Xiaomi Redmi Note 8 Pro startet in Deutschland: Viel drin für 229 Euro

Xiaomi vermeldet einen weiteren Neueinsteiger im deutschen Sortiment, nachdem man schon hierzulande mit den Smartphones Mi 9T, Mi 9T Pro und Mi A3 sowie weiteren Artikeln im offiziellen Xiaomi-Shop bei Amazon Deutschland startete. Nun folgt ein weiterer „New Entry“, wieder einmal handelt es sich um ein Smartphone. Das Redmi Note 8 Pro ist dabei kein brandneues Gerät, denn es wurde schon im August vorgestellt. Ein Smartphone mit 6 GB RAM und 64 GB erweiterbaren Speicher in der Grundausstattung.

Für die Preisklasse finde ich das Smartphone durchaus okay.

249 Euro wird das Redmi Note 8 Pro regulär in Deutschland kosten – zum Start gibt es wieder eine Aktion, die den Preis auf 229 Euro senkt. Für euer Geld bekommt ihr ein Smartphone mit einem 6,53 Zoll großen Display und einer nativen Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln. Wie ihr auf den Bildern seht, kommt eine kleine Bildschirmaussparung zum Einsatz, in der dann die Frontkamera mit 20 Megapixeln sitzt. Geschützt wird die Vorderseite durch Corning Gorilla Glass 5. An der Rückseite befindet sich dann das eigentliche Highlight, die Hauptkamera mit 64 + 8 (Weitwinkel) + 2 (Makro) + 2 (TOF-Sensor) Megapixel. Man setzt dabei auf einen Sensor von Samsung.

Das Redmi Note 8 Pro kann natürlich auch 4K-Videos anfertigen sowie Zeitlupen-Videos mit 960 fps. Über den Prozessor des Redmi Note 8 Pro hatten wir ja schon gebloggt: Es handelt sich um den MediaTek Helio G90T. Für den Akku nennt Redmi wiederum 4.500 mAh – Schnellaufladung per 18-Watt-Fast-Charging via USB Typ-C ist ebenfalls möglich. Überraschung für einige von euch: Auch NFC ist an Bord. Keine Überraschung ist hingegen das Betriebssystem Android 9.0 Pie mit dem Überzug MIUI.

Trotz der Größe liegt das Redmi Note 8 Pro noch gut in meiner Hand, viel Display, wenig Rand – und der ist dazu nicht einmal gebogen. Gebogene Displays sind so ein Trend, den ich nicht ganz nachvollziehen kann, mich stört es einfach. Eine Benutzung mit einer Hand ist dennoch bei der Größe vielleicht schwierig, das will ich erwähnt wissen. Des Weiteren muss man schauen, dass man bei der Fotografie immer mal kurz die Optik sauber macht, also über Hemd oder Hose wischt, da man vielleicht beim Entsperrvorgang über den Fingerabdrucksensor etwas höher grapscht und somit auf Kameras greift. Hinterlässt man dort Fettflecken, so gibt es milchige Bilder. Dennoch: Er arbeitet sehr flott. Alternative, wenn auch unsicherer: Entsperren per 2D-Gesichts-Scan, geht auch super flott und super bequem.

Nutzt man keine microSD-Karte zum Erweitern des Speichers, so kann man auch eine zweite SIM-Karte einlegen, gibt ja sicherlich einige, die so etwas nutzen. Auf der Unterseite findet sich dann noch der USB-C-Anschluss sowie der Lautsprecher. Kleines Ding, dennoch recht laut und auch ganz okay klingend für ein Smartphone. Würde ich aber auch nicht voll aufdrehen, dann scheppert es zu sehr.

Das Display selber fand ich durchaus ansehnlich, also überhaupt nichts, was mich nun in dieser Preisklasse stören würde. Ausgewogene Farben und ausreichender Blickwinkel, wer mag, der kann die Farben im System feinjustieren. Will man meckern, dann könnte man festhalten, dass der Kontrast und die Schwarzwerte natürlich nicht so sind, wie bei AMOLED, ist halt ein IPS.

