Wenn der mobile Hype anfängt zu nerven

Ich liebe Technik. Ich liebe Gadgets. Ich bin echt für Weiterentwicklung und und und. Mich nervt aber einiges. Dieses zwingende Gehype. Ob Tablet oder Smartphone: fetter Dual Core-Prozessor nebst leistungsstarker Grafik ist Pflicht, man will ja schließlich alles machen. Oder etwa doch nicht? Eigentlich ist mir die Diskussion schon seit dem Anfang aller Computer-Tage bekannt, doch irgendwie wird es mir immer bewusster, seitdem ich tagtäglich beruflich im Internet zu tun habe: Menschen kaufen nicht mehr nach Bedarf, sondern sie kaufen das, was sie wahrscheinlich nicht brauchen. Man ist nur hipp, wenn man das Mega-Smartphone hat, auf dem auch die neusten Games laufen. Muss natürlich Android sein, klaro. Obwohl die meisten Otto-Normal-Anwender sicherlich mit einer Single-Core-CPU im Smartphone gut bedient wären, werden diese Geräte in den Medien mittlerweile leicht süffisant belächelt – und so dem potentiell Interessierten suggeriert, dass man mit solch einem Gerät nicht weit kommt – was natürlich totaler Humbug ist.

Was ich damit sagen will: es gibt zu viele unreflektierte Informationen über Hardware und genau so viele Menschen, die einfach kaufen, ohne sich über ihre eigenen Bedürfnisse im Klaren zu sein. Ich nenne mich da mal als Beispiel: natürlich finde ich Smartphones mit ordentlicher Power sexy, Tablets bekanntlich auch. Aber man muss sich auch mal selbst eingestehen, was man vielleicht braucht und was nicht. Ich selber nutze das Smartphone nicht zum Spielen, sondern zum Konsumieren von Mails und eben zum telefonieren.

Selbst Fotos mache ich kaum mit meinem Smartphone – zumindest keine, die ich irgendwie mal längerfristig archivieren will. Dafür habe ich ein Gerät, welches extra für die Fotografie gebaut wurde – die Kamera. Natürlich verstehe ich Menschen, die Angst haben, dass ihr Gerät vielleicht nicht Zukunftssicher ist – doch mal unter uns geneigten Tech-Interessierten: wie oft kaufen wir uns ein Smartphone? Tatsächlich nur alle zwei Jahre, wenn wir ein Gerät aus einer Vertragsverlängerung bekommen – oder verkürzen sich die Neukauf-Zyklen? Das Ganze ist ja nicht nur eine Sache der Ausstattung – sondern auch die des Preises.

Natürlich kann niemand von uns vorhersehen, was in 1-2 Jahren technisch aktuell ist. Aber man kann seine eigenen Ansprüche auf diesen Zeitraum berechnen. Gerade bei Tablets und Smartphones kann ich für mich sagen: ich bin kein Spieler, brauche also nicht zwingend eine Dual-Core-CPU. Mein iPad-Leben lief mit einer CPU gut, das mein HTC Desire hat nur einen Core und erledigt alle meine Aufgaben im Android-Bereich. Meine Wünsche sind einfach nur: vernünftige Akku-Laufzeit, flach und leicht – ein Grund, warum ich persönlich gerade auf ein LG Optimus Black (Single-Core-CPU) schiele – obwohl ein LG Optimus Speed (Dual-Core) auf meinem Schreibtisch liegt.

