SugarSync: unbegrenzter kostenloser Online-Speicher durch Einladen von Freunden bis März 2011

Hallo Freunde der seichten Nachtmusik. Bevor ich gleich nach Frankfurt ballere, muss ich noch einen rausbloggen, da es sicherlich für einige interessant ist. SugarSync ist ja der große Konkurrent von Dropbox. Ich hab mich mit den ganzen Thematiken in der Vergangenheit befasst. Dropbox gibt es hier des Öfteren zu lesen, hier noch einmal einiges über die Mitbewerber: Sugar Sync: Daten online und überall, Sugar Sync: 5 GB Online-Speicher und unbegrenzte Geräte ab sofort, Cloud Storage: ZumoDrive und SpiderOak, Wuala oder Dropbox?, SafeCopy 3, Fiabee und Co.

Nun habe ich gestern wieder mal rumprobiert und festgestellt: hey, du hast nicht nur die 5 GB kostenlosen Online-Speicher, mit dem jeder Benutzer kostenlos startet – ne, du hast schon über 40 GB Speicher. Also mal nachgeschaut, woran das liegen könnte.

Und was steht in der FAQ von SugarSync? Die Einladungsgrenze ist bis März 2010 ausgesetzt. Heißt: Ihr macht ein neues Konto bei SugarSync auf und bekommt 5 GB kostenlosen Space a la Dropbox, mit der Änderung, dass ihr alle Ordner auf eurer Festplatte online und mit anderen Computern synchronisieren könnt.

Jetzt ladet ihr zum Beispiel 10 Freunde ein. Jeder dieser Freunde bekommt zusätzlich 500 MB, startet also mit 5,5 GB. Und ihr? Ihr bekommt auch für jeden Freund 500 MB, bei 10 Freunden also schlappe 5 GB – was am Ende 10 GB macht. Wie gesagt: Zur Zeit bekommt ihr ohne Ende Einladungsspace, ist also nicht begrenzt wie bei Dropbox. 100 Freunde wären also mal eben 50 GB on top.

SugarSync hat eine Übersicht erstellt, was sie angeblich im Gegensatz zu anderen besser machen. Was mir gut gefällt: die Möglichkeit, ohne Hick-Kack frei wählbare Ordner zu synchronisieren. Was mir nicht so gut gefällt: der Speed scheint ab und an mal beim Up- oder Download lahm zu sein, außerdem kann man keine öffentliche Foto-Galerie mit Nicht-SugarSync-Benutzern teilen. Dinge wie Download freigeben usw. gibt es aber.

Und nun? SugarSync mal parallel zu Dropbox ausprobieren oder seid ihr mit euren jetzigen Lösungen wunschlos glücklich?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

83 Kommentare

  1. Ja, da hast du Recht. SugarSync ist etwas lahm bei Upload/Download, aber ich finde es trotzdem besser als Dropbox. Jeder hat seine Vor und Nachteile. Egal, hauptsache ist läuft und ist kostenlos. Hier mein extramehrspacelink -> https://www.sugarsync.com/referral?rf=bk3mkv47f0y5z

  2. Kein Linux-Client, damit (für mich) unnütz. Werde also bei Dropbox bleiben, hab eh nen Bezahl-Account und bin sehr zufrieden damit.

  3. Habe mich auch mal angemeldet und werde es testen. Wenn ihr es auch testen wollt könnt ihr gerne meinen Link zu nutzen. Würde mich über weiteren Speicherplatz freuen.

    https://www.sugarsync.com/referral?rf=bhw0jrpipjyjd

  4. Wenn SugarSync noch Linux unterstützen würde, wäre es eine feine Sache. So ist zumindest bei mir Dropbox immer noch die erste und beste Wahl für Mac / Ubuntu!

