Das war das Google Event

artikel google logo

Boom! Das war es also. Das Google Event 2015. Nexus, Android 6.0, Chromecast, Pixel C, Google Musik, knallende Korken, Konfetti und ein Potpourri an Knallern, die Sundar Pichai aus dem nicht vorhandenen Hut zog. Nein, ein Großteil des Satzes stimmt nicht. Es war einfach eine blutarme Veranstaltung – angeführt von einem müde wirkenden Sundar Pichai, der mit seinen schmalen Schultern so wirkte, als würde er unter der Last der Google’schen Verantwortung zusammenbrechen. Aber das alleine war es nicht. Hastig wurde durch die Veranstaltung gehetzt, viele Details ließ man vermissen.

Google_logo

Doch sind wir ehrlich: Zwar lieben wir Techies die tollen Veranstaltungen mit möglichst viel Blabla und dem üblichen Seitenhieb auf den Wettbewerb, doch entscheidend ist bekanntlich auf dem Platz. Und hier lässt sich gerade in unserer aktuellen Umfrage ersehen, wie die technisch affine Kundschaft das Google-Feuerwerk bewertet. Nein, Google habe ich nicht viel vorzuwerfen, so viel vorab. Ich bin Nutzer der meisten Produkte und ich weiss, dass Google meine Daten nutzt, um das Ganze querzufinanzieren. Für viele Dienste gibt es für mich keine Alternative, weil Google einfach Gutes abliefert – aber man weiss ja: es gibt immer was zu meckern.

>> LG Nexus 5X vorgestellt <<

Gemeckert wird derzeit beispielsweise über den Preis der neuen Nexus-Geräte. Hier verlangt man für das vorgestellte LG Nexus 5X in der 16 GB-Variante 479 Euro, während das größere Huawei Nexus 6P mit 32 GB mit 649 Euro zu Buche schlägt. Google und die Hersteller wollen und müssen Geld verdienen und vielleicht wäre man als Android-Hersteller ja leicht angesäuert, wenn man sein Gerät als Nexus-Marke billig verbrennen müsste – während die Nicht-Ausgewählten vielleicht angefressen wären, da sie preislich schlechter dastehen. Man stelle sich Microsoft vor, die echte Notebooks bauen und günstig verkaufen würden. Da würde man bei Acer, HP und Co aber ein ganz langes Gesicht machen.

>> Huawei Nexus 6P vorgestellt <<

Die Sache ist: Nexus-Geräte starteten mal als Smartphones für Entwickler, mittlerweile sieht der Spaß halt doch irgendwie anders aus. Ein Schnapper ist nicht wirklich mehr zu machen. Warum auch? Man reiht sich ein in die Range der anderen Hersteller – und mal ehrlich: nacktes Android und Fingerabdruckleser nebst anderen Goodies außen vorgelassen: die neuen Nexus-Geräte sind nicht günstig, sondern eher im oberen Preisbereich angesiedelt. So what?

Das ist nichts zum aufregen, wer die Vorteile will, legt dafür entsprechend auf den Tisch, klappt ja auch bei Apple. Wer das Ganze nicht braucht, der wird bei Motorola und Co fündig. Dennoch kann man natürlich verstehen, dass der Android-Fan gehofft hat, dass die Geräte günstiger sind. Geht mir ja nicht anders. Auch das Fehlen von OIS und drahtlosem Laden ist natürlich so eine Sache…

>> Nexus Protect als Zusatzversicherung <<

Doch kommen wir auch mal zu einem kleinen Highlight. Chromecast Audio. Finde ich echt gut. Nichts was bahnbrechend neu ist, wohl aber etwas, was sich zu einer potenten Lösung mausern kann, weil Google dahinter steht. Ab mit Chromecast Audio an die bestehenden Boxen oder den Verstärker und schon kann Musik gestreamt werden. Sogar Multiroom-Unterstützung wird nachgereicht. Für euch kein Highlight, weil Google Cast ja eigentlich schon ein alter Hut ist und LG, Samsung und Co die eigenen Boxen nicht vertickt bekommen haben?

