iPad als HomeKit-Steuerzentrale: Apple bestätigt das Aus für das Tablet

Das Smart Home kann mit allerlei Plattformen betrieben werden, der eine oder andere setzt da sicher auch auf HomeKit. Bisher ist es so, dass neben dem Apple TV oder dem HomePod auch ein iPad als Steuerzentrale genutzt werden kann, wir berichteten bereits, dass sich das mit iOS 16 wahrscheinlich ändern wird.

Steve Moser von MacRumors ist nun im Code von iOS 16 auf einen Text gestoßen, der in der Home-App nach dem Update auf iOS 16 angezeigt wird:

A home hub is required to take advantage of features like receiving accessory notifications and allowing other people to control your home. You will not be able to view shared homes until those homes are also upgraded to the latest HomeKit. iPad will no longer be supported as a home hub.

Das bestätigt nun also unsere Berichterstattung, das iPad wird nicht mehr als Hub fungieren können. Bald muss man also einen HomePod, HomePod Mini oder einen Apple TV im Haus haben, um Apples Smart-Home-Plattform mit allen Funktionen nutzen zu können.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Sehr gut. Gestern hab ich mir erst mein iPad als Zentrale eingerichtet -.-
    Hatte mich eigentlich gefreut, dass man da nicht ein extra gerät braucht.

    • Dirk Hundertmark says:

      hab mein ipad, welches zuletzt kaum noch benutzt habe, seit 2 Jahren als Zentrale im Einsatz.
      Endlich hat es wieder einen Einsatz gefunden. Bis Apple meint Leute zum Neukauf zu animieren.
      Find ich ne Frechheit.

    • Ein iPad wird doch gelegentlich mal mitgenommen und steht dann nicht für die Hub Funktion zur Verfügung. Da ist ein stationäres Gerät wie ein Homepod Mini schon sinnvoller. Und so teuer sind die Dinger auch wieder nicht…

      • Es hat ja bisher ganz gut geklappt, nun will Apple anscheinend den Homepod und den Apple TV pushen, für die ich – man kann mich als Apple Fanboy bezeichnet – nun wirklich keine Verwendung habe, da ich Sonos und Fire TV Sticks benutze und diese eben viel besser finde, als die Dinger von Apple.

    • Homebridge.io nutzen. Entweder per Docker auf einem NAS, RaspberryPi oder sonst wo.

      • Gummibando says:

        Zitat Homebridge Webseite:
        „With the addition of a home hub (AppleTV, HomePod or iPad) you can create powerful automations and securely control your devices even when you’re not at home.“

        Homebridge ist super (für Syno-NAS mittlerweile sogar als „natives“ Package), hat keine Hub-Funktionalität.

        • Homebridge ist vemutlich super.
          Wenn es nur die zugehörige Hardware zu kaufen gäbe.
          Ich möchte das Ganze auf einem Pi einrichten. Seit Monaten nahezu nicht zu bekommen.

          • RegularReader says:

            Wenn das Tastatur-Format nicht stört, wäre der Raspberry Pi 400 eine besser verfügbare Option. Ist auch nur ein Raspberry 4, nur halt in einem Tastatur-Gehäuse.

          • Black Mac says:

            Huh?! Ich verstehe nix von Homebridge. Aber so viel ich weiss, kannst du auf hombridge.io das Image für den Pi kostenlos (?) herunterladen. Oder was meinst du? Den Pi selbst? Den gibt es überall.

            • Leider nein. Die besseren Versionen des Pi 4 B sind seit Monaten nicht zu bekommen (außer von unseriösen Anbietern zu absurden Preisen)

      • Homebridge ersetzt aber nicht die HomeKit Steuerzentrale…
        Damit kannst du „nur“ nicht Homekit Geräte ins Homekit einbinden.

      • Aber ohne Apple Hub gehen m.E. keine komplexen Abläufe. Da hilft auch kein Homebridge.io

    • Bisher war das iPad das einzige Gerät, was man als Zentrale nutzen konnte, was auch läuft, wenn ich nicht zu Hause bin. Das wird dann wohl demnächst nicht mehr gehen.