Deswegen: kauft nicht Geräte, die Dinge können, die andere Leute benötigen. Kauft Hardware, die zu euch passt. Ich könnte wetten: auf lange Sicht spart ihr echtes Geld dabei. Ein Telefon mit Single-Core ist in einem Jahr genau so alt, wie eines mit 2 Cores 😉

Und falls ihr euch jetzt fragt, warum ich einen solchen „Laber-Beitrag“ in mein Blog schreibe: ich hatte in der Vergangenheit viel mit Leuten zu tun, die mich um Rat fragten, was sie denn kaufen sollen. Als ich dann erfragt hatte was die Leute wirklich brauchten (also Analyse) und gute (und gut gemeinte) Ratschläge gab, da kamen diese Menschen an und meinten: aber Gerät XYZ hat dies und das. Und eben jenes Dies und Das waren Dinge, die betreffende Personen auf keinen Fall brauchen. Aber manche lassen sich ja auch nicht helfen…. vielleicht versteht mich der eine oder andere (freiwillige) IT-Supporter, PC-Doktor oder Helfer im Freundeskreis ja 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

99 Kommentare

  1. Da kann ich nur zustimmen…dieser dauernde „kaufrausch“ um nur „das beste“ zu haben ist einfach nur noch nervig.

    Ich habe als Handy immernoch ein K800i, es klingelt, es kann SMS versenden, super das reicht :D.

    iPhone ist schön und geil, aber wofür wenn man genau weiß, man telefoniert eh nur damit, oder schreibt sms. 😀

    Naja, auch dieses Wettkaufen wird einmal enden ;).

  2. Nun ja jeder möchte gern ein Leistungssärkeres Gerät , dies ist seit Anbeginn der Computertechnik so und wird sich kaum Ändern.
    Das Problem ist aber das diese heutzutage fast nur noch mit immer höheren Energie Verbrauch erkauft wird, da Verbrauchen heutzutage Grafikkarten schon einmal locker 300 W , PC haben 800 W Netzteile oder die Akkus von Smartfon, Laptop machen nach wenigen Stunden Schlapp.

    Hier wäre durchaus einmal ein Betätigungsfeld für den Verbraucherschutz , der durchaus im Sinne der Verbraucher und nicht der Industrie Akkumindestlaufzeiten Festlegen könnte oder maximale Leistungsaufnahmen der Prozessoren oder Grafikchips.
    Dies würde auch wesentlich der Umwelt zugute kommen und den Stromverbrauch senken, zudem neue Techniken, Prozessoren und Innovationen Fördern.

  3. Ich habe ein Motorola F3 😀

  4. Zitat „….vielleicht versteht mich der eine oder andere….“

    Ja!

  5. @Chris: Als ich mir vor eineinhalb Jahren ein simples Handy kaufen wollte, stand auch überall: Ein Handy ohne Schnickschnack sei kaum zu finden. Dann habe ich geschaut – das LG KP100, keine Kamera, keine unnötige Funktionsvielfalt, unter 25 Euro, großteils gute Kundenbewertungen. Wahrscheinlich finden sich auch heute noch problemlos solche Telefone. Natürlich verringert sich das Angebot mit sinkender Nachfrage.

    Ich kann caschys Beitrag gut nachvollziehen und stimme den Kernaussagen zu. Diese Beiträge führen aber immer wieder zu Kommentaren, in denen Nutzer herausstellen, dass sie Handys nur zum Telefonieren und SMS schreiben nutzen wollen, womöglich ein zehn Jahre altes ‚unkaputtbares‘ Modell nutzen – und darauf mächtig stolz sind. Die geben sich dann verwundert oder enttäuscht, dass kein Hersteller den Bedarf nach einem maßgeschneiderten schwarz-weiß-Display-bloß-kein-Organizer-aber-zwei-Wochen-Standby-Handy befriedigt.

