3 Personenhaushalt, wobei der Traffic von zwei Bewohnern nicht der Rede wert ist. Ich surfe im Internet, schaue mir ab und an mal eine verpasst Serie an, nutze Dropbox für Dokumente, höre kaum gestreamte Musik. Diesen Monat sind es bisher 44GB, letzten Monat waren es insgesamt 11GB (davon war ich aber auch 2 Wochen im Urlaub 😉 ). Aktuell würde mir das Kontingent also noch gut reichen, aber wer weiß, wie das in einem Jahr aussieht?!

  9. Waldhuette says:

    so ca 800 Gb sinds im Monat.

  10. Ich bin exzessiver Cloud Nutzer, ansonsten eben YT, mal hier mal da en Stream, Skype, das ganze mal 2 (Studenten-WG) da kommt man schnell auf 200-300GB, wenn ich da an Leute denke, welches ein ähnliches Nutzerverhalten wie ich haben, aber noch fleißig am downloaden sind…. hmm, da reichen die Tarife hinten und vorne nicht. Echte Flats sollte auf alle Fälle noch angeboten werden, von mir aus mit 20-30 Euro Aufpreis, aber wer will schon dauernd auf den Traffic schauen? Ist schon klar, was die Zubuchpakete kosten werden?

  11. Wie kann man das bei den Telekom Speeport Routern rausfinden?

  12. Haushalt mit zwei Erwachsene.
    Zwei Desktops, Zwei Notebooks, Zwei Tablets und zwei Smartphones und ein Server. Mein derzeitiges Gesamtvolumen schwankt in den letzten sechs Monaten zwischen 40 und 80 GB.
    Ob mir die Fritzbox auch das Entertainvolumen mit ausgibt, kann ich nicht beurteilen.
    Das übliche Surf-Verhalten wäre etwas Youtube, keine gestreamte Musik. Recherchen im Internet. Etwas Cloudservice (Dropbox). Also nix aufregendes …

  13. Stand heute habe ich knapp 400 GB verbraten. Bei meinem VDSL50-Anschluss also schon mal das doppelte des demnächst verfügbaren für Neuanschlüsse. Letzen Monat hatte ich 700 GB .. ups

  14. Wenn ich mir so überlege, dass ich – wenn ich mal dazu komme – Serien gleich staffelweise in HD konsumiere und eine Folge in 720p ca. 1,5 GB hat…kommt das quasi noch obendrauf zu dem „normalen“ Traffic. Das dürften so ungefähr 250GB im Monat sein, da ich Steam relativ intensiv nutze.

  15. Ich habe so um die 150 GB im Monat maximal. Aber das ist in normalen Monaten.
    Wie Hannes schon schrieb: Eine komplette Steam-Neuinstallation sollte man dann wohl an das Monatsende verschieben! Lachhaft.

  16. 1&1, 50MBit – Diesen Monat bisher „nur“ 298GB, allerdings ist
    1. der Monat noch nicht vorbei und
    2. meine Freundin und ich diesen Monat kaum zu Hause

  17. Ich lasse mir von der Firtz.Box immer einen monatlichen Bericht schicken und letzten Monat waren es laut dem knapp über 82 GByte.

    Wir sind ein 2-Personen-Haushalt mit DSL2000, wir nutzen das Internet aber sehr ausgiebig. Ich kaufe Spiele auf Steam, Musik bei Amazon und/oder Google, lasse regelmäßig 4 Podcasts vom NAS runterladen, habe einen Skydrive und einen Dropbox-Account, die auf 2 Win-8-Rechner gesynct werden. Für die werden natürlich auch Updates installiert (windows und Apps). Das Tablet meiner Frau lädt auch fast täglich Updates für mind. 1 App.

    Und so kommt ganz schnell ganz viel zusammen…

  18. Ich würde sehr gerne schauen wie viel ich Monatlich Verbrauche. Kann aber bei meinem Router keine Funktion finden die mir dabei hilft (außer gesendete und empfangene Pakete anzeigen lassen). Habe den D-Link Dir-600.

  19. 4 Personen mit je einem Smartphone, dazu noch 1 Tablet, 3 PCs und 3 Laptops. Letzten Monat 375 GB ohne Cloudbackup, mit VoIP. Wenig Musikstreaming, vergleichsweise viel Youtube (bei 1&1 sogar mit guter Geschwindigkeit :)). Aber Installation von Steam mit allen Spielen auf einem PC sind schon alleine über 80 GB.

  20. Ich kann den Unmut ja irgendwie verstehen, aber jetzt mal ganz ganz ganz ehrlich.
    Wer hier so viele tonnen an GB verbraucht, bekommt’s einfach nur nicht mehr mit, weil er verwöhnt ist.
    HD Filme über Youtube sind nett, aber muss das immer und die ganze Zeit sein? Ich kam auch mal aus mit einem ISDN Anschluss – klar, alles ändert sich.

    Nur mal so, um die Rechnung der Telekom nachvollziehen zu können. Wenn man da eine einfache Rechnung macht, gehen sie in den niedrigeren Geschwindigkeiten von durchschnittlich 1 Stunde Vollast aus (also komplett 1 Std. Download bei höchster Geschwindigkeit) – das ist eigentlich noch recht viel, denn ich glaube nicht, dass man immer die höchste Geschwindigkeit erreicht.

    Nach dem das jetzt gesagt ist, finde ich es natürlich trotzdem nicht in Ordnung, dass die Telekom jetzt damit anfängt. Denn es ist eigentlich ein Trend genau in die andere Richtung zu gehen -> schneller und unbegrenzt.

    Na wir werden sehen 🙂

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.