TweetTabs: Twitter beobachten

Twitter kann man auf mehrere Weisen nutzen. Wie bleibt jedem freigestellt. Ich persönlich nutze es als Kommunikationsmedium, Infoquelle und Zeitverschwender. Der Onlinedienst TweetTabs ermöglicht es euch (ohne Anmeldung) Twitter auf bestimmte Keywörter zu überwachen. So könnt ihr schauen, ob es zu bestimmten Thematiken (aktuell zum Beispiel die Unruhen im Iran) etwas neues gibt. Gibt es eigentlich jemanden von euch, der mehr als 3-4 Stunden täglich im Internet (surfen, nicht spielen) ist, der nicht Twitter nutzt?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

55 Kommentare

  1. Gibt es eigentlich jemanden von euch, der mehr als 3-4 Stunden
    täglich im Internet (surfen, nicht spielen) ist, der nicht
    Twitter nutzt?

    Ja, mich … bis vor ungefähr 3 Wochen 😉 Mittlerweile ist es die meistbesuchte Seite in meinem Feuerfuchs^^

  2. Ich benutzte es auch nicht (mehr). Da mein Account, warum auch immer, suspended wurde und der Support nichts daran ändert.

  3. Moin, Moin,
    ich habe zwar einen Twitter-Account (jaja, „friddes“), aber ich kann mit dem Teil nichts anfangen. Irgendwie erschließt sich mir der Sinn und Zweck von Twitter und derartigen „Social Networks“ nicht so ganz. Hat aber wohl etwas mit meiner veralteten Psyche zu tun. Vielleicht kommt das ja noch.
    Schönen Tag noch.
    MfG
    Friddes

  4. ich kapiere Twitter immernoch nicht.
    Für mich ist das ein heilloses durcheinander von SMS ähnlichen nachrichten auf einem haufen.
    Reihenfolge, übersicht, alles verwirrend.
    Twitter ist doch die neue Spam masche des Web2.0

  5. Ich nutze Twitter gar nicht, obwohl ich einen Account habe. Sitze täglich sogar 10-15h vor dem Computer, arbeitsbedingt und privat zusätzlich noch.
    Allerdings hatte mein Chef die Idee Radaktionsartikel mal auf Twitter zu exportieren…also werd ich in Zukunft ein wenig damit zu tun haben.

  6. Hi Carsten,
    ja ich bin über 3 Std. am Tag online und nutze Twitter nicht.

  7. Nun ja, ich nutze Twitter bisher auch nicht, auch wenn ich durchaus 4 Stunden jeden Tag privat am PC sitze. Nicht, weil ich den Sinn nicht verstehen würde, sondern weil mir schlicht und ergreifend Nachrichten schnell zu kriegen egal ist, kommunikativ bin ich ebenso wenig.

    Ich wollte Caschy jetzt schon ein paar Monate dieses Video ans Herz legen: http://www.elektrischer-reporter.de/elr/video/83/ Behandelt ausschließlich Twitter. Aber auch an sich ist der elektrische Reporter empfehlenswert, da er jede Woche in einem lockeren Unterhaltungsstil interessante Themen abdeckt.

  8. Ich nutze Twitter auch nicht, kann damit gar nix anfangen.

  9. Also ich nutze Twitter seit Kurzem, aber so richtig steig ich auch noch nicht durch, man müsste sich wohl mehr an den Themen orientieren und die Suche benutzen, oder?
    Mit TweetTabs scheint dass dann ja etwas übersichtlicher zu werden, ich seh mir das auf jeden Fall mal an 🙂

  10. Zweckoptimismus says:

    *meld*

    3-4 Stunden? Locker. Twitter? Fehlanzeige. 😉

    Ich schließe mich diesbezüglich friddes an – ich habe mich auch lange lange gegen einen Account bei einem dieser VZs gewehrt. Dann kam die Gruppenarbeit im Studium und die organisierte sich darüber. Mist. 😉

  11. Ich habe mich bis vor einem Monat ja auch erfolgreich gegen Twitter gewehrt und mich selber verweigert… aber nach dem ich es ausprobiert habe, muss ich gestehen, dass ich davon echt profitiert habe. News lese ich eher, Lustiges auch und vor allem hat twitter meine Besucherzahlen auf meinem kleinen privaten Weblog massiv gesteigert.

