Umfrage Juli 2020: Welche Videostreaming-Dienste nutzt du?

Wir hatten euch letztes Jahr im Februar schon einmal gefragt, welche Streaming-Angebote ihr nutzt. Damals kristallisierten sich wenig überraschend Amazon Prime Video und Netflix als dominierende Platzhirsche heraus. Doch seitdem hat sich viel getan, denn mit Apple TV+, Disney+ und auch Joyn gibt es weitere, große Player, während Maxdome hingegen eingestampft wurde. Zeit also, das Thema einmal wieder neu anzugehen.

Ohnehin ist eine Fragmentierung des Streaming-Marktes zu bemerken: in den USA sind ja beispielsweise auch noch HBO Max von Warner und Peacock von NBCUniversal ins Rennen geschickt worden. Paramount betreibt dort hingegen CBS All Access. So wollen immer mehr Studios ein Stück vom Streaming-Kuchen abhaben. Das verwundert nicht, denn dadurch gewinnen sie wertvolle Kundendaten und haben mehr Kontrolle über ihre Inhalte.

Doch wie sieht es bei euch aus? Haltet ihr weiterhin vorwiegend Amazon Prime Video und Netflix die Stange oder habt ihr eure Fühler weiter ausgestreckt? Der Markt für Streaming wird immer dynamischer und ich bin gespannt, wie sich die Nutzung unserer Leser seit der letzten Umfrage verändert hat.

Mehrfachantworten sind natürlich möglich, da ich davon ausgehe, dass viele von euch nicht nur einen, sondern mehrere Anbieter abonniert haben. So ergeht es etwa auch mir: Ich nutze Amazon Prime Video, Disney+ und Netflix – plus YouTube. Das ist vermutlich kein ungewöhnliches Szenario. Wie steht es bei euch? Vielen Dank schon einmal im Voraus für die Teilnahme!

Welche Videostreaming-Dienste nutzt du?

Welche Videostreaming-Dienste nutzt du?

  • Amazon Prime Video (22%, 3.847 Votes)
  • Netflix (20%, 3.458 Votes)
  • YouTube (16%, 2.862 Votes)
  • Disney+ (12%, 2.089 Votes)
  • Twitch (5%, 887 Votes)
  • Sky (auch Ticket) (5%, 866 Votes)
  • Apple TV+ (5%, 851 Votes)
  • andere kostenlose Angebote (4%, 676 Votes)
  • Joyn (3%, 608 Votes)
  • Dazn (2%, 418 Votes)
  • andere kostenpflichtige Angebote (2%, 365 Votes)
  • MagentaTV (2%, 334 Votes)
  • keine (1%, 173 Votes)
  • Rakuten TV (0%, 62 Votes)

Total Voters: 4.916

Loading ... Loading ...

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

53 Kommentare

  1. Irgendwie ist nicht wirklich klar was unter Joyn und YouTube gemeint ist. Die gratis Versionen oder doch eher Joyn Plus+ sowie YouTube Premium. Sowie fehlt TV NOW

    • Joyn und JoynPlus+ läuft doch über die gleiche App, selbst wenn nicht sind damit beide gemeint. Das gleiche gilt für Youtube. Du machst das aber auch unnötig kompliziert.

      • Dann scheinen das aber eine Menge Menschen falsch zu verstehen, denn YouTube liegt derzeit nur auf Platz 3 hinter Netflix und Prime

        • Richard Rosner says:

          Dann hätte die Umfrage auf jeden Fall erläutert werden müssen. Denn YouTube spielt vorrangig in einer ganz anderen Kategorie, während es auch möglich ist, ein paar Filme zu sehen. Außerdem sprach sie Aussage direkt darüber über Abos, was sich aber in meinen Augen mit „andere kostenlose Dienste“ beißt

  2. sollten sie nicht bald auf die idee kommen, wieder alles zusammenzulegen, wird das streaming ziemlich sicher wieder unbeliebter und die leute besorgen sich ihre medien wieder auf anderen wegen. auf grund von verschiedenen geschmäckern kann man doch heute schon davon ausgehen das man pro familienmitglied einen streaming dienst braucht – eben weil keiner alles hat. die kosten dafür gehen dann ziemlich steil nach oben… ich denke das wird nicht mehr lange so weitergehen.

