Gerücht: LG mit Optimus G Nexus, Vanilla Android für alle Hersteller

Wenn die Gerüchteküche wieder mal ’nen Spalt offen steht, lohnt es sich durchaus, mal kurz die Nase rein zu halten – zumindest, wenn es sich um die Küche von Taylor Wimberly handelt, der für Android and me verantwortlich ist. Der nämlich ist für seine guten Kontakte in der Android-Szene bekannt und hat hier schon oftmals auf das richtige Pferd gesetzt, soll heißen: exklusiv neue Android-Fakten auf den Tisch bringen können.

Sollten seine Informationen stimmen, werden im November bereits LG und Google zu einem gemeinsamen Event einladen. Dort enthüllt man dann das LG Optimus G Nexus – das nächste Nexus-Smartphone und das erste mit Android 4.2.

Damit wären wir dann schon bei Gerücht Nr. 2: die nächste Iteration, die schon bald ins Rennen geschickt wird, wird nicht etwa Android 5.0, sondern stattdessen 4.2 sein. Das ist die logische Konsequenz daraus, dass man nur einen kleineren Sprung macht mit dem nun kommenden Android. Für das nächste größere Update, welches dann Version 5.0 mit sich bringt, scheint daher eher der Herbst 2013 in Frage zu kommen.

Der Knaller unter diesen neu aufgetauchten Gerüchten ist aber ein ganz anderer: So plant Google, unter bestimmten Bedingungen bzw zu bestimmten Hardware-Anforderungen für jeden Hersteller von Smartphones und Tablets die Freigabe für Nexus-Geräte einzuräumen. Bedeutet für uns: schon in Kürze können Unternehmen wie Samsung, HTC und Co Smartphones und Tablets anbieten, die  mit der reinen Vanilla Experience von Android aufwarten können. Die ist allein schon deshalb wünschenswert, weil man mit schnelleren Updates rechnen dürfte. Laut Gerüchten sieht der Plan Googles vor, dass man ein neues Flaggschiff-Smartphone mit dem nackten Android erwerben könnte und über ein Customization Center dennoch die Möglichkeit hätte, sich für die angepasste UI des Herstellers zu entscheiden.

Ich würde mich über diesen Nexus-Paradigmenwechsel – viele Devices statt 1 Flagship-Device – sehr freuen, denn ich habe noch nie verstanden, wieso ich bei einer ansprechenden Hardware darauf angewiesen bin, eine bestimmte Oberfläche zu nutzen und nicht out of the box darauf verzichten zu können. Natürlich könnten die Hersteller dennoch weiterhin ihre eigenen UIs zusammenschrauben und uns deren Vorteile anpreisen. Hauptsache ist jedoch, dass wir statt einem Nexus-Gerät eine ganze Palette davon erhalten, was sowohl für uns Verbraucher als auch die Hersteller – und Google – eine Rechnung sein könnte, die aufgeht.

Quelle: Android and me via Giga.de

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

26 Kommentare

  1. Ich würde mich freuen, wenn es mehrere Nexen von diversen Herstellern geben wird. Da hat dann jeder die Qual der Wahl und für Leute die auf Vanilla Android stehen, können bei ihrem Lieblingshersteller bleiben. 🙂 Ich freue mich bereits auf das LG Nexus und wenn es meinen Anforderungen entspricht, ist es meins.

  2. Ich hoffe dann aber auch, dass die Hersteller sich bei diesen Nexus verifizierten Devices nicht doch noch mehr zeit nehmen um ihre eigene UI mit zuschicken.

  3. Endlich! Ich sehe in Vanilla Android eigentlich nur Vorteile. Und wenn sich der Kunde nun zwischen mehreren Herstellern und Modellen entscheiden können ist das ein weiterer, wichtiger Pluspunkt.

    • Hab ich auch gedacht bis ich mal mein SGS2 gerootet habe. Erst dann viel mir auf, dass neben dem Launcher auch einige System-Apps von den Herstellern zum Thema gehören. Habe z.B. bis jetzt keine schönen Alternativen zu den Samsung-Apps „Memo“, „Aufgaben“ und „Sprachmemo“ gefunden. Diese vom Hersteller mitgelieferten Apps sind einfach viel schöner als alles, was man im Playstore kaufen kann. Oder hat jemand mehr Erfolg beim Suchen gehabt? Auch die Icons für das Telefonbuch/Kontakte, den Dialer + SMS finde ich z.B. bei TW viel ansprechender als bei Vanilla Android (wenn auch oder vielleicht gerade weil von Apple abgeschaut). Ebenso die Möglichkeit, im Launcher Ordner erstellen und frei arrangieren zu können.