    Spiele selbst mit dem Gedanken, zusätzliche 50 GB gegen Dollar zu erwerben 😉

  5. Staranwalt says:

    stimmt, der speed läßt zuweilen wirklich sehr zu wünschen übrig. neulich noch an einer steinzeitlichen dsl light leitung geuppt, und selbst damit war die leitung nicht ausgelastet. aber möglicherweise haben sie ja mit einem größeren ansturm zu rechnen. dunno

    https://www.sugarsync.com/referral?rf=dgkews47q78im

  6. Staranwalt says:

    @jasmin: für euch gibt es doch ohnehin noch zusätzlich „ubuntu one“ 😉

  7. Wenn Du grad in der nähe bist (FFM)
    lade ich Dich auf einen Kaffee ein!
    Lg
    Jens

  8. Genau wie bei jedem Dropbox beitrag auf jeder Website, das gespamme mit den reff-links 😉

    Da sind wir auch schon beim Thema: Ist ja schön, dass die jetzt unbegrenzt Speicher raus hauen, aber es war für mich arg viel Arbeit die bisherigen Referenzen zu bekommen (Dropbox 13,5GB).

    Die Leute die mir da gefolgt sind, werden jetzt nicht alle direkt auf Sugar Sync umsteigen und mir da den selben gefallen tun.

    Ist jetzt für dich (cashy) bestimmt nicht so das Problem, link bei Twitter rein und dann läuft der Space von alleine 😉

    Sei dir auch von Herzen gegönnt, als kleiner Lohn für deinen tollen Blog. Aber die meisten von uns, werden das nicht so machen können.

    Daher bleib ich mal bei Dropbox, die fehlenden Features werden schon noch kommen.

  9. DonHæberle says:

    Mir geht es wie einigen anderen: Kein Linux-Support – kein SugarSync.

  10. Staranwalt says:

    eigentlich verwunderlich der fehlende linux client, da es doch auf Qt4 aufsetzt

  11. also für mich ist der fehlende linux client auch das nogo … gerade weil man dropbox auf einer headless kiste betreiben kann, ist es für mich das mittel der wahl!

  12. jetzt werde ich bestimmt geflamt, ABER ich benutze SugarSync schon länger lieber als Dropbox!
    Und wenn es jetzt (erstmal) kein Limit gibt… hui!^^

    vllt. kommt ja bei Dropbox auch so eine Aktion!

  13. Ich verschenke gerne auch 500MB an uns beide 😮
    https://www.sugarsync.com/referral?rf=dogvhfqifxmrk

  14. ich bleibe bei wuala in der schweiz!!!
    sync und backup und 10 gb
    und wenn du deinen server länger wie 4 std am tag am netz hast gibt es nocheinmal 20 gb free

  15. „Kein Linux-Client, damit (für mich) unnütz.“

    dito

  16. Damit der arme Cashy nicht zu viele Referral-Leute bekommt und nicht mehr weiß wohin mit dem Platz biete ich auch meinen Link an 🙂
    Wäre super nett wenn sich auch die eine oder andere bzw der eine oder andere über den Link registriert – dadurch bekommen ja auch beide 500mb extra =)
    https://www.sugarsync.com/referral?rf=b85vcmmnk4ktr

    Mach weiter so mit deinem tollen Blog Cashy,
    Liebe Grüße,
    Sandra

  17. Wäre cool wenn auch ein paar Leute meinen Linkregistrierer benutzen: 🙂
    https://www.sugarsync.com/referral?rf=bwvrgov5mvajy

    Cashy Dein Blog ist SUPA
    T H X
    Christian

  18. gibts eigentlich keine vernünftige Software mit der man einen eigenen Server verwenden kann ?

  19. Ich gehöre auch zu den Linux-Nutzern und bleibe daher bei der Dropbox…

  20. Hört sich eigentlich ganz gut an. Das mit dem langsamen Speed wäre für mich nicht so schlimm, da ich nicht wirklich große Dateien synchronisiere. Was für mich aber das k.o. Kriterium ist, dass es leider keinen Linuxunterstützung gibt. 🙁

  21. Mir reichen meine 8GB, welche ich in der Dropbox habe aktuell ohne weiteres aus.

    Und von den Funktionen her kann ich jetzt nicht sagen dass ich an SugarSync etwas gefunden habe was ich bei der Dropbox vermisse.

