Samsung zeigt (wieder mal) das Galaxy Note 10.1

Samsung zeigt nun zum zweiten mal das Galaxy Note 10.1. Bereits im Februar konnten wir alle ein Auge auf das Gerät werfen, präsentierte Samsung es doch während des Mobile World Congress der breiten Öffentlichkeit. Danach verschwand das Gerät allerdings von der Oberfläche – wahrscheinlich hatten zu diesem Zeitpunkt die Mitbewerber einfach knackigere Geräte zu besseren Preise am Start. Nun erscheint das Galaxy Note 10.1 tatsächlich im August – allerdings mit aufgebohrter Hardware: Quad Core mit 1.4 GHz und 2 GB RAM. Im Februar setzte man auf Dual Core und 1 GB RAM. Auch die Kamera wurde verbessert, sie löst mit 5 statt 3 Megapixel aus.

In einem knapp 6 Minuten langen Video, welches man auf der Facebook-eigenen Seite postete, zeigt Samsung nun einmal das Gerät, das interessante Feature dürfte sicherlich der Multiscreen sein, der Multitasking auf ein Tablet bringt. Das Galaxy Note wird in einer WLAN-only-Variante auf den Markt kommen und in einer, die WLAN und 3G bietet. LTE? Soll auch noch in diesem Jahr erscheinen – fraglich sind dann natürlich wieder die Frequenzbänder… 599 Euro  & 699 Euro (3G) soll man für das Samsung Galaxy Note 10.1 auf den Tisch legen, ein stolzer Preis für ein Android-Gerät mit Ice Cream Sandwich. Wird aber definitiv billiger im Handel zu haben sein, Samsung setzt die UVP immer hoch an. Ob die Zusatz-Software von Samsung und der S-Pen ausreichen, um das Gerät nach vorne zu katapultieren? Ich weiss nicht… – was sagen meine stets nüchtern analysierenden Leser?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

19 Kommentare

  1. Also ich finde das Note 10.1 sehr gut gelungen. NFC wäre toll…

  2. HerrTaschenbier says:

    keine Frage, Samsung ist wohl das einzige Unternehmen außer Apple was seine Geräte so deutlich über Wert losbekommen könnte. Ich sehe den Preis einfach nicht gerechtfertigt. Cooles Teil aber in relation zu den restlichen Android Preisen einfach imho viel zu teuer.

  3. Mal schauen für was man das oder ein vergleichbares Tablet mit Stylus und UMTS in ca. einem Jahr bekommt und dann werde ich es mir eventuell kaufen sollte es nicht zu teuer sein. Noch reicht mir mein HP TouchPad aber unterwegs wäre UMTS schon nett und manchmal auch ein Stylus.

  4. Kolumbien Fan says:

    Samsung ist nach Apple meiner persönlchen Meinung nach der zweite Premiumhersteller und das lassen die sich natürlich auch bezahlen. Andere Tablets können halt meistens nicht mithalten oder sind immens teurer.

  5. Nüchtern hoffe ich, dass mein Chef, welches eines als Testgerät will, mich auch eines bestellen lässt, damit ich ihn notfalls supporten kann 😀

  6. Christoph B. says:

    Der Preis wäre gerechtfertigt wenn es noch Super AMOLED + Pro Ultra sonstwas hätte. Und natürlich Jelly Bean, ich gehe einfach mal davon aus, dass Jelly Bean schon sehr schnell für das Note 10.1 erscheinen wird.

    Dann, nur dann, würde es den Preis rechtfertigen.

    Ansonsten gibt es immer noch vorher klar definierte Schwächen. Ich mein, Samsung Device OHNE deren eigenen tollen Super-Screen?!

    Dann ist es auch Tablet of choice in der kreativen Sparte.

  7. Ich bin von dem Galaxy Note 10.1 nicht so beeindruckt. Da bin ich mehr auf das Galaxy Note 2 gespannt 😉

  8. Wie viele Tablets will Samsung eigentlich noch auf den Markt werfen? Gefühlt kommt alle 4 Wochen eins…

  9. Hat zufällig einer die Pressemitteilung zu dem Gerät mit einer Quellenangabe, überall lese ich den brav abkopierten Text, aber niemand nennt eine Quelle.

