Anzeige

Xiaomi: Patent zeigt Smartphone mit drehbarer Kamera und -Display

Xiaomi hat in China ein Patent für ein neues Smartphone angemeldet, das auf ein sehr interessantes Konzept einer drehbaren Kamera setzt. Ohne Frontkamera ausgestattet soll dieses Gerät seine Hauptkamera einfach nach vorne drehen können, quasi so ähnlich wie Samsung es auch beim Galaxy A80 anbietet. Die Besonderheit hierbei ist, dass sich der obere Teil des Displays direkt mit dreht, die Kamera also nicht als separates Modul gedreht wird. Ob das noch andere Vorteile liefern soll, wird Xiaomi dann hoffentlich irgendwann präsentieren. Außerdem dürfte interessant werden, was das Gerät dann kosten soll, da die Technologie nicht ganz günstig sein wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Thomas Neidlinger says:

    Cooles Konzept, aber ob das praktikabel ist?
    Selbst wenn die Vorrichtung einrastet, wenn sie nicht verwendet wird, wird sich dort sicher viel Schmutz ansammeln und ganz unempfindlich ist das wahrscheinlich auch nicht…

  2. Cooler fand ich das zweite Display auf der Rückseite des Gerätes.
    Wurde mal hier vorgestellt.

  3. es wird doch immer eine Unterbrechung zwischen den beiden Displays sein die Sichtbar ist.
    Erinner mich an: https://stadt-bremerhaven.de/xiaomi-erklaert-die-funktionsweise-der-in-display-kamera/ was ist daraus geworden: https://stadt-bremerhaven.de/kameras-unter-dem-display-xiaomi-manager-aeussert-sich-zurueckhaltend/

    gleiches gilt auch für die Popup-Cam und den FP im Display, alles wurde wieder verworfen
    Wobei ich die Popup-Cam für wirklich gut halte, mit dem FP an der Seite könnte ich leben.

    • Komisch, Samsung wird doch jetzt sein ersten Smartphone mit popup Kamera veröffentlichen (geschweige denn von dem Dutzend an veröffentlichen Geräten anderer Hersteller im letzten Jahr) und ALLE flagships (ausgenommen Pixel Geräte) haben den FP im Display.
      Was wurde da verworfen?

      • Die Hersteller die eine PopupCam eingestzt hatten, haben dies in der Nachfolgerserie durch Notch oder Punchhole ersetzt.

        Auch die FP werden vermehrt in den Powerbutton wie Sony verbaut, dieses soll eine schnellere und sicherer Bedienung ermöglichen. Für den FP im Display ist natürlich ein Oled notwendig! Alle Handys mit IPS fallen somit raus.

        Von welchen „Dutzenden“ redest du denn? Mir fallen da nicht viele ein. Hauptsächlich nur Geräte von: Xiaomi/Redmi, Oneplus/Oppo und Huawei beschränkt. Motorola fängt mit den One an, aber halt Motorola….

        Wie gesagt ich finde die Popup sehr gut, und habe die bis jetzt nur 1x gebraucht um zu sehen wie diese ausfahrt.

        • Damit hast du eiskalt meinen Fakt im ersten Satz ignoriert 😉
          Zeig mir ein, oder besser zwei, um auf Nummer sicher zu gehen, flagship phones, die keinen FP im Display haben. Die Aussage verwundert mich schon wirklich SEHR. Jeden Tag werden hier neue leaks oder bereits veröffentliche Geräte präsentiert und ab 500€, ausgenommen LG V60 und Pixel, fällt mir keins ein, was den FP im Powerbutton als „Verbesserung“ gegenüber indisplay FP bewirbt.
          Ich sprach außerdem von Dutzend und nicht Dutzenden.

          • >Komisch, Samsung wird doch jetzt sein ersten Smartphone mit popup Kamera veröffentlichen (geschweige denn von dem Dutzend an veröffentlichen Geräten anderer Hersteller im letzten Jahr) Zähl die doch bitte einmal auf, hab wohl letztes Jahr was verpasst, das es um die 12 waren…

            Warte doch ab, wir werden sehen wie es weiter geht, jedoch sehe ich einige Marken nicht als intuitiv an. Was Samsung betrifft kann das denen egal sein, da sie teilweise auch die Oled für andere Hersteller bauen, darunter auch Xiaomi. Dazu kommt das sie wegen der eigenen Produktion der Oled-Displays diese in jedes Handy einbauen, egal ob Einstiegs-, Mittel- oder Oberklasse. Die meisten Hersteller verwenden immer noch IPS Displays und damit geht der FP im Display nun einmal nicht!

            Was genau daraus wird kann ich auch nicht sagen, da ich beide Sachen gut finde, einzig FP im Powerbutton könnte ich noch leben. Wir werden es sehen, wie die nächste Generation ausschaut, denke aber ohne Popup und FP im Display (um Preise zu reduzieren).

            • Okay, warten wir es ab. Für mich ist es sonnenklar, dass flagships (über die rede ich die ganze Zeit) unverändert, ja genau unverändert, den FP im Display integrieren.
              Und da Samsung, wie du schon sagtest, Zulieferer für die meisten Displays ist, kann sich ein Display ohne Notch/Loch auch nicht weiter verbreiten, so lange Samsung diese massenhaft nicht herstellt. Jetzt bringt Samsung allerdings sein ersten Smartphone mit popup Kamera, sodass sich diese Art von Displays immer weiter verbreitet, sei es durch popup- oder irgendwann indisplay-Kamera.

  4. Und warum klaut man nicht einfach etwas bei Motorola und versucht es mit Mods? Ein einzelnes Kameramodul welches man bei Bedarf aufstecken kann und ansonsten in einem Case am Schlüsselbund transportiert. Kann man bei Bedarf andocken und je nach Gebrauch nach vorne, bzw. nach hinten ausrichten.
    Man hat ohne Kamera ein kleines Gerät und es passt in die Tasche und wenn es bessere Kamera gibt und das Gerät noch gut ist, oder umgekehrt es gibt ein flotteres Gerät und ist mit der Kamera zufrieden, dann kauft man sich einfach das passende Element.
    Sollte doch viele Menschen befriedigen. Klein und handlich, die immer meckern wegen Loch oder Notch und irgendwie wäre es sogar nachhaltiger als jetzige Geräte.

    • Der Moto-Mod-Schrott braucht kein Mensch mehr, das war eh nur ein Marketinggag. und alle die das gleiche Geld noch einmal ausgegeben haben waren eh nicht mehr zu helfen..
      Aber dein Ansatz ist interessant warum keine USB-Cam durch rotieren ist es egal ob die oben oder unten bei der Aufnahme ist Das ganze noch mit einen externen Speicherslot. Wahrscheinlich will man aber kein extra Teil was verloren gehen könnte

      • Schon klar, aber warum einen USB-Anschluss opfern? Warum nicht einfach oben? Mit Pins und Magneten, halt wie Motorola es hatte, nur oben.
        Natürlich hast du Recht, oben oder unten ist egal. Ein freier USB-Port wäre mir halt schon wichtig. Denke halt daran, dass ich doch einmal laden muss/will und dann nicht erst eine Kamera nur dafür abnehmen und wegpacken muss.
        Und auch wenn Motorola es nicht mehr macht, es hat ja schon funktioniert.
        So würde man halt ein Grundgerät in Größe des ehemaligen I-Phone SE ohne viel Rand haben und wenn ich nicht komplett falsch lese, das wollen doch so viele.

Schreibe einen Kommentar zu Krtek Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.