Digsby klärt auf

sshot-2008-04-03-13-51-00Heute haben mich Dutzende Nachrichten erreicht, die den populären Chat-Client Digsby betrafen. Ich wurde auf einen Lifehacker-Artikel von heute hingewiesen, in dem es darum ging, dass Digsby a.) Toolbars via Installer vertreibt oder b.) Rechenzeit vertickt (im Idle-Modus werden Berechnungen für irgendeinen Kram durchgeführt). Das klang beim Lifehacker sehr, sehr reisserisch (zumal der Messenger so oft gehyped wurde) aber die ganze Sache ist doch schon lange öffentlich bekannt gewesen (hier mein Beitrag mit euren Ergänzungen aus dem November 2008). Was kann man dagegen machen? Entweder einen anderen Messenger nutzen (Miranda, Pidgin, Trillian free, Google Talk, Nimbuzz oder irgendwelche Webmessenger wie Meebo) oder aber die portable Variante von Digsby nehmen.

Da kommt der nicht lesende Benutzer gar nicht in die Verlegenheit irgendwelche Toolbars zu installieren. Die Digsby-Macher haben sich natürlich geäußert und bieten bald eine Build #62 an, in der alle Dinge noch einmal genau beschrieben und deaktivierbar sind. Sobald diese raus ist, gibt es das portable Paket hier auch wieder für euch. Ohne Toolbar und ohne Klau der Rechenleistung im Idle. Weil ich immer noch der Meinung bin dass Digsby der beste Messenger für eng vernetzte Menschen unter Windows ist.

Nein, natürlich heiße ich diese Dinge nicht gut, das wird definitiv die letzte Chance für Digsby.Und nun steinigt mich 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. Oh, da habe ich Digsby wohl mit Trillian verwechselt. Das versendet standardmäßig Benutzerstatistiken an die Entwickler. Rechenzeit zu verkaufen ist da aber keinen Deut besser.

  2. ist das Digsby Research Module per Default aktiv??? d.h. muss es man immer erst ausschalten???

  3. Ich nutze die portable Version des Autors. Da war die Option ex tunc abgeschaltet.

  4. bei der portablen Version wird leider der Benutzername und Kennwort nicht gespeichert – ich mache immer AutoLogin und speichere das Kennwort!
    Schade – Digsby finde ich eigentlich gut,aber paar Dinge nerven langsam!!!

  5. Was ein Quark. Wenn ich sowas schon wieder höre… wer weiß, was die da noch alles eingebaut haben.

    Ich bleibe bei Pidgin. Das kann genau das, was es soll: ale möglichen Protokolle, alle möglichen Betriebssysteme, verbraucht wenig RAM und stürzt fast nie ab. Ich habe auch mit den Updates keine Probleme, weil die im Firmennetz und zu Hause per Netzwerkupdate oder automatischem Update (unter Linux ja ganz toll) mitgeliefert werden. So ne ICQ-Fehlermeldung habe ich nur einmal gesehen, und da ließ es sich verschmerzen.

    Warum wechseln? Ich bin mit dem zufrieden, was ich habe. Never change a winning horse 😉

  6. Digsby und QIP kann ich alles andre als empfehlen, nach monatelangem test bemängele ich vorallem die russischen spamnachrichten (bei QIP) die ungefragt kamen, gabs vorher nie… nach dem test diverser messenger wie: orig.MSN, orig.ICQ, QIP, Digspy, Trillian, Miranda & Pidgin kann ich ganz deutlich nur zu Pidgin raten.

  7. stoiberjugend says:

    wer weiss was da noch alles im hintergrund vertickt wird… vielleicht icq nummern in z.b. dieser form 12300?

  8. steinig
    danke für de zusammnfassung,
    hatte gestern keinen hals mir
    die verordnete info durchzulesen..
    stupid english 😀
    bin seit & wegen dir auch beim digsby
    un finds sp(r)itze 🙂

  9. Nur gut, das man sich mit Pidgin nicht rumschlagen muss, vorallem deshalb weil es so einfach benutzbar ist.

  10. Die Pidgin Nutzer unter euch sollten sich mal schnell die neuste Version ziehen…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.