    Oder gibt es etwas sinnvolles, welches mir SugarSync aber nicht die Dropbox bietet?

  22. DonHæberle says:

    @Jeffrey: Frei wählbare Synchronisationsrdner.

  23. @DonHæberle:

    Ok, das ist für einige Benutzer sicher ein Grund: Wobei man das bei der Dropbox ja auch mit symbolischen Links machen kann. Darüber hat der Carsten ja schon einiges gebloggt.

    Ich persönlich bin mit meinem DropBox Ordner zufrieden. Sehe jetzt für mich keinen Grund wieso ich andere Ordner synchronisieren müsste.

  24. DonHæberle says:

    @Jeffrey: Aber erstens ist das unkomfortabel und zweitens lässt sich nicht alles mit symbolischen Links nachbilden, da man Ordner auch ausschließlich nur online vorhalten kann. Aber Caschy hat das bereits schon alles ausführlich gebloggt.

  25. DonHæberle says:

    @ekle: iFolder

  26. Leider gibt es kein Linux-Client darum ist es für mich, da die Hälfte (oder gar mehr) meiner Rechner unter Linux läuft, leider nicht brauchbar.

  27. UNLIMITED ist allemal besser!
    Wem einige GB reichen ist bei dropbox oder sonstwas sicher richtig und macht deren Werbeaktionen fleißig mit.
    Meine Erfahrung ist, dass irgendwann jedes Limit erreicht ist (fette VDSL-Uploadrate vorausgesetzt versteht sich….).

    Ich hatte einen kostenlosen humyo account und hab im Rahmen der Übernahme durch TrendMicro zugeschlagen und ein Upgrade gekauft : 9,95 pro Jahr für UNLIMITED Webspace (regulärer Preis is 44,95)
    Wer nicht upgraden kann, Unlimited für 22,95 p.a. gibts grad hier: http://www.trendmicro.de/buy-safesync/

  28. @DonHæberle
    bei iFolder gibts seit über einem Jahr keine neue Version. Das Projekt sieht irgendwie Tod aus. Außerdem hat es keine History in der man alles rückgängig machen kann.

  29. Hallo,
    falls noch jemand einen Bonusspeicher benötigt 🙂
    http://merq.de/sync

  30. DonHæberle says:

    @ekle: „bei iFolder gibts seit über einem Jahr keine neue Version.“

    Die aktuellste Version ist gerade ein halbes Jahr alt (Juli 2010).

  31. ich hoffe mal das jemand noch viel speicher braucht: 😉

    https://www.sugarsync.com/referral?rf=c9k2vyi9499v7

  32. „Und was steht in der FAQ von SugarSync? Die Einladungsgrenze ist bis März 2010 ausgesetzt.“

    Ich weiß noch wie wir damals kurz nach dem Jahreswechsel die Lehrer ausgelacht haben, die das falsche Jahr an die Tafel schrieben. Hach was waren wir damals doch kindisch :D.

  33. Kleine Zusatzinfo:
    SugarSync kostet bei 250 GB dann 24,99 Euro – und zwar pro Monat!

    Zum Vergleich: Ich hab nach zwei Wochen Safesync >250GB hochgeschoben und zahle grad mal 9,95 (bzw. ab 2.Jahr 44,95) PRO JAHR!

    Diese ganzen Aktionen „Webspace für Umme“ gehören meiner Ansicht nach sowieso in die Rubrik „Bauernfängerei“.
    Ich hab bislang so gut wie noch nie (!!) Angebote gesehen, bei denen zu den „kostenlosen“ Lockangebote auch gute und marktgerechte Preise dazugehörten.
    Immer war es wie hier: Wer bei solchen Anbietern später mal kauft ist der Dumme und zahlt ein Vielfaches der marktüblichen Preise.

    Caschy, ich finde Werbung für kostenlosen Kram auch interessant, aber kostenlos ist nicht alles und gelegentlich ein kleiner Hinweis bzw. Zusatz auf die tatsächlichen Preise fänd ich hier und da durchaus angebracht.

