Pocophone F1 angefasst

Xiaomis Tochterfirma hat neulich das Pocophone F1 vorgestellt. Offiziell wird dies nicht in Deutschland vertrieben, wohl aber in anderen europäischen Ländern. Und: Deutsche Händler haben den Hype mitbekommen und sich die Geräte besorgt, um diese auf dem deutschen Markt anzubieten. Cyberport bietet das Pocophone F1 für 369 Euro an. Das ist natürlich ein Aufpreis, aber dafür muss man nicht den Umweg über das Ausland gehen. Müsst ihr mal schauen, gibt sicher auch andere Händler.

Ich hatte Gelegenheit, mir das Smartphone auf der IFA 2018 anzuschauen. Logo, das Ganze ist kein Test, sondern ein erster subjektiver Eindruck – wenn ich euch mehr erzählen würde, so wäre dies gelogen. Von der reinen Hardware her muss man nicht viel sagen, der Spaß unter der Haube ist aktuell. Das Display ist gut und der Betrachtungswinkel stimmt. Wobei dies Dinge sein sollten, die man heute voraussetzt.

Die Software ist nicht nackt, man merkt logischerweise den Xiaomi-Einschlag – und der Poco Launcher ist auch mit drauf. Von dem habe ich ja bereits berichtet. Allerdings hat man auch bereits mitgeteilt, dass man das Pocophone F1 offen gestalten wolle, damit sich die ROM-Community daran versuchen kann. Für fortgeschrittene Nutzer auch eine tolle Sache.

Das Plastik-Gehäuse? Nichts, was ich als schlecht bewerten würde. Fühlt sich haptisch gut an und das Smartphone ist meiner Ansicht nach sehr gut gefertigt. Für das Geld bekommt man durchaus schlechter ausgestattete Smartphones. Wer also mit dem Gedanken spielt: Viel Smartphone für faires Geld, bin sehr überrascht. Alternativen gibt es dennoch genug, beispielsweise das aktuell vorgestellte Honor Play.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

32 Kommentare

  1. Michel Ehlert says:

    Kein NFC warum nur?

  2. Endlich mal wieder Plastik! Und das meine ich ernst, denn mein Nexus 5 habe ich geliebt! Leider fehlt Wireless Charging. Und ohne darüber diskutieren zu wollen: Mit Notch kann ich persönlich nicht leben, insbesondere, weil es hier ja ein LCD ist.

    • phrasemongerism says:

      Wenn ich so Sätze lese wie „damit kann ich nicht leben“… Drama Baby, Drama! Völlig den Bezug zur Realität verloren die Leutre im Techbereich… Klar, es ist nur eine leere Worthülse, aber trotzdem. Aus jeder Mücke einen Elefanten machen heutzutage.

    • @Martin „Mit Notch kann ich persönlich nicht leben“

      Dann kauf Dir halt was anderes, aber auch am Mi Mix 2S findet sich was zum Mäkeln – bei mir ist es der rückwärtige Fingersensor, der nicht gefällt. Da es (mit etwas Glück) nur wenig mehr kostet als das Pocophone, bei besserer Ausstattung, klar der richtige Kauf.

  3. Bin auch froh das es Mal wieder ein Plastik Smartphone geschafft hat. Endlich Mal wieder eines was nicht bei jedem kleinen Stoß sofort bricht. Zudem tut man sowieso immer eine Hülle drum herum und hat dann nur das Feeling des Cases in der Hand. Würde mir nur wünschen das jemanden Mal das Design der Nokia Smartphones mit FullBody Plastik wieder aufgreift!

    • @Chubs „nicht bei jedem kleinen Stoß sofort bricht“

      Finde ich auch toll von Caschy, das Material nicht mehr als Negativpunkt aufzulisten, wie so viele andere Blogger.

      Und die Antennen freut diese Bauweise ebenfalls. Beim Lumia haben nur die Kratzer genervt, die sogar durch Plastecover superschnell entstanden. Hat beim Wiederverkauf richtig Geld gekostet, da nicht „wie neu“.

  4. ifa_besucher says:

    Wo auf der IFA kann man sich das Gerät anschauen?

  5. Warum Cyberport? Alternate hat es ab 329 Euro im Angebot. Für 40 Euro mehr dann die 128GB Version. Und wenn man Masterpass25 als Coupon nutzen, spart man 25 Euro.

  6. ‚Pocophone’… Klingt irgendwie nach Kindergarten… und muss ständig an Popophone denken, sorry… XD

    • Ist in der Tat gar nicht so falsch, denn ich überlege, ob ich das Popophone für meine Kinder besorge. Da sind potente Billighandys genau das Richtige. (Auch wenn sie nicht mehr in den Kindergarten gehen…)

  7. Ist da (near) Stock Android drauf? Sieht auf den Fotos so aus oder täusche ich mich da?

  8. Die Frequenzausstattung ist für ein Möchtegern Flagshipkiller viel zu schwach. Außerhalb Europas ist das Gerät unbrauchbar.

  9. Moin!
    Der Name ist wirklich nicht durchdacht: ‚poco‘ (spanisch) = wenig
    Also ein Wenig-Telefon? Bietet wenig? Kostet wenig? (Beides ja nicht wünschenswert bzw. zutreffend.)
    Das ist zumindest für den spanisch-sprachigen Markt ähnlich lustig wie seinerzeit der ‚Lada Nova‘ = ‚Lada fährt nicht‘, oder noch besser: ‚Mitsubishi Pajero‘, dessen Namensgebung kurz vor Einführung in Spanien noch geändert wurde, damit kein Spanier mit einem ‚Wichser‘ rumfahren muss… 😉

  10. Moin!
    Der Name ist wirklich nicht durchdacht: ‚poco‘ (spanisch) = wenig
    Also ein Wenig-Telefon? Bietet wenig? Kostet wenig? (Beides ja nicht wünschenswert bzw. zutreffend.)
    Das ist zumindest für den spanisch-sprachigen Markt ähnlich lustig wie seinerzeit der ‚Lada Nova‘ = ‚Lada fährt nicht‘, oder noch besser: ‚Mitsubishi Pajero‘, dessen Namensgebung kurz vor Einführung in Spanien noch geändert wurde, damit kein Spanier mit einem ‚Wichser‘ rumfahren muss… 😉

  11. Habe es gestern bekommen und bin schon sehr gespannt ob es hält was es verspricht.

  12. @Caschy: Hoffe Du bekommst das Gerät mal für einen richtigen Test. Suche nach einem Nachfolger fürs Oneplus X und das Preis-/Leistungsverhältnis scheint ja recht ordentlich zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.