Google TV: Neue Eindrücke von der Benutzeroberfläche

Online sind weitere Bilder aus der Benutzeroberfläche des neuen Google Chromecast aufgetaucht. Das Gerät soll ja bald vorgestellt werden. Vermutlich dürfte dies sogar schon heute Abend bei Googles Event der Fall sein. The Verge konnte bereits ein Exemplar von dem Gerät ergattern und zahlreiche Screenshots der Oberfläche anfertigen. Android TV wird da ja zu Google TV umgetauft und das UI wird recht stark umgestaltet.

Ein Video zeigte ja bereits die angenehme Performance. Offen ist immer noch, ob Google sein neues Interface nun allen Partnern anbietet, oder es seinem Chromecast vorbehält. Ein neuer, wichtiger Faktor ist dabei nun die Aggregation der Dienste: Es werden als Standard auch Inhalte angezeigt, auf die ihr keinen Zugriff habt. Sie sind allerdings durch ein Schloss als für euch gesperrt markiert. Wer will, soll dies aber auch abschalten können, um nur das zu erblicken, was er oder sie wirklich ansehen kann, ohne zusätzliche Apps herunterzuladen bzw. Dienste zu abonnieren.

Oben seht ihr Beispiele – etwa ist da „Lovecraft Country“ als Trend enthalten, aber mit einem Schloss als für den Nutzer gesperrt markiert, da er kein Abonnement für HBO Max hat. Google scheint sich da an Apples TV-App zu orientieren und die Inhalte an sich in den Vordergrund zu rücken – unabhängig vom Anbieter.

Oben sehr ihr den Screen, in dem ihr selbst die für euch angezeigten Inhalte und Empfehlungen beeinflussen könnt. Es soll übrigens immer noch möglich sein, Inhalte per Sideload auf den Chromecast zu schieben. The Verge hat das etwa mit Google Stadia getestet, was leider nicht direkt vorinstalliert ist. Man darf gespannt sein, welche Features da heute Abend selbst in den Vordergrund rücken wird.

Klar und der Preis wird natürlich ein entscheidender Faktor sein. Aktuell geht man von 50 bis 100 Euro aus. Kann Google es da mit dem Amazon Fire TV 4K aufnehmen? Bald wissen wir mehr.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Der Chromecast wird ganz sicher heute vorstellt!
    In der Beschreibung des YouTube Livestreams steht: „We invite you to learn all about our new Chromecast, latest smart speaker and new Pixel phones.“

  2. Für mich ist Android TV oder Goolge TV noch ein unbeschriebenes Blatt. Ist es damit möglich live die Standard-Sender, wir ARD, ZDF, etc. live zu sehen, oder kann das nur über die entsprechenden Mediathek Apps gemacht werden?
    Wäre es ein Ersatz für z.B. Magenta von der Telekom?
    Oder ist es einfach eine Alternative zu einem Smarphone + App + Chromcast?

    • Ja das ist möglich mit Joyn möglich (dauerhaft kostenlos aber RTL Gruppe fehlt)
      https://www.joyn.de/play/live-tv

      waipu, zatto, rtl gruppe etc. kosten auf Android TV monatlich Geld:

      https://www.teltarif.de/streaming/live-tv-vergleich.html

    • Auf Android TV Fernseher (z.B. Sony) ist das natürlich möglich, da hier die DVB-Quellen anwählbar sind.
      Als externes Gerät bist du auf externe Quellen angewiesen.. und damit auf Apps, die diese unterstützen.

      Auf diesem Wege ist man allerdings recht ungebunden. Einer meiner Fernseher steht mittlerweile in einem Zimmer, in dem ich keinen DVB-Anschluss in der Nähe habe. Per Xiaomi Mi Stick bekommt der sein TV-Bild nun über PVR-Live + TVHeadend über WLAN zugespielt (nun, natürlich erfordert das die richtige Hardware im Haus, z.B. einen SAT>IP Server, es ginge aber auch IPTV)

      Grüße
      MR

    • In der Shield ist die Standard App „Live-Channels“ eingebaut, ist quasi eine Art Frontend. Diese kann auf diverse andere Apps als Quelle zugreifen, zum Beispiel wenn du einen eigenen TV-Server betreibst.

      Mein Sat-Fernsehen wird per SAT>IP Tuner im Netzwerk verteilt (Digital Devices Octopus Net). Habe es leider noch nicht geschafft, dass die Shield direkt auf den Stream zugreift. Daher nutze ich als TV-Server Tvheadend auf meiner Synology DiskStation. Auf der Shield läuft dann ein Tvheadend Client, welcher sich in Live-Channels integriert.