Da ich das Gerät noch nicht allzu lange hier habe, kann ich relativ wenig dazu sagen, wenn es um den 4.500 mAh starken Akku geht. Bei normaler Nutzung werdet ihr gut auf 1,5 Tage kommen, dafür ist der Akku ausreichend, wer spielt, wird vielleicht feststellen, dass der Akku schneller zur Neige geht. Zumindest war dies bei mir subjektiv im Vergleich zu anderen Smartphones mit Qualcomm-Prozessor der Eindruck. In den Kommentaren las ich viele, die „Angst“ vor dem MediaTek Helio G90T hatten. Wahrscheinlich unbegründet, wenn man sich ein Smartphone dieser Preisklasse kauft und es einfach nur nutzen will. Ich weiß, dass einige Benchmarks mögen, deswegen hier einmal ein paar Werte:

Kamera: Ganz nett, das Note 8 Pro von Xiaomi bietet auch einen Weitwinkel, falls ihr auf so etwas steht, seid ihr also gut bedient. Standardmäßig werden nicht die möglichen 64 Megapixel für die Bilder genutzt, aber ihr könnt, wenn ihr dies wollt, in den entsprechenden Modus wechseln.

In der Kamera-App ebenfalls dabei: Ein Nachtmodus. Der vollbringt keine Wunder, ist aber durchaus nutzbar, auch wenn es viel Rauschen ins Bild bringt. Wir wissen ja alle, dass Megapixel nicht alles sind: Für das Geld bekommt man auch nicht „das beste“ Kamera-Setup in einem Smartphone, aber es ist noch okay (mehr allerdings nicht). Hier einmal Bilder meiner Küche, draußen bewölkt, aber fast hell, dazu Licht in der Küche an. Es rauscht hart.

Was mir auffiel: Der Weitwinkel-Modus sieht schick aus, aber auch er verrauscht die Bilder auch recht doll. Hier muss man mal schauen, inwiefern eine modifizierte Google-Kamera-App generell noch etwas aus der Kamera rausholen kann. Bei gutem Licht oder tagsüber machen viele Smartphones gute Fotos, die Kür ist allerdings das gute Foto unter schwierigeren Bedingungen.

Sonstiges im ersten Eindruck: Gesprächsqualität war bei gutem Netz hervorragend, GPS-Funktion ebenfalls recht flott und genau.

Würde ich in der Preisklasse ein Smartphone suchen, dann würde ich vielleicht auch das Redmi Note 8 Pro in Erwägung ziehen, müsste allerdings ein großes Aber nachsenden. Man muss immer schauen, was man machen und konkret ausgeben will. Im direkten Vergleich fand ich das Xiaomi Mi 9T für mich etwas brauchbarer. Und eben jenes konnte man schon oft für um 249 Euro kaufen, wenn man sich für einen Import entschied. Auf der anderen Seite: Das Redmi Note 8 Pro kann man natürlich auch günstiger bekommen, wenn man eben nicht bei Amazon Deutschland kauft, sondern den Import einer globalen Variante wagt. Der Early-Bird-Preis in Höhe von 229 Euro bei Amazon ist ja auch schon ein bisschen weniger. Ab dem 7. Oktober ist das Xiaomi Redmi Note 8 Pro dann in Deutschland offiziell verfügbar.

*Beachtet bitte: Dieser Beitrag ist ein erster Eindruck. Ein Fazit werden wir noch in den kommenden Wochen veröffentlichen*

Weiterführende Links:

Redmi Note 8 Pro bei Gearbest kaufen (Import)

Redmi Note 8 Pro bei Amazon Frankreich kaufen (Import)

Redmi Note 8 Pro bei Amazon Deutschland kaufen

Xiaomi Mi 9T im Kurztest

Xiaomi Mi 9T Pro im Kurztest

Xiaomi Mi A3 im Kurztest

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. „Hier muss man mal schauen, inwiefern eine modifizierte Google-Kamera-App generell noch etwas aus der Kamera rausholen kann.“ – leider nicht möglich, da kein Snapdragon verbaut.

