VHDs: der Computer im Computer

9. November 2009 Kategorie: Portable Programme, Windows, geschrieben von:

Für die Techies vorab mal ein kleiner Anriss, worum es in diesem Beitrag geht: Erstellung eines virtuellen Computers. Unspannend? Eigentlich schon, nicht aber, wenn es sich dabei um einen 1:1-Clon eures Systems handelt, welches ihr in einer virtuellen Maschine oder auch nativ (also „echt“) booten könnt. Quasi euer lieb gewonnenes System mit allen Programmen und Einstellungen.

2009-11-09_153443

Um einen 1:1-Clon eures normal installierten PCs machen zu können, solltet ihr beachten, dass die Bootpartition nicht größer als 127 Gigabyte sein darf. Danach erstellt ihr mit Disk2vhd eine VHD eures Systems.

Diese könnt ihr dann zum Beispiel in Microsofts Virtual PC booten. Wer Windows Ultimate hat, der bekommt ja auch den XP-Modus kostenlos dazu. Man erstellt also einen neuen virtuellen PC und gibt als Festplatte eben erstellte VHD an. Danach bootet euer System quasi im System. Im ersten Screenshot seht ihr meinen PC, der seinen eigenen Clon in einer virtuellen Maschine laufen hat. Ideal zum Ausprobieren von irgendwelcher Software.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25481 Artikel geschrieben.