Anzeige

Microsoft kritisiert Apple in Sachen Produktivitätsaussagen

In dem Beitrag „Äpfel und Orangen“ macht Frank Shaw, Corporate Vice President of Communications at Microsoft, seinem Ärger nach der Apple-Keynote ordentlich Luft. Er führt das oft zitierte Reality Distortion Field (Realitätsverzerrungsfeld) bei Apple an, um einmal über Fakten aus seiner Sicht aufzuklären. Frank Shaw betont, dass ein vollwertiges Microsoft Office bereits im Surface und im Surface 2 (beide mit Windows RT) enthalten wäre.

IMG_8153

[werbung]

Hier wäre das kostenlose iWork-Paket nur ein Versuch von Apple, um aufzuholen; auch wäre iWork unbekannter und mit weniger Funktionen ausgestattet. Weiterhin würden die Geräte von Microsoft preislich unter dem iPad Air liegen. Frank Shaw ist sich sicher, dass Microsoft die derzeit beste Lösung anbietet – eine Mischung aus Produktivität und Unterhaltungsmöglichkeit – leicht und erschwinglich.

Auch wird die Erweiterbarkeit angesprochen: microSD-Slot, USB-Anschluss und eben die Möglichkeit, Tastaturen und andere Eingabegeräte anzuschließen. Zudem kommt noch die Windows-Möglichkeit, mehrere Fenster und Programme zeitgleich geöffnet zu haben. Frank Shaw hat mit einigen angesprochenen Punkten nicht ganz Unrecht und in meinem Testbericht zum Surface Pro 2 habe ich ein ähnlich lautendes Fazit: das Surface kann definitiv gut produktiv eingesetzt werden, sofern man sich auf diese Plattform einlassen möchte.

Übrigens: das Surface Pro der ersten Generation wurde heute von Microsoft um 100 Euro reduziert. Hierbei ist zu bedenken, dass lediglich Surface und Surface 2 (mit Windows RT) das kostenlose Office-Paket haben, Surface Pro und Surface Pro 2 haben dieses nicht inkludiert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

39 Kommentare

  1. @tapsi2308 Was nutzt du denn für einen Stift? @Daniel (@rantanplan1980) Nicht dein Ernst oder? So ein Stift mit ner fetten Gummispitze willst du mit einem Wacom Digitizer vergleichen?

  2. MS Office ist voller Features, welche >90% der User nicht nutzen oder gar kennen. Klarer Punktsieg bzgl Featureliste bei MS Office.
    Touchoptimiert? Große Frage die Cashy eigentlichlich nur eindeutig beantworten kann. Vermuten würde ich da auf iWorks für iOS.
    Somit nehmen sich beide nichts. Denn Kollege von MS hat nicht gelogen. Er hat aber auch nicht ganz die Wahrheit gesagt

  3. für mich ist das surface ein absolut gelungenes produkt und es ist gang klar meine zweite wahl hinter dem ipad. ein android galaxy tablet würde ich mir nur ungerne antun.
    das surface ist jedoch nun ganze 40% schwerer als das ipad, bietet wesentlich weniger tablet apps und ich finde die benutzerführung immer noch mehr als seltsam beim surface. dass das ipad derzeit noch kein ms office zu bieten hat, sondern nur das apple eigene kostenlose iworks, ist zwar schade aber für privatanwender sehr gut zu verschmerzen.

  4. Ich muss leider sagen, dass die Recht haben… ;-P

    Seit dem Surface 2 erwische ich mich dabei, wie ich wieder MS Office nutze… Und wirklich am Tablet arbeite, weils doch geht und man die Rechnerbüchse nimmer anmachen muss.

    Und gestern hab ich gar was mit dem Ding gedruckt… Ohne Clouddienst oder komischer Drucker App (die es für meinen alten Brother eh nicht gibt). Anstecken, Drucken, fertig… Sogar das Drucker-Icon-Bild in der Systemsteuerung stimmt…

    Ich bin bislang positiv überrascht.