    Nebenbei:
    man erfährt nirgends, wie bei denen die Datensicherung im Detail abläuft: werden nur die Filedifferenzen oder gar die kompletten Files jedesmal übertragen?
    Diesbezüglich sind Dropbox und Syfesync (=TrendMicro) nämlich absolut vorbildlich!

  34. Komisch wieviel Linux User hier aufeinmal unterwegs sind, ich dachte ihr seit alle Windows/Mac User.

  35. Sorry Peter, aber das wäre bullshit. Dropbox kostet, flickr kostet, sugarsync kostet USW. Usf. Selbst google laesst sich Space bezahlen. Solange man mit der free-Variante zufrieden ist, muss man nirgends was zahlen. Das kann jeder user selbst entscheiden, dafür bin ich nicht zuständig.

  36. Wer noch Speicher braucht, ich würd‘ mich mit Dir freuen:

    https://www.sugarsync.com/referral?rf=mq58527ksstx

    🙂

  37. OK Caschy,
    deswegen gleich alles so vereinfacht identisch zu stellen (das kostet – und das auch) find ich nicht angemessen.

    Wenn man solche Werbung betreibt wie Du hier für SugarSync („unbegrenzer kostenloser Speicher…“) und Features vergleicht, gehört auch der schnöde Mammon mit dazu.
    Is zumindest meine Meinung wenn es sich um solche Lockangebote handelt deren Kaufaccounts im Vergleich so krass teuer sind.
    Warum macht SugarSync das wohl so?
    Die Leute bleiben nämlich nicht lebenslang im kostenlosen Planschbecken.
    Irgendwann kommt der Punkt, an dem man viele Daten hochgeladen hat, viele Vernetzungen angelegt hat, kein Schüler mehr ist – mehr möchte – und sich das auch leisten kann….
    Glaub mir, DANN ERST ALLES auf einen marktgerechten günstigeren Account zu schieben und anzupassen ist SEHR nervig!

    Natürlich kann man sich IMMER auf den Standpunkt stellen, dass jeder User selbst verantwortlich ist.
    Habs verstanden, Du hättest mir genausogut antworten können, dass Du meine Kritik nicht hören möchtest – wäre ehrlicher 😉

  38. Mal was anderes – kann es sein, dass SugarSync den Arbeitsplatz ausbremst? Immer, wenn ich was neues speichern möchte, dauert das ewig, bis ich die Hierachieebene wechseln kann. Und ich habe das Gefühl, ohne es belegen zu können, dass das erst so ist, seit ich SugarSync nutze (und ja, ich nutz beides ;))

  39. @Peter, ich werde gerne läng und ausführlicher antworten, bin aber gerade nur mobiler zellenhopper im Zug, vielleicht mache ich nen Beitrag draus. Kosten und so, danke fuer den Anstoß.

  40. Freizeitrebell says:

    Dropbox hat mir u.a. wegen des starren Ordnersystems noch nie zugesagt. Bisher habe ich Syncplicity genutzt. Nachdem Sugarsync jetzt seine 2 Rechner Beschränkung aufgehoben hat, werde ich auch mal einen Versuch wagen. Besonders interessant finde ich auch die Funktion des direkten editierens. Weiterer Vorteil der mir spontan auffält: während Dropbox und Syncplicity nur Pakete ab 50GB anbieten, ist man bei SugarSync schon ab 30GB für 4,99 dabei.