    • Benjamin Wagener says:

      Da denkst Du ganz sicher ziemlich falsch. Für Deutschland ist das vielleicht relativ ungewohnt, aber in anderen Ländern ist massig Pay-TV mit verschiedensten Paketen schon lange gewohnt, insbesondere im großen Absatzmarkt USA.

      • „Für Deutschland ist das vielleicht relativ ungewohnt, aber in anderen Ländern ist massig Pay-TV mit verschiedensten Paketen schon lange gewohnt, insbesondere im großen Absatzmarkt USA.“
        Das ist richtig, Aber man sollte dabei berücksichtigen, dass Streaming unattraktiver wird, wenn es den üblichen Pay-Tv-Preis des jeweiligen Landes überschreitet. Amerikanische Preise spielen für die Aboentscheidung der Europäer keine Rolle. Und wenn jemand sonst ca. 20€ für ein Paket von etwa 30 Premiumsendern gezahlt hat, in denen alle größeren Studios vertreten waren, wird derjenige schwer zu überzeugen sein, jetzt das Doppelte zu zahlen.

    • Ich sehe es aber genauso wie du. Es sind halt oft verschiedene Dinge die mich interessieren würden. Aber mehr als 20-30 Euro bin ich nicht bereit zu zahlen. Mit Spotify, Netflix und Amazon ist man zwar schon gut aufgestellt aber viel fehlt halt doch noch.
      Auf der anderen Seite finde ich den Ansatz von Rakuten aber auch nicht schlecht, einfach für einzelne Sachen bezahlen. Allerdings bin ich halt genauso wenig bereit 20 Euro für eine Serienstaffel zu bezahlen. Ständig etwas kündigen und wechseln ist halt auch seh mühsam.

      • 15 Spotify, 12 Netflix, 5 Disney+ = 32€
        hinzu kommen, und ja sorry, wenn hier auf massig pay tv aus den usa hingewiesen wird, gehört die gez auch dazu, denn die haben se in den usa nicht: 17,50 €
        waipu nochmal: 10€ (dafür kein kabelanschluss etc.)
        Gesamt: fast 60€ jeden Monat, nur fürs „berieseln lassen nebenbei“… Wirklich brauchen tut man es ja nicht. Ich find es viel und mein gewähltes Limit ist damit erreicht.

        • Achja, die beste, aber auch teuerste Unterhaltung habe ich noch vergessen… Twitch. Warum teuerste? Weil es themenbezogen ist. Für ein interessantes Thema X €… Naja, aber es ist eben für mich die beste Unterhaltung zu dem Thema.

        • Bei mir ähnlich:
          Spotify Family, Netflix, Disney, Amazon Prime und auf Abruf Zattoo und DAZN. Ich reds mir immer noch schön, weil ich den Disney-Jahrespreis genommen hab, Zattoo in der Freeversion läuft und ich Amazon ja für die Liefergebühren „brauche“. Aber eigentlich….

      • „Aber mehr als 20-30 Euro bin ich nicht bereit zu zahlen.“
        „Allerdings bin ich halt genauso wenig bereit 20 Euro für eine Serienstaffel zu bezahlen.“

        Tja …

    • Ich glaube nicht, dass es so kommen wird. Die Gesetzeslage ist ja heute eine andere, früher konnte man straffrei Filme laden (anbieten war damals das Problem), heute ist auch das strafbar und auch wirklich sehr leicht verfolgbar und nachweisbar.

      Da kaufen die Leute lieber ein Abo oder lassen es ganz. In meinem Fall ist das auch so, ich lade überhaupt nix mehr illegal runter und wenn etwas nicht bei (in meinem Fall Amazon Prime) enthalten ist und dort auch nicht geliehen oder gekauft werden kann, dann ist es mir in der Regel egal und ich mache mich da dann auch nicht auf die Suche.