  6. Ist das nicht das stinknormale Daily-Business eines jeden modernen Verkäufers? Ich meine, wie soll man sonst noch sämtliche auf dem Markt befindliche Geräte an den Mann oder die Frau bringen, ohne dass künstliche Bedürfnisse geschaffen werden??!! Bei einem PC war es bislang und ich denke auch schon recht lange am eindeutigsten. Die Spiele- und Hardwarehersteller arbeiteten sich hierbei stets gegenseitig in die Hand und konnten es dann auch mit einem scheinbar realen Beleg begründen: Hast du nicht XY, läuft dies und jenes supertolle Spiel nicht, oder nicht in supertoller Auflösung.
    Dass diese Verkaufsstrategie irgendwann auch ins lächerliche umschwenken kann, bzw. im Grunde in dieser dermaßen gesättigten Industrieregion Europa nahezu notwendige Voraussetzung für eine laufende Wirtschaft ist, war abzusehen.
    Welcher Otto Normalverbraucher soll denn auch bei einem solchen Überangebot an Allem den Durchblick behalten, bei fast vierteljährlich neu eingeführten Techniken bzw. Must-Haves? Oder vielleicht anders formuliert: Wer hat Lust und Zeit sich damit auseinanderzusetzen? Ein kurzer Rat kostet nichts und man kann seinen Auswahlkreis etwas eindämmen. Die Werbeversprechen und Quantitätsbetonungen a lá Supermegabildschirm und Multihypercore etc. pp haben trotz allem einen nicht zu unterschätzenden Anteil an der Kaufentscheidung.
    Finde ich jedoch sehr interessant, dass es dir als Technikbegeisterter mittlerweile auch aufgefallen ist.
    Und mal im ernst: Wer braucht denn im Grunde überhaupt auch nur eine Kalotte dieser technisch uns aufgeschwatzten Super Wollmilchsäue der scheinbar gegenwärtigen Zukunft wirklich? http://tinyurl.com/3k3alx9

  7. Schönes Plädoyer!
    Leider fällt mein K610i solangsam aber sicher ausseinander (nach ewigen Jahren treuer Dienst) und irgendwie will ich keinen halben PC mit mir rumschleppen und ständig in der Cloud sein, der Komfort eines Smartphones ist schön, aber ich denke es wird wieder ein normales Handy gekauft, telefonieren und SMS und günstig in der Anschaffung, fertig.

    Im PC Bereich finde ich das ganze seit langem schon „nervig“, ich hab keine Ahnung für was ein Otto-Normal-Nuzer (was immer das ist) eine 2TB Festplatte oder endlosen Ram braucht, viele zahlen aber trotzdem den Preis dafür obwohl sie nur surfen, schreiben und Musik hören möchten, ich glaube da ist noch ordentliches Marktpotential: gute und vernünftige „Low-End“ Rechner zum entsprechenden Preis (damit meine ich keine Schrott Rechner von eBay).

  8. Traumhaftes Beispiel ist auch das iPhone/iPad. Leute sagen mir dann „das is ja alles scheiße, da kann man ja nur Filme per iTunes draufmachen, auf Android kann ich direkt alle Formate abspielen“ oder auch „das iPad ohne USB ist nicht zu gebrachen, ich will meine Filme vom USB Stick darauf gucken können!“. Und dann kommt meine Gegenfrage: Wie oft hast du denn aufm Handy/Laptop schon einen Film angeschaut „Hm, na eigentlich mach ich das nicht“.

  9. full ack
    Mich haben alle schief angesehen als ich mir im November 2010 noch ein HTC HD2 mit Win Mob 6.5 gekauft habe. Win Mob ist doch schon komplett überholt!Stimmt, aber es hatte davor eine zehnjährige Entwicklung (in erster Linie für eher offline Produkte Dell Axim usw) und entspricht genau meinen Anforderungen.

    -großes (aber nicht zu groß) 4,3″ Display
    -guter leicht zu bedienender MP3 Player
    -Web/Opera
    -RSS Reader
    -E-Mail
    -Micro SD Karte(Stichwort Mobile Festplatte,keine Software nötig)
    -voller Zugriff aufs Dateisystem
    -Twitter Client
    -Navigation(ist ja quasi das Homesystem aller Navis)
    -fast alle Programme auch offline nutzbar

    mehr brauche und nutze ich nicht.Wenn Freunde mir ihre tollen Funktionen und Apps zeigen, merke ich immer wieder das ich dafür gar keinen Bedarf habe und wer sich die Fotos aus Smartphone Kameras mal genau angesehen hat weiß auch das die „Apfel/Htc/Samsung/was auch immer“ Fotos einfach zu gar nichts taugen.