    Also für mich ein Gewinn! (bin täglich übrigens 8-10 Stunden online, das liegt aber daran das ich online arbeite …)

  12. clarkkent says:

    also ehrlich gesagt, ich kapiere es auch noch nicht….muss man sich für twitter ein profil anlegen?

  13. Bierfreund says:

    Ich nutze Twitter auch nicht, obwohl ich jeden Tag ewig vor der Kiste sitze.
    Ich hab‘ mich mich bisher zwar nicht großartig damit befasst, aber ich raff‘ Twitter noch nicht richtig. Ich bin jetzt beispielsweise mal auf caschy’s Twitter Seite gegangen. Die normalen Beiträge sind ja zu verstehen, auch die die Hashtags hab ich mittlerweile gerafft (zur besseren Suche).
    Ich habe allerdings Probleme mit den Beiträgen, die mit „@AndererTwitteruser“ beginnen. Die sind für mich unverständlich, aus dem Zusammenhang gerissen. Scheinbar antworten auf andere Twitterbeiträge. Das ist doch Mist so, oder? Kann mich da mal einer aufklären? Vielleicht kann caschy ja auch mal eine Twitter Einführung für Twitter Noobs wie mich schreiben, oder eine empfehlen?

  14. RicoPuerto says:

    hier auch viel internet täglich, jedoch ohne twitter. scheint mir eh mehr so’n apple-schickimicki-ding zu sein. zugegeben getestet habe ich’s noch nicht, aber ich vermisse auch nichts. vllt gebe ich zum nächsten twitter-beitrag einen komplett gegensätzlichen kommentar ab, scheint ja lebensverändernt zu sein.
    ich habe iÜ auch noch ein twitter-video anzubieten: http://www.sixtus-vs-lobo.de/svl/video/128/

  15. Florentine says:

    Hi !

    Für Alle die nicht verstehen was ein Twitter ist und wozu das gut ist.
    Hier ist eine Wikipedia Artikel auf Deutsch und eine Wikipedia Artikel auf Englisch.

    Ich bin viel zu Faul alles mitzuverfolgen, daher werde ich wahrscheinlich sehr erfolgreich dagegenwehren. 😉
    Sicherlich für die einen ist das ein Vorteil, aber für die anderen eher ein Nachteil und die Mitverfolgungswahn ist für mich mehr als eine Zeitverschwendung und ein benachteiligtes Wahnsinn. 😆

    Achja, übrigens ich bin sehr oft gerne lange Online !
    Hängt davon ab wie lange, meistens mehr als 10 Stunden.

    Doch wenn man gerade lustlos herumsurft, paßiert mir oft daß das ich weniger als 2 Stunden im Internet herum surfe.
    Also wie gesagt hängt es davon ab, wie lange ich Online bin.

    LG, Florentine. 😉

  16. Bierfreund says:

    Den wikipedia Artikel kenn ich natürlich, da kann man z.B. auch das mit den Hastags nachlesen. Trotzdem verstehe ich die unverständlichen, aus dem Zusammenhang gerissenen „@AndererTwitteruser“ Beiträge nicht…

  17. Twitterfrei says:

    ich bin täglich wesentlich länger im Netz und habe noch nie einen Twitter-Account besessen, noch bin ich in irgendeinem dieser sozialen Netzwerke angemeldet.

    Zu erreichen bin ich (ganz altmodisch) über meine echte E-Mail, oder, wenn es schnell gehen soll, über einen Jabber-Account.

  18. jau – ich nutze twitter NICHT und komme wohl über besagte grenze… warum? ich sehe schlicht und einfach keinen sinn darin…

  19. „Gibt es eigentlich jemanden von euch, der mehr als 3-4 Stunden täglich im Internet (surfen, nicht spielen) ist, der nicht Twitter nutzt?

    Seit geraumer Zeit bin ich jeden Tag mindestens 8 Stunden online, eher noch länger! Aber Twitter habe ich bisher noch nie genutzt. Als weitere Infoquelle, so wie Du schon sagst, wäre es für mich interessant. Aber lesen, was andere Leute gerade machen? Nicht im Traum …

  20. Für mich ist Twitter nach der SMS der nächste Schritt zur Beschleunigung der Sprachverkümmerung.

    Zur Informationsbeschaffung (wo du den Iran ansprichst) benutze ich seriösere Quellen. Außerdem interessiert mich herzlich wenig, ob der Nachtisch meines Nachbarn angebrannt ist 😉

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.