      Und übern Daumen braucht man ja als Familie nicht mehr als zwei oder drei Dienste. Amazon und/oder Netflix, dazu noch Disney für die Kleinen und eventuell noch eine Familienmusikflatrate. Macht dann unterm Strich für HD 35-45€ für die Familie. Ich denke, das kann sich (noch) jeder leisten, der das auch wirklich regelmäßig als Familie nutzt. Problematisch ist alleine die Haushaltsabgabe für den Regierungsfunk, der haut im Vergleich richtig rein, wenn man das Angebot vergleicht.

      • Richard Rosner says:

        Nur ist niemand so dumm sich Filme Herunterladen. Streamen ist absolut kein Problem. Ist zwar offiziell inzwischen auch illegal, interessiert aber keinen. Schon alleine weil die möglichen Strafen deutlich geringer ausfallen würden als beim Download. Und ganz ehrlich, hast du schon Mal gelesen, dass einer weichen fürs Streamen drangekommen ist? Das ist wirklich eine Seltenheit.
        Und Bestrebungen wie die von Disney fördern soetwas auch nur. Von den unzähligen Filmen und Serien abgesehen, die es entweder nur gegen Aufpreis oder gar nicht gibt, oder erst Monate und Jahre später. Von daher sehe ich absolut nicht, dass das (illegale) streaming wirklich weiter abnehmen sollte, eher besteht die Gefahr dass es wieder zunimmt. Und solange man sich ernsthaft unzählige Dienste abonnieren soll, um wirklich alle Filme und Serien, die man sehen möchte, sehen zu können, ist das nur gut so. Anders begreift die Branche es nicht, dass Nutzer ihre Alleingänge nicht hinnehmen.

  3. Tja wenn schon Magenta TV aufgeführt ist, vermisse ich aber auch GigaTV von Vodafone!! Daher „andere“

    • Nö, MagentaTV hat exklusive Streaminginhalte, also Serien und Ähnliches. GigaTV bietet nur lineares TV (bzw die Inhalte der Sender auf Abruf), soweit ich weiß.

  4. Was eine sinnlose Umfrage wenn einer der größten Anbieter GOOGLE MOVIES fehlt.

  5. Bei mir wären es Prime Video, Netflix, Sky Go und Disney+ – die letzten drei allerdings nur, weil ich sie kostenfrei mitnutzen kann. Insofern bin ich nicht sicher, ob das als „Nutzung“ im Sinne dieser Umfrage zählt.

  6. Eines haben die Streamingfirmen alle gleich: Fast nur Angebote für junge Leute + 95% seichte Unterhaltung. Da kann man auch RTL schauen..

    • Du sagst das, als wäre das etwas schlechtes. Das ist es aber m.E. nicht. Solche Angebote sollen unterhalten, gerne auch mit seichter Kost, dass man einfach mal den Kopf abschalten und das Gehirn baumeln lassen kann.

      • „Du sagst das, als wäre das etwas schlechtes.“
        Es ist etwas schlechtes, dass viele alte Serien nirgendwo in Streamingdiensten abrufbar sind. Und wenn dann hinter zusätzlichen Paywalls, während es andere Serien gibt, die auf jedem Anbieter verfügbar sind.

    • Michael Lang says:

      Nicht ganz richtig. Amazon bietet Sonderkanäle. Für Senioren mit Hang zu alten Filmen zum Beispiel „Goldstar-TV“ und „Heimat“. Für Freunde von Dokus und Fortbildung gibt es u. a. die Doku-Kanäle „Geo“, „Discovery“, „Planet“, „Zeit Akademie“ und „Terra X“. Und wer gehobenes Programmkino möchte, findet bei Amazon den Kanal „Arthouse Kino“.
      Das sind übrigens nur einige der Kanäle. Diese kosten zwar zusätzlich, aber mit einer Spanne von 2 bis 8 Euronen pro Kanal (Arthouse z.B. knapp 4 Euro) weniger als irgendein weiteres allgemein gehaltenes Bundle eines anderen Dienstes, das dann doch wieder nur Massenkost bietet.
      Nebenbei: Die Zahl der wirklich interessanten Inhalte hat man bei allen Anbietern nach den ersten zwei, drei Monaten weitgehend durch – ging mir jedenfalls so. Bei Amazons Kanälen kündige diese dann mit einem Mausklick einfach wieder und abonniere einen anderen, der mich gerade interessiert. Außerdem: Amazon Prime + ein Kanal zusammen kosten gerade mal so viel wie die Angebote anderer Streaming-Dienste ohne Spezialangebot.