  10. @Rene: Stimmt durchaus – mit dem Austesten kommen auch neue Wünsche. Vieles „braucht“ man natürlich nicht wirklich, macht aber irgendwie doch Spaß oder das Leben etwas leichter.
    Aber es muss eben auch nicht gleich das iPhone 4, das Xoom oder ein Optimus Speed sein, nur weil das die Werbung oder der „Freundes“kreis suggeriert.

    Das richtige Mittelmaß zu finden, ist natürlich auch nicht gerade leicht, zumal die Preise teilweise ja auch recht eng aneinander liegen. Und mit so manchem Billiggerät macht schon die Adressliste keinen Spaß, weil das Scrollen auf dem resistiven Display nervt. Da kommt dann auch keine Lust auf Entdeckungstouren und interessante Features auf.

    Dazu kommt dann auch noch das Problem mit der Selbsteinschätzung. So manch einer wird auch beim iPhone 5 gerade noch herausfinden wollen, wie Anrufe, SMS und Kamera funktionieren und damit ist’s gut – aber sowas gilt ja schnell als „technologiefeindlich“ und nahe der Senilität, das werden sich viele nicht gern eingestehen wollen. Genauso wie vor einigen Jahren ja auch jeder Mann wissen „musste“, was im Motor seines Autos vor sich geht und ’n Kleinwagen ja mal gar nicht ging…

  11. Ich benutze immer noch meinen Nokia Communicator 9500.
    Sehr gutes Gerät, leicht Emails zu schreiben.

    Einzige Problem ist das der Akku langsam den Geist aufgibt weil das Gerät 6 Jahre alt ist und ich keine neue Batterie finde.

    Ich verstehe eh nicht warum viele junge Leute unbedingt das neueste Handy brauchen weil ihre „Community“ das so verlangt.

    Da gibt es tatsächlich Schülerinnnen, die bieten sich für eine ganz Nacht an um ein bestimmtes Handy geschenkt zu bekommen!

    Das kenne ich natürlich nur „vom hörensagen“!

  12. KingCrunch says:

    Hab jetzt die bisherigen Kommentare nicht alle gelesen, aber ich reflektiere einfach mal meine Einstellung: Stellenweise kam bei mir der Nutzen erst durch das Potenzial.

    Anfangs dachte ich auch noch, wozu ich ein Smartphone überhaupt brauche, ich nutze es eh nur zum Telefonieren, Simsen, sowas eben. Aber natürlich musste ich mir eins Kaufen, auch eben um es einfach zu haben 😉 (War ein Palm Pre, würd ich heute nicht mehr empfehlen :X) Da fing es dann so langsam an, dass ich auch Emails geschrieben habe, Leute einfach unterwegs per Messenger eine Nachricht hinterlassen habe und so weiter. Mit dem Pre war ich recht unzufrieden, deswegen musste ein Neues her, aber eins war schonmal klar: Tastatur musste es haben. Jetzt ist es ein Milestone 2 und zu den Aufgabengebieten, die das Smartphone eh schon hatte, gesellten sich noch ein Feed-Reader, diverse Editoren und der Evernote-Client. Fazit: Hier hat die Übertreibung zu einem neuen Anwendungsfeld geführt 🙂

    Geht bei mir aber genauso auch anders herum. Nach einem kurzem Ausflug bei meinem Desktop-System in die 4-Kerner Liga, ist mein jetziges System wieder ein 2-Kerner (mit HT). Zwei der 4 Kerne haben sich damals schon immer gelangweilt, es fehlte einfach die Existenzberechtigung.