    Vielleicht kann ich mir das Geld ja auch sparen:

    https://www.sugarsync.com/referral?rf=bfsddkadrtxys

  41. Evtl. könntest du Teamdrive mal näher beleuchten. Ich hatte es mal getestet, der Einsatz auf dem eigenen Server ist z.B. möglich – aber das Programm selbst ist derartig unsexy…

    Ich hoffe das Sparkleshare (www.sparkleshare.org) sich gut entwickelt, so langsam muss doch auch mal ein größeres Unternehmen auf die Idee kommen eine Dropbox alternative zu entwickeln, die man auf dem eigenen Server betreiben kann. Und das auch innerhalb der üblichen Managed Hosting Pakete… und es sollte natürlich genau so sexy wie die Dropbox zu bedienen sein, gerne natürlich mit der Möglichkeit jedes Verzeichnis entsprechend zu syncen 😉

  42. Ich benutze auch Sugarsync, doch stört mich beim Androidclienten, dass dieser ab und zu die Verbindung zum Server verliert und die Photos, die gerade hochgeladen werden sollen, dann manchmal nicht mehr automatisch gesynct werden, so dass ich diese dann manuell hochladen muss. Hat noch jemand dieses Problem?

    Falls jemand bei seiner Anmeldung 500 MB zusätzlich haben möchte, kann er sich gerne über folgenden Link registrieren: https://www.sugarsync.com/referral?rf=bvmn5xkiixrjp

  43. Ich bin mit Dropbox wunschlos glücklich.

  44. Ich würde mich über ein wenig Extra Space auch sehr freuen
    https://www.sugarsync.com/referral?rf=cw0qf9qragtc0

  45. Ich habe auch Dropbox und bin total zufrieden. Die 4 GB reichen mir allemal für portablen Kram und ein paar andere Sachen. Wenn man liest, das der Speed bei Sugarsync manchmal schlecht ist, bleibe ich bei meinen Leisten. Trotzdem finde ich Deine Tipps gut.

    Jochen

  46. Ich habe bisher auch nur Dropbox verwendet und bin auch ganz zufrieden. Nachdem ich aber gerade eben mal SugarSync getestet habe war ich allein von der Möglichkeit, ohne zusätzliche Frickelei, beliebige Ordner zu synchronisieren doch etwas angetan.

    Falls also noch jemand die Sache ausprobieren und mit 500 Extra-MBs starten möchte, darf er auch gern meinen Ref-Link nutzen. Ich freue mich über jedes MB:
    https://www.sugarsync.com/referral?rf=c034gsbz3zxqi

  47. da will ich doch auch mal testen 🙂 hab hier einen der ref-links benutzt, kA mehr bei wem, aber ja auch egal 🙂

    falls noch jemand will, würde mich freuen:

    https://www.sugarsync.com/referral?rf=bwqz0k0e40xgo

  48. Hans-Jürgen says:

    Ich habe Sugarsync auch schon probiert. Hat mir gut gefallen. Bei dem neusten Update hat es die Sprache Japanisch eingestellt. Also Sugarsync gelöscht und neu installiert. Ging nicht, Sprache blieb bei Japanisch. Gegoogelt und keine Hinweise gefunden. Bei Sugarsync dann erfahren, wie das Programm zu entfernen ist. Brachte aber keinen Erfolg. Support in deutsch angeschrieben; Antwort: Support gibt es nur bei englischen Anfragen. Dazu bin ich leider nicht in der Lage. Somit kann ich Sugarsync nicht benutzen. (System: iMac OS X 10.6)

  49. Danke für Infos caschy, werde mal sugarSync testen…

    Bin aber bis jetzt eigentlich sehr zufrieden mit Dropbox und mit meinen hochgelevelten 18,6 GB Space… und das 4-free, der speed ist top, es klappt gut mit meinem android handy…

    Was man meiner Meinung nach an Dropbox verbessern sollte ist:

    1. Bessere Preise/mehr Auswahl für die Premium-Funktion (100GB für 50Euro/Jahr oder 50GB für 25Euro/Jahr und vielleicht noch 25GB für 13Euro/Jahr) da würde ich sofort zuschlagen und viele andere bestimmt auch!
    2. das man auch Ordner öffentlich sharen kann für nicht dropbox-nutzer und nicht erst packen muss bzw. die links der dateien einzeln zusammen „klöppeln“ (wie caschy immer sagt) muss…