    • Unter „andere kostenlose Angebote“ (ja nun kommt mir nicht mit „GEZ“ bzw „Rundfunkbeitrag“) liefern auch ARD/ZDF/ARTE etc. Wer RTL konsumiert, dem ist eh nicht zu helfen… 😉

    • Richard Rosner says:

      Na also eine solche Beleidigung muss ja nun wirklich sein.
      Wenn man RTL guckt und nicht schon den IQ von einer Scheibe Toast hat, hast man den spätestens nach ein paar Minuten. Von der massigen Werbung abgesehen.
      Bei streamingangeboten hast du aber wesentlich bessere Auswahl und bis auf bei Amazon die Eigenwerbung eigentlich keine Werbung und kannst ungestört gucken

    • Finde ich nicht. Gerade Amazon ist hier eine rühmliche Ausnahme, die haben ganz viele TV Serien aus den 50ern bis 90ern, die wohl kaum für die Jugend interessant sind. Im Filmbereich ist es auch so, man kann da viele Filme finden, die auch sehr alte Leute wahrscheinlich früher nur im Kino sehen konnten.

      Die sind jetzt auch nicht alle Filmjuwelen, aber gerade die Serien sind schon alleine deshalb interessant, weil man eben auch bei Aussenaufnahmen sehen kann, wie damals die Leute, Autos und Geschäfte aussahen. Bei den Preisschildern in Supermärkten und an Tankstellen staunt man dann jedesmal, wie teuer alles heutzutage ist.

      Netflix finde ich mittlerweile auch enttäuschend und unterhalb RTL2 Niveau angekommen, aber Amazon ist schon richtig gut, was die Angebote für alle Altersklassen und Niveaustufen angeht. Nicht perfekt, aber die haben schon viel mittlerweile.

  7. Waipu fehlt mir noch.

  8. Ich nutze waipu.tv, Prime Video, Netflix und iTunes zum Filme und Serien kaufen. So um 100€ gebe ich jeden Monat dafür aus.

  9. Da ich im Sommer außer zu Informationszwecken selten TV bzw überhaupt visuellen Content konsumiere, sind bei mir eher die Wintermonate angesagt. Mehr als die ÖR-Meditheken sowie ab und an Netflix als Mitbenutzer sowie gelegentlich Youtube etc brauche ich dazu eigentlich auch nicht. Die Zeit ist mir eh schon meist zu knapp 😉

  10. Michael Lang says:

    Tipp: Kein echter Streaming-Anbieter aber TV-Recorder mit Möglichkeit zu streamen und aufzuzeichnen ist „OnlineTvRecorder.com“. Kostet im Monat knapp 2 Euro für Vollmitgliedschaft mit großem Download-Volumen, bei Überschreitung für ganz kleines Geld weitere Downloads. Was aufgezeichnet werden soll, kann man im Voraus programmieren. Aber auch rückwirkend (bis zum Zeitpunkt des Beginns der Mitgliedschaft) nachträglich streamen und/oder herunterladen. Streamen ist kostenlos in SD, herunterladen kostet über dem Freivolumen wenige Cents pro Film.
    Das Ganze schaut mir nach einem Nerdprojekt aus, funktioniert aber recht gut. Natürlich kann man nur aufzeichnen, was normale TV-Sender senden (darunter rund 60 deutschsprachige und nochmals geschätzte 40 englisch-, italienisch- und anderssprachige). Dafür so viele Sender parallel, wie man will und ohne einen eigenen Recorder oder Festplatte zu bemühen.
    Warum schreibe ich das hier? Weil ich total überrascht war, was da im Laufe der Zeit alles für wirklich gute Filme über die Sender gehen. Das mit dem Bezahlen ist übrigens aktiv anzustoßen, also kein Abo oder Zahlungsverpflichtung anderer Art. Auch kein Hinterlegen von persönlichen oder Bank-Daten. Zahlt man mal nicht, fällt die Mitgliedschaft auf einen kostenlosen Status mit 10 Aufzeichnungen pro Monat zurück.
    Gibt es einen Haken? Ja, Werbungen werden nicht immer herausgeschnitten. Dann muss man selbst etwas Hand anlegen, wenn man werbefreie Aufzeichnungen haben will. (Empfehle dafür die Freeware „LosslessCut“.)

