Nokia Event in London: Kurze Meinung, kein echter Test

Ich hatte ja erwähnt, dass ich von Nokia eingeladen wurde, an der Nokia World in London 2011 teilzunehmen – übrigens der Grund, warum es hier im Blog etwas ruhiger wurde, ich schaukle das Ganze hier ja leider alleine. Aber zurück zum Thema – Nokia. Ich habe an der Keynote teilgenommen und kann die teilweise überkritischen Stimmen nicht verstehen. Ne Keynote großartig beurteilen? Die Sprecher? Die Art des Auftretens? Für mich war es absolut ok – auch wenn da einer mal laut „Aweeeeeesooooome“ schreit.

Nokia präsentierte zuerst die Asha-Reihe. Relativ günstige Smartphones „for the next bilion“ – so Nokias Claim. Smartphones für Menschen, die in ärmeren Ländern (blödes Wort: Schwellenländer) leben, deren Smartphone der einzige Weg ins Netz ist. Hier muss man aber auch realistisch sein: die günstigen Nokia-Geräte liegen bei 60 – 130 Euro (meine ich im Gedächtnis zu haben). Garantiert werden sich auch andere Firmen auf diesem unglaublich riesigen Markt ausbreiten wollen. Wenn Firma XYZ auf Android-Basis ein günstiges Smartphone für nen schlanken Fuffi rausklatscht, dann wird sich das sicherlich wie geschnitten Brot verkaufen.

Dann ging es los. Viel Tam Tam um das Gerät, welches schon vorher im Netz gezeigt wurde. Man wusste zwar, was gezeigt wird, die Atmosphäre war aber trotzdem sehr überrascht enthusiastisch. Wir bekamen das Lumia 800 zu sehen und es ist das am besten verarbeitete Gerät, welches ich bis zu diesem Datum in der Hand halten konnte. Wer vielleicht vorab schon das N9 betrachten konnte, der weiss vielleicht was ich meine. Nokia hat sich selber nicht neu erfunden, sondern das Produktdesign des N9 übernommen. Keine Spalten, super Display – das Ding ist stimmig.

Aber.

Ich selber kann hier noch kein endgültiges Statement abgeben, denn dafür muss ich mal eine gewisse Zeit mit dem Gerät aktiv und produktiv verbringen. Es läuft Windows Phone 7, welches ich zwar als wichtig erachte, bislang aber noch nicht warm mit wurde. Kacheln, Kacheln und noch mals Kacheln. Vielleicht können uns die Everyday-Windows-Phone-7-Menschen in den Kommentaren mal mitteilen, warum sie ein Gerät mit diesem System haben.

Wie geht es denn nun weiter mit Nokia und Microsoft? Mobiler Abwärtstrend gestoppt? Ja, nein & vielleicht. Es liegt nicht nur an Nokia und Microsoft, sondern auch an denen, die solch Gerät verkaufen. Netzbetreiber zum Beispiel. 399 Euro (momentan bei der Telekom) für ein Smartphone? Eine echte Stange Geld. Wird man in der Weihnachtszeit das Gerät mit großen Plakaten und vernünftigen Tarifen für nen Euro mitgeben, dann kann es was werden.

Man muss immer bedenken: du, der jetzt diesen Text liest – du bist wissend. Technisch affin. Damit haben wir aber etwas gemeinsam: wir sind nicht die Masse. Hersteller bauen Geräte für die Masse – und das kann wirklich das Lumia 800 sein. Warum dies so ist, schrieb ich ja in meinem Beitrag zum ersten Geburtstag von Windows Phone 7. Bekannte Services von Microsoft und ein robustes System. Wenig Apps und so? Microsoft ist auf großer Einkaufstour und versucht Entwickler ins Boot zu holen. Für Nokia ist das Lumia 800 ein neuer Anfang – kein Höhepunkt.

Es wird und muss weitergehen – um nur mal NFC & LTE zu nennen. Dinge, die uns in naher Zukunft immer häufiger begegnen werden. Ich weiss jetzt schon, welche Art Kommentare auch unter diesem Beitrag zu finden sein werden. Kritische Kommentare. Aber bedenkt vorab vielleicht einmal, dass ich hier Betriebssystem und Hardware getrennt betrachte – die meisten stört auf keinen Fall der Name Nokia, der immer noch einen weltweit guten Ruf besitzt. Bestätigte mir sogar der Taxifahrer auf dem Weg zum Londoner Flughafen.

Wir unterhielten uns über Smartphones und das, was Nokia vorgestellt hat. Er zeigte mir sein altes Nokia-Gerät und erzählte, wie zufrieden er damit ist. Eine Sache, die ich von vielen höre. Nokia muss alles daran setzten, dass dies auch so bleibt. Geräte-Design? Geschmackssache, für mich mehr als gelungen. Haptik: traumhaft. Verbaute Hardware: ausreichend für die Plattform, sonst Durchschnitt. Betriebssystem: Muss jeder selber für sich entscheiden, schrieb ich ja weiter oben, bislang konnte ich Windows Phone 7 nicht ausreichend im echten Alltag testen. Man stelle sich vor, das Gerät würde es in mehreren Ausführungen geben: Android und Windows Phone 7. Es wäre der reine Wahnsinn.