Wird sich mit Chromecast-Audio ändern, jede bestehende Infrastruktur lässt sich anstreamen. Wird nicht so ein Flop wie das ganze Gelumpe nach der Erstankündigung. 39 Euro Chromecast Audio, ein paar nicht ganz so schlechte Boxen und du hast deine Multiroom-Lösung für den Bruchteil des Sonos-Preises – ohne viel Frickelei und sofort bestellbar.

>> Google Fotos mit gemeinsamen Alben<<

Die Video-Geschichte bei Chromecast? Wird sich auch mit den Neuerungen und Verbesserungen verkaufen. Ähnlich hohe Stückzahlen wie beim letzten Mal (man sagte etwas von 20 Millionen)? Raten ist Glückssache, aber ich denke, so viele Menschen werden sich den verbesserten Chromecast nicht kaufen – wobei der Gaming-Spaß nicht unterbewertet werden sollte. Die hatten bei der Präse schon nicht Unrecht mit der Aussage, dass das Smartphone der beste Controller ist, da man diesen immer dabei hat. Aber: mal schauen, wie die Entwickler ihre Apps dahingehend anpassen. Irgendwo muss ja auch die Kohle stimmen, wenn da Apps produziert werden, die einen echten Mehrwert auf dem TV bieten.

>> Google Chromecast und Chromecast Audio vorgestellt <<

Pixel C. Hier bin ich noch nicht ganz schlüssig. Von Google geklöppeltes Android-Tablet mit Keyboard. Surface in Android-Form. Tastatur sah bei der Präse in Sachen Magnetismus nicht unpraktisch aus. Ich selber war ja vor genau (!) vier Jahren der Meinung, dass diese Geschichte die Zukunft des Mobile Computings ist. Aber Atrix und Lapdock setzten sich bislang ja nicht durch – da sehe ich Windows-Geräte bislang eher vorne.

>> Google Pixel C vorgestellt <<

Mit dem Pixel C richtet sich Google wieder an Enthusiasten, die mit Schicksalsschlägen und Enttäuschungen leben können – wie alle Pixel-Geräte bekommt es stetige Updates, das Gerät wird mit der Zeit besser – so die Aussage. Sollte man auf den stolzen Preis kommen, weil es so eine sensationelle Verarbeitung hat, dann gut – ansonsten ist der Spaß halt echt etwas teuer geworden. Wer so etwas kauft, kauft auch ein Chromebook Pixel für über 1000 Dollar. Nischenprodukt, sicherlich auch nicht anders gedacht – immer dran denken, Partner nicht verprellen.

>> Google Play Musik mit Familienplan für 14,99 Dollar <<

Google Musik und Spotify. Hört, hört – Spotify und Chromecast arbeiten zusammen – ihr könnt also mit eurem Smartphone oder Tablet auf Chromecast oder Chromecast Audio streamen. Hat ja lange genug gedauert. So lange, bis Google Musik nun endgültig günstiger ist, wenn man zum Familientarif greift. Der gibt nämlich bis zu sechs Nutzern Zugriff auf die wunderbare Welt der Musik – unter iOS, Android und im Web auf den unterstützten Plattformen – für 14,99 Dollar im Monat. Kampfansage an Apple, Spotify wird irgendwann nachziehen müssen – denn Google ist nicht irgendeine Startup-Butze, die mal eben was mit Musik macht. Vielleicht bekommt man es sogar mal hin, die Apps und das Interface etwas logischer aufzubauen – aber das ist halt nur meine Meinung.

>> Umfrage: Google stellt fünf neue Geräte vor, welches kauft ihr euch? <<

Neben Chromecast Audio mein Favorit: die neuen Foto-Funktion in Google Fotos. Apple bietet gemeinsame Streams an, die man mit Freunden und Verwandten gemeinsam beackern kann. Bombensache. Und das ganze jetzt ohne iOS-Zwang, nur mit Google-Konto? Mega für alle, die Fotos in der Cloud lagern. Ob iOS, Windows, Linux, Android oder OS X – ich kann Fotos in die Cloud pusten, diese teilen und sogar noch Alben nutzen, die ich mit Freunden befülle. Dazu Chromecast-Unterstützung für Google Fotos. Auch nichts bahnbrechend Neues, gibt es via Google+ Events gemeinsame Fotoorte und die Chromecast-Unterstützung ist auch ein alter Hut. Nun ist es aber unter einer Haube in einem neuen Produkt. Das finde ich positiv.

