Windows Phone 8 im nächsten Monat

Man muss kein Hellseher sein um vielleicht zu erahnen, dass bald Windows Phone 8 auf den Markt kommt. Das System wurde vor nicht allzu langer Zeit vorgestellt und man spekulierte eh oft auf ein Erscheinen zur Nokia World 2012. Eben jene findet am 5. September in Helsinki statt – pünktlich an dem Tag, an dem die IFA in Berlin ihren letzten Tag hat. Vielleicht interessant zu wissen: aus irgendwelchen Gründen hat man diese Nokia World vorverlegt, zuerst war man auf den 25. September 2012 datiert.

Ich war letztes Jahr auf der Nokia World und habe enthusiastische Nokia-Mitarbeiter kennengelernt. Ob dieses Jahr die Gefühlslage die gleiche ist, bleibt abzuwarten, bekanntlich lief es in diesem Jahr nicht sonderlich gut für Nokia. Windows Phone 8 hat in meinen Augen Potential für mehr, gerade in der nahtlosen Arbeit mit Windows 8. Schauen wir uns die auf der damaligen Pressekonferenz vorgestellten Änderungen vor (und es gibt noch viel mehr):

Shared Windows Core

Anwender können Apps & Treiber für Windows 8 und Windows Phone 8 entwickeln. Kein großes Umlernen, sondern nahtlos Anwendungen für die Plattform, für das Ökosystem und vor allem den Anwender entwickeln. Beide Systeme verfügen also über einen gemeinsamen Kern: Netzwerk, Kernel, Grafik, Multimedia & Co.

Multi Core für Windows Phone 8

Dual Core? Quad Core? Alles möglich jetzt. Warum? Weil die Anwendungen immer stärker werden. Das liegt aber auch an einem Punkt, zu dem ich später komme, dem Native Code.

Neue Auflösungen

Windows Phone 8 wird mehrere Auflösungen unterstützen: WVGA mit 800×480, WXGA mit 1280×768 und HD mit 1280×720 Pixeln.

Support für Speicherkarten

Windows Phone 8 wird nativen Support für Speicherkarten bekommen. Darauf lassen sich logischerweise Daten speichern, aber auch Apps lassen sich von Phone zu Phone transportieren.

Native Code

Eine gemeinsame Entwicklungsplattform für Windows 8 und Windows Phone 8. Spiele lassen sich als Native Game entwickeln, sodass Benutzer die identischen Spiele auf Windows 8, als auch auf Windows Phone 8 vorfinden.

Nativer NFC Support

Sicheres Bezahlen, auch per Dritt-Apps. Daten übertragen & Co. Alles, was ich hier schon über NFC im Blog so beschrieben habe. Windows Phone 8 wird mit einem sicheren Wallet ausgestattet. Verwaltet Kreditkarten, Deals & Co. Wichtig ist immer: man muss Partner an Bord bekommen, die den Zauber auch unterstützen!

Nokia Maps in Windows Phone 8

Die Nokia Maps waren hier im Blog schon Thema. Ich mag sie wirklich. Sie sind aktuell, kostenlos und vor allem ohne Heck Meck offline. Ich schrieb es neulich: für mich sind durch solche Lösungen Navigationsgeräte obsolete geworden, in Sachen Maps macht man bei nicht vorhandener Datenverbindung Nokia nichts vor.

Windows 8 ist Business ready

Für die Geräte im Business-Umfeld. Secure Boot, Verschlüsselung des Systems, App-Verteilung, Geräte-Management & Co – und natürlich Microsoft Office. Freut sicherlich Admins und BlackBerry-Verweigerer.

Neuer Start-Screen 

Live Tiles. Heißt: die Kacheln lassen sich alle wie bei Windows 8 anpassen. Groß. Klein. Und vor allem mit Live-Infos.

Internet Explorer 10

Der mobile Internet Explorer wird in Version 10 enthalten sein. Sicherheits-Features wie das Erkennen betrügerischer Webseiten, HTML5, schnelles JavaScript & Co. Microsoft verwendet die identische Technik, wie auf dem Desktop. 4 x so schnell, wie unter Windows Phone 7.5.

