TeamViewer für Linux

Da werden sich jetzt sicherlich einige Leute freuen. Ich habe heute die Nachricht bekommen, dass der TeamViewer nun auch für Linux verfügbar ist. Ab jetzt könnt ihr also TeamViewer unter Windows, Linux und Mac OS X benutzen. Herrlich – nun kann auch der Linux-Freak seinem Windows-Kumpel auch remote zur Seite stehen.

Wer sich über das kostenlose Remote-Tool TeamViewer schlau machen will, der schmeisst hier einfach die Suche im Blog nach TeamViewer an. Die Linuxer können ja mal testen und in den Kommentaren Feedback geben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

30 Kommentare

  1. Das ist ja mal genial, danke für die Nachricht 🙂

    Werde ich gleich auf meinem Ubuntu-Notebook installieren!

  2. Sehr schön, danke für die Information 😀
    Feedback kommt später 😀

  3. Fantastisch 🙂
    Das wird gleich ausprobiert, hoffentlich rennt sie so geschmeidig wie die Version für Windows. Danke!

  4. Das funktionierte bis jetzt schon mit Wine problemlos. Den Unterschied zur Linux-Version muss ich erst mal testen. Vielleicht gibt es auch keinen.

  5. Vielen Dank für die Info! 🙂

  6. Ah, toll – jetzt kann ich mir die Oberfläche holen und ein xterm aufmachen. ist natürlich viel schicker als per ssh 😉 .. na um den Windowsfutzis zu helfen ist das vielleicht nützlich.

  7. Haha, goldrichtig Fuchs, ich habe mich wohl zu früh gefreut.

    /opt/teamviewer/teamviewer/5/bin/teamviewer
    ———-
    #!/bin/sh

    export TV_BINDIR=/opt/teamviewer/teamviewer/5/bin
    exec „$TV_BINDIR“/wrapper „c:Program FilesTeamViewerVersion5TeamViewer.exe“ „$@“

    true
    ———-

    Mogelpackung, immerhin mit integriertem Wine 🙂

  8. Dirk Schulze says:

    Der Nachteil von Teamviever in der kostenlosen Version ist das alle 5 min ein Disconect kommt und dann der Hinweis, dass diese Version nur zu Privaten Zwecken Kostenlos ist. Eine Alternative ist ein VNC Server unter Windows und unter Linux zu installieren. Die sind Open Source und haben kein DC, nur das Admin ist nicht so einfach, weil man Ports in den Firewalls öffnen muss und leider nur die Windowsversion UltraVNC eine Verschlüsslung hat.
    Teamviewer unter Linux mit 5min DCs wüste nicht warum ich das einsetzen soll.

  9. @ Dirk Schulze: Ich habe dieses Problem nicht, liegt vielleicht aber auch daran, dass ich TV unter Windows nutze und bislang nicht unter Linux. Aber ich werde mich morgen gleich mal hinsetzen und TV unter Linux Ubuntu installieren (:

    Ist eine Klasse Sache, vielen Dank für die News! 🙂

  10. Ja endlich müssen Linux User nicht mehr auf anderen Quark ausweichen.

    Schöne Sache.

    Grüße

  11. 127.0.0.1 says:

    Wenn man über Teamviewer im LAN irgendwann Computerspiele spielen oder Filme schauen könnte wäre ich wunschlos glücklich.

    Der laute Tower wurde dann im Keller stehen, während ich am Linux Nettop sowohl sicher surfen könnte als auch ohne Lüftergeräusch Crysis spielen könnte 😀

  12. ja wow, mit wine paketiert. tolle leistung… wäre auch zu schön gewesen…

  13. @127.0.0.1
    lol: genau, darauf warte ich auch, seit dem es RDP und Konsorten gibt. Zocken und Videos über LAN gucken. 😉

    @Dirk Schulze
    Das letzte Mal, als ich es versucht habe, gefühlt einen Ewigkeit her, hatte ich auch keine Probleme mit 5 Min Disconnects.

  14. 3lektrolurch says:

    Danke für die Info!
    Mir ist es eigentlich egal, ob da Wine im Spiel ist, solange es stabil+schnell läuft, wayne? Aber das will ich sehr bald mal probieren.
    Den o.g. Disconnect kann ich mir nur durch eine fehlerhafte Verbindung vorstellen, ist die unterbrochen folgt Eigenwerbung, ist schon klar.

  15. Danke sehr!
    teamviewer ging ja eher schlecht als recht mit wine 🙂

  16. „Der Nachteil von Teamviever in der kostenlosen Version ist das alle 5 min“
    huh???
    bei mir net
    bei wem noch???

  17. Also um einen Windows-User bei etwas zu helfen ist es Ok.
    Um einen externen Rechner zu dauerhaft verwalten, werde ich weiter hin „NX NoMachine“ verwenden.

  18. Goile Sache. Muss ich bei Gelegenheit mal austesten.

    @127.0.0.1 und Ren: Checked mal das hier…soll demnächst starten, aber leider noch nicht bei uns: http://www.onlive.com

  19. Daniel S. says:

    Leider leider leider gibt es immer noch keine Host-Version für den Mac. Darauf warte ich. Benutze TeamViewer auch im Unternehmen und wir werden leider immer wieder vertröstet, dass es noch „einige Monate“ dauern wird.

  20. Danke für die Info, kann ich gut gebrauchen.

    Kurz-Test (Dauer ca. 1Min) mit Suse 11.2 erfolgreich!
    Längerer Test steht noch aus.

  21. „nun kann auch der Linux-Freak seinem Windows-Kumpel auch remote zur Seite stehen.“
    Ging vorher auch Fehlerfrei mit Wine.
    Aber gut zu wissen!

  22. Nice, mehr Software für Linux zeigt doch, dass dieses System immer mehr an Bedeutung gewinnt – auch wenns „nur“ über Wine realisiert wird.
    Ich persönlich setze lieber auf offene Lösungen, z.B VNC, was man ja auch über SSH tunneln kann. Ist halt nicht so DAU-sicher 😉

  23. Installation auf Ubuntu 8.10 funktioniert, Menueintrag und Icon sind da, aber gestartet bekomme ich das Programm nicht. Jemand eine Idee?

  24. 3lektrolurch says:

    @?
    Auf welche Datei weist der Menüeintrag? Ist sie ausführbar (s. Berechtigungen)? Sie darf auch nicht Benutzer root sein.

  25. Selben Problem.
    Installiert + angezeit ja, starten nein.

  26. kurz mit ubuntu 10.04 getestet. funzt super. vielen dank für die info!!!

  27. 3lektrolurch says:

    @Novo
    Im Benutzerverzeichnis wird ja ein Ordner .teamviewer angelegt. Darin in die Unterordner 5/drive_c/Program Files/TeamViewer/Version5 gehen und teamviewer.exe starten.