Eine Art Fazit? Die Nexus-Smartphones werde ich zwar testen, finde sie allerdings als Android-Gerät nach der reinen Präsentation nicht so überragend, als das ich sie dem LG G4 oder einem anderen Smartphone vorziehen würde. Neben dem LG G4 gibt es beispielsweise noch die neuen Motos, die ich ebenfalls spannend finde. Sollte es ein Nexus werden, dann sicherlich das Huawei Nexus 6P. Chromecast und Chromecast Audio? Gleich bestellt. Mal schauen, o ich im Schuppen oder auf dem Dachboden noch eine „nicht smarte“ Box habe.  Wird für schmales Geld sicherlich irgendwo als drahtlose Box Einsatz finden – und ich behaupte, das werden ganz viele jetzt machen.

Chromecast als klassischer Stick soll flotter reagieren, das will ich auch testen, allerdings interessiert ich hier wirklich der Gaming-Support und was die Entwickler leisten. Angriffe auf das mediale Wohnzimmer sind immer toll für uns Nutzer. Soll ja alles in Bewegung bleiben. Google Musik kommt jetzt auch größer raus, dessen bin ich mir sicher.

Wann Spotify mal nachzieht? Sind wir mal gespannt, denn sowohl unter iOS als auch unter Android stehen für Familien günstigere Angebote zur Verfügung. Einzig und allein die Empfehlungen, das Entdecken und die Software lässt mich derzeit bei Spotify bleiben.

Pixel C? Nische, über die man in der Form erst einmal nichts mehr hören wird, es sei denn, Google baut in Kürze noch unbekannte Android-Funktionen ein, die solche Geräte noch besser machen.

Google selber darf aber wieder den Pfiff alter Tage suchen. Man darf auf Events auch einmal auf die Kacke hauen, sofern berechtigt. Man darf Leute animieren, darf Produkte mit Adjektiven bedenken und vieles mehr. All das habe ich heute nicht gesehen. Was mir im Kopf blieb, ist das wirklich schräge und abgehackte Ende – und mit dieser Aussage bin ich nicht alleine.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Das was die meisten an den Preisen kritisieren ist ja die große Differenz zu den US Preisen. Die Differenz ist auch nicht mehr durch Steuern oder schwachen Euro zu erklären. Und wer lässt sich schon gerne verarschen?
    Zum Glück finde ich die Geräte auch nicht besonders spannend, genau wie caschy.
    Das LG G4 wäre schon ein interessantes Gerät, wenn es einen Fingerabdrucksensor hätte. Nach über einem Jahr TouchID möchte ich das nicht mehr missen.
    Also mit dem Wechsel vom iPhone zurück zu Android noch etwas warten 😉

  2. Google nutzt deine Daten um sich querzufinanzieren? Damit kommen die ja gerade so über die Runden! Gut, bisschen Forschung in die Singularität damit die Gründer ewige „leben“ können und so Sachen sind auch noch drin.
    Google sollte seine Nutzer für die Daten bezahlen, Geld haben sie genug dafür. Damit würde man auch mal das Thema Datenschutz auf eine halbwegs gesunde Ebene stellen.

    Davon abgesehen kann ich den neuen Geräten wenig abgewinnen, das stimmt. Das neue Nexus 5 ist auch ein krasser Rückschritt zum alten Nexus 5. Ob Now on Tap oder Fotos, ersteres könnte man sogar nutzen wenn es sich entgoogeln ließe.
    Was völlig fehlt ist die neue Updatemechanik. Die war schon vor Android 5 nötig, heute sogar mehr als damals. Wir haben hier 2 Geräte, beide keine 2 Jahre alt und die sind auf Android 4.2 und 4.3.
    Das bessere Nexus 5 wird auch wohl das letzte sein bei mir. Ob KDE mobile, Ubuntu, Firefox oder Sailfish – irgendwann kommt die Alternative zu den 3 großen Ami Unternehmen…

  3. Sieht man den deutschen Preis losgelöst – okay.

    Aber im Bezug zu dem US-Preis eine absolute Frechheit (ja, auch mit Steuern).

