Wenn der mobile Hype anfängt zu nerven

Ich liebe Technik. Ich liebe Gadgets. Ich bin echt für Weiterentwicklung und und und. Mich nervt aber einiges. Dieses zwingende Gehype. Ob Tablet oder Smartphone: fetter Dual Core-Prozessor nebst leistungsstarker Grafik ist Pflicht, man will ja schließlich alles machen. Oder etwa doch nicht? Eigentlich ist mir die Diskussion schon seit dem Anfang aller Computer-Tage bekannt, doch irgendwie wird es mir immer bewusster, seitdem ich tagtäglich beruflich im Internet zu tun habe: Menschen kaufen nicht mehr nach Bedarf, sondern sie kaufen das, was sie wahrscheinlich nicht brauchen. Man ist nur hipp, wenn man das Mega-Smartphone hat, auf dem auch die neusten Games laufen. Muss natürlich Android sein, klaro. Obwohl die meisten Otto-Normal-Anwender sicherlich mit einer Single-Core-CPU im Smartphone gut bedient wären, werden diese Geräte in den Medien mittlerweile leicht süffisant belächelt – und so dem potentiell Interessierten suggeriert, dass man mit solch einem Gerät nicht weit kommt – was natürlich totaler Humbug ist.

Was ich damit sagen will: es gibt zu viele unreflektierte Informationen über Hardware und genau so viele Menschen, die einfach kaufen, ohne sich über ihre eigenen Bedürfnisse im Klaren zu sein. Ich nenne mich da mal als Beispiel: natürlich finde ich Smartphones mit ordentlicher Power sexy, Tablets bekanntlich auch. Aber man muss sich auch mal selbst eingestehen, was man vielleicht braucht und was nicht. Ich selber nutze das Smartphone nicht zum Spielen, sondern zum Konsumieren von Mails und eben zum telefonieren.

Selbst Fotos mache ich kaum mit meinem Smartphone – zumindest keine, die ich irgendwie mal längerfristig archivieren will. Dafür habe ich ein Gerät, welches extra für die Fotografie gebaut wurde – die Kamera. Natürlich verstehe ich Menschen, die Angst haben, dass ihr Gerät vielleicht nicht Zukunftssicher ist – doch mal unter uns geneigten Tech-Interessierten: wie oft kaufen wir uns ein Smartphone? Tatsächlich nur alle zwei Jahre, wenn wir ein Gerät aus einer Vertragsverlängerung bekommen – oder verkürzen sich die Neukauf-Zyklen? Das Ganze ist ja nicht nur eine Sache der Ausstattung – sondern auch die des Preises.

Natürlich kann niemand von uns vorhersehen, was in 1-2 Jahren technisch aktuell ist. Aber man kann seine eigenen Ansprüche auf diesen Zeitraum berechnen. Gerade bei Tablets und Smartphones kann ich für mich sagen: ich bin kein Spieler, brauche also nicht zwingend eine Dual-Core-CPU. Mein iPad-Leben lief mit einer CPU gut, das mein HTC Desire hat nur einen Core und erledigt alle meine Aufgaben im Android-Bereich. Meine Wünsche sind einfach nur: vernünftige Akku-Laufzeit, flach und leicht – ein Grund, warum ich persönlich gerade auf ein LG Optimus Black (Single-Core-CPU) schiele – obwohl ein LG Optimus Speed (Dual-Core) auf meinem Schreibtisch liegt.

Deswegen: kauft nicht Geräte, die Dinge können, die andere Leute benötigen. Kauft Hardware, die zu euch passt. Ich könnte wetten: auf lange Sicht spart ihr echtes Geld dabei. Ein Telefon mit Single-Core ist in einem Jahr genau so alt, wie eines mit 2 Cores 😉

Und falls ihr euch jetzt fragt, warum ich einen solchen „Laber-Beitrag“ in mein Blog schreibe: ich hatte in der Vergangenheit viel mit Leuten zu tun, die mich um Rat fragten, was sie denn kaufen sollen. Als ich dann erfragt hatte was die Leute wirklich brauchten (also Analyse) und gute (und gut gemeinte) Ratschläge gab, da kamen diese Menschen an und meinten: aber Gerät XYZ hat dies und das. Und eben jenes Dies und Das waren Dinge, die betreffende Personen auf keinen Fall brauchen. Aber manche lassen sich ja auch nicht helfen…. vielleicht versteht mich der eine oder andere (freiwillige) IT-Supporter, PC-Doktor oder Helfer im Freundeskreis ja 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

99 Kommentare

  1. Absolut verstehe ich dich…90 % der Leute die draußen auf der Strasse rumrennen mit irgendeinem mobile Device benutzen nicht einmal 5% des Potentials der Geräte. Andererseits produziert der Markt komplett am Bedarf vorbei.
    Bestes Beispiel Handys, finde heute mal ein gescheites Handy ohne Radio/MP3/Kamera/und/und/und was wirklich nur zum telefonieren ist, dass auch einen gescheiten Preis hat = Fehlanzeige.

  2. Ich finde den Feature-Hype auch übertrieben. Viel wichtige wäre mal, daß man die Akku-Laufzeiten mal wieder in vernünftige Regionen entwickelt.

  3. Ich kann dich sehr gut verstehen. Insbesondere die Beratung von kaufwilligen Freunden und Bekannten erfordert sehr viel Geduld. Meist wird dann doch einfach irgendetwas gekauft, was anschließend Folgeprobleme generiert. Mittlerweile halte ich mich mit meinem Engagement und Ratschlägen sehr schön zurück. Nur wenn ich das Gefühl habe, dass wirklich ein Ratschlag erwünscht ist, helfe ich noch.

    Kopf hoch,

    Icho

  4. Khamelion says:

    Ich denke auch, dass viele das Handy nur aufgrund des Hypes kaufen, aber viele Funktionen gar nicht bewusst sind, oder bewusst es nicht verwenden.

    Meine Schwester sagt mir, dass das Handy nur zum Telefonieren da ist.
    Komischerweise hat sie aber ein iPhone wovon sie nur 3 Funktionen nutzt.
    Adressbuch, SMS und Fotos. GEIL ! 😛

  5. Es ist leider so, dass inzwischen mit Kanonen auf Spatzen geschossen wird: Übertriebenes Beispiel: Jemand will nur hin und wieder mal ’ne Mail schreiben, ein bissel was in Word machen und vielleicht mal das ein oder andere Foto bearbeiten. Schon wird ihm ein 8-Kern-Mac aufgeschwatzt, weil der zukunftssicher ist.

    Nein, es muss nicht immer das schnellste, beste, größte und tollste Gerät sein, wenn man es nicht mal in die Nähe seiner Leistungsfähigkeit bringen kann. Aber erklär‘ das mal der heutigen Gesellschaft, wo einem nicht mal der Schimmel an den Dachbalken gegönnt wird…

  6. Richtig erkannt und guter Beitrag Caschy.
    Ich selbst habe eine Kamera für Bilder machen, ein Handy welches echt NUR telefonieren kann (dafür ewig hält und unzerstörbar ist) und ein GPH WiZ und iPod Touch 2g für Musik und Games für unterwegs. Einen Creative ZEN Vision W, auf welchen ich gerne meine Serien schaue, ein Netbook zum arbeiten und Surfen etc. aber eben NICHT ein (1) Gerät für alles. Ein Gerät was ALLES und SOO GUT kann, gibt es nicht.

  7. Oh ja und wie ich dich verstehe. Die Leute kaufen immer das neuste und ärgern sich dann, wenn es 2 Wochen später veraltet ist.
    Ich nutze an meinem Smartphone das Telefon, SMS, Kalender und manchmal Kamera oder MP3. Auch ich war auf diesen Trip, bis ich mich dann gefragt habe was soll ich damit und musste feststellen das ich es nicht beantworten konnte.

  8. Ohja, im Freundeskreis steigen derzeit alle auf Smartphones um und die meisten brauchen ihr Handy wirklich nur zum telefonieren und simsen, warum die dann ein Smartphone brauchen verstehe ich nicht. Klar, man kann angeben. „Oho, ich hab ein iPhone 4 das ist voll dünn und von Apple.“ – „Oha, ich hab ein Defy, das hält alles aus“ (Ich hab dem Kollegen mit dem Defy übrigens mal zu einem Test mit Sand und Wasser geraten, hat er nicht gewagt)- „Ohu, ich kauf mir bald ein Optimus Speed, das ist voll schnell“
    Und immer wenn ich sowas höre, sage ich mir: „Hey, du bist mit deinem Desire zufrieden, kannst Mails checken, im Internet surfen, telefonieren & simsen, als MP3-Player für zwischendurch taugt das auch noch. Du brauchst nicht mehr, du hast alles in deinem Desire.“ Sowas stöst dann bei einigen auf Unverständnis, schließlich ist das Desire ja schon so alt und verostet.

