Anzeige

MWC 2015: Samsung Galaxy S6 vorgestellt

Nachdem das Samsung Galaxy S6 Edge ja schon vorhin in diesem Beitrag beleuchtet wurde, ist nun das Samsung Galaxy S6 offiziell vorgestellt worden. Vieles ist ja vorher schon durch Leaks bekannt geworden, aber wir wissen ja: „entscheidend ist aufm Platz“ – also was letzten Endes auch final vom Hersteller bestätigt wurde.

Interessant ist, dass Samsung sich dazu durchgerungen hat, wirklich mal andere Geräte herzustellen. Klar, man erkennt das typische Samsung noch, was drin steckt, aber es ist eben doch anders. Metallrahmen, Glasrückseite (geschützt mit Gorilla Glass 4), kein Wechselakku und kein microSD-Lot. Angst vor Akku-Engpässen soll man nicht haben – man zeigte typische Laufzeiten und gab an, dass man das Gerät in 10 Minuten so aufladen kann, dass man noch 4 Stunden Nutzungsdauer hat.

Screenshot 2015-03-01 um 18.57.30 Screenshot 2015-03-01 um 18.57.24

Samsung wird verschiedene Speicherkapazitäten des Samsung Galaxy S6 anbieten, die Grundversion ist 32 GB groß und lässt sich nicht mittels microSD-Karte erweitern. Wer große Mengen Fotos, Filme  oder Musik speichern will, der kann auch ein Modell mit 64 GB oder 128 GB erwerben. Ansonsten sind ja noch 115 GB OneDrive-Speicher von Microsoft an Bord.

Samsung setzt auf einen Samsung Exynos mit 64 Bit (Quad 2.1 GHz + Quad 1.5 Ghz, Octacore) und 3 GB Arbeitsspeicher. Die Vergangenheit hat es gezeigt: ab und zu sind auch mal andere Varianten erhältlich, kommt auf die Region an, in der man das Gerät kaufte.

Screenshot 2015-03-01 um 19.04.14

In Sachen Kamera hat man bei Samsung ebenfalls nachgearbeitet, so kommt im Samsung Galaxy S6 eine 16 Megapixel starke Hauptkamera zum Einsatz. Die Linse (Autofokus, BSI, f/1.9) unterstützt natürlich Videoaufnahmen in 4K. Die Frontcam des Samsung Galaxy S6 ist 5 Megapixel stark.

Samsung setzt im Galaxy S6 auf ein 5,1 Zoll großes Display, welches über eine QuadHD-Auflösung (2560 x 1440) und imposante 577 ppi verfügt. Das Gerät misst 143.4 x 70.5 x 6.8 mm. Samsung setzt auf die üblichen Sensoren: Umgebungslichtsensor, Annäherungssensor, Accelerometer, Kompass und den Gyro-Sensor.

Screenshot 2015-03-01 um 19.03.57

In Sachen Konnektivität verbaut man einen 3,5 mm Kopfhöreranschluss, Bluetooth 4.1 mit apt-x, WLAN IEEE 802.11a/b/g/n/ac (2.4 & 5 GHz), DLNA, HDMI MHL 3.0, CIR, miroUSB 2.0 und NFC. Fast alles, was man sich so von einem Smartphone wünschen kann also. Drahtlos geladen werden kann auch, hierfür benötigt man kein separates Cover mehr. IKEA wird es freuen.

Das Samsung Galaxy S6 wiegt 138 Gramm und kommt mit einem Akku auf den Markt der 2.550 mAh stark ist.

Das Samsung Galaxy S6 soll nach jetzigem Kenntnisstand Mitte April in den Farben Emerald Green, White Pearl, Black Sapphire und Gold Platinumim Handel landen (weitere Farben folgen sicher), genaue Preise liegen noch nicht vor – wir werden euch auch dem Laufenden halten.

In Sachen Software und Co kann man noch jede Menge erzählen, hierzu folgen sicherlich separate Postings.

Quickfacts:

Display: 5,1 Zoll, QHD Super AMOLED, 2560 x 1440, 577 ppi
Maße: 143.4 x 70.5 x 6.8 mm
Gewicht: 138 Gramm
Prozessor:Samsung Exynos 64 Bit, Quad 2.1 GHz + Quad 1.5 Ghz, Octacore
Speicher: 32 GB, 64 GB, 128 GB, nicht erweiterbar, UFS 2.0-Speicher
RAM: 3 GB, LPDDR4
Akku: 2.550 mAh
Konnektivität und Sensoren: Bluetooth 4.1, A2DP, apt-X, Kompass, Barometer, Beschleunigungssensor, Gyroskop, Fingerabdruckleser, Hall, NFC, USB 2.0, drahtloses Laden, LTE, WiFi Direct & Infrarot
Kamera: 16 Megapixel Rearcam mit OIS, 5 Megapixel Frontcam
System: Android 5.0 Lollipop.