    500$ sind aktuell rund 444€. Plus 19% MwSt komme ich auf 528€, nicht 650…

    Sorry… Leider, leider nein.

  4. Alte Scheisse, da warte ich seit dem Erscheinen des Nexus 6 auf ein vernünftiges gutes und kleineres Gerät aus dem Hause Google mit dem Nexus Schriftzug drauf und was machen die?

    So ein mittelmäßiges, aber überteuertes Gerät. Kein QI Laden mehr?
    Von meinem Nexus 5 hatte ich mich schon innerlich verabschiedet, Bisher waren die Kompromisse: Akkulaufzeit und Kamera.
    Jetzt wären es andere Kompromisse und dafür brauche ich keine 520? Euro für ein 32 GB
    Handy ausgeben.
    Das N5 läuft ja noch.
    Mit dem Galaxy Nexus, dem Handschmeichler N4 und dem N5 hat Google tolle Geräte rausgebracht. Danach kamen nur noch merkwürdige Projekte, die nicht auf die breite Masse abzielen.

    Ab jetzt also Bloatware und alte Android-Versionen auf meinem nächsten Handy.
    Schade.

  5. Irgendwie wirkten die Google-Mitarbeiter diesmal selbst nicht so recht von dem überzeugt, was sie da präsentierten.
    Zwar trugen alle vorbildlich eine Smart Watch am Handgelenk, aber ich habe die Begeisterung für die neuen Produkte vermisst – und wenn sie nur zu Marketingzwecken gespielt worden wäre.
    Die Konkurrenz preist ihre Produkte da mit mehr „Feuer“ an und in meiner Erinnerung hat Google dies auf vergangenen Präsentationen auch getan.

  6. Woher kommt der Preis fürs 16GB Nexus 5x ?? Ich hatte da 379$ gelesen, und bei uns soll es jetzt 479$ kosten? Das glaub ich eigentlich eher nicht

  7. Naja, dass Google nicht so mit Superlativen prahlt wie Apple bei deren Keynotes ist ja bekannt, heute war das aber wirklich etwas emotionslos… Ich hab zwar nicht alles am Stück gesehen, aber gab es überhaupt mal Beifall aus dem Publikum? Mag natürlich alles damit zusammenhängen, dass irgendwie alles schon im Vorfeld geleakt war, aber dennoch, so schlecht sind die Nexus-Geräte ja nicht, gerade die Verbesserung an der Kamera sollte ziemlich groß ausfallen und eines Beifalls würdig sein… Allgemein wirkte die Veranstaltung irgendwie überhastet, kaum war man mit dem einen Thema fertig, kam schon das nächste usw., schnell wurden die wichtigsten Punkte erwähnt und dann kam schon wieder was anderes… Beim Präsentieren gibt es noch durchaus Verbesserungspotential, über die Nexus-Preise will ich erst gar nicht reden…

  8. Ich habe derzeit das Nexus 5 und hatte mich schon auf das 5X gefreut. Aber hier passt das Preis-Leistungs-Verhältnis einfach nicht. Das 5X ist ein Gerät der gehobenen Mittelklasse und sollte auch dementsprechend bepreist werden. Die 16 GB Variante kostet 480 EUR. Somit wird die 32 GB Variante bestimmt ca. 530 EUR kosten. Das S6 (32 GB) wird gerade bei amazon für 500 EUR verkauft und hat hardwaretechnisch in so gut wie allen Kategorien die Nase vorn.

  9. @HansF Das war ein Presse-Event = nix Publikum. Quasi eine Live-Pressemitteilung, nicht mehr und nicht weniger. Publikum gibts bei der I/O Keynote.