    Ich habe mein Desire erst gut 8 Monate und bin immer zufrieden gewesen. Die restlichen 18 Monate werde ich sicherlich auch noch mit dem Desire klarkommen, denn ich spiele auf der PlayStation 3 und nutze das Desire nur für Mails, Telefon & SMS.

  9. Hab mein letztes Handy hauptsächlich nach dem Display ausgesucht, sollte einfach 4″ sein. Dell Streak mit 5″ war mir zu krass, obwohl ich das langsam schon fast anders sehe …

    Surfe oft mal 45 min am Stück auf der Möhre, da ist es schon praktisch. Und die großen gehen meistens mit guter Leistung einher.

    Das sehe ich auch jetzt grade wieder, ich brauche einen Laptop, arbeitsbedingt. Andorderungen: Chrome, Word und Excel. Ich werde gar keine andere Software auf dem Gerät installieren. Sprich anforderungen gering, aber:

    Ich will nicht größer gehen als 15″ weil ich es oft mitnehmen muss, aber diese 13XX*768 (so irgendwie) ist völlig unbrauchbar.

    Weden die Internetseiten noch meine Worddokumente sind 16:9, also will ich am liebsten Full HD Auflösung gehen um es auszugleichen.

    Tja so ein Gerät gibt es aber auch nur mit besser Austattung und ab 900€ …
    Dann hab ich also ein Intel Quadcore i5 mit ner Radeon HD 65XX usw, damit da Word läuft…

  10. Hervorragend !!!
    Besser hätte man das kaum beschreiben können.
    Seit Jahren kaufe ich nur das, was ich JETZT benötige. Kapazitäten und Möglichkeiten nach (so gut wie nie benötigten) Extrembelastungen auszulegen ist tatsächlich Geldverschwendung.

    Aber die Industrie versteht es immer wieder, scheinbare Bedürfnisse zu wecken. Und solange andere das mitmachen, lebt der Konsum und funktioniert auch unsere Wirtschaft 😉

  11. @Khamelion Du hast Telefonieren vergessen 😉

    Aber ich kann das alles sehr gut verstehen was du meinst, so geht es mir auch alle kommen und fragen mich, dann sag ich das Handy oä reicht aber dann wollen sie doch nen neueres um „cool“ zu sein.

    Naja jedem das seine. Ich bspw. habe seit 3 Jahren das N95
    Funktioniert 1A. Also ich gebe es nicht her, es reicht und ich kann alles damit machen was ich will 🙂

    Mfg

  12. Einerseits stimme ich dir zu. Andererseits ist es manchmal (bei mir) so, dass man Funktionen und Bedürfnisse erst entdeckt, wenn man sie einmal gesehen hat.

    Ich sehe das bei meiner Frau. Sie hat auch immer gesagt, sie braucht kein IPhone. Jetzt hat sie eins und nutzt es für Solitär, Twitter, Facebook usw. Diese Funktionen hat sie vorher nicht vermisst. Jetzt wo sie es jedoch nutzen kann, würden sie nachher fehlen.

  13. Interessant! Genau zu dem Thema hab ich mir bei mir im Blog auch gerade unter dem Titel der selbstverliebte IT Crowd so meine Gedanken gemacht. Zwar netzt nicht zum mobilen Hype aber zu den fast messiatischen Ansichten mancher ITler. Passt ganz gut zusammen. Wir sollten da alle wieder etwas lockerer werden und überlegen, was wir brauchen, nicht was wir wollen.

  14. turboprinz says:

    ein guter denkanstoß! nur leider suggerieren die hersteller, dass es immer das neueste sein muss…
    als kleine info:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Obsoleszenz

  15. Fragenkatalog says:

    ich hatte damals ein sony ericsson walkman handy und einen ipod nano. als das iphone 3G dann rauskam, war es natürlich schweineteuer ohne vertrag. ich wollte aber – und jetzt versteht mich nicht falsch, einen guten mp3 player im handy haben. bedingt durch das anschlussformat des SE w880i konnte ich keine ordentlichen kopfhörer ohne adapter anschließen, weshalb ich noch einen ipod nano zum musik hören dabei haben musste (obwohl walkman handy, kurios). bin dann zum 3G gewechselt, wegen der kombination aus handy und ipod, was mir damals sehr gefiel. nunja: habe immernoch das iphone 3G, läuft tadellos und ich würde mir jetzt erstmal kein neues handy für über 500€ kaufen, da ich persöhnlich keine verwendung für dualcore und games unterwegs zocken sehe (habe dafür einen psp slim). bin kein vieltelefonierer, deshalb hab ich eine prepaid karte mit 9 cent min/sms tarif und somit kommt vertragsverlängerung und neugerät abstauben für günstig geld bei mir nicht vor.
    schönen montag noch!

  16. Ich mache sogar „regelmässig“ Menschen mit ihren iPhones/iPads glücklich, 2 Mal Homebutton, 18 Apps schliessen, Gott sein weil das Ding wieder flüssig läuft.

    WIZARD!

  17. @René: du hast meinen Beitrag nicht verstanden. Ich rede hier nicht von mir, auch nicht von dir, sondern der Tatsache, dass die Leute nicht über ihre eigenen Bedürfnisse nachdenken.

    Wir beiden gehören übrigens zu einer Art Mensch, die so gar nicht in das Raster des halbwegs normalen Anwender passt. Das sollten „wir“ hauptberuflichen Online-Menschen beachten 😉

  18. ich möchte jetzt nicht den Bogen zum ewigen Apple-Thema schlagen, muss hier aber dennoch anmerken, dass genau das was du hier schreibst, der Grund ist warum Apple Erfolg hat. Die Leute kaufen egal ob nötig oder nicht, einfach aus Hype und Style-Gründen und völlig unreflektiert den nächsten iMac,iPod,IPad,iPhone OBWOHL sie das kaum schlechtere Vorgängermodel besitzen.

  19. Rudi Ralala says:

    90+% des gesamten Warenangebots im Freizeitparadies Deutschland dient doch nur noch der egomaximierungs-penisverlängerungs-gierundgeiz-angstundeinsamkeitsverdrängungs-triebe-und-werte-und-orientierungslosigkeit des Menschen.

    Wer sich davon freispricht – lügt und träumt.

    Ein Technikfreak wie Caschy, der desöfteren auch schwer ins Grübeln kommt.

  20. M.Schwarz says:

    genauso siehts aus, viele kaufen nur weils „Hipp“ oder der Apfel drauf was auch immer ist, u.a. schön in Facebook zu beobachten, da wird jedweder Bullshit (öffentlich) an die Pinnwand gehängt (von der iOS Facebook App aus freilich), nur damit jeder sieht das man ein iPhone hat…
    Auch herrlich wenn man immer das neuste haben muss aber das Gadget nur zu 2% ausnutzt, dann noch die „das darf nix kosten“ Fraktion….
    Muss Schlussendlich jeder selbst wissen….

  21. Da kann ich nur zustimmen…dieser dauernde „kaufrausch“ um nur „das beste“ zu haben ist einfach nur noch nervig.

    Ich habe als Handy immernoch ein K800i, es klingelt, es kann SMS versenden, super das reicht :D.

    iPhone ist schön und geil, aber wofür wenn man genau weiß, man telefoniert eh nur damit, oder schreibt sms. 😀

    Naja, auch dieses Wettkaufen wird einmal enden ;).

  22. Nun ja jeder möchte gern ein Leistungssärkeres Gerät , dies ist seit Anbeginn der Computertechnik so und wird sich kaum Ändern.
    Das Problem ist aber das diese heutzutage fast nur noch mit immer höheren Energie Verbrauch erkauft wird, da Verbrauchen heutzutage Grafikkarten schon einmal locker 300 W , PC haben 800 W Netzteile oder die Akkus von Smartfon, Laptop machen nach wenigen Stunden Schlapp.

    Hier wäre durchaus einmal ein Betätigungsfeld für den Verbraucherschutz , der durchaus im Sinne der Verbraucher und nicht der Industrie Akkumindestlaufzeiten Festlegen könnte oder maximale Leistungsaufnahmen der Prozessoren oder Grafikchips.
    Dies würde auch wesentlich der Umwelt zugute kommen und den Stromverbrauch senken, zudem neue Techniken, Prozessoren und Innovationen Fördern.

  23. Ich habe ein Motorola F3 😀

  24. Zitat „….vielleicht versteht mich der eine oder andere….“

    Ja!

  25. @Chris: Als ich mir vor eineinhalb Jahren ein simples Handy kaufen wollte, stand auch überall: Ein Handy ohne Schnickschnack sei kaum zu finden. Dann habe ich geschaut – das LG KP100, keine Kamera, keine unnötige Funktionsvielfalt, unter 25 Euro, großteils gute Kundenbewertungen. Wahrscheinlich finden sich auch heute noch problemlos solche Telefone. Natürlich verringert sich das Angebot mit sinkender Nachfrage.