    • Theoretisch wäre der die beste Alternative. Aber die Sender versuchen derzeit den TV Recorder mit Klagen verbieten zu lassen.

  11. Ich nutze auch diverse Streaming Dienste. Allein Amazon Prime ist dauerhaft aktiviert aufgrund des Jahresabos. Die anderen abonniere ich höchstens monatsweise. Mehr als zwei Dienste sind nie gleichzeitig aktiv.

  12. Daniel Düsentrieb says:

    TVNow hat mehr visits als Joyn und fehlt trotzdem in der Liste.

  13. Die Umfrage wird nicht korrekt ausgewertet und ist daher witzlos.

    Da Mehrfachauswahl möglich war, muss der prozentuale Anteil jede Auswahl auf die Anzahl der Teilnehmer gerechnet werden. Hier wird aber auf die Gesamtzahl der Antworten gerechnet. Und das verfälscht die Ergebnisse extreme.

    Wenn es aktuell 1944 Voter gibt, und Amazon Prime 1555 Votes erhalten hat, dann macht die Angabe „21 %“ keinen Sinn.
    Tatsächlich wird Amazon Prime offensichtlich von 3/4 der Voter genutzt, und Netflix liegt nur knapp dahinter. Auch die anderen Auswahloptionen schneiden entsprechend besser ab.

  14. Wieso findet man hier kein Zattoo?
    Ich denke schon, dass Zattoo von recht vielen genutzt wird. Premium oder Ultimate Abo. Das kann man nicht einfach in andere kostenlose oder kostenpflichtige Abos packen.

  15. Eigentlich nutze ich gerade gar keinen, hab aber Amazon Prime Video angekreuzt, weil es einfach in Prime enthalten ist. Ich finde alle Dienste bieten zur Zeit gar nichts, was mir extra Geld wert wäre. Für das Kundenködern bei z. B. Disney, jede Woche nur eine Folge StarWar nachzulegen und mich zu binden, dafür bin ich nicht der Kundenkreis. Da warte ich lieber bis Herbst und suchte für einen Monat komplett und kündige wieder.

  16. Ich habe Netflix und Prime über die gratis Monate getestet, für mich persönlich ist da nix bei was die extra Kosten rechtfertigen würde.

    Sky ist nen Haufen von Dummbatzen, zweimal probiert, aber haben se nicht hinbekommen Sky auf meine GigaTVbox freizuschalten. VF sagt Skyy Schuld und umgekehrt. Aber nen extra Gerät wollte ich mir allein schon aus Platzgründen nicht hinstellen.

    Ich finde die Preise m.E allgm. zu hoch für Streaming. Amazon nimmt da ja wieder ne Sonderstellung ein, weil man eben ja noch andere Vorteile hat. Aber da ich eigentlich nie bei Ama bestelle kommt Prime auch nach der Testphase wieder weg.

  17. Ich mag zwar die öffentlich-rechtlichen nicht, streame aber über deren Apps gelegentlich Dokus und ihr lineares TV auf dem Fernseher.

    Das zählt wohl kaum als kostenlos, bei unverschämten ca. 16 Euro Steuer im Monat. 😀

  18. Amazon Prime Video,, Netflix und gelegentlich über die Mediatheken Apps der ÖR Dokus – das reicht.

  19. Zählt GEZ zu Youtube?^^

  20. Also Streaming-Anbieter sind alle vorhanden. Aber meine TV-Lösung waipu fehlt mir in der Auswahl.

Schreibe einen Kommentar zu as140 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.