    Auf ‚amazing, beautiful, fantastic, revolutionary & co‘ kann man auch getrost verzichten. Wer das braucht, findet sicher wo anders die passende Unterhaltung.
    Scheinbar sind niemanden die Seitenhiebe auf die ‚Konkurrenz‘ aufgefallen, sowohl in Wort (Verweis auf Wearable Devices eines anderen Herstellers, bzgl Formfaktor und always-off-display) als auch Bild (‚Apple picking‘).

  10. Ja, was die Präsentation angeht, war Google im Vergleich zu Apple immer etwas zurückhaltender. Die einzige Ausnahme die mir einfällt war die Google Glass Präsentation.

    Aber heute war es wirklich etwas emotionslos von den Leuten auf der Bühne. Aber auch das kann ich irgendwie nachvollziehen. Die Geräte (mal unabhängig vom Preis) sind ja eigentlich nicht schlecht, aber es ist das gleiche wie bei Apple: Alles vorher bekannt. Seit ca. einer Woche wusste man ja eigentlich definitiv was alles kommt. Und genau das kam dann und doch sind wir alle enttäuscht.

    Das hat man bei Apple schon gemerkt: Den Boah-Wau-Will-Haben-Effekt gibt es bei den Präsentationen nicht mehr. Den gibt es schon 1 Monat vorher wenn die Leaks durchs Internet ziehen.

    Und zu allen Produkten kann man sagen: Das ist die Technik von heute. Ja, gut nicht der neueste RAM-Typ usw. aber bei allen Geräten wurde doch weiterentwickelt. Evolution statt Revolution. Daran sollten wir uns denke ich in den nächsten Jahren dran gewöhnen.
    Überraschungstechnik gibt es eben nicht mehr und sollte sowas doch entwickelt werden, werden wir durch unsere vernetzte Welt schon 1 Monat vorher drauf aufmerksam.
    Eine vernetzte Welt, die Smartphones und Co. überhaupt erst möglich gemacht haben.
    Von daher: Alles gut.

  11. Karl Kurzschluss says:

    Der Leser @Name hat es schon deutlich gemacht: Das war ein Presse-Event. Da wird nicht geklatscht. Und nicht gejubelt. Und je schneller und präziser da vorne auf der Bühne geredet wird, umso besser. Schließlich ist es für die Leute im Publikum Arbeitszeit, die sie da verplempern. Das 6P wäre mein Favorit. Aber ich schaue mir vorher nochmal den Endpreis an. Ansonsten: Nichts Großes.

  12. Die Argumentation beim Audio Zeugs verstehe ich nicht so ganz. Ja, wenn man nur an eine bestehende Hifi-Anlage was „smartes“ hängen will, ja dann ist es weit günstiger als nen (überteuerter) Sonos Connect. Aber sonst ist es nicht konkurrenzfähig. Ne „alte Box vom Dachboden“ ist sicher keine Aktivbox, also muss ich wieder irgendeinen Verstärker haben. Also Box+Amp+Googleding, Kabelverhau, und als Alternative einfach ne schnuckelige Play.1.

  13. Da habe ich. Ich wie ein Kind auf Weihnachten, auf den 29. gefreut und dann gabs doch nur Socken von der Tante.

  14. Auch hier bleibt es beim Nexus 6. Vor 2 Wochen ein 2 Monate junges in Top Zustand für 330 EUR gekauft – was will man mehr? Ansonsten hätte mich schon das 6P gejuckt, aber definitiv nicht zum original Preis. Dafür dreht sich die Android-Hardware-Welt einfach zu schnell!

  15. Ich habe mir die Präsentation im Livestream angeschaut und war danach eigentlich davon überzeugt, mir ein Nexus 6P zu gönnen. Ich habe aktuell ein Nexus 4, was kein Marshmallow erhalten wird, weshalb mir ein Update auf ein neues Nexus vorschwebt.