    Ich kann caschys Beitrag gut nachvollziehen und stimme den Kernaussagen zu. Diese Beiträge führen aber immer wieder zu Kommentaren, in denen Nutzer herausstellen, dass sie Handys nur zum Telefonieren und SMS schreiben nutzen wollen, womöglich ein zehn Jahre altes ‚unkaputtbares‘ Modell nutzen – und darauf mächtig stolz sind. Die geben sich dann verwundert oder enttäuscht, dass kein Hersteller den Bedarf nach einem maßgeschneiderten schwarz-weiß-Display-bloß-kein-Organizer-aber-zwei-Wochen-Standby-Handy befriedigt.

  26. Ist das nicht das stinknormale Daily-Business eines jeden modernen Verkäufers? Ich meine, wie soll man sonst noch sämtliche auf dem Markt befindliche Geräte an den Mann oder die Frau bringen, ohne dass künstliche Bedürfnisse geschaffen werden??!! Bei einem PC war es bislang und ich denke auch schon recht lange am eindeutigsten. Die Spiele- und Hardwarehersteller arbeiteten sich hierbei stets gegenseitig in die Hand und konnten es dann auch mit einem scheinbar realen Beleg begründen: Hast du nicht XY, läuft dies und jenes supertolle Spiel nicht, oder nicht in supertoller Auflösung.
    Dass diese Verkaufsstrategie irgendwann auch ins lächerliche umschwenken kann, bzw. im Grunde in dieser dermaßen gesättigten Industrieregion Europa nahezu notwendige Voraussetzung für eine laufende Wirtschaft ist, war abzusehen.
    Welcher Otto Normalverbraucher soll denn auch bei einem solchen Überangebot an Allem den Durchblick behalten, bei fast vierteljährlich neu eingeführten Techniken bzw. Must-Haves? Oder vielleicht anders formuliert: Wer hat Lust und Zeit sich damit auseinanderzusetzen? Ein kurzer Rat kostet nichts und man kann seinen Auswahlkreis etwas eindämmen. Die Werbeversprechen und Quantitätsbetonungen a lá Supermegabildschirm und Multihypercore etc. pp haben trotz allem einen nicht zu unterschätzenden Anteil an der Kaufentscheidung.
    Finde ich jedoch sehr interessant, dass es dir als Technikbegeisterter mittlerweile auch aufgefallen ist.
    Und mal im ernst: Wer braucht denn im Grunde überhaupt auch nur eine Kalotte dieser technisch uns aufgeschwatzten Super Wollmilchsäue der scheinbar gegenwärtigen Zukunft wirklich? http://tinyurl.com/3k3alx9

  27. Schönes Plädoyer!
    Leider fällt mein K610i solangsam aber sicher ausseinander (nach ewigen Jahren treuer Dienst) und irgendwie will ich keinen halben PC mit mir rumschleppen und ständig in der Cloud sein, der Komfort eines Smartphones ist schön, aber ich denke es wird wieder ein normales Handy gekauft, telefonieren und SMS und günstig in der Anschaffung, fertig.

    Im PC Bereich finde ich das ganze seit langem schon „nervig“, ich hab keine Ahnung für was ein Otto-Normal-Nuzer (was immer das ist) eine 2TB Festplatte oder endlosen Ram braucht, viele zahlen aber trotzdem den Preis dafür obwohl sie nur surfen, schreiben und Musik hören möchten, ich glaube da ist noch ordentliches Marktpotential: gute und vernünftige „Low-End“ Rechner zum entsprechenden Preis (damit meine ich keine Schrott Rechner von eBay).

  28. Traumhaftes Beispiel ist auch das iPhone/iPad. Leute sagen mir dann „das is ja alles scheiße, da kann man ja nur Filme per iTunes draufmachen, auf Android kann ich direkt alle Formate abspielen“ oder auch „das iPad ohne USB ist nicht zu gebrachen, ich will meine Filme vom USB Stick darauf gucken können!“. Und dann kommt meine Gegenfrage: Wie oft hast du denn aufm Handy/Laptop schon einen Film angeschaut „Hm, na eigentlich mach ich das nicht“.

  29. full ack
    Mich haben alle schief angesehen als ich mir im November 2010 noch ein HTC HD2 mit Win Mob 6.5 gekauft habe. Win Mob ist doch schon komplett überholt!Stimmt, aber es hatte davor eine zehnjährige Entwicklung (in erster Linie für eher offline Produkte Dell Axim usw) und entspricht genau meinen Anforderungen.

    -großes (aber nicht zu groß) 4,3″ Display
    -guter leicht zu bedienender MP3 Player
    -Web/Opera
    -RSS Reader
    -E-Mail
    -Micro SD Karte(Stichwort Mobile Festplatte,keine Software nötig)
    -voller Zugriff aufs Dateisystem
    -Twitter Client
    -Navigation(ist ja quasi das Homesystem aller Navis)
    -fast alle Programme auch offline nutzbar

    mehr brauche und nutze ich nicht.Wenn Freunde mir ihre tollen Funktionen und Apps zeigen, merke ich immer wieder das ich dafür gar keinen Bedarf habe und wer sich die Fotos aus Smartphone Kameras mal genau angesehen hat weiß auch das die „Apfel/Htc/Samsung/was auch immer“ Fotos einfach zu gar nichts taugen.

  30. @Rene: Stimmt durchaus – mit dem Austesten kommen auch neue Wünsche. Vieles „braucht“ man natürlich nicht wirklich, macht aber irgendwie doch Spaß oder das Leben etwas leichter.
    Aber es muss eben auch nicht gleich das iPhone 4, das Xoom oder ein Optimus Speed sein, nur weil das die Werbung oder der „Freundes“kreis suggeriert.

    Das richtige Mittelmaß zu finden, ist natürlich auch nicht gerade leicht, zumal die Preise teilweise ja auch recht eng aneinander liegen. Und mit so manchem Billiggerät macht schon die Adressliste keinen Spaß, weil das Scrollen auf dem resistiven Display nervt. Da kommt dann auch keine Lust auf Entdeckungstouren und interessante Features auf.

    Dazu kommt dann auch noch das Problem mit der Selbsteinschätzung. So manch einer wird auch beim iPhone 5 gerade noch herausfinden wollen, wie Anrufe, SMS und Kamera funktionieren und damit ist’s gut – aber sowas gilt ja schnell als „technologiefeindlich“ und nahe der Senilität, das werden sich viele nicht gern eingestehen wollen. Genauso wie vor einigen Jahren ja auch jeder Mann wissen „musste“, was im Motor seines Autos vor sich geht und ’n Kleinwagen ja mal gar nicht ging…

  31. Ich benutze immer noch meinen Nokia Communicator 9500.
    Sehr gutes Gerät, leicht Emails zu schreiben.

    Einzige Problem ist das der Akku langsam den Geist aufgibt weil das Gerät 6 Jahre alt ist und ich keine neue Batterie finde.

    Ich verstehe eh nicht warum viele junge Leute unbedingt das neueste Handy brauchen weil ihre „Community“ das so verlangt.

    Da gibt es tatsächlich Schülerinnnen, die bieten sich für eine ganz Nacht an um ein bestimmtes Handy geschenkt zu bekommen!

    Das kenne ich natürlich nur „vom hörensagen“!

  32. KingCrunch says:

    Hab jetzt die bisherigen Kommentare nicht alle gelesen, aber ich reflektiere einfach mal meine Einstellung: Stellenweise kam bei mir der Nutzen erst durch das Potenzial.

    Anfangs dachte ich auch noch, wozu ich ein Smartphone überhaupt brauche, ich nutze es eh nur zum Telefonieren, Simsen, sowas eben. Aber natürlich musste ich mir eins Kaufen, auch eben um es einfach zu haben 😉 (War ein Palm Pre, würd ich heute nicht mehr empfehlen :X) Da fing es dann so langsam an, dass ich auch Emails geschrieben habe, Leute einfach unterwegs per Messenger eine Nachricht hinterlassen habe und so weiter. Mit dem Pre war ich recht unzufrieden, deswegen musste ein Neues her, aber eins war schonmal klar: Tastatur musste es haben. Jetzt ist es ein Milestone 2 und zu den Aufgabengebieten, die das Smartphone eh schon hatte, gesellten sich noch ein Feed-Reader, diverse Editoren und der Evernote-Client. Fazit: Hier hat die Übertreibung zu einem neuen Anwendungsfeld geführt 🙂

    Geht bei mir aber genauso auch anders herum. Nach einem kurzem Ausflug bei meinem Desktop-System in die 4-Kerner Liga, ist mein jetziges System wieder ein 2-Kerner (mit HT). Zwei der 4 Kerne haben sich damals schon immer gelangweilt, es fehlte einfach die Existenzberechtigung.

  33. Zitat: „Ein Telefon mit Single-Core ist in einem Jahr genau so alt, wie eines mit 2 Cores.“

    Ein neues Auto mit 250 PS ist in einem Jahr genau so alt wie ein neues Auto mit 60. Trotzdem wird das Auto mit 250 PS in einem Jahr stärker sein, als das mit 60.