Ausführliche Specs:

Screenshot 2015-03-01 um 19.00.38

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

56 Kommentare

  1. Der Akku sollte ,bei der Displayauflösung und nicht wechselbaren Akku, der gegen deutsche Richtlinien verstößt, wirklich größer sein, wenn es nur einen Tag durch hält und und man es länger als ein Jahr behalten will

  2. Warum Samsung eine Sprecherin auf die Bühne stellt, die nicht richtig Englisch sprechen kann, erschließt sich mir nicht.
    Das wirkt alles so unbeholfen…

  3. Wie. Samsung hat es 2015 noch immer nicht geschafft, eine Benachrichtigungs-LED in ihre Flaggschiffe zu verbauen? No-Go. Ich glaube aber nicht, dass Samsung seine Rolle als Marktführer wieder festigen kann. Es gibt einfach viel zu viele Alternativen, die wirklich Alternativen inzwischen sind. Und Leute die sich wirklich mit dem beschäftigen, was sie da kaufen, kaufen in der Regel tatsächlich kein Samsung. Meistens. Aus eigener Erfahrung, die sich nicht mit anderen decken muss.

  4. Schnitzelteller mit Ketchuprand says:

    Hardware ist führend zur Zeit des S6.Edge ist das Design der Zukunft meines Erachtens.Wird bei anderen auch kommen wenn die Zeit reif ist.Samsung hat Mut bewiesen, HTC hat den Kopierer angeworfen.

  5. @Benny Bist Du betrunken, oder hat man Dich auch nach 4 Jahren zwischen zwei Regalen in einem Heimwerkermarkt gefunden? Das S3, S4 und S5 hat eine Benachrichtiguns-LED, und ich hab nirgendwo etwas gegenteiliges für das S6 gehört.

  6. werweisses says:

    Wie viel [nit] oder candela Leuchtkraft erreicht das QHD Super-Amoleddisplay?

  7. Echt geil, dass man kabellos aufladen kann! Ich freue mich schon sehr auf ds Galaxy S6! Ich finde Preis gerechtfertigt, da das Galaxy S6 in den Monaten nach Veröffentlichung schnell im Preis fällt!

  8. @Benny: Die Vorgängermodelle hatten doch eine Benachrichtigungs LED. Das S6 etwa nicht?

  9. „miroUSB 2.0“? Was ist aus USB 3.1 geworden? Jetzt haben wir einen neuen USB-Standard bei dem man den Stecker nicht mehr falsch herum stecken kann, aber kein Hersteller nutzt ihn. Ich komme mir verarscht vor.

  10. Als HTC den Wechselakku eingestellt hat, bin ich zu Samsung gewechselt. Nun geht es entweder zum Note 4 oder gleich zum LG G3…Schade, die Schwachnasen..

  11. Die Geräte sind optisch garnicht so schlecht gelungen. Aber beim Einschalten…. oh nein… diese Software…. Einfach zum Wegrennen. 90er Jahre Symbian-Optik lässt grüßen.

  12. @Marty: sie muss weder Englisch noch Engineering sprechen, hauptsache es verbiegt sich nicht 🙂 aber mal im Ernst, auch wenn das kein gutes Englisch war, wenn du das nicht verstanden hast was sie gelabert hast, dann zurück in den Englisch-Untericht mit dir 🙂

  13. Es hat Benachrichtigungs LED

  14. Tja – ohne MicroSD und wechselbaren Akku wird mein neues dann wohl doch kein S6 🙁
    Da kann ich ja gleich Fallobst kaufen…

  15. Tja, so langsam gehen den Wechselakku-Fetischisten die Alternativen aus 😀

  16. Thema Benachrichtigungs LED würde mich auch interessieren – hat schon jemand ein Beweis Foto gefunden??

  17. Ich bin auch etwas enttäuscht, dass es kein wechselakku mehr besitzt. Zurzeit besitze ich ein Htc M7 und hatte auf das S6 gesetzt als nächstes Handy. Das S5 ist mir zu groß und finde einen wechselakku super. Erstmal live anschauen, wenn es draußen ist.

  18. Ich versteht die (Samsung)Welt nicht mehr. Sorry aber wer soll die Zielgruppe sein? …und was macht Microsoft mit an Board? …dann heißt es wohl ab jetzt für mich bald: …it’s not a trick, it’s a…

  19. Ich lese nichts mehr von wasserdicht, dass waere echt schade …

  20. „Wechselakku-Fetischisten“?
    Solche saudummen Sprüche kommen idR von Leuten, denen noch nie ein Akku dahingesiecht ist. Das waren bisher etwa 15-20 Euro für einen neuen Akku. Oder eben jetzt 699€ für ein ganz neues Gerät und den ganzen Stress mit Datenverlust etc. Danke für nichts.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.