Bericht: Samsung arbeitet an erstem eigenen Smartphone mit Popup-Frontkamera

Leak-Größe @OnLeaks, auch bekannt als Steve Hemmerstoffer, hat Pigtou.com ein paar Renderbilder und ein 360-Grad-Video eines noch unbekannten Samsung-Smartphones zukommen lassen, in denen das erste Gerät des Unternehmens mit einer Popup-Frontkamera zu sehen ist. Dadurch entfällt natürlich die Kamera-Aussparung im Display, wodurch das Smartphone ein Vollbild-Display besitzen soll.

Bisher gibt es weder einen Namen, noch einen Preis oder andere wirklich endgültige Informationen zum Gerät. Pigtou.com schreibt, dass das Smartphone äußerlich sehr an die Galaxy-A-Serie von Samsung erinnere. Auf der Rückseite sitzen ein Kamera-Setup, bestehend aus drei Sensoren, und der Fingerabdrucksensor. Außerdem sind die Seiten hinten leicht abgerundet, das Display soll 6,5 Zoll groß sein und es soll wohl einen IR-Blaster auf der Oberseite geben. Die Abmessungen kommuniziert man mit 160,9 × 77 × 9,2 mm, beim Kamerabuckel soll das Gerät hingegen auf 9,7 mm Dicke kommen. Geladen wird per USB-Typ-C, ein Klinkenanschluss ist nicht vorgesehen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Innovativ und so Neu!
    Wo sich das ja gerade so gut durchsetzt.

    Sie sollten lieber ein Insektentelefon bringen, mit 100 Kameras auf der Rückseite. Da kann man auch nie genug davon haben.

    • So lange Samsung so schlecht Updates liefert kaufe ich kein Samsung mehr egal welche Kamera die bringen. Unabhängig davon fand ich die Popupkamera bisher als das beste Konzept.

      • Mein Kommentar war allgemein gedacht…

        • Wolfgang D. says:

          @Legomio
          Schau dir bei sammobile die Abstände mal genauer an. Mein LTE Tablet hat mindestens drei Jahre lang bis Ende 2019 Sicherheitsupdates erhalten, ähnlich dem Galaxy S7. Das (mittlerweile verkaufte) A50 2019 wird bislang jedenfalls gut versorgt laut Neubesitzer.
          Dagegen trödelt Xiaomi an die drei Monate (Mi9, 9T, 9TPro, Lite…), selbst Oneplus überzieht die Termine nicht erst seit Seuchenzeiten immer mal um nen Monat.

          Da ich schnelle Gesichtsentsperrung und Frontfingerscanner haben will, muss ich dagegen mit Ausschnitten leben, bis die Kamera unter dem Display funzt, und in bezahlbar. Außerdem, je weniger Winz-Motoren im Handy, desto weniger kaputt.

          Samsung rennt da sinnfrei einem vermuteten Trend hinterher, mit me-too Technik. Aber dem Normalo, der nie Selbstporträts knipst, keine Displaysperren hat, oder VideoIdent nutzt, fällt das bestimmt kaum auf.

      • Meinst Du mit „schlecht Updates liefert“, dass die für eine zu kurze Zeitspanne oder nicht zeitnah ausgeliefert werden? Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, dass sich das bei Samsung in den letzten Jahren massiv verbessert hat. Sicherheitsupdates kommen pünktlich (beim S10 muss ich allerdings wegen Telekom-Branding immer einen Monat länger warten), das ist mir wichtig.

  2. Huch, ist schon wieder 2019?

  3. Na Gott sei Dank verfolgt Samsung auch diesen Weg, statt diese dämlichen Löcher im Frontdisplay. Ob Notch, Loch oder sonst eine Unterbrechung des Frontdisplays, meiner Meinung nach der größte Designfail der letzten Jahre.

  4. Jedem mit einigermaßen Verständnis für technologisches Fortschritt wird wissen, dass der nächste Schritt ist, die Kamera unter dem Display zu platzieren und nur für Selfies die Pixel in dem Bereich abgeschaltet werden und so transparent werden.
    Ergo ist es eher 2020 eine popup Kamera zu verbauen, da es den Fortschritt von 2021 oder 2022 am ehesten imitiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.