  34. „640 kB ought to be enough for anybody.“ Bill Gates, 1981

    Technik lebt von Fortschritt und Fortschritt ist teuer. ==> Sollen die Leute doch das Zeugs kaufen.
    Wenn ich mir die Apfelflut in meinem Umkreis (egal ob eng, oder weit) so ansehe, dann scheint das Geld für diesen Bereich recht locker zu sitzen….

  35. Guck dir doch mal die neue Werbung fürs LG irgendwas an: Das iphone4 ist schlechter, hat ja kein dualcore! Maaann! Kein dualcore! 😉

  36. Ich bin auch irgendwann dem smartphone hype erlegen. behaupte mal auch die technik wirklich auszunutzen. „brauchen“ ist relativ, aber es macht spass und ust oft sehr nützlich.
    Nur bleibt die telefonfunktion irgendwie auf der strecke heutzutage. Telefonieren ist mit nem „alten“ riegel handy wesentlich einfacher. fuer die wiederwahl zum beispiel, blind und einhaendig, 2 tastendruecke…
    telefonieren ist bei mir nicht mehr die hauptfunktionalitaet.

    ziel eines jeden marketings ist es beduerfnisse zu wecken. bevor es ein iPad gab brauchte niemand eines (nicht dass es das nicht gegeben haette, tablet pcs sind ja nix neues) aber apple ist es gelungen ein beduerfniss zu wecken.

    der artikel animiert mich auch wieder mal nachzudenken welche geraete ich eigentlich brauche! 🙂

    zukunftssicher? gibt es nicht! am besten das kaufen was die heutigen anforderungen erfuellt.

  37. Been there, done that, got several T-Shirts. Ich bin seit >15 Jahren in der IT unterwegs und habe die Sorte Hype schon mehrfach mitgemacht, erst mit PCs, dann mit Notebooks, diversem Kleinkram zwischendurch und jetzt sind es halt die Smartphones. Es wird immer Menschen geben, die das neueste, tollste, teuerste Gadget haben müssen, egal ob sie es nutzen.

    Ich selbst warte meistens eher ab, welche Technik sich durchsetzt und wenn ich dann das Gefühl habe, etwas tatsächlich zu brauchen und es auch zu einem Preis zu bekommen, der mir zusagt, dann kaufe ich es halt. Ist aber letztlich alles eine Frage der Prioritäten.

  38. klassenraum management software says:

    Ich bin die selbe meinung wie du. 🙂

  39. Ich habe ein altes Asus P750 (auch mal ein Samsung Omnia i900) und ein HTC HD2. Alles Windows Smartphones.

    Das Samsung war der letzte Schrott und wurde gegen HTC HD2 getauscht. Das HTC hat zwar ein schönes Display und kann viel mehr als das Asus – aber ich habe es gerne und ohne Reue an meine Tochter abgedrückt und bin zum alten Asus zurück. Tochscreen und Tastatur finde ich 1000x besser als nur Touchpad …

    Passt auch mehr zu mir altem Sack 😉

    Habe mein Lehren draus gezogen: ich will nur telefonieren und Mails checken und gelegentlich auswärts surfen. Da reicht mir ein 08/15 Smartphone vollkommen aus – egal welches Betriebssystem.

  40. Endlich!! Das beste als IT’ler sind doch immer diese Kaufempfehlungen die man abgeben soll und wenn man nach den Bedürfnissen fragt, könnten manche Leute auch viel kleinere, günstigere und vollkommen ausreichende Hardware kaufen, aber es muss ja immer das Neuste vom Neusten sein.

  41. Ich kann deine Beobachtung teilen, ist bei einer Neuanschaffung momentan generell das Problem. Egal ob Auto, Heimgeräte, Mobiltelefone oder irgendein PC-Bauteil, es wird immer mit etwas viel besseren verglichen.

    Ich hab mir nach längerem zögern bspw. ein Mobiltelefon geholt welches ich mit Sicherheit länger als 2 Jahre nutzen werde, da es bis auf 2-3 Mängel meine bisherigen und kommende Wünsche locker erfüllen wird. Und letztlich zählt dieser Fakt mir mehr als das Betriebssystem oder Aussehen. Dieses gebashe gegen Handymarke xy oder Betriebssystem yz nervt auf Dauer. Selbst hier im Blog gibt es ein Haufen Selbstverliebte Nutzer die meinen ihr neuerworbenes Mobiltelefon in den Himmel zu loben müssen obwohl deren alter Knochen sie locker und fehlerfrei durchs Leben gebracht hat. Aber das ist einem nicht mehr gut genug, es muss immer schneller, weiter, bunter und krasser sein. Es reicht nicht wenn man telefonieren kann, man muss skypen können. Es reicht auch nicht SMS zu verschicken, man muss Statusmeldungen im Web 2.0 tätigen können. Und allem voran dieses Androidgehype, sorry es nervt dermaßen das man den Nutzern die ganzen Mängel und Makel von Android quasi schon gönnen würde. Etwas mehr Toleranz und Weitsicht würden solche Beiträge wie von Caschy obsolet machen.

  42. @cro
    du beschwerst dich über „gebashe“ und im selben Artikel „baschst“ du aif android: )

  43. @dominik: man kann ja auch anderen daten, ausser filme, über usb auf ein iapd ziehen (wenn es usb hätte)

    @topic: wenn nicht ständig jeder neue technik haben wollen würde, hätten wir alle noch ein handy mit 50cm antenne, was 1kg wiegt, Ich mag den fortschritt, es zwingt mich ja niemandd jedes jahr 500€ für ein handy auszugeben. Der Schritt Richtung all in one Gerät ist genial. Ich habe kein Geld für einen MP3Player,navi, fotoapperate,filmkamera,handy, mobile spielkonsole nund und und. Die meisten Anforderungen erfüllt mein Milestone bestens.

    @Dual Core: habt ihr schon mal an die Sachen gedacht die mit so einer Leistung möglich sind? Ich kanns mir gut vorstellen mit meinem Quad Core Smartphone (in 2-3Jahren) ein zweites Betriebssystem booten zu können. Zu Hause steht dann nur noch die dockingstation in die mein Smartpone kommt. Dann boote ich Windows 8 und habe einen voll funktionstüchtigen Rechner.

    Sry 4 Tippfehler (written on Milestone)

  44. bin ich jetzt out, da ich noch ein klapphandy von samsung habe???

    ich verstehe die leute sowieso nicht, die jeden technikkram mit machen müssen! alles was jetzt raus kommt, hat noch kinderkrankheiten und darauf habe ich sowieso kein bock. damals wo die dvd kam, habe ich mir auch nicht gleich einen player gekauft. habe so ca. 3 bis 4 jahre gewartet, bis ich mir einen gekauft habe.

  45. Ich verstehe nicht was daran das Problem ist!

    Ich finde diese Verhaltensweisen super denn diese sorgen dafür das ich günstig an meine Geräte komme. Wenn es weniger Käufer geben würde für den neusten Kram dann würde es sicherlich auch weniger gebrauchte Geräte zu kaufen geben.

  46. 😀 wollte eigentlich jetzt zustimmen, und erzählen, dass man als Berater in letzter Zeit oft den Kopf schütteln muss.

    Aber bei der menge von Kommentaren ließt das doch sowieso kein Schwein 😀

  47. Also ich komme auch noch mit meinem iphone 2G ziemlich gut klar. UMTS und GPS fehlen wirklich (die hat dafür mein Firmentelefon), aber ansonsten hat sich eigentlich relativ wenig getan zum 4G, was man nun wirklich bräuchte.

  48. Christoph says:

    Ich telefoniere z.Zt. noch immer mit meinem Qtek 8310.
    Das Teil ist klein, leicht, einhändig bedienbar und lässt sich ohne Zicken mit Outlook synchronisieren!
    Bei den aktuellen Smartphones war bisher noch keines dabei, das für mich nicht irgendeinen Haken hatte. Also bleibe ich erstmal bei dem was ich habe. Manchmal muss man einfach nur abwarten können!

  49. Hi, Caschy!

    Seit langem mal wieder ein Beitrag, den ich wirklich interessiert gelesen habe und der auch *richtig* durchdacht wirkt. Der dich, mich und vermutlich mindestens 75% deiner Leser mehr als nur Peripher berührt.

    Ein gutes Beispiel bin ich selber. Habe seit etwas über 7MOnaten mein Desire, dachte vorher, ich werde nie Smartphone, mobiles Internet, bliblablubb brauchen. Telefon, SMS, Cam für gelegentlichen Schnappschuss. Passt schon. Wecker evtl noch. Das alles konnte mein Sony Ericsson w890i (wenn gleich ich SE an sich nicht mag) Irgendwann lief der Vertrag aus, und wie das als interessierter IT-Mensch so is musste halt auch ein Smartphone der oberen klasse her.

