Erstes Hands-on zum Samsung Galaxy S6 Edge aufgetaucht – erscheint am 10. April 2015

1. März 2015 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von:

Falls Ihr die letzte Woche nicht irgendwo im tiefsten Sibirien ohne Internet-Verbindung verbracht haben solltet, habt Ihr sicherlich die zahlreichen Leaks aus dem Hause Samsung mitgeschnitten. Als ob dies alles nicht schon Partybremse genug wäre, haben die Kollegen von PhoneArena.com einige Stunden vor dem offiziellen Presse-Event von Samsung bereits ein mehr als ausführliches Hands-on zum Samsung Galaxy S6 Edge rausgehauen. Zwar ist der Bericht mittlerweile nicht mehr online, wir konnten jedoch noch rechtzeitig das Wichtigste aus dem Artikel auswerten.

730219511_17225017581316838793

Wie die Gerüchteküche es vorhersagte, bringt Samsung in diesem Jahr tatsächlich zwei Modelle seiner Galaxy S-Serie auf den Markt. Während das Samsung Galaxy Note Edge (Testbericht von uns hier) noch ein einseitiges, abgerundetes Display besaß, so findet Ihr beim Samsung Galaxy S6 Edge nebst Zungenbrecher zwei abgerundete Kanten vor, die als Zusatzdisplay genutzt werden können.

Ja, das Samsung Galaxy S6 Edge hat einen Aluminium-Rahmen und ja, das Smartphone besitzt in der Tat eine Rückseite aus Glas. Sowohl die Rückseite, als auch das kurvige Front-Display bestehen aus Gorilla Glass 4, was schnelles Zerkratzen so gut wie möglich vermeiden soll. Jedenfalls soll das Samsung Galaxy S6 Edge laut PhoneArena ein reiner Handschmeichler sein – leicht und durch seine Rundungen gut in der Hand liegend, wenn auch durch die Glasflächen ein Fingerabdruckmagnet. Zudem soll das Gerät wasserdicht sein. Welche IP-Zertifizierung das S6 Edge innehält, gibt der Autor leider nicht preis. Das Samsung Galaxy S5 war ja durch IP67-Zertifizierung als Staub- und Wasserdicht angepriesen, doch ein Süßwasserbad länger als 30 Minuten konnte das Smartphone dann doch nicht aushalten. Und das auch nur in bis zu einem Meter Tiefe.

730329364_16947187249109154700

Das Display des Samsung Galaxy S6 Edge misst erneut 5,1 Zoll, diesmal jedoch mit Quad-HD-Auflösung bei 1440 x 2560 Pixeln und einer sagenhaften Pixeldichte von 576 ppi. Und wie man es gewohnt ist, setzt Samsung bei der Display-Technologie erneut auf Super AMOLED. Die abgerundeten Seiten des Displays sollen hierbei funktional nicht den gleichen Mehrwert bieten wie das Samsung Galaxy Note Edge. Zwar kann man einige Funktionen wie Schnellkontakte oder Benachrichtigungen wie beim Note Edge abrufen und Informationen von Apps abrufen, jedoch sollen andere Funktionen vom Note Edge fehlen. Welche genau, lässt der Artikel von PhoneArena leider offen. Man fügt lediglich eine Funktion hinzu, die neu ist: Bei eingehenden Anrufen leuchtet eine der beiden Seitendisplays in einer vorher festgelegten Farbe auf, um den Anruf visuell anzukündigen.

730110236_9035673078346932048

Wie ebenfalls zu erwarten war, erhalten wir mit dem Samsung Galaxy S6 Edge und wohl auch mit der regulären S6-Variante eine neue Version von Samsung TouchWiz-Ui. Diese läuft auf Android 5.0 Lollipop und soll um einiges aufgeräumter daherkommen. Das App- und das Notification-Panel sollen größtenteils unberührt bleiben, dafür hat man sich für ein paar neue Animationen und einer cleaneren Schriftart für die zahlreichen Widgets von Samsung entschieden. PhoneArena ließ jedoch durchblicken, dass die multiplen Benutzerprofile, die mit Android 5.0 durch Google eingeführt wurden, beim Samsung Galaxy S6 Edge entfernt wurden. Samsung begründet das Entfernen damit, dass es „kaum einer nutzen würde und eher für Tablets relevant ist“. Dennoch sind die bekannten Software-Features von Samsung auch im Galaxy S6 Edge wieder inbegriffen, wenn auch nicht default. Um den Nutzer nicht mit Funktionen wie AirView und Co. zu erschlagen, hat Samsung diese Features standardmäßig deaktiviert.

730219411_15929615963657772989

Kommen wir zu den Innereien. Die Internationale Version des Samsung Galaxy S6 Edge soll  mit einem neuen 14nm 64-bit Samsung Exynos Octacore-Chip, 3 GB LPDDR4 RAM und 32 GB, 64 GB oder 128 GB Speicherkapazität beinhalten. Und ja, die Gerüchte sind wahr, die neue S-Serie von Samsung wird keinen erweiterbaren Speicher via MicroSD-Karte mehr haben. Dies wird durch die nahtlose Verarbeitung des Gehäuses gerechtfertigt, ähnlich wie wir es damals bei der Nexus-Serie von Google mit dem Nexus 4 erlebt haben.

Auch im Samsung Galaxy S6 Edge findet sich erneut eine 16 Megapixel Kamera auf der Rückseite wieder, die eine ƒ/1,9 Linse besitzt. Optische Bildstabilisierung ist mit an Bord sowie ein IR-Weißabgleich, der für neutralere Bilder sorgen und Übersättigung vermeiden soll. Auf der Vorderseite findet sich eine neue 5 Megapixel-Kamera wieder (beim Galaxy S5 wurde noch eine 2,1 MP Kamera verbaut).

811024820_14134549851586271147

Die bekannten Hardware-Features wie der IR-Sensor sind wieder mit dabei, dafür aber auch der vorher durchgesickerte, echte Herzschlagsensor auf der Rückseite. Auch der Fingerabdruck-Sensor auf dem Home-Button ist wieder mit an Bord des Samsung Galaxy S6 Edge, jedoch hat PhoneArena leider nicht durchsickern lassen, ob dieser erneut durch Streichen mit dem Finger aktiviert wird, oder durch Auflage.

Preise gab Samsung dann leider noch nicht bekannt, dafür aber eine Verfügbarkeit ab dem 10. April 2015. Das Samsung Galaxy S6 Edge soll in den Farben White Pearl, Black Sapphire, Gold Platinum und Green Emerald erscheinen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien…

Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing,
LinkedIn und
Instagram.
PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.