Telekom StreamOn: Zum 1. Juni plant man neue Partner, Rautemusik bestätigt

StreamOn von der Deutschen Telekom ist nun eine Weile am Start. Kein Datenvolumen wird angerechnet, wenn ihr mediale Inhalte über die bei der Deutschen Telekom hinterlegten Partner-Dienste streamt und ihr im entsprechendem Tarif seid. Eigentlich eine nette Sache, die allerdings Wirtschaftsministerin Zypries auf den Plan rief. Sie wolle das Angebot bezüglich Netzneutralität prüfen lassen. Interessant bei der ganzen StreamOn-Sache: Bislang sind weniger Partner an Bord als im Vorfeld vermutet wurde.

Welche Probleme genau vorliegen, ist nicht bekannt, allerdings soll die Deutsche Telekom zum 1.6. weitere Partner ins Angebot aufnehmen. Derzeit ist man mit diversen Anbietern in Verhandlung, spricht in internen Mails vom „1.6. als Datum für das nächste Release“. Aus den Reihen der Deutschen Telekom wurde uns zugetragen, dass unter anderem Rautemusik.fm als Audiopartner mit dabei sein soll. Nutzer des Radiodienstes können sich also schon einmal freuen, sofern sie StreamOn-Kunde der Deutscher Telekom sind – und die Deutsche Telekom ihre Pläne nicht noch einmal in Sachen Termin über den Haufen wirft.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

32 Kommentare

  1. Mr.Magoo says:

    Was zum Teufel ist Rautenmusik? Singt da Merkel und ihre Vasallen? Und Zypries mag nicht, falsche Lieder? Und bald sind wir im Rautenland….

  2. Hoffentlich ist Spotify diesmal dabei…

  3. Hätte man auch bei Twitter finden können 😉
    https://twitter.com/myHardeR/status/864524451752312832

  4. Hallo Team,

    auch wenn es hier unpassend ist, seit gestern Abend bekomme ich weder über RSSOwl noch über FeedR auf Android eure Beiträge abgerufen. Habt ihr vielleicht etwas geändert oder habe ich einfach nur Pech?

    Viele Grüße

  5. Ich bin mir nicht sicher was ich von solchen Angeboten halten soll. Irgendwie wollen alle das freie Internet, aber sobald ein Konzern wie die Telekom solche fragwürdigen Optionen anbietet scheint die Netzneutralität egal zu sein.

  6. Ich nutze noch das alte Spotify Angebot der Telekom. Super Sache und der Hauptgrund weshalb ich einen 2 Jahresvertrag abgeschlossen habe. Diese sogenannte Netzneuralität geht mir am Arsch vorbei.

  7. Bei manchen ist das Datenvolumen beschränkt, bei anderen die Netzneutralität und bei wiederum anderen der Horizont.

    Aber ich gebe Max32 recht, die „Netzneuralität“ ist mir auch egal, die Netzneutralität nicht.

  8. Jammert nur rum wegen eurer Netzneutralität… Ist ja so schlimm dass die Leute jetzt kostenfrei Webradio hören können. Gut das wir keine echten Probleme haben auf dieser Welt 😉

  9. Also wenn Spotify endlich dabei wäre, wäre das endlich mal einen Dienst mit dem ich bei StreamOn profitieren würde.

    So wäre es derzeit für mich komplett egal ob ich StreamOn buche oder nicht.

  10. Ich bin froh, dass ich jetzt YouTube schauen kann, ohne dass mein Volumen verbraucht wird. Und Amazon Musik und -Video nutze ich nun auch gerne mobil.

  11. Stream ON ist ja leider erst ab Magenta M verfügbar, ich habe zum Glück noch den alten Magenta S Tarif samt Spotify (ohne Anrechnung des Datenvolumens)
    Laut einer Telekommitarbeiterin aus dem Shop soll Spotify aber demnächst auch zu StreamOn hinzugefügt werden. (Aber ob das stimmt oder nur eine Lockstorie gewesen ist um mich in den Magenta M Tarif zu bekommen weiß ich nicht.)
    Aber StreamOn reizt mich null, Amazon und Netflix Videos kann ich notfalls auch per Wlan herunterladen und später anschauen, da guckt man eher gezielter einen Film im gegensatz zur Musik wo man auch einfach mal so andere Lieder durchhört.

    Und notfalls gibt es ja noch die Dayflat für 4,95 mit unbegrenztem Datenvolume, wenn man unbedingt einen Film sehen muss.

    Deutschland ist eh furchtbar was die Datentarife angeht, immer dieser 1,2,3 -5 GB Tarife, da gibt es Nachbarländer mit dem 10 Fachen an Datenvolumen und sogar schon welche mit unbegrenztem Volumen, bei letztem benötigt es solche Tarife gar nicht erst.