  5. Ich möchte doch noch einmal an der Sinnhaftigkeit eines All-In-One Gerätes zweifeln, wie es MS mit dem Surface Pro zu suggerieren versucht.
    Ich habe 30 Mitarbeiter und wenn mir da einer mit der Bastelstunde aus Tablet, Type Cover und Stift kommt, bekomme ich schon meine Fragen. Mag sein, dass das alles irgendwie (zur Not) geht, nur wozu eigentlich? Um Hardware-Kosten zu sparen? Die sind doch überhaupt nicht main Problem! Der Kostenfaktor ist Arbeitszeit und da kommt es auf Effektivität an und da kann diese Lösung mitnichten mit einem Notebook oder Desktop mithalten. Ich habe schlichtweg keine Anwendungsfälle, die so ein Gerät rechtfertigen würden. Wenn der Mitarbeiter arbeitet, dann sitz er halt am Tisch. Selbst in der Bahn ist das eher ein Krampf und jedes Notebook um Längen effizienter. Wenn’s unbedingt Office auf einem Tablet sein muss, dann geht das auch (zur Not) via RDP oder Parallels Access. Mit letzterem ist Office dank der zusätzlichen Integration sogar besser benutzbar (da ja von Haus aus noch nicht für Touch optimiert) als auf dem Suurface selbst. Dafür brauche ich nicht 1KG (oder besser gesagt 500 Gramm zusätzlich) ständig mit mir herumschleppen. Was spricht eigentlich dagegen, für jeden Anwendungsfall das jeweils optimale Device einzusetzen? Zum Konsumieren ein Tablet und zum Arbeiten das Notebook.
    Ich komme doch auch nicht auf die Idee, mit einem Porsche meinen Umzug abzuwickeln. Dafür gibt’s LKW’s, Transporter und für die Freizeit halt den Sportwagen. Das Surface ist schlichtweg ein Kompromiss, weder Tablet (zu schwer) noch Notebook (zu klein), eben der Passat, aber weiss Gott nichts, von dem ich träume.

  6. @Dirk: Im Berufsleben geb ich dir absolut Recht! Arbeiten müssen an einem Laptop ist mir schon nichts…

    Wo es im Berufsleben gut gehen könnte ist in Firmen, die in Projektteams arbeiten, d.h. jeden Tag im schlimmsten Fall in einem anderem Raum, Tisch etc. Da würde an jedem Tisch nur dieses Dock stehen, jeder MA steckt da nur seinen Kasten rein und kann arbeiten. Klar geht auch mit Notebooks, nur finde mal gute mit gutem Dock, Sperrigkeit usw…

    Im Privatbereich als Tablet(!), das mehr kann ist das Surface2 schon gut… das mit RT, nicht das dicke Ding. Das ist oversized…

  7. Paul Mircher says:

    iPads (allgemein Tablets) sind einfach keine Businessgeräte, das ist ein Fakt. Ob jetzt das Surface da viel besser abschneidet muss jeder selber entscheiden, aber es geht nichts über ein Notebook. Ob das jetzt ein MB Air, Samsung 900xC, … ist spielt keine Rolle. Richtig arbeiten, Surfen :), Texte Schreiben, Tabellen erstellen, per RDP Server fernsteuern, Virtualcenter bedienen,… kann man nur mit einem Notebook. Diese Sachen mit einem Tablet zu machen (egal welches) ist einfach nur Murks.

  8. @Mike3k:
    Interessanter Ansatz, nur scheitert dieser wie gesagt am Display. Dann stelle ich lieber ein 0815 uralt PC mit XP + RDP-Client auf den Arbeitsplatz und investiere in einen Terminal-Server. Dann hab ich auch ordentliche Sicherungen etc
.
    Wie gesagt, ich kann’s zur Zeit nicht gebrauchen und für den Privat-Bereich ist es mir einfach zu klobig. Für Email, Surfen und PDF’s durcharbeiten reicht das iPad völlig aus und selbst Otto-Normalverbraucher ist für das Verfassen eines einfachen Briefes mit Pages ganz gut bedient. Nur wenn mehrere Leute z.B. an Vertragsentwürfen etc. arbeiten, kommt man an Office definitiv nicht vorbei, nur verwende ich dafür (außer zum Kommentieren) auch kein Tablet.