      • Johann Chervet says:

        Ordner im Drawer sollte mit den meisten Launchern möglich sein(zB. Nova Prime). Und Icons kann man auch bei den meisten ändern. Man kann sowohl ganze Icon Pakete verwenden als auch nur einzelne Icons ändern.

        • Dieses Vorurteil hält sich leider beharrlich. Ordner im drawer beherrscht außer dem Nova Prime nur der GoLauncher (der aber in Sachen Geschwindigkeit nicht mehr up to date ist). Beim Nova aber keine freie Ordnerplatzierung möglich. Iconanpassung ist dann eben auch nicht mehr „vanilla“.

          • Entweder versteh ich das jetzt falsch mit den Ordnern, oder es ist euch nur noch nicht aufgefallen das Android 4.0 das ebenfalls kann.

      • Das ist ein Schock, den viele haben, die über die Herstelleranpassungen lästern und dann zum ersten Mal ein nacktes Android (zumindest vor 4) sehen; gerade die Standard-SMS-Anwendung ist ein schlechter Scherz, schon fast eine bewusste Beleidigung.
        Was hier viele aber offensichtlich nicht wissen oder ausblenden: Vor Android 4 war die ganze Idee von Android, ein Basissystem zu liefern, dass ab dem UI-Level und bei den Standardapplikationen angepasst werden *soll*. Sonst hätte man nebenbei die Gerätehersteller auch nie ins Boot bekommen, die selbstverständlich unterscheidbare Oberflächen wollten. Eigentlich war Googles Vorstellung an Anpassung sogar viel weitgehender als das, was tatsächlich umgesetzt wurde, daher sind gerade viele Dialoge, Applikationen und Widgets (der Datepicker ist ja wohl auch eine Frechheit) so schlicht und gerade mal technisch funktional.
        Der Ansatz hat nicht funktioniert, die Hersteller hatten nie die Ressourcen, das System zeitnah hübsch zu machen und haben meist eben nur oberflächliche Anpassungen wie Launcher und Widgets vorgenommen. Auch deswegen der Paradigmenwechsel bei 4.

  4. Ich hoffe, das Sony auch direkt ein Xperia Nexus rausbringt (am besten das V).
    Das LG DAS neue Nexus herstellen könnte freut mich gar nicht. Auch wenn LG immer super Hardware zu einem guten Preis rausbringt ist die Software der letzte Müll und Updates is nich. Der Nachteil wird zwar durch Vanilla Android aufgewogen, aber als entnervter Optimus Speed Kunde möchte ich dieser Firma keinen Cent mehr in den Rachen schmeißen. Mich kotzt das Speed so an, dass ich nichtmal mehr einen LG Toaster kaufen würde.

  5. sehe ich auch so denn so wie es aktuell mit den Updates aussieht schadet dies der gesamten Android Plattform.

  6. Ich sag nur „Motorola Nexus“ 🙂 Einer der wenigen Hersteller der zu größeren Akkus statt dünnerer Gehäuse tendiert – zudem passt deren Verarbeitung. Das ganze noch mit Vanilla Android und viele wären glücklich.

  7. Klar, Vanilla-Android sorgt für schnellere Updates, weil die Oberflächen der Hersteller der verlangsamende Faktor sind… m(
    Dieses dämliche Vorurteil stirbt wohl nie aus. Die Oberflächen sind eher trivial rüberzuziehen, sind ja meist auch nicht viel mehr als ein paar Stücke geräteunabhängiger Software (Launcher, Widgets, Themes). Die Anpassung an die Hardware und die Treiber dauert. Sieht man ja auch bei den jetzigen Vanilla-Android-Geräten: Nicht mal die kriegen und kriegten zeitnah Updates, abgesehen von einem Vorzeigegerät. Selbst die Nexen der vorletzten Generation müssen schon monatelang warten.
    Es ist aus Marketing- und UX-Sicht ein riesiger Vorteil und sinnvoll, dort Einheitlichkeit herzustellen. Was die Updates angeht, ist das irrelevant. Wer sich da jetzt irgendwelche Hoffnungen macht, wird bitter enttäuscht werden.