    Vielleicht in 20 Jahren 😀

  12. Irgendwie ist mir beim Konsum einer StreamOn-Werbung in den Kopf gekommen, was denn überhaupt noch an nennenswerten Volumen überbleibt, wenn die Dinge, die *wirklich* Bandbreite benötigen wie eben Video- und Audiostreaming, nicht mehr angerechnet werden. Klar, das Internet bietet noch viel mehr, aber gerade dass sind doch die Anwendungen, die einen großen Teil der Bandbreite in Anspruch nehmen.

  13. @Chris R: Facebook verbraucht auch noch einiges an Datenvolumen, ggf. auch Instagram oder so Apps wie die BILD Zeitung oder andere Nachrichten Apps.

  14. Markus23 says:

    ihr habt schln mitbekommen, dass bei StreamOn Video die Qualität auf SDTV , also ca. 480p reduziert wird ? Und zwar immer. D.h. sobald die Option aktiv werden alle Videos von den mitwirkenden Plattformen auf SD runtergerechnet, man kann da nicht Fallweise entscheiden. Ich hätte da schon gerne die Wahlmöglichkeit.
    Das reine StreamOn für Musik finde ich super…

  15. @Markus23
    Das finde ich nicht so schlimm, auf dem Smartphone finde ich reichen 480p eigentlich aus.
    Spart auch nochmal einiges an Volumen für die anderen Dienste.

  16. Ja sicher, bindet euch mit Freuden noch enger an Oligopolisten. Die zahlen dann dafür an die Telekom, damit die mehr Dividende auszahlen kann.

    Es gibt keinen Grund, nur Dienste von Telekoms Gnaden aufzunehmen. Schlimmer, es gibt keinen Grund, warum einige Daten zählen sollen und andere nicht.
    Entweder, wir haben Engpässe im mobilen Datenverkehr, dann schmarotzen die Teilnehmer auf Kosten anderer, oder wir haben keine Engpässe, dann können auch alle Daten aufgemacht werden.

  17. Markus23 says:

    also verbauen Samsung, LG, Apple und Co. Displays die immer höhere Auflösungen haben und dann schaue ich mir dann dort matschige Videos an 😉 ?
    Für mal schnell das letzte Spass-Video – ok, aber ich will trotzdem die Wahl haben auch HD schauen zu können ( dann halt auf Volumen). Aber genau das geht wohl nicht mit StreamOn – da ist man dann fest auf SD eingestellt, soweit ich weiß.

  18. Man kann auch über alles meckern, oder? 😉
    Also ich finde es gar nicht schlimm halt mal auf 480p zu gucken, und ja ich hab auch ein S7 Edge.

    @Night
    Wegen dem binden. Naja, irgendwo bindet man sich doch immer, oder?
    Kannst dich ja an o2 binden, nur da wird das Netz bisschen knifflig 🙂

  19. Wieso klärt ihr als Tech Blog eigentlich nicht auf das dieses Angebot ne reine Verarschung für die Kunden ist. Dicke Drossel für alle Inhalte im Jahr 2017 geht mal gar nicht. Sollen jetzt alle in die Hände klatschen das Netflix oder YouTube in lächerlicher Qualität aufs Smartphone geliefert wird.

  20. Was noch interessant zu wissen ist:

    Sofern das Inklusiv-Volumen des Basistarifs durch anderweitige Datennutzung verbraucht und die Bandbreite auf max. 64 KBit/s im Download und 16 KBit/s im Upload beschränkt wurde, gilt die Bandbreitenbeschränkung auch für StreamOn

    Entweder hat man eine Flat oder man hat keine

  21. Am anderen Ende der Welt sterben täglich Menschen und ihr regt euch darüber auf, dass ihr ein Video nicht in 123456789p streamen könnt. Wenn man Magenta 1 fähig ist (Festnetz und Handy bei Telekom) geht selbst 4k. Aber in Deutschland muss selbst so eine Kleinigkeit schlecht geredet werden. Darum ist es ja auch das Jammer- und Meckerland Nummer 1.

    @Marcel: Und genau das wäre laut EU Recht nicht erlaubt. Wenn das Volumen aufgebraucht ist, MUSS alles gedrosselt werden.

  22. Ich meine nicht binden an die Telekom, sondern an die Dienste.

    Deren Vorteil ist, dass für (neue) Konkurrenten Barrieren entstehen. Genau das ist der Grund, warum Netzneutralität zwingend notwendig ist.

  23. Ich verstehe das Gemeckere hier nicht. Wollt ihr nun überall unbegrenzt Videos sehen, wofür 480p vollkommen ausreichen, oder wollt ihr lieber 1080p welche eure Datenvolumen in null-komma nichts auffressen?