  9. Ist ja süß von MS.. 🙂

    Müssen sie halt cooler werden- da bringt sich beschweren leider nichts und bewirkt eher das Gegenteil. Botschaften entstehen halt immer beim Empfänger und das iPad ist nunmal der Klassenliebling, das muss ja nicht ganz rational sein aber ist halt so- MS ist uncooler als Apple

  10. @Zois

    Weil es ja auch wichtig ist, dass die Firma, die sowas verkauft, cool ist.
    Damit sich coole Kinder wie Du auch wirklich wohl fühlen.

    Was ist das bitte für eine bescheuerte Aussage? Mich als Konsument interessiert doch nicht, ob ein Unternehmen hinter dem Produkt (oder das Produkt selbst) cool ist – für mich zählen Faktoren wie Usability, Einsatzmöglichkeiten, Preis usw. Da kann das Unternehmen noch so cool sein – wenn das Produkt für die Tonne ist, isses für die Tonne. Punkt.

  11. @Mo, @klee

    Einen Adonit Touch mit Bluetooth, aber in der aktuellen Version ( der neue hat glaub ich 1024 Druckstufen, der alte nur 256 ). Zum Schreiben kann ich dir weniger Auskunft geben, aber es gibt im App Store die ein oder andere gute App für Notizen mit Support für einen BT-Stift.

    Es gibt auch noch den Pogo Connect, der hat zwar auch sehr gute Werte in der Handhabung und so, aber gerade ältere Modelle ( um 2012 ) die noch im Umlauf sind neigen zu Kinderkrankheiten ( zumindest lauf ProCreate Community ).

    Ich kann zwar nicht für alle Apps sprechen, aber es ist durchgängige Praxis der Apps Touch-Screen-Eingaben zu ignorieren, wenn ein BT-Stift verbunden ist. D.h. man kann die Hand auf dem Gerät ablegen. Mann sollte dann aber die Multi-Touch-Gesten für App-Wechsel im System abschalten, denn darüber haben die Apps keine Handhabe.

    Hoffe ich konnte damit eure Fragen beantworten. ^^

  12. Als hätte man ohne M$ Office nicht produktiv arbeiten können..! Lachhaft! Hörst du Microsoft? Lachhaft!!!

  13. @TheCuda
    Tja, dann herzlichen Glückwunsch, dass du denkst, dass es dir nicht wichtig ist, was deine Peergroup von dir denkt…
    Wie oft hab ich genau das während meines informatikstudiums hören müssen. Oh Mann…. 😀

    Meine meinung? Du hast einfach eine andere Peergroup als ich. 😉 Außerdem untermauern die Verkaufszahlen meine Argumentation. Surface? – Randerscheinung

  14. @Dirk: Warum? An dem Dock hängen Tastatur, Maus und großer Bildschirm! 😉

  15. @mike3k: Bin ja bei Dir, nur kann ich dann auch gleich einen Uralt- oder Mini-Rechner (eventuell sogar so etwas wie den Raspberry Pi) inkl. RDP-Client mit dranhängen, die Rechenleistung auf einen Terminal-Server auslagern und dem Angestellten als Bonus zu Weihnachten ein iPad-Mini schenken. Dann noch ein VPN für den Notfall.
    Für mich erschließt sich in diesem Zusammenhang nicht so recht der Sinn eines Surfaces (Pro). Ich hab schon über die Verwendung nachgedacht und Dinge wie Office und Active Directory sprechen dafür, nur so recht glücklich mache ich damit niemanden. Ich bin da eher ein Freund von optimalen Geräten für den jeweiligen Anwendungsfall, anstatt für einen Kompromiss.

  16. @max
    Bevor du etwas ins Lachhafte ziehst solltest du auch Handfeste bringen aber fange bitte nicht mit OpenOffice an. Das taugt privat für einen Brief aber beim besten willen nicht im Büro.

  17. @Harry

    Büro? und RT Office? geht nicht ist die Home/Studentversion nix mit Produktiv Arbeiten um Geld zu verdienen. Just das ist halt per Lizenz Bestimmung ausgeschlossen.

    Ansonsten stimme hat es Dirk schon sehr gut auf den Punkt gebracht.

  18. Sehr lustig wie angepisst und defensiv dieser Post ist. Muss daran liegen das mit dem Surface doch nicht alles so wie geplant läuft.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.