Google Street View Verschwörung?

Es geht um die Geburt bei Google Street View. Chronologie der Ereignisse: Ein Leser dieses Blogs schickt mir ein Bild. Exklusiv. Ich habe das Ganze getrackt. Mein gestriger Beitrag war definitiv der erste weltweit dazu, gefolgt von Gillys. Im Laufe des Tages berichten immer mehr Blogs. Auch die Medien springen auf den Zug auf. ComputerBild berichtet mit Quelle. PC Games.de nennt gar keine Quelle, nimmt meinen Screenshot und schreibt ihn Google zu. Ich bekomme E-Mail aus dem Google Headquarter in Hamburg: offizielle Stellungnahme: dieses Foto ist ein Fake. Ich aktualisiere meinen Beitrag um die Stellungnahme.

Schlaue Leser entdecken eine Agentur im Hintergrund. Man wittert einen Coup der Agentur. Doch die Agentur wurde von BILD Online gefragt. Deren Chef weiss von nichts. BILD nennt einen Scout als Quelle. Ich bot via Twitter mehr Info an. Keine Rückmeldung der BILD.

Doch nun geht es weiter. Gizmodo, Telegraph und Co berichten weltweit. Das Kuriose: Das Geburtsbild war gestern morgen nicht auf Google Street View zu sehen, nur der leere Bürgersteig und die Agentur. Seit heute morgen ist auch die Agentur verschwunden. Verpixelt. Weg.

Bleibt die Frage: warum wurde so schnell ein Haus verpixelt, auf dem scheinbar kein Verpixelungsantrag bestand? Haben alle auf „ein Problem“ melden geklickt und Google hat ohne Nachprüfung verpixelt? Monk, übernehmen Sie!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

84 Kommentare

  1. Ach wie niedlich – „Mein gestriger Beitrag war definitiv der erste weltweit dazu, gefolgt von Gillys.“ Leiden wir vielleicht unter einem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom?? Und die bösen Berichterstatter erst – haben gar keine Quelle auf den Fake genannt.

    Heul doch!

  2. @Kritiker: ach wie süß. Schön anonym. Kleine Wurst.

  3. Da sieht man die Macht/Reichweite von Google, einem PR Gag und aber auch von diesem Blog hier… . Ich frag mich mittlerweile, ob hier noch neutral berichtet wird. Aber diese Frage sollte sich jemand anderes stellen. Sobald iwas eine so große Dimension erreicht hat, ist es ratsam vorsichtig zu werden.

  4. Nachdem die Wurfprämie (=Elterngeld) von Fr. von der Leyen gescheitert ist, wollte sie die Geburtenrate so in die Höhe puschen. Indem sie uns damit sagen will:

    „Schau her – Kinderkriegen ist nicht schwer – das kann man auch ganz nebenbei auf dem Bürgersteig machen!“

  5. Alles sehr merkwürdig. Wenn es eine PR-Aktion der Werbeagentur war, dann ok, wollten wohl neue Wege der PR testen. Kann nichts Verwerfliches dran sehen. Aber dass Google willkürlich ohne Antrag verpixelt haben soll, gefällt mir nicht – wegen der Willkür halt.

    @Kritiker
    Schade, dass Du einen interessanten Sachverhalt so persönlich angreifend vorstellst. Dadurch diskreditierst du dich selbst und schwächst die Evidenz deiner Kritik ab.

  6. Mit Interesse habe ich den Bericht zu der Geburt auf Google Street-View gelesen.

    Die Werbeagentur berichtet, sie habe nichts mit dem Foto zu tun, doch schaut man einmal auf den Screenshot und liest das Graffiti, steht dort: „Erntedank“.
    Wie durch ein Zufall ist die Werbeagentur, die sich in dem Haus dahinter befindet, über die Adresse: http://www.erntedank-deutschland.de/ zu finden.

    Natürlich ist das kein Beweis, dass die Agentur mit dem Fake etwas zu tun hat, aber es ist neben dem blauen Smart, der ja auch im echten Street-View-Bild zu sehen war, ein weiteres Indiz.

