SWR ab April mit eigener Mediathek-App

So langsam wachsen die Angebote des öffentlich-rechtlichen Rundfunks im mobilen Segment. Nach der ARD mit ihrer Tageschau-App und dem ZDF (Mediathek und ZDF heute), sowie der angekündigten App für das Gemeinschaftsprojekt Phoenix, kündigt der SWR ebenfalls Apps für ihre eigene Mediathek an.

SWR Mediathek App Android iOS

Ab April 2013 soll man die Audio- und Videodateien über die SWR Mediathek App auf Smartphones und Tablets empfangen können. Die Apps sollen für iOS, Android und andere Betriebssysteme zur Verfügung stehen. Bisher steht den Nutzern lediglich eine mobile Ausgabe der Mediathek über den jeweiligen Webbrowser zur Verfügung, die speziell für Tablets und Smartphones optimiert ist.

Man will damit auch gezielt jüngere Leute ansprechen und denen die Inhalte näher bringen. Ob dies allein durch die angebotenen Apps erreicht wird, wage ich einmal zu bezweifeln. Ich hoffe persönlich nicht, dass wir nun zukünftig für jede Landesrundfunkanstalt eigene Apps sehen, diese sollte man eher in eine allgemeine ARD-Mediathek integrieren und einfach die Möglichkeit bieten, per Filter seine Region auszuwählen. So dürfte schnell die Kritik aufkommen, dass die GEZ-Gebühren mal wieder unnötig verschwendet werden. [via]

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

14 Kommentare

  1. Eine für alle wäre besser zwecks Übersicht 😉

  2. @tommyb Wir entwickeln gerade eine solche App für unser Mediathek-Portal http://vavideo.de! Für jeden Sender eine eigene App… das wird wirklich etwas unübersichtlich 😉

  3. Das sollte lieber mal ARD-weit verwirklicht werden. Das die Landesrundfunkanstalten da immer ihr eigenes Süppchen kochen ist echt Quatsch. So haben wir dann am Ende 9 Apps der Landesrundfunkanstalten + wahrscheinlich noch eine Extra-App für die ARD-Mediathek, und dann auch noch das Deutschlandradio. Watn Blödsinn!

  4. Schaut ja sehr übersichtlich und nicht so überfrachtet aus @Vavideo. Macht „hinne“ mit der App! 🙂

  5. Egon aus Berlin says:

    Konsolidierung aller öffentlich rechtlichen in einer App.!!
    Das sparrt Gebühren und verhindert Chaos in den Geräten

  6. @Dennis Gutekunst Es gibt ja schon zwei Apps (keine nativen)! Die Entwicklung der nativen Apps für Android beansprucht noch ein wenig Zeit!

  7. So langsam wachsen die Angebote […] sehr schnell. Bitte mal über diesen Satz nachdenken… 😉

  8. vielleicht erklärt mir mal jemand den Sinn einer solchen App? Wie wäre es mit einer vernünftigen mobilen Webseite? Wer lädt sich denn Dutzende Apps von Webangeboten runter, wenn ich diese einfach über den Browser aufrufen kann?

  9. @JMK:

    Du hast schon recht, irgendwie nervt das. Nicht zuletzt sollen ja alle Bürger Zugang behalten und nicht immer nur Android oder iOS Nutzer,
    Und selbst als Android Nutzer bin ich teilweise ausgeschlossen, da ich auf meinen Diensthandy gar keine Apps installieren darf außer denen die die IT-Abteilung drauf tat.

  10. Oiih do frääd sich doch der Pälzer … bin nämlisch änner 😀

  11. „So langsam wachsen die Angebote ( …) sehr schnell.“
    Ja watt denn nu? 😉

  12. Rainer Zufall says:

    @JMK

    Da kann ich nur zustimmen. Das Problem sind aber auch die Nutzer, nach dem Motto „oh da gibt’s ne App, super“. Es gibt genug Apps für Onlineinhalte, die einfach nur umsonst sind. Wer braucht eine App für die Mediathek, wenn man eine richtig gute mobile Seite programmiert auf html5 Basis? Mal abgesehen davon, dass das viel billiger ist, kann man eine Seite doch auch wesentlich besser warten.
    Die sollten vielleicht auch erstmal ihre normale Mediathek auf html5 umstellen, das ZDF ist hier wenigstens schon auf dem richtigen Weg. Bei der ARD kann man teilweise nicht mal die Seite der sportschau aufrufen, ohne eine Fehlermeldung zu bekommen, wenn man wie ich auf den Flash-Player verzichtet.
    Würden sie mal ihre Inhalte auf h264 umstellen, bräuchten sie nur noch für die mobile Version ihrer Seite ein paar graphische Anpassungen vornehmen und die Sache wäre erledigt.
    Außerdem könnte man vielleicht mal die Mediathek so aufbauen, dass man auch ohne „Hilfsmittel“ Inhalte herunterladen kann, schließlich hat die Bevölkerung ja dafür bezahlt. Naja aber das ist wie beim Staat auch, das hat man davon, wenn man die Kompetenz auf viele Länder aufteilt, siehe Bildung 😉

  13. Jeder hat sein eigenes Portal, seine eigene App seine eigene schnittstelle..
    denkt da mal jemand drüber nach GEZ Kosten zusparen?

    sieht eher danach aus, dass das geld zum offenen fenster rausgefeuert wird.. und dann stellen se sich als wohltäter mit der app hin.. zum würgen diese mafia..

  14. Die sind doch kranke.
    Und das von unseren Gebühren.
    Eine Mediathek App für Offi-Programm genügt.
    Besser nicht mehr depublizieren was jeder eh bei Ausstrahlung speichern könnte.