Google Map Maker: Mitmach-Maps nun auch in Deutschland nutzbar

Der Google Map Maker. Der Dienst ist keineswegs neu, Google hob das Projekt bereits 2008 aus der Traufe, damals noch, um Menschen zu animieren, Google Maps zu aktualisieren. Quasi ein Mitmach-Projekt, um Maps genauer zu machen und zu verbessern. Andere Nutzer können Einträge anderer Nutzer bestätigen und so kann es sein, dass eure Einträge in den Google Maps landen.

[werbung]

Bis dato war der Dienst nicht für Änderungen in Deutschland verfügbar, lediglich die Schweiz und Österreich war unter den deutschsprachigen Ländern zu finden. Seit heute kann der Google Map Maker auch in Deutschland genutzt werden. Durch den Google Map Maker können Orte viel gezielter, viel genauer beschrieben werden. So könnte ich die Hundewiese im angrenzenden Stadtpark markieren und so vielleicht anderen Hundebesitzern einen neuen Platz aufzeigen, der für sie besonders nutzbar ist. (danke Stefan)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Jetzt kommen dann wieder die OpenStreetMap Verfechter…

  2. ja, und dann sitzen so idioten 100e km weg und lehnen es ab, daten zu ändern, da sie meinen, die daten sind richtig so wie google sie angibt. selbst mit foto, auszug aus der firmenhomepage und bestätigung vom unternehmen ändern sie keine daten … ich wollte 4 dinge ändern, die alle in meinem ort nicht passen (tankstellen wurde übernommen von anderen firmen, eigene firma hat sich vor 4 jahren umbenannt und die strasse, wo ich wohne, heißt auf google maps seit 3 jahren plötzlich anders, obwohl sie bei andern diensten richtig benannt ist – und damit mein ich einen komplett andere strasse, die 50 meter entfernt verläuft) – nie mehr wieder versuche ich was bei google zu ändern …

  3. Heinz Inge says:

    @cornel
    Ja und wieso auch nicht? OSM hat viele Baustellen aber sie ist jetzt schon wesentlich genauer als Googlemaps.

    Mal abgesehen davon benutzt Google dann meine Daten um die Konkurrenz platt zu machen, wenn ich mir ansehe wieviele Internetseiten sie mit an sich gerissenen Daten nieder gemacht haben wird mir übel. Hotel, Flugbuchungen, Branchenverzeichnisse, das Wetter, die News, (die Bilder klauen sie jetzt gleich komplett im Großformat) usw. Das sind Sachen für die sich viele Tausend Leute den Arsch aufgerissen haben.

    Ich habe kein Bock auf ein Google Netz, ich will wählen können zwischen verschiedenen Anbietern und das geht nunmal nicht wenn alle kostenlose zuarbeit leisten für den Monopolisten.

    Ich mag Google für seine Vorreiterrolle in vielen Dingen aber in letzter Zeit läuft das in eine Richtung die ich nicht mehr unterstützen kann.

  4. @Heinz Inge:

    Wenn es dann zukünftig vernünftige Integrationen zwischen den einzelnen Datenlieferanten wie OSM und Google und wie sie alle heißen, gibt… gerne… Aber solange ich auf meinem Android-Handy keine kostenlose Navi-App habe, die die Adresse aus meinen Kontakten übernehmen kann und dann auf vernünftigem Weg zum Ziel führt, nutze ich persönlich das, was auf dem Handy mitgeliefert wird – und das ist Google Maps.

  5. Heinz Inge says:

    @Kim stimmt, aber das kann sie auch in „nacktem“ Zustand also ohne das wir ihr zusätzliche Daten liefern ziemlich gut 😉

  6. Ich finde solche Dienste immer sehr gut. Ich nutze Google Maps und Streetview sehr regelmäßig. Gerade wenn es um Urlaub oder Ausflüge geht, kann man sich so einen guten Überblick verschaffen. Mal eben das Hotel angesehen oder einen Blick auf die Promenade geworfen… Und solche Dienste machen Maps noch ein bisschen persönlicher und man wird mit Daten von Nutzern versorgt, die oft mehr helfen als das beste Lexikon.

  7. 3lektrolurch says:

    Die per Steuerzahler erhobenen Kartendaten der LVAs haben sie schon für fast lau bekommen. Mehr kriegt Google von mir nur, wenn sie den Reader nicht dichtmachen :mrgreen:

  8. 3lektrolurch says:

    Und warum unterstützt nicht auch Google das OSM-Projekt mit seinen Luftbildern, wie das Microsoft tut?
    Nicht vergessen werden sollte noch der Kostenschock Anfang 2012, der für die meisten Comunity-Websites nicht zu tragen war, weswegen viele ja dann von Google Maps zu OSM wechselten.
    Nä, von mir kriegen die erstmal garnix!

  9. @Tonii
    Oh ja, Du beschreibst die Arbeistweise bei OpenStreetMap ziemlich gut— oh, Du redest von Google?
    OSM sollte es besser machen, ist vom Personal aber sehr schnell Wikipedia 2.0 geworden, die sind richtig gut im neue Leute verscheuchen. Bleibt das Museum um die Ecke halt eine Toilette, so taucht es jetzt weiterhin auf der Karte auf. Die haben von dem gewaltigem sozialem Experiment Wikipedia nicht gelernt und die Fehler nicht ausgemerzt, sondern nur kopiert, weil es für ein paar Leutchen halt gemütlich ist, im eigenen Saft zu köcheln Das tue ich mir nicht nochmal an und würde jedem davon massiv abraten, dafür seine Lebensenergie zu verbrennen. Dann lieber, sagen wir mal: Seidenmalerei. (Nichts gegen Seidenmalerei an sich.)

    Google Map Maker wird meiner Vermutung nach abTag 2 mehr Beteiligung als OSM haben und damit mittelfristig in den wenigen Bereichen, in denen es noch zurückliegt, aufschließen. Und dann kommt die gewaltig überlegene Darstellung und Software rund um Google Maps zum tragen. In keinem der beiden Aspekte hat OSM auch nur ansatzweise vergleichbares zu bieten.

  10. Gibt es auch die Möglichkeit, die Position der Hausnummern zu verändern? Die sind bei uns in der Straße falsch.

  11. Juhu ich habe gerade mein neues Ferienhaus in MekPom eingezeichnet.
    Ich habe nun schon seit Wochen versucht das Google es einzeichnet. Nun habe ich endlich die Gelegenheit es selbst zu tun.

  12. Ich hab in den USA und anderen Ländern schon einiges eingetragen. Hier bekomme ich zur Zeit immer eine „Zeitüberschreitung“. Evtl. wollen gerade sehr viele da „rumdoktern“. 😉

  13. also da würde ich eher an OSM mitmachen als bei google. sollen die halt daten mit OSM austauschen und darauf zugreifen.

  14. Freudscher: „aus der Traufe“

  15. Ach mein Gott. Sorry, jetzt mal ernsthaft wer hat Google Maps noch nicht verwendet oder gebraucht?! Teilweise sind die Maps echt veraltet. Zeit das sich was ändert!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.