    • @ Nico

      da geb ich dir Recht ein GCam Mod für MT SoC´s ist mir bis jetzt auch nicht unter gekommen. Ich selber hab jetzt seit Juli das Mi9T. Es ist schon ein Unterschied ob ich mit der Xiaomi App knipse oder der neuen GCam.

      Mein Fazit ist etwas paren und die 20 bis 50€ drauflgen und das Mi9T nehmen, auch wegen dem besseren SoC!! Ansonsten ist das Note8pro aber ein grundsolides Gerät mit passabelen Updates. Für Nutzer die hauptsächlich Wa Telegram oder mal Solitär spielen und GMaps nutzen reicht es mehr als aus..

  2. Halli hallo hat die Samsung Kamera eigentlich ois oder nur eis? Hab zwei verschiedene Informationen im Netz gefunden. Dankeschön

  3. Hi! Danke für den Beitrag. Unabhängig davon hatte ich das Smartphone letzten Donnerstag bereits bestellt. Soll aus einem EU-Lager heraus geliefert werden. Da ich bisher ganz gute Erfahrungen mit Xiaomi-SmartPhones gemacht habe, griff ich wg. NFC und dem Preis für die Pro-Version zu. Schauen wir mal.

  4. Nokia 7.2? Pures Android One mit 2 großen Updates und 3 Jahre Sicherheitsupdates garantiert für ca. 50,-€ mehr. Ob es auf die Dauer nicht mehr Wert ist?
    Naja wie immer kommt es darauf an was man so für Gimicks BRAUCHT (wenn man überhaupt von brauchen reden kann). Bei allen gibt es Vor und Nachteile, sollte man vergleichen was einem was wert ist.

    Für ca. 250,- € gibts auch noch das Motorola G7 (vor glaub 2-3 Monaten rausgekommen) das nicht schlecht ist, aber die neuen Geräte haben das ein oder andere.

    • PS: Die Farbpalette „Mineral-Grau, Perlweiß und Wald-Grün“ schaut wohl genauso aus wie bei Nokia 7.2 aus, 3 Farben, schwarz/bräunlich, Weißnuance, Grün/Türkis.

      • Das immer alle auf dies Android One „Versprechen“ reinfallen… Nokia hängt bei den Sicherheitspatches bei meinem 7 plus immer ein Monat hinten drann. Dann das Android 10 erst in Q1 20120 kommt..

        Und das nokia es ähnlich macht wie Samsung im Herbst wo es schon Final von android 10 gibt die Geräte noch mit 9 rausbringen und. sich dann damit rühmen .. Pfui..

        • Naja was ist die Unwahrheit? Kommt was ja oder nein? Das es so bald kommt… ist was anderes, aber Warten ist auch nur für solche die nicht umbedingt gleich neueste Kaufen müssen. Wenn einer aber was braucht dann braucht er es meist gleich und nicht in Q1 2020 + 1 Monat damit die Anbieter diese für ihre Geräte noch etwas anpassen.

          Manche wie du würden sich Beschweren wenn ein Gerät in Q4 rauskommt und im anschließende Q3 ein Major Update. Man kann es euch auch nicht recht machen. Entwicklung dauert nun mal, man passt auch die Hardware an und deshalb ist es das Aktuelle Major OS, wichtiger sind aber die 3 Jahre Sicherheitspatches. Für die Kohle mit der Leistung mit der Security, klaro ist alles Hackbar und löchrig, ist halt nun mal Software so dank US Paranoia und Wille nach Monopolstellung in der Spionage.

  5. Redmi 8 (nicht 8a) in Indien vorgestellt. Über Ali bereits in der globalen Version zu haben
    https://www.aliexpress.com/item/4000208438164.html

  6. Der Link zu Amazon Deutschland funktioniert leider nicht (oder nicht mehr).

    „Tut uns leid. Die eingegebene Webadresse ist keine funktionsfähige Seite auf unserer Website.“

  7. Ja, es gibt Leute, die ein gebogenes Display mögen und der alten Standard-Ausführung bevorzugen und ja, es gibt Leute, die einen Weitwinkelmodus zu schätzen wissen !!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.