    Nun, 7-8 Monate später weiß ich nicht mehr, wie es ohne ging. Der Cloud sei dank hab ich Daten immer und über synchron, verfügbar und im nu mit anderen geteilt.
    Hättest du mich vor dem Kauf des Desires gefragt, was ich brauche und mir darauf hin eine Empfehlung gegeben, wäre ich vermutlich noch immer bei so einem kleinen, komischen Dumbphone mit „ohne alles“.
    Mittlerweile hab ich mein Phone immer am Mann. Mails schreiben/checken, Twittern, Facebook, zocken zwischendurch und natürlich meine Feeds lesen. Nebenbei ist das Gerät auch noch ein toller MP3/Mediaplayer. Genial. Oh, und telefonieren tu ich auch noch ab und zu.
    Will sagen, ich kaufe oft auch über Bedarf. Aber wenn dann die Möglichkeiten vorhanden sind, versuche ich sie schon auszunutzen.w

    Ich bin vermutlich ein Beispiel, wie auch von René angesprochen.

    Ganz anders bei meiner Frau Mama. Diese hatte ein 8 Jahre altes Gerät von Nokia im Einsatz, welches vor 3 Wochen dann endlich den Dienst quittierte. Es tat seinen Dienst und es tat es gut. Telefon und SMS. Dennoch musste Ersatz her. Nach einiger Recherche im Internet hat sie den Entschluss gefasst, ein SGS zu brauchen.
    Hier und jetzt die IT-Kenntnisse (sollte man das so nennen können) meiner Mum zu beschreiben ginge zu weit. Rechner an, Solitär an, Browser starten geht. Alles andere Bedarf hilfe.

    Trotzdem hat sie jetzt eben jenes Telefon mit Internet-flat. Ohne auch nur den bruchteil des Potenzials zu nutzen. Angry Birds zocken. Kontostand abrufen. Telefonieren. Dennoch musste es UNBEDINGT dieses Gerät sein.
    Weil alles sagen, es ist gut. Weil es alles kann. Weil es alles mitbringt, um alles zu können. Leider verheimlichen die Hersteller meist, dass der benötigte Sachverstand nicht mit enthalten ist.

    Das ist der typische Fall von „Über die Bedürfnisse“ gekauft. Aber egal. Ihre Kollegen freuen sich, sie freut sich und ich sowieso (hab ja auch gewissermaßen ein neues Spielzeug :D)

    Ich hab jetzt viel unnützes Zeug geschrieben. Kern der Sache ist, dass man nicht pauschal schon im Vorfeld sagen kann, wie der persönliche Bedarf ist und wie er sich entwickelt. Allerdings sollte man schon ein gewisses Maß an Selbsteinschätzung an den Tag legen und realistisch beurteilen können, ob man zumindest im Ansatz den Leistungen der Entsprechenden Gadgets gerecht wird. Ich halte nichts davon, jedem Trend hinterher zu rennen, koste es, was es wolle. Genug Applejünger in meinem Umfeld hab sich nach einem Jahr 3Gs Nutzung ein iPhone 4 gekauft. Vertrag umgebogen und einen Haufen Geld bezahlt. Ähnlich wie beim iPad. Das neue ist da, und schon nirgends mehr verfügbar.

    Ähnlich verhält es sich übrigens auch bei meinem Notebook 🙂 Hab ein 6 Jahre altes Gerät von Medion, das tut noch immer seinen Dienst. Dennoch werd ich mir kein gleichwertiges (weil es ja meine Bedürfnisse befriedigt), sondern ein gutes Ersatzgerät kaufen, sollte es eines Tages mal nicht mehr tun. Dafür ist der Fortschritt schließlich da. Gerade in der IT.

    Außerdem könnte ich mir dieses „ständig auf dem neusten Stand sein“ gar nicht leisten. Dafür geht die Entwicklung zu schnell…

    €/ ich seh grad, ich hab echt viel geschrieben und sicher auch irgendwo wirr und fadenlos geschrieben. Entschuldigung dafür, ich hoffe der Sinn kommt dennoch an.

  50. Jo, absolute Zustimmung.
    Hab im Moment auch ein Desire.
    Was ich mir kaufen würde, wenn ich es verlieren würde?
    Ein Desire… kein Scherz.
    Aus genau den von dir beschriebenen Gründen.

  51. Wir tuten -einmal mehr- ins gleiche Horn: Dieses Schneller-Höher-Weiter-Gehetze und der technische Schwanzvergleich langweilen mich seit ner kleinen Ewigkeit!

    Ich schleppe mittlerweile auch nen Torch 9800 mit mir herum – allerdings nutze ich seit über vier Jahren ausschliesslich BlackBerry und der Torch war, wie du es beschrieben hast, ein nettes Gimmick zur Vertragsverlängerung. Brauche ich die ganzen Funktionen? Nicht wirklich. Aber zum Zeitpunkt der Vertragsverlängerung war das Gerät nunmal Stand der Dinge und basta.

    Ich habe mich bereits bei Aufkommen der Netbook-Welle geweigert, ein solches Gerät zu kaufen und verweigere mich nach wie vor jeglichem Tablet – weil ich es nicht brauche, Hype hin oder her. Und jeder weitere Blog- und/oder News-Beitrag, der mir von der Geilheit solcher imho unnützer Geräte erzählt, lässt den Nerv-Faktor der Berichterstattung steigen.

  52. „Der Markt“ versteht es halt Begehrlichkeiten zu wecken und falsche Vorstellungen zu erzeugen. So wollte in einem Forum letztens jemand erklären, dass „normale“ Handys schon deshalb minderwertig/von schlechter Qualität sind, weil sie eben keine Smartphone sind.
    Sowas kann ja nichts taugen…! Ich kenne einige Leute, die sehr viel telefonieren (müssen) und vom (geschätzten) Kontostand kein Problem hätten, wöchentlich ein x-core-super-smartphone zu kaufen. Womit die Telefonieren – vor allem Nokia 6310, Standby fast 14 Tage, mal mitwaschen kein Problem, auch in der Sonne noch gut ablesbares Display – steht ja nicht viel drauf.
    (Nokia war übrigens die Firma, die frühe mal einige Maßstäbe im Handy-Bereich gesetzt hat. Vielleicht kennen einige Ältere hier diese Firma noch…)

  53. Das Problem kenne ich nur zu gut. Das ist mit ein Grund, warum ich mit meinem Blog genau das Gegenteil der „Größer, breiter, schneller“-Mentalität vertrete.

  54. LokiBartleby says:

    So ähnliche Gedanken waren es, die mich dazu brachten, nur in Ausnahmefällen noch Mädels beim Technikkauf zu beraten.^^
    Da gibt man sich Mühe, vergleicht, analysiert, erzählt, erklärt – und am Ende heißt es dann doch wieder: Ich hab jetzt Modell XY genommen, das gab es auch in Pink. -.-
    Für mich selber bin ich mittlerweile einigermaßen im Reinen, was speziell den Smartphonekauf angeht. Deswegen bleibe ich auch meinem Nokia X6 (Symbian S60 5th, 400MHz CPU, 3.2″ Display 360×640) vorerst treu, obwohl ich schon etliche Anflüge von „ich sollte mir vielleicht doch mal eine dieser hippen Android Wunderdosen anschauen“ hatte. Aber jedes Mal hat mich dann ein Anflug von Realität zum Nachdenken und der Erkenntnis gebracht: „Is nich besser, nur anders. Kann meins auch, brauchste nich!“.
    Und vorerst werde ich auch Symbian treu bleiben, ob auch dem X6, wird sich noch zeigen.
    Ansonsten habe ich ohnehin keinerlei Hype-Ware: kein Tablet, keine Spielekonsole, nicht mal einen Flat TV oder sowas. Einzig meinen PC rüste ich hin und wieder mal auf/um, aber auch dabei bin ich vergleichsweise bodenständig.

    Zumal ich bei interessanten neuen Geräten ohnehin oft erstmal Fehlersuche betreibe und Punkte suchen, die es für mich direkt wieder uninteressant machen. Spart auf die Dauer einfach auch jede Menge Geld. 😉

    Danke für den Beitrag, wobei es eben letztlich auch dieser unbändige Vorwärtsdrang des Menschen ist, durch den sich die Dinge weiterentwickeln. Und da haben dann letztlich sogar die etwas davon, die viele Dinge erstmal ignorieren. Am Anfang war es Quatsch, dann hatte es jeder, jetzt geb‘ ich’s nicht mehr her. 😉

  55. Sehe ich genau so. Habe letzthin ebenfalls über dieses Thema geschrieben.

    Finde es sehr wichtig, dass man sich zuerst selber im Klaren ist was man benötigt. Erst dann sind die anderen Kriterien zu beachten.

  56. Generell ein schöner Denkansatz, aber stell dir mal vor, jeder Mensch würde so denken. Beispiel: Ich habe eine Digitalkamera, ein Handy (das nur (!) telefonieren kann), einen Voicerecorder, einen Notizblock, einen Taschenrechner und einen Walkman. Und jetzt kommt ein Gerät auf den Markt, dass alles ineinander vereint. Du könntest jetzt sagen: Nö, brauch ich nicht – hab doch alles. Aber wie würde sich das denn auf den Markt auswirken? Scheiße, denn niemand würde sich das neue Gerät kaufen; man würde technologisch stehen bleiben, da solche Geräte keinen Absatz finden und deshalb nicht mehr entwickelt werden.
    Es muss irgendwann voran gehen. Früher haben die PC’s Dualcore bekommen, heute kriegen es die Smartphones. Where is the fucking problem?
    Ich habe ein Optimus Speed, bin vollends zufrieden (bis auf die Akkulaufzeit, aber das pendelt sich noch ein) und freue mich, auf die Anwendungen, die mein Gerät so richtig ausnutzen werden.

