Dropbox: Kostenloser Extraspace auch für Nicht-Studenten!

Erinnert ihr euch noch an meinem Beitrag zu der Studentenaktion von Dropbox? Jeder konnte seinen Empfehlungsspace von 250 MB auf 500 MB hochleveln. Hat man seinen Grundspace und alle Empfehlungen ausgeschöpft, so kann man statt 10,25 Gigabyte auf ganze 18,25 Gigabyte kostenlosen Space in der Cloud kommen. Bislang musste man Student sein oder zumindest eine Uni-Adresse vorweisen können um in den Genuß dieses Angebots zu kommen. Bisher.

So kommt jeder an die Möglichkeit: Kostenlos bei uni.de registrieren und dort eine E-Mail-Adresse einrichten. Diese E-Mail-Adresse auf der Aktionsseite von Dropbox eingeben. Funktioniert tatsächlich, habe ich eben selbst getestet. Kleiner Hinweis in eigener Sache: eure ganzen Dropbox-Links werden hier automatisch als Spam erkannt. Ladet am besten woanders Freunde ein 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

96 Kommentare

  1. Super Caschy,
    danke schön!

  2. Ha, super. Das ist genial. Danke dir für den Tipp.

  3. Hmm mich wunders warum hier alle von 16GB reden, den bei mir steht nun folgendes…

    So far you’ve earned 8GB of the 32 GB maximum bonus space possible from referrals.

    und ich hab immer 500MB bekommen statt 250MB, jetzt sind es 1GB pro werber…

  4. Wenn wir schon dabei sind: 1. Bei der Gelegenheit auch gleich einen Studentenausweis fälschen und im Museum bares Geld sparen. 2. Bei Besuchen im Freizeitpark würde ich auch immer versuchen den Kinderpreis zu bekommen: oft kann man Limbo-tanzend die Größenbeschränkung umgehen. 3. der Aufkleber „eilige Arztneimittel“ ist meines Wissens nicht geschützt… – Geiz ist geil!

  5. @Sebo das Arztneimittel nicht geschützt ist – glaube ich sofort. 😉
    Wie es jedoch mit Arzneimittel ausschaut – keine Ahnung. 🙂

  6. kingofcomedy says:

    @Carsten: es wird wohl, um zwei exakt gleiche Dateien zu identifizieren, neben der md5-Summe eventuell auch noch die Dateigrösse verglichen. Der Vorteil für den User: ich muss z.B. ein Debian-Linux-Installationsimage nicht wirklich hochladen, da das vor mir bereits jemand gemacht hat. 🙂

    Und obwohl ich mir durch diese Aktion auch ein paar GB zusätzlich geholt habe, muss ich Peer zustimmen, d.h. ich werde mir mal überlegen 10 US-Dollar im Monat für das Pro 50-Paket zu investieren. Die kompletten 50GB werde ich vermutlich niemals brauchen, aber ich hätte dann erstmal eine Weile meine Ruhe. 😉

  7. Einfach nur: Danke! 🙂

  8. @Sebo:
    Danke – wenigstens einer.

  9. schade… uni.de Anmeldung scheint nicht mehr zu funktionieren. Oder ist ggf. deren Server überlastet? Fliege dauernd raus (bei uni.de Neukontenregistrierung).

  10. @tux
    Hier ist noch einer.

  11. Ja Hilfe, die armen Studenten. Ich hab im Bekanntenkreis rumgefragt, keiner der Studenten hats genutzt. Hätte ich mir also über deren Adressen holen können, das hätte nur etwas länger gedauert. Davon abgesehen bin ich armer Azubi und wurde von der Aktion nicht berücksichtigt 🙁

  12. 😉 Dropbox scheint ja neben Browsern Caschys 2. Lieblingsthema zu sein?!

    @All

    Was macht Ihr eigentlich alle mit Dropbox? Für reines Sharing gibts Klickhoster/BT ohne irgendwelche Limits u. für persönliche Daten halte ich einen simplen USB-Stick immer noch für wesentlich unkomplizerter.

  13. Danke für den Tipp, hat auch bei mir super geklappt. 🙂

  14. @Kisch
    Du bekommst auch monatliches Gehalt und Studenten dürfen pro Semester 500€ löhnen, damit sie an die Uni/HS kommen dürfen…

    In meinem Fall ist es dann so, dass auch nix mit Bafög geht, weil man selbst so dumm war und das vorher verdiente gespart hat, anstatt auszugeben. 😉

  15. Danke! Bei mir hat es geklappt :> Waren wohl eben Wartungsarbeiten

  16. @Bender
    Synchronisation zwischen Notebook und PC (und Handy) sollte bei den meisten zutreffen. Ist praktischer und man hat überall den gleichen Stand und immer Zugriff. Wenn ich auf der Arbeit was interessantes finde pack ichs auch in die Dropbox.

    @Matthias
    Die meisten Studenten die ich kenne, kriegen Uni, Job und Freizeit mindestens genauso gut unter einen Hut wie ich.
    Viele werden danach auch mehr Geld verdienen als ich bzw. bessere Aufstiegsmöglichkeiten haben. Und haben noch Vergünstigungen. Meine Freundin macht ne schulische Ausbildung ohne Gehalt zu bekommen, sie muss dafür sogar mehr bezahlen als ein Student.

    Manche habens besser manche schlechter…aber zu sagen, dass alle die keine Studenten sind und trotzdem hier zugreifen auf gut Deutsch Schnorrer sind ist einfach bescheuert.

  17. Und klar ist es auch Legitim, wenn Dropbox die Uni.de Adressen freischaltet, wo uni.de ja auch für Azubis/Schüler* ist 😉

    *Wird bei der Registrierung angegeben-

  18. Mal am die ganzen Moralaposteln: Ich bin Schüler, aber in Deutschland ist es nicht Gang und Gäbe eine Schul-E-Mailadresse zu haben. Also finde ich uni.de schon ganz praktisch.

  19. Danke für den Tipp, habe ihn gleich weiter verraten 😉

    Jetzt aber mal noch eine Frage: Jemand läd immer sich verändernde PDF-Dokumente in ein Verzeichnis auf einer Seite. Weiß jemand, wie ich es hinkriege, dass die Dateien immer nach einer Veränderung, bei mir in einen Dropbox-verzeichnis landen?

  20. DonHæberle says:

    @Pete: Skript schreiben, welches im Hintergrund läuft und die Website in regelmäßigen Intervallen auf Aktualisierungen überprüft und in diesem Fall einen Downloadvorgang in deinen Dropbox-Ordner einleitet.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.