    Allerdings hab ich inzwischen an verschiedenen Stellen erfahren, dass die interessante Variante (Nexus 6P, 64GB) 700 Euro kosten soll. Und das ist mir dann doch zu teuer. Die US-Preise wären 1:1 in Euro für mich ok. Und bei dem Nexus 5X für über 500 Euro bin ich auch noch am Überlegen.

    Ich tendiere eher dazu, diesmal nicht meine F5 Taste zu ruinieren, sondern erstmal abzuwarten, mit welchen Preisen die dann wirklich daher kommen. Wenn es die angedrohten Europreise sind, dann werde ich mich wohl eher in Geduld üben, als sofort zuzugreifen.

  16. Gemischte Gefühle bei mir. Einerseits sehen Nexus 5x und 6p gut aus und bieten tolle Hardware, andererseits ist da der heftige Preis.

    Dann sind da die maximal 32GB des Nexus 5x und wer kein Phablet will, aber trotzdem viel Speicher, muss sich woanders umschauen. Ob die Kamera mit S6 und 6s mithalten kann, steht auf einem anderen Blatt.

    Das 6p hingegen macht was her, hat viel Speicher und gute Hardware, ist aber auch richtig teuer. Mit 64GB ist man gleich mal in iPhone Regionen. Uff.

    Das Pixel C ist eine Wundertüte. Die Akkulaufzeit ist unbekannt, ebenso Gewicht, Ausmaße und vor allem der Preis. Rechnet man jedoch ähnlich wie bei den Smartphones um, dann landet man hierzulande bei mindestens 600€ Einstiegspreis mit Luft nach oben. Das aber sind Regionen, in denen nur Apple wirklich ein Gerät absetzen kann, egal wie gut das Pixel C auch ist. Reizen würde es mich trotzdem, denn der Tabletmarkt mit Android ist unglaublich mies bestückt.

    Neuer Chromecast nebst Audio ist hingegen ein No-Brainer. Wird sofort gekauft. Einfach, nützlich, tolle Ergänzung zum Fire TV.

  17. Habe mich sehr auf das 5X gefreut, um so trauriger bin ich heute.
    Der Preis ist echt überzogen, obwohl mir schon vorher bewusst war, dass es wohl mehr Kosten wird als das alte 5er

    Was für mich aber überhaupt nicht geht, dass das 5x max. 32GB hat. Wenn ich mit den Gerät 4K(ca. 300MB pro Minute) Videos aufnehme, sind die doch ganz schnell aufgebraucht. Das ist doch nicht Zeitgemäß.

  18. „Man darf auf Events auch einmal auf die Kacke hauen, sofern berechtigt. Man darf Leute animieren, darf Produkte mit Adjektiven bedenken und vieles mehr.“

    Wenn du das willst, geh zu Unternehmen, die mit Sektengehabe geführt werden und genau solche Kundschaft haben, oder schau dir im TV Tele-Shops an.

    Alle anderen mit Hirn brauchen solchen Firlefanz nicht, sondern wählen ihre Produkte besonnen und ohne begleitendes Bullshit-Bingo aus.

    • @Bibi: Wie wäre es, wenn du Hanswurst-Troll einmal besser deine Identität verschleierst? 😉 Oder muss ich gleich die ganze Range in Moderation stellen?

  19. Kannste gerne löschen says:

    Ach, Herr Knobl, drohen wir heute mal wieder mit Löschen von kritischen Kommentaren, das wir euphemistisch mal gerne als Moderation bezeichnen (scheint wohl der einzige Höhepunkt zu sein, den der Tag so bietet, oder).

    Hab ich mit dem Hinweis aufs fehlende Hirn, Bullshit-Bingo und Sektengehabe einen Nerv getroffen, der Herr Knobl sich also selbst darin erkannt?

    Warum sollte ich ständig meine IP wechseln, der eine Proxy reicht vollkommen.
    Die feige und erbärmliche Art der Zensur führt der wahre Hanswurst hier ja so oder so durch, nur bei den ganzen Sack-Kraulern und Circle-Jerkern gibt er sich gern cool, offen und tolerant. Diese Heuchler sind die Schlimmsten!