  57. Kann allen nur beipflichten, doch ist nicht immer der User Schuld in seinem Verlangen, etwas immer Besseres haben zu wollen, weil er sklavisch den Werbeversprechen der Industrie zum Opfer gefallen ist.
    Wenn mein iPhone 2G nicht mehr upgedatet wird und sich dadurch Sicherheitslücken mehren, benötigte Programmupdates nicht mehr laufen; wenn liebgewonnene Betriebssysteme willentlich auslaufen, obwohl Nutzer das nicht wollen (XP) – ich könnte hier Vieles aufzählen – zieht der User eben den Kürzeren und heischt in seiner Verzweiflung nach dem Besseren!

  58. @scatterd:
    sicher hast Du recht, ist eben der technische Fortschritt, der letztlich das Leben (meistens) leichter macht. Daür werden die Geräte aber nicht entwickelt – sondern darum, Gewinn zumachen. Der Handy-Markt ist gesättigt – was machen wir? Wie wäre es mit einer Kamera im Handy, muß man kein Extra-Gerät mehr mitnehmen… usw.
    Das ist natürlich überhaupt nicht verwerflich und es ist ja schön, im Ernstfall mit dem Handy ein Foto machen zu können oder etwas Musik zu hören usw.
    Und es ist schön, dass es Leute gibt, die immer das Neueste haben müssen. Die probieren das aus, schaffen dann die Nachfrage, die die Produktion ankurbelt und die Preise sinken läßt…. letzteres ist entscheidend – dann komme ja ich 😉
    Bei wirklichen (?) „Neuheiten“ ist mir persönlich der oft 25-50%ige Preisaufschlag die lediglich 5-10% Mehrleitung nicht wert, dann lieber was „altes“ was in der Elektronik ja nur paar Monate bedeuten.
    Nebenbei: klar hat „All-in-one“ seine Vorteile – aber auch 12 MP im Handy können selten auch nur ein 7 MP Digi-Knipse ersetzen

  59. Paul Peter says:

    es ist die gleiche Diskussion wie SUV/Geländewagen als Stadtauto oder 300+PS Autos 😀
    braucht man nicht wirklich, sieht aber cool aus und man kann zeigen wie cool man ist/sein will.

  60. Ich persönlich glaube, dass die Leute nicht wie blöde drauf loskaufen. Den Grund sprichst du im Blogpost ja selbst an: Moderne Hardware ist teuer. Wer die Entscheidung trifft, sich ein iPad2 zu kaufen, weiß meiner Meinung nach ziemlich genau, weshalb der Kauf getätigt wird. Eine Ausnahme stellen höchstens diese iPhone Käufer dar, die einem Trend folgen – aber gut, dann sollen sie das doch.

    Im Übrigen ist das auch immer eine Frage der Wahrnehmung. Du beschäftigst dich intensiv mit IT Themen und wirst mit dem Hype-Thema mehr oder weniger zugeschüttet. Andere tun dies nicht, kaufen aber dieselben Geräte.

    Ich selbst würde mir gerne ein iPad2 kaufen. Ein großer Nutzen (Couch Computer) ist definitiv gegeben. Aber leider muss ich noch ein paar Monate etwas Geld dafür zurücklegen.

  61. Viele verachten Smartphones, weil das Verachten Hip und In ist. Und scheinbar „Individualität“ und Rebellentum gegen den Zeitgeist zeigt.

    Selber nutzen sie an anderer Stelle auch neuere Technik, aber das ist was anderes. Weil… sie ja keine dummen Schafe sind wie all die anderen Idioten. Und genau nachgedacht haben. Und verglichen. Etwas, dass all die anderen, die zu anderen Ergebnissen gekommen sind, ja per se nicht gemacht haben – sonst wären sie ja auch zu diesem, ihrem Ergebnis gekommen. (Diese Idiotie wird mit Applebashing noch mal gesteigert.)

    Wenn jemand behauptet, das die technische Entwicklung x nicht sinnvoll sei, weil er sie selber nicht nutzt oder nutzen will (Folge: „braucht kein Mensch“), dann zeigt das Kleingeist, Engstirnigkeit und Beschränktheit. Und so werden diese Menschen dann auch behandelt.

  62. Peter Esch says:

    Wie wahr, wie wahr …

    Und da muss ich mich an die eigene Nase packen. Ich gebs zu: Ich habe auch immer gerne das neueste vom neuesten.
    Der Artikel von Caschy über das iPad2 hat mich doch mal glatt zum Nachdenken gebracht: Brauch ich ein iPad2, oder tut es auch das Vorgängermodell? Hab mir jetzt das iPad1 besorgt, für mich reicht es tatsächlich.
    Mal sehen wie lange ich es aushalte … 😉

  63. Stimmt schon was du schreibst und da muss ich mich selber an die eigene Nase fassen. Aber mit dem Alter wird man klüger, heißt es zumindest. Ich beobachte die neueste Dinge, aber ich überlege länge bevor ich zuschlage. Mein Handy ist 6 Jahre alt, tuts leicht, bin wenig mobil unterwegs. Mein Netbook hat 2 Jahre auf dem Buckel, aber da sollte dennoch ein neues her, da hat sich sehr viel getan und ich möchte etwas mehr Power haben. Meine Rechner sind 3 Jahre in Betrieb, da jetzt alle SDD von Runcore haben…. herrlich. 🙂

    Ich denk nur grad so vor mich hin, was dein AG zu dem Bericht sagt. 😉 Eigentlich müßtest du ja das Gegenteil schreiben.

    *Duckundweg*

  64. Der Artikel trifft den Nagel auf den Kopf.

    Im Endeffekt ist das Ganze eben ein Marketing-Ding.Vergleichbar mit der Auflösung bei Digitalkameras. Jemand, der sich mit der Materie als solcher nicht beschäftigen will, bekommt die Leistungsfähigkeit eines Gerätes eben auf eine Kennzahl reduziert, mittels derer er dann glaubt gut von schlecht unterscheiden zu können.

    Bei Digicams sind es die Megapixel, bei Handys die Mehrkernprozis und bei Waschmaschinen die Schleuderdrezahl (OK … der Vergleich hinkt).

    Ich nutze schon seit ewigen Zeiten ein Smartphone (hat mal mit dem Communicator angefangen) und bin momentan bei einem Milestone, muss aber auch zugeben, dass ich mich dem vermeintlichen Charme leistungsfähigerer Hardware wider besseren Wissens nicht ganz entziehen kann. Da muss ich mich oft selbst einfangen, um nicht aus irrationalen Gründen Kohle zu verpulvern.Ich brauche es zwar nicht, aber es wäre schön wenn ich es hätte ;-). Im Endeffekt geht es dann bei mir aber um flacher, leichter, besseres Display.

    Was den Ratschlag an Freunde und Bekannte angeht, halte ich mich seit vielen Jahren (Jahrzehnten) zurück. Liegt daran, dass ich mal beim Kauf eines PC um Rat gefragt wurde. Ging darum, ob es ein AT-286 mit 12 oder 16 MHz sein sollte. Ich habe damals zu den 12 MHz geraten, da ich der Meinung war, dass 16 MHz von kaum einem Programm ausgenutzt wird. 😛

  65. Was ich an dem Beitrag jetzt nich verstehe ist, warum du dann auf diesen Zug aufspringst !? 3D TV , mehere Smartphones zur Auswahl, iPad2 obwohl man es deiner Meinung nach nicht Bräuchte. Oder verstehe ich da jetzt was falsch? Klar viele Dinge bekommst du zum Testen oder um Beiträge darüber zu verfassen dennoch scheinen mir eingie Geräte für dich nur ein Gimmick zu sein.

  66. Hier wird teilweise diskutiert, dass man sich KEINE schnelle Hardware anschaffen sollte. Das macht für mich dann auch wieder keinen Sinn und geht am Kern der Diskussion vorbei…

    Wenn ich schon eine neue Hardware kaufe (sei es Smartphone oder was auch immer) dann muss es schon akutell und schnell sein und ggf. auch einen Ticken zu highend und overpriced. Das geht ja noch in Ordnung und sollte für technisch interessierte Menschen drin sein, ohne irgendeinem Hype zu verfallen.

    Viel eher sollte man doch etwas ganz anderes hinterfragen, nämlich: Brauche ich STÄNDIG das neueste Gerät obwohl ich zB schon ein gutes Teil hab. Und da sollte man eigentlich sagen: nein!