  24. Sascha Ostermaier says:

    @McClane: Ist bekannt, der Feed geht aktuell nicht raus. Liegt nicht an Dir, mehr kann ich Dir da aber aktuell auch nicht sagen. Sorry.

  25. Immer dlese Nörgler! Wenn die anderen Provider pennen und so wegweisende Angebote nicht zulassen: PECH GEHABT!… WECHSELT ZUR TELEKOM! IN anderem Ländern gibt es eben 50-80 GB Daten Volumen… Hier und im der NL Stream On! … NetzNeutralität … So ein müll! Das einzige Argument wäre das man die Daten Transfer Geschwindigkeit nicht extrem einschränkt… Aber wenn man zukünftig als Privat Anwender nur maximal eine DSL 100mbit Leitung bekommt und die Konzerne über die zwospurige Daten Autobahn mehr Speed und Kosten haben, wäre das vollkommen in Ordnung!
    Und nochmal… Bevor ich weiter heult… holt euch ein Magenta 1 Angebot ein und genießt den Luxus!

  26. Was fehlt ist definitiv Spotify! Hoffec auf Juni

  27. In den NL*

    Bevor ihr weitwr heult*

    Magenta 1 User haben sicher kein 480p 😉 lol

  28. Thomas El-Karstelengro: Was trollen denn die Mitarbeiter von der Telekom hier rum. 😀

  29. Nö, nur extrem überzeugt! War von November bis Mai bei Simplytel, weil ich euren schlechten Argumenten kontra Telekom gefolgt bin… Was für eine Fehlentscheidung! O2 und Telekom sind zwei Welten! Davor 6 Jahre Telekom und zum Glück wieder dort und jetzt noch StreamOn .. Wahnsinn! 😉 wie gesagt ..Spotify adden und wäre wunschlos glücklich! :))

  30. @Thomas: soviel Ignoranz macht mich betroffen
    Ich habe kein Problem, dass jemand viel inklusiv Traffic anbietet. Aber nicht nur für spezielle Dienste.

    Willst du wirklich dass das Internet so wird wie es z.b. bei Streaming Anbietern ist? Willst du deinen Anbieter von seinen bevorzugten Diensten abhängig machen? Am Ende evtl sogar mehrere Anbieter um alle Dienste „gut“ zu bekommen?

    „Netzneutralität – so ein Scheiß“ kann nur einer sagen, der sich 0 damit auseinandergesetzt hat.

  31. Ja mag sein, dass es überspitzt ausgedrückt war. Alles was ich bisher dazu las, hatte eher die Kernaussage das man für mehr speed und evtl. Datenvolumen(für meist illegale Inhalte, da offizielle meist unterstützt werden würden) zahlt. aber ist es in diesem Fall nicht jedem Anbieter selbst überlassen aufzuspringen?
    Nur braucht man anscheinend eine gute Server Struktur und effizienten Codec für A/V Streaming.

  32. Manfred Elsäßer says:

    Auf meinem Fire Phone laufen derzeit 19 der 21 Anbieter mit StreamON. Ich habe parallel noch den Play Store installiert (sideloading) und dank Magenta Eins habe ich HD-Videos. Fein.

    Seit zwei Tagen habe ich ein 9,8 Zoll Tablet von TECLAST: Das X98 Air 3G und dort habe ich versuchsweise meine DataComfort-Karte mit 2 GB Datenvolumen eingesteckt. Die DataComfort kann LTE, aber hier in Opfingen bekomme ich von der Telekom zwar am Handy LTE, aber kein 3G mehr (und das Tablet kann leider nur 3G). Und so habe ich 2G/Edge probiert. Und Apple Music lief auch unter Edge!

    Ich habe im Fire Phone eine MultiSIM und die werde ich im Wechsel auch im Teclast X98 Air 3G nutzen können. In Freiburg bekomme ich 3G/H+ und in Opfingen 2G, was für Apple Music reicht und ich kann die Karte auch wieder im Fire Phone nutzen.

    Denkbar ist eine MultiSIM natürlich auch in einem Speedstick LTE V, dann hat man StreamON unterwegs auch auf anderen Apple- und Android Tablets.

    Auch für Windows Phones, z,B, dem 950 XL oder 640 habe ich ein paar Apps gefunden, die mit StreamON laufen, wo man mit Windows 10 Mobile auch unterwegs Musik hören oder Videos schauen kann:

    YouTube, RadioPlayer.de, SkyGo, ZDF-Mediathek, Welt, SpiegelOnline, Kicker, Chip.
    Immerhin 8 Apps, die fast kein Datenvolumen verbrauchen.

    Natürlich bin ich mehr als gespannt, welche Anbieter bei StreamON imJuni dazukommen werden. RauteMusik.FM habe ich schon mal getestet. Ist sehr interessant, diese App.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.