TweetTabs: Twitter beobachten

Twitter kann man auf mehrere Weisen nutzen. Wie bleibt jedem freigestellt. Ich persönlich nutze es als Kommunikationsmedium, Infoquelle und Zeitverschwender. Der Onlinedienst TweetTabs ermöglicht es euch (ohne Anmeldung) Twitter auf bestimmte Keywörter zu überwachen. So könnt ihr schauen, ob es zu bestimmten Thematiken (aktuell zum Beispiel die Unruhen im Iran) etwas neues gibt. Gibt es eigentlich jemanden von euch, der mehr als 3-4 Stunden täglich im Internet (surfen, nicht spielen) ist, der nicht Twitter nutzt?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

55 Kommentare

  1. über 3h und nutze es nicht

  2. PrivateJoker says:

    Ich nutze Twitter seit wenigen Wochen und bin mir Anfangs auch nicht klar gewesen warum soviele Leute sich Unmengen an Privatinfo-Schnippseln reinziehen.
    Bin dann aber schnell darauf gekommen dass es dabei nicht bleiben muss und dass vor allem viele Blogs und Newsseiten die ich gerne lese Ihren eigenen Account haben. Somit ist es bei mir eigentlich zum Feedreader mit Feedbackmöglichkeit “verkommen”.

    @Moeppi: Genau das isses – und ganz nebenbei der aktuell schnellste Nachrichtendienst der Welt (klar, Hoax-Gefahr). Perfekt für mich, wo ich neben der Arbeit wenig Zeit habe. Ich flitze schnell über die Headlines der Tagesschau und andere Updates (u. a. vom Caschy, der super Tweets hat).

    Wenn mir mehr Freunde & Bekannte followen würden, könnten die sich die Frage ersparen „ob ich eigentlich noch lebe weil ich mich kaum blicken lasse“. Und ich würde mit mit einem kurzen Tweet alle erreichen (und Zeit sparen), statt dessen muss man so altmodische Dinge wie E-Mail oder Telefon nutzen… 😉

  3. Blogs liefern dir mehr Informationen – vielleicht subjektive, aber mit einem gesunden Menschenverstand kann man sich aus der Fülle an Informationen selbst ein Meinung bilden. Das wichtigste ist es, überhaupt an entscheidende Informationen zu kommen

    Da sind wir uns mal 100% einig 😉 Gerade bei sensiblen Themen sollte man sich nicht auf eine Quelle verlassen. Jede Quelle bedarf dabei einer mehr oder weniger gesunden Portion an Skepsis.

  4. Zu den Medien: ist euch gestern aufgefallen, dass die Verabschiedung der Internetsperren ÜBERHAUPT KEIN Thema waren? Zufall?

  5. Ja… und durchaus verständlich… Zensur erlaubt das „Sperren“ von missliebigen Seiten… und wer wird da wohl eher gesperrt? Ein kritisches Blog oder eine etablierte Zeitung?

  6. ja ich lebe noch, auch ohne twitter und ohne SMS und ohne ICQ und ohne ohne ohne – also es geht und ich lese hier mit und bin gut informiert

    cu derioso

  7. Aber witter sind doch lediglich Meinungne ich denke darüber das es wie ein großer Chat ist in dem jede selbst entscheidet wem er zu hört, aber seine Aussagen prinzipiell an alle richtet. -Das ist keine Berichterstattung. Im Gegenteil, das ist so seriös wie Buschfunk, wenn man den falschen Leuen zuhört 😉 Das Inernet ist prinzipiell absolut geniel, birgt aber die Gefahr, dass Falschmeldungen viel zu schnell für bare Münze genommen werden. Ein schnelles und globales kommunikationsmedium wie twitter wäre für solche Zwecke sehr gut geeignet. und selbst wenn man seriöse Quellen Abzapft ist das Internet ein riesiges Netzwerk und das Prinzip der „stillen Post“ dürfte jedem Geläufig sein 😉

    Gestern war ein großer Tag in der Politik laut Nachrichten Agenturen war genug inhalt für eine Mehrtägige Sizung geplant. Da kann man nciht über alles berichten und die Redaktionen haben sich dann wohl für andere Themen entschieden. Ich persönlich finde das Thema der Patientenverfügung, Mindestlohn oder der Staatsverschuldung politisch auch deutlich wichtiger als Internetsperre.

    Politiker Anwälte und Unternehmen versuchen schon seit über einem Jahrzehnt die Internetuser in ihren Freiheiten zu begrenzen, das einzige was erreicht wurde, ist das manche dinge schwerer wurden, aber gerade dadurch haben sich neue Technologien und Wege eröffnet weil es immer User geben wird die ein Alternative suchen & finden.

  8. warum sollte ich Twitter nutzen? Hab ich bis heute nicht verstanden. Ganz aktuell: Morgen ist sogar völlig medienfreier Tag. Alles unter http://www.medienverzicht.de

  9. Ja, ich bin täglich mehrere Stunden online. Und seit einem Monat nutze ich zusätzlich auch Twitter.
    Ich war zunächst skeptisch, was dieser „neumodische Kram“ denn soll und wie mancher Kommentar hier vor: es interessiert mich nicht, was X mit Y gerade anstellt.

    Aber Twitter ist eine Plattform und die Nutzung der Plattform kann ich für mich festlegen.

    Ja, für mich ist Twitter ein echter Mehrwert (Information, aber auch Spaß) geworden.

  10. Ich habe inzwischen zwei Accounts obwohl ich die meisten dahingeschleuderten Bemerkungen nicht brauche, ablehne. Mit „Wohnungswechsel“ teste ich, ob es möglich ist, für eine Freundin in Hannover eine Wohnung zu finden, mit „ungehorsam“ probiere ich verschiedenes … – Ich folge keinem und dulde auch keine Verfolger. Wenn jemand etwas möchte, kann ein Kontakt auch ohne Twitter erfolgen. Viele Besucher meiner kleinen spartanischen Gebilde kommen über Twitter … Was will ich mehr ? Dieses „Interesse“ ist durch Caschy’s Hinweis zu „TweetTabs“ entstanden.

  11. Hallo,
    also ich twittere mittlerweile auch, aber mir reicht es schon, wenn die Meldungen/Tweets in meinem Tweetdeck aufblinken und ich dann wieder minutenlang beschäftigt bin.
    Das Tool ist natürlich nützlich und erfüllt den eigenen Sinn und Zweck, wenn man unbedingt ein bestimmtes Thema verfolgt. Beispiel: Du willst die letzten News zum Thema Iphone3G S zu einem eigenen Blogpost verarbeiten. Dazu wäre dieses Tool auch ganz praktisch, da der Informationsfluss wohl schneller als in der Google-Suche abläuft, was ja klar ist.

    Aber dennoch werde ich es gleich testweise nutzen, da mir gerade ein Begriff einfällt, wo ich noch aktuelle Infos von nöten habe.
    Grüsse..

  12. Guten Tag. Eine Frage: Ich kann ja meine Twitter-Meldungen auf der Twitter-Oberfläche löschen. Sie sind z.B. unter „TweetTabs“ immer noch sichtbar. Wie lange bleiben gelöschte Twitter-Meldungen in der Twitter-Welt sichtbar ?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.