    @Peter
    Dank für Info mit Safesync ehemals hunyo, habe mich eben angemeldet zum testen, weil der Preis wäre schon sehr verlockend für 22 euro pro jahr… Allerdings sagt es mir im Moment nicht wirklich zu
    der Speed ist bei mir mit 137 kb/s bisschen langsam und das öffentliche sharen von Dateien geht anscheind nur über die software, hab nix gefunden in der weboberfläche wo man das machen kann nur rechts steht da was mit „per email teilen“… aber ich hätte gerne ein direktlink und will nicht erst ne mail schicken um mal eben schnell jemand z.b. im messenger eine datei zugeben…
    und leider kein support für linux ist ja auch bisschen schwach…

    @Jürgen
    hab ich mich auch schon öfter gefragt wieso da noch keiner sowas rausgebraucht… sollte ja wohl nicht zu schwer sein sowas zu programmieren… am besten wäre es ja kostenlos bzw. open souce – könnte aber auch eine kleine lizenzgebühr kosten… dann druf damit auf vserver und wäre es ne gute alternative…

    Ich bleib vor erstmal meiner geliebten dropbox treu und drope fröhlich vor mich hin… Aber Ausschau halten kann man ja, aber gegessen eehh gedropt wird dann doch zu Hause… lol

    MFG DaVe

  50. werde es auch mal testen, bin gespannt ob es wirklich so übersichtlich ist, nutze ja mittlerweile schon ein paar der
    Progs wie Dropbox und co.

    Hier mein Empfehlunglink für euch:
    https://www.sugarsync.com/referral?rf=fnegn2wnwf5on

  51. Unbegrenzter kostenloser Speicherplatz klingt hervorragend. Wenn das allerdings nur durch Einladungen bis März möglich ist, ist der Dienst nichts für mich. Mit meinem Dropbox Account gurke ich schon seit langem erst bei etwa 7GB durch Einladungen herum. Innerhalb von 3 Monaten könnte ich nur durch exzessives gespamme genügend Leute für SugarSync werben.

  52. Also gegenüber der Dropbox gibt es zumindest ein funktionierendes Windows Mobile Paket.

    btw. hier ist mein RefererLink
    https://www.sugarsync.com/referral?rf=egpzz8qtsm4t8

    würde mich über Speichererweiterungen freuen. 😉

  53. CyMotion (Sven) says:

    Ich hab es gestern erst installiert als Alternative zur Dropbox, wobei ich den Dropbox Clienten übersichtlicher finde, mal sehen für welchen der beiden Dienste ich mich am Ende entscheiden werde.

    Wer mag kann sich gerne über meinen Reflink bei SugarSync anmelden, kost ja nix 😀

    https://www.sugarsync.com/referral?rf=bz3tzzhrjtb74

  54. Ich setz mal meinen Empfehlungslink auch mit rein.

    Vielleicht kann der ein oder andere noch 500MB extra brauchen. Kann es im allgemeinen sehr empfehlen. Wirklich super übersichtlich.

    https://www.sugarsync.com/referral?rf=bzbni097qpx2r

    Viele Grüße

  55. Für alle Linux-Interessierten, die ihren eigenen Server aufesetzten wollen, könnte SparkleShare etwas sein. Das Projekt ist jung, freut sich aber bestimmt über neue interessierte Nutzer

    http://www.sparkleshare.org/

    justus

  56. DonHæberle says:

    SparkleShare ist derzeit eher für Entwickler als für Anwender interessant. Eine Server-Software fehlt derzeit noch völlig und zur Installation wird auch noch Mono vorrausgesetzt, womit es für mich ohnehin uninteressant wird. Und dann ist da noch der Auszug aus der FAQ:

    Q: Why is it written in Mono/C#?
    A: Because I hate freedom.

