StreamOn: Deutsche Telekom stellt kostenlose Streaming-Optionen für MagentaMobil-Tarife vor

4. April 2017 Kategorie: Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Die Deutsche Telekom hat heute eine Presekonferenz abgehalten. StreamOn war das große Thema. Dem Kunden ist es ja immer am liebsten, wenn er mehr Leistung für weniger Geld bekommt, zumindest beim Thema mehr Leistung kann die Telekom mitreden. Dafür sorgen die StreamOn-Optionen, die bald kostenlos gebucht werden können. Über sie wird kein Datenvolumen mehr von Tarif abgezogen, wenn Streamingdienste genutzt werden.

StreamOn wird in drei Stufen angeboten: StreamOn Music, StreamOn Music & Video und StreamOn Music & Video MAX. Nachdem die Provider jahrelang versäumt haben, uns echte Internetflats anzubieten, gibt es nun eben Optionen, die zumindest teilweise die Datenpakete entlasten. Streamingdienste, sofern von StreamOn unterstützt, können unterwegs genutzt werden, ohne dass das Highspeed-Guthaben des Tarifs belastet wird.

In der niedrigsten Stufe – StreamOn Music ist verfügbar im MagentaMobil M – gilt dies nur für Musikdienste. MagentaMobil L und L Plus erhalten die Option StreamOn Music & Video, wo auch Videostreams unterwegs nicht auf das Inklusivvolumen angerechnet werden. Allerdings werden die Streams der Partner optimiert, HD-Auflösung bekommt man nur in der höchsten Stufe.

StreamOn Music & Video MAX ist nur für MagentaEINS-Kunden verfügbar, die mindestens einen MagentaMobil M-Tarif mobil nutzen. Sie können dann auch Videos in HD-Qualität ohne Anregung des verbrauchten Volumens streamen.

Partner des Videostreaming sind Netflix, YouTube, Amazon Prime Video sowie einige Mediatheken. Wichtig ist hierbei zu wissen, dass die Dienste nicht über die Telekom gebucht werden müssen, wie es früher beim Spotify-Angebot der Fall war. Das heißt, das auch die Familien-Abos abgedeckt sind.

Jetzt lesen:  Google Play Awards zeichnen 2017 die besten Apps aus dem Store aus

Laut Telekom müssen die Anbieter keine Gebühren zahlen, um ihren Traffic unbegrenzt durchgeschleust zu bekommen. So möchte man vermutlich der Netzneutralitätsdiskussion entgegenwirken. Auch kann jeder zum Partner werden, so die Aussage auf der Pressekonferenz. Dem normalen Kunden wird das sowieso egal sein, er sieht, dass er kostenlos streamen kann und ist zufrieden.

Ab dem 19. April sind die StreamOn-Optionen buchbar, sie müssen auch aktiv zu den Tarifen hinzugebucht werden. Kosten fallen für den Kunden aber keine an, insofern auch ein bisschen Quatsch, dass man das als Kunde noch aktiv aktivieren muss.

Insgesamt ist StreamOn aber schon eine große Neuerung auf dem Mobilfunkmarkt. Wer viel streamt, ist mit den Optionen gut beraten. Für Kunden, die bereits einen der Tarife nutzen, eine tolle Sache, und für Nutzer, die auf der Suche nach einem passenden Tarif sind, könnten hier durchaus auch fündig werden. Die Tarife müssen halt zu einem passen.

Eine Übersichtsseite zu den neuen Optionen gibt es bislang nicht, Grafiken und entsprechenden Link reiche ich nach sobald verfügbar (aktuell läuft noch die PK mit Plauderrunde).

Spannende Geschichte, werden diese StreamOn-Optionen bei Euch dafür sorgen, dass Ihr einen Telekom-Tarif ins Auge fasst? Oder zählt Ihr nicht zur streamenden Zielgruppe?

Update: So, nun gibt es die offiziellen Informationen auch in schriftlicher Form von der Telekom. Und sie kommen direkt mit einem kleinen Dämpfer. Zum Start werden noch gar nicht so viele Musikdienste unterstützt, in der tat sind es nur: Apple Music, JUKE! Music, Amazon Music Unlimited, Napster und radioplaner.de. Spotify ist noch nicht dabei, das soll sich aber wohl zeitnah ändern.

Jetzt lesen:  Amazon Underground: Kostenloses App-Angebot wird gestrichen

Bei den unterstützten Videodiensten sieht es schon erfreulicher aus. Folgende sind direkt zum Start über die StreamOn-Option abgedeckt: EntertainTV, FAZ.NET, funk, Kicker, Medienportal SA, Netflix, Prime Video (Amazon), sky go, SPIEGEL.TV / Online, Telekom Basketball, Telekom Eishockey, Welt Newws, YouTube, ZDF, CHIP Online, 7TV (Pro7/Sat1)

Update 2: Auch die „Consumer“-Seiten für StreamOn sind nun verfügbar. Hier einmal zwei interessante Details aus den Voraussetzungen:


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8369 Artikel geschrieben.