Was passiert jetzt noch? Ich bekomme ein Testgerät, werde testen und darüber berichten. Und keine Sorge, wenn etwas schrottig ist, dann werdet ihr es auch lesen. Ich habe noch ein paar Videos gemacht und hoffe, dass diese nicht zu grottig wurden. Werde die dann hochladen und dann eventuell hier online stellen. Ich selber bin mal gespannt, wie der Markt entscheidet. Top, Flop oder „unter ferner liefen“.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

49 Kommentare

  1. Zitat Negativti:
    „…und daher kann ich aus erfahrung sagen, dass auch telefone von siemens oder sony ericsson 7-10 tage akku laufzeit haben. auch die einfache menüfühhrung oder irgendwelche spielereien sind keine patente von nokia….“

    Eben, 7-10 Tage…. Nokia 14 Tage bzw. entsprechend lange Sprechzeit
    Menüführung: ist wohl nicht mehr möglich – aber vergleiche mal ein Motorola von Mitte der 90er mit einem Nokia vom Menü her; meine Erfahrung: wer noch kein Handy hatte, kam mit Nokia besser zurecht, Nokia-Besitzer sowieso. Wer ein Motorola hatte, der kam oft auch mit dem Nokia-Menü gut Klar. Ähnliches mit Ericcson. Jedenfalls sind das meine Erfahrungen.
    Robustheit: kein Witz, 6210 (o.ä.) mitgewaschen, lief trotzdem noch (nach trockenen), selbst nach Stürzen aus großer Höhe (nicht dasselbe Gerät)
    Jedenfalls gab es im Freundes- und Bekanntekreis mit keinen Geräten weniger Probleme als mit Nokia – weshalb die meisten dann auch zu Nokia wechselten und dabei bleiben. Kurze Ausflüge zum Razor endeten in langen WErkstattaufenthalten, LG ebenfall. Gewechselt wurde dann mit Aufkommen des iPhones Übrigens stellte Nokia schon Jahre vorher ein Touchscreenhandy vor – aber anlysten und Experten haben das Gerät als Spielerei und unnütz verrissen. Die Zeit war wohl noch nicht reif.

  2. @leosmutter

    Email Widget
    https://market.android.com/details?id=de.foobarsoft.emailwidget
    „Mehrere Widget Instanzen mit unterschiedlichen Email / Account Konfigurationen werden unterstützt“

    Schönes Wochende 🙂

  3. Negativity sagt:
    ..ok, das kann ich durchaus nachvollziehen. allerdings ist fällt es mir schwer, nokias erfolg gänzlich als modeerscheinung abzutun…

    Natürlich war es nicht nur eine Modeerscheinung, die Hardware von Nokia war schon gut … aber auch nicht großartig über den damaligen Konkurenten.
    Das zeigt sich schon daran das Nokia in den USA kaum ein Bein auf den Boden bekommen hat und eher ein europäisches Phänomen war.
    Die Amis standen damals mehr auf „Klapphandys“ ala Motorola, die wiederum bei uns nur eine untergeordnete Rolle spielten.
    Bei mobilen Geräten hat schon immer auch die Mode, Livestyle und Marke eine gewichtige Rolle gespielt, wie halt bei der Kleidung oder Autos.
    Damals war disbezüglich eine andere Zeit, selbst Apple baute noch „bunte iMac’s“ und Läppis die aussahen wie aus der „Barby Collection“ 😉
    Ob dieser vergangene “ Nokia Mythos “ nun in die heutige Zeit wiederbelebt werden kann zudem mit einem Windows ? warten wir es einfach ab.

  4. @Mika B.:

    Motorola war halt bei den Amis Platzhirsch. Übrigens gab’S wohl auch Probleme, da man dort ein anderes Netz verwendete. Es gab mal Zeiten, da mußte man Handy auch nach Netz/Frequnz aussuchen und für einen Trip in die Staat mußt man evtl. mal ein Gerät leihen dass dort funktionierte – her aber nicht. Heut deckt wohl jedes(?) Gerät 2 – 3 Netze ab.
    Was z.B. bei Nokia wirklich mist war (und ist – verdrängt aber nicht vergessen):
    -die PC Suite war zunächst grottig – dann lief sie (und wurde durch ovi-Suite ersetzt die wieder grottig ist – knallig bunt aber miese sync-Funktionne u.ä.)
    -(Bluetooth-)Freisprecheinr.brauchten öfter FW-update obwohl die Geräte sehr ähnlich waren (62xx zu 62yy)
    – dutzende verschiedene Datenkabel f. verschiedene Geräte
    – undurchschaubare Anzahl an Produktcodes f. 1 Modell je nach Land und /oder Farbe

  5. Hallo,
    ich habe selber ein HTC Desire HD – und bin damit auch recht zufrieden. Als ich aber einmal ein LG Optimus 7 testen durfte, wäre ich am liebsten direkt umgestiegen. WP7 ist einfach „sexy“. Ich bin mir daher recht sicher, dass Nokia mit den neuen Phones im breiten Markt Erfolg haben wird (http://www.severint.net/2011/10/26/schicksalstag-fuer-nokia-und-microsofts-windows-phone/).
    BG, s

  6. Schönes Teil, bin zwar seit Urzeiten iPhone User, aber
    sowat wär was als schlankes Zweitgerät.. oder die Eltern

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.