  67. so langsam kommt Diskussion hier zum Punkt.
    Habt ihr schon mal was von geplanter Obsoleszenz gehört?
    Sinngemäß wird dafür gesorgt, dass wir nach einer gewissen Zeit immer ein neues Gerät kaufen sollen.
    Ewiges Wachstum, Wegwerfgesellschaft… ist halt irgendwie im Moment unser Wirtschaftssystem… wird wohl nicht immer so weitergehen… mal abwarten.
    hier ne super Arte Doku dazu:
    http://youtu.be/0gqfNDCXlCQ

  68. Habe das Problem selbst auch beim PC, habe mich aber die letzten 2 Jahre an der Nase genommen und mir nichts neues rein gemacht ausser einpaar leise Lüfter und eine zweite Grafikkarte um meinen dritten Bildschirm anzusteuern und bin von der Leistung her super zufrieden, trozdem kommt manchmal der Technikfreak in mir auch und ich möchte am liebsten die neuste Graka kaufen welche mir überhaupt keine grossen Vorteile bringt. Das beste was man machen kann ist eine SSD verbauen und danach ist man Glücklich mit dem PC…
    Beim Handy habe ich es zum Glück nicht so schlimm habe seit 3 Jahren ein HTC S710. Ich bin aber immer noch auf der Suche nach einem guten Handy welches meinen Speicherdurst für Lieder stillt, dieses gibt es aber leider noch nicht. Habe mir deswegen mal einen Nano „Designed in Califorina“ gekauft (weshalb auch immer die dass da drauf schreiben *kotz*), der die Tage oder sogar Jahre überbrücken soll bis ein Handy meinem Anspruch genügt, auch wenn der Nano nicht den gewünschten Speicherplatz besitzt. Finde das sowiso komisch, wenn ich 30Gb oder mehr Musik besitze möchte ich heutzutage doch den Komfort haben diese auch auf ein Gerät zu laden ohne Ständig an den PC zu rennen und Musik welche ich gerade nicht höre aus zu sortieren, was nützt mir da ein schnellerer Prozessor, wenn ich kein Speicher habe und Stunden lang dran bin Musik hin und her zu schaufeln.

  69. Caschy, ich finde deinen Ansatz gut. An dieser Stelle bin ich sogar noch etwas schlimmer: ich möchte ein Handy (meinetwegen auch Smartphone) ohne Kamera aber mit MP3-Funktion (gab es bis vor 1 bis 2 Jahren sogar noch bei Nokia). Selbst Nokia habe ich diesbezüglich schon angeschrieben – Antwort: blabla, die meisten Kunden wollen angeblich Kameras (was ich nicht unbedingt glaube, bei der miesen Qualität bei etwas preisgünstigeren Handys). Wer jetzt fragt: warum hast du ein Problem mit einer Kamera?
    1. wie gesagt: ich brauch keine (wie du es bereits beschrieben hast: zum ernsthaften Fotografieren ist eine normale Digicam eigentlich immer die bessere Wahl)
    2. in vielen Firmen sind Handykameras ähnlich wie Digicams verboten. Grund: Firmenspionage.
    3. ganz ehrlich: die Kamerafunktion kann auch stören. Beispiel: man fotografiert unfreiwillig die Hosentasche 😉

    Ich will nicht unendlich weitere Gründe auflisten… selbst der zweite Grund sollte für einen großen Nutzerrahmen ausreichend sein.

    Genau in die gleiche Kerbe deines Beitrags: warum muss ein Handy so viel Rechenleistung aufbringen können, dass es zum Taschenwärmer mutiert, weil die Prozessoren warm werden.

    So wenig Funktionalität die ganz einfachen Handys für unter 50 Euro aufweisen – sie sind sehr robust und aufgrund des einfachen „Betriebssystems“ sehr energiesparend (und besitzen damit lange Akkulaufzeiten). Vielleicht sollte man sich in Zeiten von immer mehr touchi-bunti, tausender Apps und hochkomplexen Betriebssystemen mal wieder auf –>Einfachheit<– orientieren.

  70. Hype um Hardware? Der geht doch unter im Hype um Apps. Früher hab ich micht geärgert, eine Mac-Zeitschrift zu kaufen und Apple-News zu bekommen – alles drehte sich nur noch im iPods, hätte ich ja gleich eine Musikzeitung kaufen können. Heute kann man keinen Mac-Blog mehr abonnieren, ohne mit iPad- und iPhone-Mist zugeballert zu werden.

  71. Du sprichst mir aus der Seele – schlage mich seit einer Weile mit einem Knochen mit etwas multimedialen Fähigkeiten herum, dem Nokia C5. Man kann super damit telefonieren und simsen, navigieren, Email abrufen und Webradio/MP3 hören. Große Tasten für Grobmotoriker wie mich hat es auch und war zudem günstig. Super. Irgendwann schaut man aber doch etwas neidisch auf die Kollegen/Freunde/Familie mit den fetten Smartphones, Apps und was weiss ich nicht was sonst noch. Werde aber regelmässig durch meinen alten Herrn wieder auf den Boden der Tatsachen geholt – er ist seit einer gefühlten Ewigkeit Kunde bei dem Verein mit den Farben in Magenta, ich bin mittlerweile froh, dass er immer in den Shop marschiert und dort sein Leid klagt, anstatt mir auf den Keks zu gehen. Ich sag nur Eifone mit zig Seiten Apps, er nutzt davon vielleicht maximal 4-5 mehr oder weniger regelmässig…

    Ich war heute wegen etwas anderem im M-Markt und habe dann mal rein interessehalber nach Handytaschen für mein Gerät geschaut – Fehlanzeige. Ein komplettes Regal für das Eifone von verschiedenen Herstellern von ganz billig bis richtig teuer. Wer’s braucht… Nett fand ich das Paar, das eine Hülle für’s HTC sonstwas gesucht hat – die kamen auch nicht viel weiter. Für mich bedeutet das nur: Apple macht marketingtechnisch eigentlich alles richtig, aber auch der Nischennutzer findet noch sein Zubehör – wenn er nun auch deutlich länger suchen muss.

  72. Also, bei allem Respekt, aber in den letzten 5-6 Jahre in denen ich Handys hatte ist es mir vlt ein einziges mal passiert, dass ich meine Hosentasche fotografiert habe…und ich hab das Foto gelöscht —> fertig

    Man muss es ja jetzt nicht übertreiben hier…

  73. Viel peinlicher ist doch der ominöse Button, der in Deiner Hosentasche die Tastensperre ausschaltet und Dein Hintern willkürlich irgendwen in Deiner Anrufliste anwählt… Kann je nach Situation zu einer Menge Erklärungsbedarf führen ;o)

  74. Haha, diese Aussage von jemandem, der ständig jeden Scheiß kaufen muss, nur weil er keinem Hype widerstehen kann und gerade wie der typische Apple-Jünger sein EiBrett Uno gegen das Duo eingetauscht hat, um dann zu posten, dass er erkannt habe, die 800 Euro seien mehr oder weniger hinausgeschmissenes Geld, da (die eh sehr spärlich gesetzten) Verbesserungen des Geräts von ihm gar nicht gebraucht werden.
    Glaubwürdigkeit sieht anders aus!

  75. Lieber Rooney. Kleine Hirnschmelze gehabt? Während die meisten Leser wissen und kapieren, dass ich Blogger bin und hier wechselnde Hardware habe und haben muss (hey, das ist mein Job!), ist das scheinbar an dir vorbei gegangen. Und deswegen werde ich hier weiterhin über den heissen Kram schreiben – auch wenn ICH ihn nicht brauche. Ach übrigens Schnacker: warum habe ich als „Apple-Jünger“ kein iPhone? Sorry, wer mit diesem Fanboy-Gelaber kommt, ist ne arme Wurst 😉

  76. Nicht zu vergessen ist dass die neuen Geräte einfach nur noch Statussysmbole sind. man muss dem Sitznachbar in der U-bahn doch zeigen was man für ein toller Kerl ist.

  77. U-Bahn fahren? 😉

  78. ja meine ganze Kohle geht für mein Multicore Mega- telefon drauf, da kann ich mir nur noch Schwarzfahren in der U-Bahn leisten. 😉

  79. Ich glaube gerade bei Technikspielzeug ist es mir total egal, was meine Mitmenschen benutzen, oder was sie von mir denken könnten, wenn ich mit iPhone und iPad zugange bin. Da bin ich totaler Egoist. Hauptsache, mein Zeug gefällt mir und ich habe davon etwas. Ich wünsche den anderen nur, dass sie die Beratung erfahren haben, die sie zum Kauf brauchten und nicht irgendetwas total sinnloses sich haben aufschwatzen lassen.

