Synology aktualisiert Cloud Station

Cloud Station

Viele, die ein Synology NAS ihr Eigen nennen, werden sich sicherlich mal die Cloud Station angeschaut haben. Mit ihr ist es möglich, Ordner vom NAS auf Rechner zu synchronisieren und vice versa. Ideal für alle, die nicht alle ihre Dateien in die große Cloud „draußen“ blasen wollen, sondern die damit zufrieden sind, in den eigenen vier Wänden flotten Zugriff auf ihre Daten zu haben. Ich probierte gelegentlich bei den möglichen Synology-Lösungen (BitTorent, SyncThing), bin aber letzten Endes wieder zur Cloud Station gewechselt.

Um diese soll es auch gehen, denn die hat ein kleines Update verpasst bekommen, welches ihr bereits im Paket-Zentrum sehen solltet. Mit der Version 3.2-3482 behebt man das seltene Problem, dass die Cloud Station den Boot verhinderte oder angemeldete Clients nicht in der Lage waren, bestimmte Ordner zu löschen. Zudem soll die neue Version für ein performanteres Scannen des File Systems sorgen. In diesem Sinne: da kann man ruhig einmal ein Update einfahren. (danke Josua!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

11 Kommentare

  1. Gehen damit noch die Festplatten in den Ruhemodus?

  2. Hat sich denn etwas im Ressourcenverbrauch getan? Bei mir lieft der Serverdienst mit knapp 50% CPU-Leistung im idle-Zustand, auch wenn keiner verbunden war (Files >600k). Daher habe ich es wieder deaktiviert.

    @Orbis:
    Ich habe es noch nicht geupdatet, aber bisher war das der Fall, ja.

  3. Kann man mit Cloud Station damit dann auch einen Ordner auf einem Rechner im frenden Netzwerk synchronisieren? dass man dort quasi alle Daten hat? Ich krieg nächste Woche mein erstes NAS und bin neugierig 🙂

  4. @orbis:
    Hatte das Problem in der Vergangenheit auch nicht, abee ja die Platten gehen friedlich schlafen, wenn sie nicht gebraucht werden, was man gut im Log sehen kann.

    @Manuel:
    Klar, Du brauchst eine DynDNS oder eine Synology-ID und dann kann es los gehen.

    Man kann verschiedene Verzeichnise mit unterschiedlichen Nutzern und – rechten synchen.
    Ich synce verschiedenen Verzeichnisse auf unterschiedlichen Rechnern und nutze die Cloud-Station um Inhalte auf mobilen Endgeräten auszutauschen oder gemeinsam zu bearbeiten. Es gibt eine Versionshistory mit der man frühere Datei-Versionen wieder herstellen kann.
    Cooles Teil!

  5. @caschy: Darf ich fragen, warum du von BitTorrent Sync wieder zur CloudStation zurückgewechselt bist?
    Bin mit dem BitTorrent Sync eigentlich ziemlich zufrieden, funktioniert IMHO am besten von allen ausprobierten Sync-Lösungen.

  6. @HD: Weil ich lieber die interne Lösung nutze, ist einfach ne Bauchsache.

  7. @caschy: Kann ich verstehen, versuche ich auch bei den meisten Dingen. BitTorrent Sync hat sich eben nur als zuverlässiger erwiesen, außerdem ist die Möglichkeit nett, auf mobilen Endgeräten erstmal nur Platzhalterdateien zu synchronisieren.

  8. Ich hab’s mit der Cloud Station nicht hinbekommen ein Verzeichnis auf einer externen Platte (an die Synology angeschlossen) zu syncen – geht das mittlerweile?
    BTSync will bei mir leider überhaupt nicht mehr so recht, das habe ich aufgegeben.

  9. @Heiko: Das ist ja super cool. Dann kann ich zukünftig mein NAS mit ner externen Festplatte an der Uni synchen, großartig. Es ist heute angekommen, wird am WOchenende angeschlossen!

  10. @manuel

    Viel Spaß!

  11. @caschy: was hat dich bisher von Owncloud abgehalten?