      Funktioniert wunderbar, aber für Laien sicherlich kompliziert einzurichten…

      • Hi Fred,
        dann haben wir in etwa den gleichen Aufbau (DD Cine S2 v7a). Ich hab Anfangs das TvHeadend Channel Plugin verwendet, aber war nicht damit zufrieden (z.B. kein Timeshift, und andere Dinge, die nicht wollten..). Andere IPTV-Apps (z.B. Dreamplayer) konnte ich verbinden, aber nur über Transcoding.
        Bin dann wie gesagt bei PVR-Live gelandet, da geht Live-TV direkt auf den TVH-TS-PassThru-Stream (natürlich inkl. UHD + HDR). Bestes Bild, flotte Umschaltzeiten und Timeshift obendrein.

        Grüße

        • Hi Maik. Die Cine S2 hatte ich zuvor auch – in meinem Windows-Server. Bin dann auf die autonome Octopus Net umgestiegen. Hast du das ganze schonmal ohne Tvheadend versucht? Ich würde gerne darauf verzichten, und statt dessen direkt von der Shield die M3U-Datei auf der Octopus „abgreifen“. Habe bisher keine Android-TV App gefunden, die das kann (und zudem Live-Channel Integration hat). Gruß, Fred

  3. Auch Magenta kostet monatlich (egal ob TV, Stick oder OTT App).

  4. Der neue Chromecast wird wohl mein Highlight heute beim Google Event. Für das Geld ist der Mehrwert beachtlich. Ich behaupte einfach mal, dass dann viele von einem Shield TV Abstand nehmen bei einem Neukauf. Die wenigsten brauchen m.E.n. die ganze Gaming Power. Nur schade, dass kein eingebauter LAN-Anschluss vorhanden ist. Ich halte WLAN ganz gerne für mobile Geräte frei, am TV habe ich auch (frisch saniertes Haus) Netzwerkdosen an der Wand.

  5. Mich interessiert hauptsächlich, ob es eine automatische framerate Anpassung ALLER Streaming-Apps gibt. Da werde ich aber wieder mal vergeblich drauf warten. Bisher ist der AppleTV immer noch das einzige Gerät, was dies beherrscht!

    Was ich sehr schade finde: Es gibt keine Lautstärketasten auf der Fernbedienung, nur eine Mute-Taste!? Seit ich die Fernbedienung des FireTV4k kenne, möchte ich dieses Feature nicht mehr missen.

    • Die Lautstäre tasten sind an der rechten Seite (seitlich) wenn ich das richtig gesehen hatte bis jetzt.
      Ob das Sinnvoll ist, frage ich mich auch – werde den Stick aber bestellen sofern keine gröberen Schnitzer verkündet werden

  6. Mal sehen, ob meine beiden Philips ein Update bekommen

  7. Man geht schon seit Tagen nicht mehr von 50 bis 100€ aus, da man bereits weiß, dass der Chromecast in den USA 50$ kostet.

  8. Den Chromecast Stick sehe ich hier in .de von der Hardware eher in Richtung Wettbewerb (AndoidTV intern) mit dem Telekom MagentaTV Stick, vor allem hinsichtlich Preis und Features wie HDR, Dolby Vision und die Zertifizierungen für Netflix 4k, Prime Video 4K und Disney+ 4k.

  9. Für mich wäre interessant, ob man auf dem Teil Sky Go installieren kann – definitiv ein Kaufgrund für mich.

    • nein da sky es nicht möchte. Dafür musst du ein Sky Ticket Stick kaufen wenn du Sky am TV streamen willst. Sky Go müsste aber mit dem integrierten Google Cast buildin vom Smartphone casten.

  10. Ich wusste bisher nicht, dass die Fernbedienung an der Seite Lautstärketasten hat? Das wäre eine tolle Sache, wobei ich mir auch nicht sicher bin, ob dass der richtige Ort dafür ist. Soll vermutlich an das Smartphone erinnern…

  11. Hmm die Lautstärke soll man so Google will ja über den Assi ändern.

  12. Ein für mich sehr wichtiges Feature des FireTV 4k Stick ist die Ansteuerung von Beamer (TV) und Heimkinoanlage um nur eine einzige Fernbedienung nutzen zu können /müssen.
    Wenn der neue Chromecast das unterstützt ist das für mich mit der Einbindung ins Google Smart Home eine eindeutige Kaufentscheidung.

  13. Verstehe ich das richtig?
    Die Inhalte von Prime, Netflix usw. sind nur Empfehlungen?

    Hatte ja auf so etwas wie MoviesAnywhere gehofft.
    Auch wenn da am Ende nur ein pass through oder ähnliches erfolgt.
    Also weiter Geduld haben….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.