Laut Bloomberg-Berichten soll es also zur Nokia World am 5. September soweit sein, dass die neuen Geräte mit Windows Phone 8 vorgestellt werden. Bin sehr gespannt, wie sich das finale System und die neuen Geräte so anfühlen werden und wie sie beim normalen Anwender da draußen so ankommen. Wer weiss, vielleicht entscheiden die im September vorgestellten Geräte über Nokias Zukunft…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. Gabs hier nicht malein Lumia 900 Gewinnspiel? Wer hat das eigentlich gewonnen? Sollte es da nicht ein Test geben?

  2. eXeler0n: Ja sicher, steht doch auch alles in meinem Kommentar zum Gerät 🙂 Der Tester hat aber noch keinen Test abgegeben.

  3. Die anonymen Nutzer führen die stillosen Debatten. Wie wäre es mal mit einem Beitrag über die gesellschaftliche (und nicht zuletzt politische) Diskussion über Klarnamenzwang im Internet.

    Anonym pöbeln kann jeder.

  4. Vorsicht Axel,
    nicht politisch werden. Da holen Leute wie WiXer oder tex gleich wieder die fundamental, radikale, einzig wahre Keule raus und beschimpfen die Leute was Zeug hält.
    Also besser Füße still halten und sagen, dass die wahren Götter am Tech Himmel

    a) Android
    b) die Piraten

    sind…

    *wegduck*

  5. …das Zeug.
    ^^

  6. Damn, ich bin einfach nicht anonym genug. Und das obwohl ich keinen Klarnamen nutze 😛

  7. @Caschy: Das hat man davon, wenn man nicht mir das Gerät gibt ^^

  8. Lassen wir uns mal überraschen was da kommt und was es taugt :).

  9. Ich persönlich freue mich auf Win8, ich werde es auf jeden Fall mal antesten und wenn alles klappt und es so läuft wie ich es mir wünsche, seien es nun externe Anwendungen wie Cubby ( mag ich liber als Dropbox ) und stabul und flüssig läuft, kaufe ich mir ein Handy sowie Surface ( wenn die Tastatur und Akku was taugen 😉 )

    Ich finde Microsoft geht langsam in die richtige Richtung, ich hoffe jedoch nicht das sie so eine geschlossene Ökonomie aufbauen wie das Fallobst

  10. @Axel: Der Wegfall der Anonymität würde halt auch freie Meinungsäußerung abseits von Pöbelei einschränken. Unter meinem vollen Namen würde ich z.B. nichts negatives über irgendeine Firma schreiben wollen, die groß genug ist, dass ich mal auf einen Arbeitsplatz dort angewiesen sein könnte.

    Sicher, wer wollte könnte vermutlich mit etwas Aufwand meine Identität rückverfolgen. Es ist nur ein gewaltiger Unterschied, ob ein Personalchef einfach nur den Namen auf der Bewerbung bei Google eingibt und unter meinem Namen negative Bewertungen der Produkte der Firma findet (praktikabel) oder ob es mit Aufwand verbunden wäre (unpraktikabel, da zu viele Einzelpersonen).

    Vom Wert unter echtem Namen veröffentlichter politischer Meinungen in Zeiten politischer Instabilität mal ganz zu schweigen. Wie gehabt, es ist ein Unterschied, ob mit Aufwand Einzelpersonen ausgeforscht werden können, oder ob man mit einer einfachen Google-Suche eine ganze Verhaftungsliste erstellen kann.

    Und dabei lassen wir mal die Problematik, wie denn ein solcher Zwang mit vertretbarem technischen Aufwand und Zuverlässigkeit umsetzbar wäre, außer Acht.

  11. Der Preis von ein paar anonymen Pöbeleien von irgendwelchen Witzbolden ist ein sehr geringer Preis für das hohe Gut der Meinungsfreiheit.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.