    • Das Nexus S hat Jelly Bean zeitgleich mit dem Galaxy Nexus gekriegt, für das nexus One sind die Updates schon lange eingestellt. Bei den Nexus-Geräten leifen die Upodates bisher immer schnell.

      • Du hast also nicht beim Nexus S 3 Monate auf 4.0 gewartet? Ein Wunder, ein Wunder.

        • Es gibt kein Nexus S3! Bisher sind 3 Smartphone-Nexen erschienen: Nexus One, Nexus S und Galaxy Nexus. Der Support für das Nexus One wurde bereits vor längerer Zeit eingestellt, das Nexus S und das Galaxy Nexus erhielten sowohl ICS (für das Nexus S) und JellyBean (für beide) wenige Tage nach der Vorstellung der jeweiligen Version…!

          Das, wovon du da redest, ist das Samsung Galaxy S3! Das hat NICHTS mit einem Nexus zutun sondern ist das Flagship-Phone von Samsung – MIT TouchWiz-Kram… Deshalb auch das „monatelange“ warten…..

          Ergo: Erst informieren, dann nachdenken ob man klugscheissen will… 😉

          • Ich glaube er meint 3 Monate auf das Update warten, das Galaxy S3 muss man nicht auf das 4.0 Update warten, es wurde damit ausgeliefert.
            Ergo: genauso wenig klugscheissen

            • Oh man, da hab ich mit sehr schön Self-owned ^^ Dank Simon für die Richtigstellung – und ein halbes sorry an Jens 😉

              Ändert aber nix daran, dass das Nexus S das ICS-Update fix bekommen hat… Es wurde zwar aufgrund von Bugs wieder zurückgezogen, aber der Roll-Out begann kurz nach ICS-Vorstellung… JellyBean haben Galaxy Nexus und Nexus S gleichzeitig bekommen – wiederum kurz nach Vorstellung des Systems…

              • Fix? Die haben EIN Gerät im Markt und das muss ein viertel Jahr warten. ‚Tschuldige, da braucht man schon ein gewaltiges Realitätsverzerrungsfeld, um das „fix“ zu nennen.

            • Naja, der Roll-Out von ICS begann im Dezember 2011, also gut 1 1/2 Monate nach der Vorstellung von ICS (auf der Präsentation wurden Vorab-Versionen verteilt)… Zeig mir einen Hersteller mit eigener UI der 1 1/2 Monate nach Präsentation ein Update ausgerollt hat?!

              Auf JellyBean gehst du nicht ein? Welches Hersteller-UI-Phone hat bereits JB? Das Nexus S hat es, genauso wie das Galaxy Nexus, bereits seit Juli – JB wurde Ende Juni vorgestellt!

              Selbst das Galaxy S3, das im Mai vorgestellt wurde, hat noch kein JB erhalten!

              Nochmal die ernstgemeinte Frage: Welches Hersteller-UI-Phone hat JellyBean? Und sollte es eins geben – wann hat es das Update erhalten?

    • Ich mach mir ja so gesehen noch Hoffnung auf schnelle Update aufgrund des Android PDK. Und wenn die Geräte die sozusagen NEXUS-Certifiziert sind, die Hardwareanforderungen für die nächste Version einhalten müssen, kann der Hersteller nicht sagen: „Oh, sorry aber das ist bei der Hardware nicht drin mit dem Update.“

  8. „Laut Gerüchten sieht der Plan Googles vor, dass man ein neues
    Flaggschiff-Smartphone mit dem nackten Android erwerben könnte und über
    ein Customization Center dennoch die Möglichkeit hätte, sich für die
    angepasste UI des Herstellers zu entscheiden.“

    Wer verbietet das denn jetzt? Huawai ( zumindest die älteren Geräte) und ZTE bieten doch auch nen blankes Android an. Warum soll das dann für LG,HTC, Samsung, Motorola und Sony verboten sein?

    Die Unternehmen haben einfach kein bock drauf, sondern bieten lieber Sense, Motoblur, Touchwiz, Optimus UI oder wie der Spass bei Sony heisst an.

  9. Mal so nebenbei: geiles Bild 😀