Windows Live Sync synchronisiert Mac OS X und Windows

23. August 2010 Kategorie: Apple, Internet, Windows, geschrieben von:

Windows Live Sync. Oder wie ich eine verkehrte Welt entdeckte. Microsoft bietet jedermann 25 Gigabyte kostenlosen Space an. Dies ist schon seit gefühlten Ewigkeiten so. Dieser Space kann zum Beispiel für eure Fotos oder andere Daten genutzt werden. Wer die Muße hat, kann sich mittels Gladinet sogar diesen Space in den Explorer einbinden.

Zwei Gigabyte dieses Platzes könnt ihr zum Synchronisieren von verschiedenen Ordnern auf verschiedenen Computern nutzen. Das, was viele als Live Mesh kannten, heißt mittlerweile Windows Live Sync. Mittels Windows Live Sync können nicht nur Dateien synchronisiert werden, auch direkte Remote-Sitzungen sind möglich.

Nun habe ich mir ja vor einigen Tagen die neue Beta der Windows Live Essentials angeschaut, in denen Windows Live Sync ja auch vorhanden ist. Kurioserweise habe ich festgestellt, dass der Beta-Client für Mac OS X um einiges besser ist als die Windows-Version. Kein Scherz. Schaut euch den obigen Screenshot an – ein cooler eigenständiger Client.

Nun die Windows-Ansicht: Auswahl der Ordner im Browser-Kit. Macht nicht wirklich Laune, oder?

Geräteansicht im Browser:

Testfazit: Kommt immer noch nicht gegen Dropbox an. Einstellungen unter Windows sind für Neulinge sehr verwirrend, die Bedienung macht keinen Spaß. Wer der Meinung ist, dass Windows Live Sync das Richtige für ihn sei, der kann sich in der Windows Live Sync FAQ schlau lesen. Alternativ empfehle ich jedem das wirklich gute Ösi-Blog der Microsoft’ler: Windows Live Mesh & Live Sync FAQ.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25473 Artikel geschrieben.