  13. Zitat: „Ein Telefon mit Single-Core ist in einem Jahr genau so alt, wie eines mit 2 Cores.“

    Ein neues Auto mit 250 PS ist in einem Jahr genau so alt wie ein neues Auto mit 60. Trotzdem wird das Auto mit 250 PS in einem Jahr stärker sein, als das mit 60.

  14. „640 kB ought to be enough for anybody.“ Bill Gates, 1981

    Technik lebt von Fortschritt und Fortschritt ist teuer. ==> Sollen die Leute doch das Zeugs kaufen.
    Wenn ich mir die Apfelflut in meinem Umkreis (egal ob eng, oder weit) so ansehe, dann scheint das Geld für diesen Bereich recht locker zu sitzen….

  15. Guck dir doch mal die neue Werbung fürs LG irgendwas an: Das iphone4 ist schlechter, hat ja kein dualcore! Maaann! Kein dualcore! 😉

  16. Ich bin auch irgendwann dem smartphone hype erlegen. behaupte mal auch die technik wirklich auszunutzen. „brauchen“ ist relativ, aber es macht spass und ust oft sehr nützlich.
    Nur bleibt die telefonfunktion irgendwie auf der strecke heutzutage. Telefonieren ist mit nem „alten“ riegel handy wesentlich einfacher. fuer die wiederwahl zum beispiel, blind und einhaendig, 2 tastendruecke…
    telefonieren ist bei mir nicht mehr die hauptfunktionalitaet.

    ziel eines jeden marketings ist es beduerfnisse zu wecken. bevor es ein iPad gab brauchte niemand eines (nicht dass es das nicht gegeben haette, tablet pcs sind ja nix neues) aber apple ist es gelungen ein beduerfniss zu wecken.

    der artikel animiert mich auch wieder mal nachzudenken welche geraete ich eigentlich brauche! 🙂

    zukunftssicher? gibt es nicht! am besten das kaufen was die heutigen anforderungen erfuellt.

  17. Been there, done that, got several T-Shirts. Ich bin seit >15 Jahren in der IT unterwegs und habe die Sorte Hype schon mehrfach mitgemacht, erst mit PCs, dann mit Notebooks, diversem Kleinkram zwischendurch und jetzt sind es halt die Smartphones. Es wird immer Menschen geben, die das neueste, tollste, teuerste Gadget haben müssen, egal ob sie es nutzen.

    Ich selbst warte meistens eher ab, welche Technik sich durchsetzt und wenn ich dann das Gefühl habe, etwas tatsächlich zu brauchen und es auch zu einem Preis zu bekommen, der mir zusagt, dann kaufe ich es halt. Ist aber letztlich alles eine Frage der Prioritäten.

  18. klassenraum management software says:

    Ich bin die selbe meinung wie du. 🙂

  19. Ich habe ein altes Asus P750 (auch mal ein Samsung Omnia i900) und ein HTC HD2. Alles Windows Smartphones.

    Das Samsung war der letzte Schrott und wurde gegen HTC HD2 getauscht. Das HTC hat zwar ein schönes Display und kann viel mehr als das Asus – aber ich habe es gerne und ohne Reue an meine Tochter abgedrückt und bin zum alten Asus zurück. Tochscreen und Tastatur finde ich 1000x besser als nur Touchpad …

    Passt auch mehr zu mir altem Sack 😉

    Habe mein Lehren draus gezogen: ich will nur telefonieren und Mails checken und gelegentlich auswärts surfen. Da reicht mir ein 08/15 Smartphone vollkommen aus – egal welches Betriebssystem.

  20. Endlich!! Das beste als IT’ler sind doch immer diese Kaufempfehlungen die man abgeben soll und wenn man nach den Bedürfnissen fragt, könnten manche Leute auch viel kleinere, günstigere und vollkommen ausreichende Hardware kaufen, aber es muss ja immer das Neuste vom Neusten sein.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.