  10. Christoph B. says:

    @Gabe
    Entweder du akzeptierst die Offizielle Facebook Seite von Samsung, oder du liest auf Spanisch: http://www.samsung.com/es/consumer/mobile-phone/note/note/GT-N8000EAAPHE

    Eine klassische Pressemeldung scheint es derzeit nicht zu geben.

    Ninja Edit: Hier scheint es mehr zu geben… http://www.bgr.com/2012/08/06/samsung-galaxy-note-10-1-release-date-august-2012/

  11. Also ich finde die Art, wie die Stift-Funktion benutzt werden soll ziemlich gut. Ungefähr so stelle ich mir ein Tablet vor. Schließlich sollten diese Teile ‚eigentlich‘ in der Lage sein, Stift und Papier zu ersetzen, denke ich. Als reines Konsumier-Gerät ist mir ein Tablet einfach zu teuer. Wenn dieses Gerät aber einen herkömmlichen Notizblock tatsächlich sinnvoll ersetzen (oder ergänzen) kann, und dazu die ‚Konsumier-Fähigkeit‘ eines normalen Tablets bietet, wäre es mir das Geld sogar wert. Schauen wir mal, was das Gerät tatsächlich kann!

  12. Ich finde das Note 10.1 im Grunde sehr intressant. Leider wär ich nach wie vor nicht bereit 600 € (oder meinetwegen bald „nur“ mehr 500 €) für so ein Tablet auf den Tisch zu legen.
    Google hat uns mit dem (von dir ausführlich beschriebenen 🙂 ) Nexus 7 bewiesen, dass es auch anders geht (wobei mir auch klar ist, dass Google mit dem Nexus 7 von vorherein keine großen Gewinne erzielen wollte). Also mein Wunsch wäre es, dass Google ein etwas größeres und stärkeres Tablet anbietet (so Kleinigkeiten wie microSD-Slot, 3G, evtl. HDMI-Ausgang fehlen einfach) wobei sie dafür ruhig 1 – 2 100er mehr verlangen können.

  13. LOL
    Lustiger Zeiger/Hand/Handpointer, der da über dem Bildschirm wandert

  14. Schade, das Gerät ist ja an sich hübsch. Leider finde ich persönlich, dass 1280×800 recht schwach ist… wäre es ein Display, was sich in Richtung Full HD-Auflösung bewegt (wie eben das iPad 3) dann hätte ich hier ein Tablet gefunden, über das ich wirklich nachdenken würde! So: dennoch: schlecht ist das Ding nicht!

  15. bin begeisterter htc flyer user – die stylus geschichte ist sehr praktisch, jedoch kommt es vor allem auf die Umsetzung an, also ob mann gefühlt mit einem elenden Waschsmalstift oder edel Kugelschreiber schreibt. HTC und auch LENOVO haben das in den stock Anwendungen nicht so hin bekommen, schwöre persönlich auf https://play.google.com/store/apps/details?id=com.acadoid.lecturenotes&hl=de

    mit Samsung stylus habe ich noch keine erfahrungen, das Video ist auch zu aufpoliert, als das man irgend nen schluss bzg. Wachsmal oder edel Stift machen kann. Aber Multi Screen ist auf jedenfall cool

  16. …und wenn ich schon mal dabei bin – auch, wenn man es erst nicht glauben will; wichtig bei der Umsetzung von solchen Notizanwendungen ist immer, das man nen Bezug zu Linien und vor allem Größenverhältnissen auf einem konventionell Blatt hat, sonst schwöre ich, ist jeder Buchstabe anders groß oder klein. Zommfunktionen begünstigen das noch

  17. Sieht schon nicht schlecht aus, was die Werbe-Fritzen in dem Video so zusammengeschustert haben. Bleibt natürlich die große Frage, wieviel von den Nutzungsmöglichkeiten auch in der Realität noch übrig bleiben.
    Und bezüglich der Multitaskingoberfläche: ich glaube Caschy hatte schon mal etwas darüber gebloggt, Cornerstone nannte sich das ganze als alternative Oberfläche.

  18. Christoph says:

    Wenn das Display eine höhere Auflösung hätte (1920×1200), dann würde ich es sofort kaufen, da es ja auch eine Tastatur und diverses anderes Zubehör geben soll. Mein ideales Tablet wäre das Transformer TF700 mit der Stifteingabe und den dafür optimierten Apps. 🙂