  20. Ohne QI laden kaufe ich kein Nexus Telefon

  21. „Man darf Leute animieren, darf Produkte mit Adjektiven bedenken und vieles mehr.“

    Mag sein, dass Dir Apple’s Geseier gefällt, mich ermüdet es. Wie schon jemand schrieb, es war eine Pressekonferenz, und keine Publikumsbespaßung. Ich hab mal den Vortrag einer bekannten Dame über Präsentationstechniken gesehen, der absichtlich in diesem Tempo gehalten war. Gut: Auch wenn der Schluss wirklich etwas plötzlich kam, waren die Sprecher diesmal sogar für mich verständlich.

  22. Kannste gerne löschen says:

    Ha, und ich bleibe bei „Sektengehabe“, Bullshit-Bingo“, „feig“, „erbärmlich“ und „Heuchler“.

    Da haben wir zwei ja mal wieder auf ganz dicke Hose gemacht.

  23. Google- mit Apple-Events zu vergleichen ist schwierig. Apple arbeitet und entwickelt das ganze Jahr auf diese Vorstellungen hin. Für Google sind die Nexus Geräte eher eine Nebensparte.
    Chromecast Audio finde ich schon sehr interessant. Das Nexus 6P kann ich mir auch vorstellen. Vielleicht noch bis Anfang 2016 warten und aus UK bestellen, dann hat sich die Preislage auch etwas beruhigt.

    OT
    @Bibi / Kannste gerne löschen aka Hanswurst-Troll:
    Das Thema scheint dir ja sehr an die Nieren zu gehen, wenn du dich hier mit Fakeaccounts selber supporten musst. Scheint wohl der einzige Höhepunkt zu sein, den der Tag so bietet, oder?

  24. Zum Schluss noch ein Verbraucherhinweis: Wenn man sich das 6P holen möchte sollte man es sich nicht aus den Staaten importieren, da es zwei verschiedene Geräte gibt und die Version aus den USA keine LTE Band 20 unterstütz, d.h. kein LTE auf dem flachen Land in D, also wenn dann bitte aus UK 🙂

  25. mimic sein Lieblings-Nick says:

    @mimic:

    Ach Gottchen, lern doch mal zuvor sinnerfassend zu lesen, bevor du dich hier so ereiferst.

    Als „Kannste gerne löschen“ (Der Nick war als Aufforderung an den Knobl hier gedacht) schrieb ich:
    „Hab ich mit dem Hinweis aufs fehlende Hirn, Bullshit-Bingo und Sektengehabe einen Nerv getroffen, der Herr Knobl sich also selbst darin erkannt?“

    Damit sollte doch der Dümmste checken, dass ich mich selbst auf meinen früheren Bibi-Beitrag bezogen haben.

    Dann als Versuch einer Beleidigung nur mein „scheint wohl der einzige Höhepunkt zu sein, den der Tag so bietet, oder“ zu wiederholen (war aus deiner Sicht wohl als besonderer Ausdruck deiner Kreativität gedacht), ist dann schon sehr arm. Wenigstens etwas Eigenes hätte dir einfallen können.

    Damit lassen wir es aber wieder gut sein für heute, ich will euch Schüler ja nicht von den Hausaufgaben abhalten.

  26. Bei dieser Google Pressemitteilung fehlte wirklich so ein bisschen der Elan. David hat bei der Android Vorstellung einfach ziemlich schnell seinen Text vorgetragen/gelesen und die anderen Redner waren auch nicht so richtig überzeugt, also allgemein ziemlich trocken. Aber es ging schnell und ich habe es komplett gesehen und dabei genug über die neuen Geräte erfahren.

    Das Apple Event vor 3 Wochen habe ich auch gesehen, oder versucht, bei den Lags im Stream ist es ja nicht so leicht, schließlich dürfen Windows 10 Benutzer mit Edge nun dran teilhaben. Da haben wir natürlich einen ganz anderen Ton und für die meisten auch viel ansprechender. Aber da wird so viel übertrieben und einfach nur Quatsch gelabert, dass es bei mir nur nebenbei lief, während ich bei Google wirklich vor dem TV saß und aufgepasst habe.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.