  7. Ich weiß nich wie man wegen so einem Bild so einen Aufriss machen kann? Also da muß man schon echt langeweile haben wenn man sich mit sowas auseinandersetzt und da noch hinterher twittert.

    Oh langweile mich wohl auch grad 😛 Oder was mach ich hier?
    Aber zum Glück beschäftigt mich das nich weiter 😀

  8. Verpixxeln ist sowieso nur was für Voyeure!!!

    Aber was ist das Problem der bzw. mit den Voyeuren?
    Sie wollen selbst andere bespannen, bei sich dies aber nicht zulassen. Ich wünsche jedem, der etwas verpixelt hat lassen beim nächsten Besuch von Google Maps und Co. das ihn der Blitz beim nächsten Kacken trifft! Und zwar von unten! (und das ist physikalisch betrachtet sogar korrekt)

  9. Wenn man mal hinschaut sieht man, dass nicht nur verpixelt wurde, sondern auch ganz andere Bilder online sind.

  10. Wenn man wüsste, wem der Smart gehört sollte sich die Sache ganz schnell aufklären 😉

    Also wer kann da vorbeifahren und den Halter herausfinden? 🙂

  11. „Ein Leser dieses Blogs schickt mir ein Bild. Exklusiv.“

    Und woher willst du wissen, dass dieser Leser diese E-Mail nicht auch noch Andere „exklusiv“ zugeschickt hat?

  12. Check mal die im Web kostenlosen Monitoring-Tools 😉

  13. Es gibt Programme, um den Mail- bzw. Datenverkehr von Dritten zu beobachten? Oder bezog sich deine Antwort auf einen anderen Kommentar?

  14. Stefan Stadje says:

    Ja, bei der Wichtigkeit dieser ganzen Sache ist es sicher anzuraten das akribisch zu monitoren. Ich brech ab ehrlich!!

  15. Finde diesen Fake trotzdem sehr schön gemacht. Stellt ganz gut dar was man noch so alles bei Street View finden könnte, wenn man mal durchforstet. Fand besonders die Dramatik dieses Bildes gut gemacht. Im Mittelpunkt die beiden Damen, wobei die Eine gerade in diesem Moment das Baby in die Höhe hält. Der vermeintliche Vater abseits davon, anscheinend hilferufend. Sowie einige Passanten die vorbeigehen oder sich umdrehen.

    Bin gespannt wann die ersten Aliens durch die Straßen laufen, gejagt von Men in Black.

  16. Wenn das kein Fall für den Galileo Fakecheck ist…?

  17. Sorry Caschy, dass ich mich hier „reinhänge“, aber mein Kollege hat mich auf den Kommentar-Thread aufmerksam gemacht und nach kurzem Überfliegen, muss ich leider sagen: Du liegst definitiv falsch, wenn Du behauptest, via Monitoring-Tools herauszufinden, wer wem „exklusiv“ Mails versendet. Ich frage mich gerade, wie das technisch funktionieren soll – vielleicht klärst Du ja einfach die Kritiker auf? Selbst Du wirst nie herausfinden, wenn ein Absender einer Mail an Dich die BCC Funktion verwendet hat. Fühle Dich bitte nicht persönlich angegriffen, aber wenn es um SMTP geht, meine ich, etwas Wissen auf dem Bereich zu besitzen. Gruß Bent (nicht anonym ;))

  18. Stefan Stadje says:

    „Mein gestriger Beitrag war definitiv der erste weltweit dazu, gefolgt von Gillys.“

    Man könnte natürlich auch sagen, du bist der erste Weltweit der auf den Fake reingefallen ist. LOL

  19. Die Vermutung dass Google Bildausschnitte verpixelt, die überdurchschnittlich oft aufgerufen werden, stand ja schon einmal im Raum.

  20. …zumal E-Mail heutzutage nicht die einzige Möglichkeit ist, Daten auszutauschen.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.