      • War es nicht – ich habe seit einiger Zeit einen HomePod Mini sehr zuverlässig als Zentrale im Einsatz, denn der bleibt ja nun wirklich auch am Ort.

        Ich finde, ehrlich gesagt, dass es auch sinnvoller ist, einen HomePod Mini (oder AppleTV) zu nutzen als ein mobiles Teil. Insofern hat Apple nicht ganz unrecht, als Steuerzentrale auf ein sicher stationäres Gerät zu setzen.

  2. Herzlichen Glückwunsch Apple, damit vergrault ihr jeden der gerne HomeKit auf dem iPad genutzt hat und eben nicht ein Apple TV oder einen Homepod wollte. Jaja so ein Homepod ist viel günstiger als ein iPad, aber hey, was soll das? Ist es nicht so schon schwer und teuer genug mit Apple Geräten ein Smarthome zu betreiben, weil es einfach weniger Geräte gibt die damit kompatibel sind, müsst ihr noch mehr Steine in den Weg legen?

  3. Gummibando says:

    Apple giveth and Apple taketh away.

  4. Vielleicht kommt ein HomePod mit Display mit dem es dann funktioniert, bzw. das für diesen Einsatz vorgesehen ist.

  5. Spannend wäre halt zu wissen, was der technische Hintergrund ist oder ob es einfach nur gerade ins Bild passt. Ich hatte das iPad kurzzeitig als Steuerzentrale im Einsatz und das war nicht sonderlich gut, besonders wenn mal der Strom alle war etc.

    Das hat man mit dauerhaft angeschlossenen Geräten wie dem AppleTV und dem HomePod natürlich nicht.

    Ich denke auch, dass Apple sehen kann, wie viele Leute eine Funktion nutzen und dann im Einzelfall auch bestimmte Funktionen einfach abschneidet, wenn die mehr Aufwand als Nutzen haben.

    • Das ist der Punkt, denn solche Geräte (wenn ich sie hätte) sind zumindest bei mir eben nicht dauerhaft angeschlossen und aktiv. Das iPad ist das einzige Geräte dieser Art, was immer läuft, auch wenn ich nicht daheim bin.

  6. Auch wenn es auf den ersten Blick ärgerlich ist, so sollte man bedenken das das iPad nicht fehlerfrei als Zentrale funktioniert hat. Für eine stabile HomeKit Umgebung taugt es nicht. Es sei denn da ist in iOS15 besser geworden. Aber zu den Problemen gibt es haufenweise Feedback bei SmartApfel.de

  7. Ich habe im Erdgeschoss inkl. offener Küche 26 HUE-Spots in die Decke verbaut. Jetzt mit nur noch mit Sprachsteuerung nutzbar (zumindest nach Apples Gutdünken) über die Siri-Krücke – nein danke. Gut, dass ich bei weiteren Smart-Home-Sachen nicht nur auf HomeKit gesetzt habe und ein Wechsel zurück zur HUE- oder iConnectHUE-App nicht wirklich dramatisch ist. Selbst mit Alexa kann man Lampen über Stimme m.E. nur sinnvoll steuern, wenn es sich um Einzellampen handelt und ich konkret sagen kann: „Couchlicht gedämpft“ oder so.

  8. Markus M. says:

    Wenn zukünftig Matter unterstützt wird, dann sollte Homekit doch auch ganz ohne Apple Zentrale funktionieren.
    Dann kann auch jeder neuere Amazon Echo oder zukünftig auch Bastellösungen wie Home Assistent als Zentrale dienen.
    Oder sehe ich das falsch?`

    • RegularReader says:

      Ich bevorzuge heute schon Home Assistant. Damit lassen sich alle Geräte verbinden, unabhängig davon ob sie HomeKit können oder nicht und ich habe deutlich bessere Möglichkeiten zur Automatisierung. Zusätzlich kann Home Assistant wiederum alle Geräte nach HomeKit spiegeln, hier dann auch die die offiziell nicht HomeKit-fähig sind.
      So hat man alle Automatisierungsmöglichkeiten per Home Assistant, kann aber auch die Sprachsteuerung über Siri nutzen oder aber die Home-Apps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.