  80. Pickelhart says:

    Treffen sich zwei Planeten, einer davon wird Erde genannt. Sagt der eine Planet zur Erde: „Um Himmels willen, wie schaust du denn aus. Geht es dir nicht gut?“.
    Darauf die Erde: „Ja, ja, es wird leider immer schlimmer. Gestern war ich beim Arzt. Er hat gesagt, das es ziemlich ernst ausschaut. Ich habe mir etwas wirklich Arges eingefangen, das nennt sich Mensch.“
    Antwortet der erste Planet: „Ach, mach dir nichts draus. Du wirst sehen, das geht auch vorüber.“

    Das Problem ist nicht, dass Menschen über Bedarf kaufen, das Problem liegt viel tiefer, nämlich in unserem System/unserer Gesellschaft an sich.

    In der Konsumgesellschaft definiert sich die Mehrheit der Menschen über den Konsum, Shopping wird eine anerkannte Freizeitbeschäftigung. Menschen erwerben Geräte, weil sie sie eben kostenlos zu Mobilfunkverträgen dazubekommen. Dabei produzieren sie Unmengen an Elektromüll. Kaum jemand hält inne und macht sich Gedanken.

    Die Tatsache, dass er das Gerät (so gut wie) kostenlos haben kann, reicht aus, über die Konsequenzen denkt kaum jemand nach. Und kommen diese lästigen Gedanken doch, werden sie sogleich zur Seite geschoben mit Rechtfertigungen wie „Wenn ich es mir nicht zulege, der Nachbar tut es trotzdem, dann bringt das der Umwelt ja eh wieder nichts“.

    Der Mensch treibt Raubbau an der Natur, zerstört zunehmend seine Lebensgrundlage, verschwendet wichtige unwiederbringliche Ressourcen für allerlei Fun-Spielzeug.

    Das Problem ist seine kurze Sichtweise: Erst wenn ihm die Atomkraftwerke um die Ohren fliegen, macht er sich Gedanken. Erst wenn die ersten größeren Küstenstädte aufgrund des steigenden Meeresspiegels (Klimaerwärmung läßt grüßen) in den Fluten versinken, macht er sich vielleicht weitere Gedanken. Man kann nur hoffen, dass es dann nicht zu spät ist…

  81. „Hirnschmelze“, „Schnacker“, „arme Wurst“…

    Ach, Caschy, ich liebe deine feingeistigen Antworten. Die verdeutlichen so gut die von mir an dir so geschätzten Eigenschaften wie Intelligenz, Niveau und Kritikfähigkeit.

    Ach, und „Blogger“ traut man sich jetzt schon als Job anzugeben?

  82. Ja sorry – wenn einer wie du hier unwahren Shice postest, dann musst du dir so etwas anhören. Du kennst mich nicht, tust aber so, als würdest du es. Damit bist du, wie man hier im Norden sagt, ein Schnacker.

  83. Oft ist es ja auch so, dass es die Featurekombination die man sich wünscht nur in den am besten ausgestatteten Modellen findet. Und dann kauft man halt das beste/teuerste, weil einem keine andere Möglichkeit bleibt. Und das ist nicht nur im Bereich Unterhaltungselektronik so. Wir haben z.B. vor einiger Zeit eine neue Geschirrspülmaschine angeschafft, sparsam sollte sie sein, Großraum und eine Besteckschublade haben. Und vor allem leise. In Kombination gab’s diese Eigenschaften nur beim teuersten oder zweitteuersten Modell jeglichen Herstellers. Jetzt haben wir einen Geschirrspüler mit was weiß ich wie vielen Programmen – von denen wir nur eines nutzen, weil es die anderen Wunschfeatures sonst nicht gab.

  84. Cahsy? Danke!

    Dieser Beitrag war längst überfällig. Wobei mich noch nicht mal dieses Ich-renne-jedem-Hype-nach Gehabe nervt, vielmehr, dass jeder gleich sofort jedes Apple Produkt kauft. Das fing schon mit Ipod classic „damals“ an und ist beim IPAD2 noch immer so. Mich hat keines der Produkte angesprochen, rein technisch schon nicht.

    Ich nenne auch ein Desire mein eigen. Was mich wirklich stört sind nicht die 10000 Features, sondern dass Produktzyklen SO kurz sind heutzutage, dass man 2 Monate nach Launch schon ein veraltetes Produkt hat und auch einen eben solchen Support erwarten darf. Vor allem Software Bugs, weil Software oft unausgereift ist.

    Grüße nach Bremerhaven!

    PS: Danke für deinen Ratschlag damals bezüglich Desire, der war und ist Gold wert :o)

  85. habe ein nokia x3-02 – bin total zufrieden.
    zocke Sketchers, worms, prince of persi etc.. drauf…macht richtig spass 🙂
    über den prozessor des kleinen wollen wa mal nicht reden 🙂

  86. coriandreas says:

    Tja, ich warte auch noch auf wirklich nutzbare Hardware, bspw. mit Farb/Video-eBook-Display „Pixel Qi“ (Dual Mode) mit locker 1 Woche Akkulaufzeit. Fehlt nur noch die genauso smarte CPU/RAM/SDD-Kombi dazu. Wurde nicht mal über ein Touch-Gehäuse beim iPhone spekuliert? Auch von der Studie Mozilla Seabird war ich sofort begeistert, auch wenn ich zukünftig eher Cyber-/e-Glass/HUD mit CyberGlove/Tastatur (Aprilscherz von Nvidia!) bevorzuge. Diese Übergangstechnologien gehen mir so am A… vorbei, aber man fühlt sich einfach abgehängt und kann nicht mitreden:-( Hoffe der Zustand ändert sich zumindestens ab 2012;-)

  87. Grinse mir hier einen…
    Hab gestern mein BlackBerry Torch (9800) bekommen.
    Nachfolger von meinem Curve (8900).
    „Was mache ich damit“ habe ich mich grad gefragt, als ich Deinen Beitrag gelesen habe…“Habe ich überhaupt die Funktionen eines BB die letzten Jahre genutzt/ausgereizt…“
    Klare Antwort: NEIN, habe ich nicht.
    Brauche das Teil weder beruflich, noch habe ich Zugang zu nem EnterpriseServer (heißt so glaub ich, oder?).
    Apps? Ja, habe davon gehört, dass es sowas gibt…

    Der Mailsynchonisation ist einfach super.
    Klar, andere Handy können das auch, vollkommen klar.
    Aber will man das haben, was jeder hat? Android? iPhone?
    Also ich nicht. Außerdem bin ich zufrieden mit BBs. Voll überdimensioniert für mich.
    Aber ich hab ein Gerät, was nicht jeder im Bekanntenkreis hat.

    Gehöre also voll in die Kategorie der „Hauptsache-HABEN-Menschen“.
    Interessanter Denkanstoß der Artikel, auf jeden Fall.
    Nix, was man nicht zuvor schon gewusst hat (irgendwo…), aber schön, das mal wieder vor Augen geführt bekommen zu haben.

    Nein, mein BB gebe ich trotzdem nicht ab 😀

  88. Ich hab ein C902 und bin stolz drauf! Schönes robustes Handy und schon 4 Jahre alt, dennoch hab ich mir jetz ein neues geleistet 🙁
    Aber der Eintrag ist wie die Kommentare richtig. Es muss nicht immer das Neuste sein, es muss funktionieren 🙂

  89. Wenn ihr euch aber auch mal die Sicht eines Verkäufers anseht, sieht das ganze Leider auch wieder ganz anders aus. Egal ob du heute was von Apple oder Samsung oder LG oder … verkaufst, du verdienst an dem Teil nichts mehr großartig wenn es „nur“ die kleine Variante ist.
    Ich selber komme aus der PC Branche und als bestes Beispiel kann ich DELL nennen. Die wollten vor einigen Monaten über den Fachhandel DELL in den Markt pressen. Als Provision sollte man 10 € bekommen. Pro System. Davon kann beim besten Willen niemand mehr leben.
    Gleiches gilt für die Smartphones. Wir kaufen die nur leicht unter dem Internet Preis ein und müssen dann auch noch massive Kosten decken. Da hast du als Fachhändler nur eine Chance zu überleben, nämlich wenn du dem Kunden dinge verkaufst die er eigentlich nicht braucht um mehr Provision raus zu kitzeln.
    Überlegt jetzt nochmal warum euch das „größere“ Modell verkauft wird…

  90. Deswegen nutze ich immer noch das LG GS290 und beim Notebook siehts kaum anders aus: HP 8460p.

  91. Ich schließ mich da den „Altnutzern“ an – bin weiterhin mit meinem Desire S unterwegs. Wenn es allerdings um „Otto-Normal-Anwender“ geht ist mein rat meist trotzdem „kauf‘ neu“, alles andere artet nur in endlose Diskussionen aus. Zwar sind deren alte Geräte absolut ausreichend, aber meist mangelt es an wichtigen (und nicht zu komplizierten) Sicherheitsaktualisierungen. Hinzu kommt, dass die meisten hier 2-3 Generationen Handys im Schrank aufbewahren weil „ich brauch ja die Daten“. Die sind natürlich versteckt zwischen den 2 Millionen Apps, die man sich samt den passenden Taskmanagern und Tuning-Utilities installiert hat – da nach einem Backup oder dem letzten Factory-Reset zu fragen ist zwecklos. :/