  57. Wahrscheinlich wird meinen Link hier unten kaum jemand anklicken, aber ich versuchs einfach mal… (erfolgreich über caschys Referral angemeldet)

    Sugarsync: https://www.sugarsync.com/referral?rf=042wmoernkqf
    Dropbox: dropbox.com/referrals/NTcyOTM1NTY5

    Mal sehen wie hoch man mich leveln wird…

  58. Ich nutze SugarSync schon sehr lange und vor allem bevor ich überhaupt was von Dropbox gehört hatte. Mein Hauptziel war die Synchronisierung von Daten auf mehreren Rechnern mit Windows und OSX, die auch außerhalb des Büros standen. Hinzu kam, dass die Ordner an verschiedensten Stellen auf der Festplatte lagen und teilweise unterschiedliche Bezeichnungen hatten. Für SugarSync alles kein Problem.

    Dropbox nutze ich parallel zu SugarSync. Einerseits, weil es von vielen anderen genutzt wird und so ein Ordner- oder Dateisharing schnell erreichen lässt und andererseits weil viele von mir genutzte Anwendungen eine Dropboxanbindung bzw. -snchronisation sogar zwischen Mac, Windows und iPhone bieten wie z.B. Scrivener, Simplenote, Text Expander, 1Password etc. In dem Bereich hat Dropbox einfach einen deutlichen Vorsprung vor SugarSync.

    Sehr cool finde ich die Anzeige von Bildern bei SugarSync, die sogar Kommentare erlaubt. Liegt sicher daran, dass SugarSync sich aus dem Fotodienst Sharpcast entwickelt hat.

  59. Wenn auch mich einer möchte mit Speicher beglücken…
    https://www.sugarsync.com/referral?rf=cev80v3xssni2

  60. Gummibärchengrab says:

    @Mr.Dave

    seit Version 1.0 kann man mit Dropbox auch ganze Ordner öffentlich sharen, also auch nicht Dropboxern zu Verfügung stellen („get shareable link“ im Kontextmenü).

  61. Also wenn bei Dropbox nur das Thema mit dem selektieren der Ordner, welche synchronisiert werden sollen nicht wäre…

    Es wurden zwar schon einige Links bzgl. einer Einladung gepostet, vielleicht klickt ja aber doch noch jemand hier drauf 😉

    https://www.sugarsync.com/referral?rf=44ygmh8zetxa

  62. Also bis jetzt hatte ich mit SC richtig Spaß scheint aber bei einem Festplattencrash manchmal Probleme zu geben dann löscht das die Daten direkt aus der Cloud.

    Hier damit bekommst du 500 mb gleich mal oben drauf ( und ich 🙂 ): http://goo.gl/RrpZi

    Sean

  63. Scheint ganz gut zu funktionieren. Über etwas zusätzlichen Speicherplatz würde ich mich freuen:
    https://www.sugarsync.com/referral?rf=cswdp5n0djdqv

    Vielen Dank 🙂

  64. Vielen Dank fuer den Tipp.

    Bin gespannt, wie es sich im Vergleich zu dropbox verhaelt, kann nie schaden, bei mehreren Services Backups zu haben.

    https://www.sugarsync.com/referral?rf=rtq60xepp8ah

  65. Hallo zusammen,
    ich würde mich sehr über 500 MB mehr Speicher freuen, und Du hättest ja auch was davon (ebenfalls +500 MB):

    https://www.sugarsync.com/referral?rf=ctfgk09s6vgyp

    Vielen Dank!

  66. Für Interessierte habe ich meinen Testlauf von Trend Micros SafeSync auf http://mikes-testtagebuch.blogspot.com/search/label/SafeSync bereitgestellt.

    Schon mal vorweg, als Synchronisationsdienst ist SafeSync ganz brauchbar, aber als reine Online-Festplatte zur Zeit leider nicht zu empfehlen.

  67. Hallo,
    ich würde mich über ein bisschen mehr Speicherplatz freuen, und ihr bekommt ja auch 500MB, wenn ihr meinen link benutzt:
    https://www.sugarsync.com/referral?rf=drkjajj7a8wxh

    Vielen Dank!

  68. Momentan teste ich mal Sugarsync. Die Idee mit der freien Ordnerwahl sagt mir schon gut zu, aber die Freigabe (sharing) von Ordnern ist äußerst gewöhnungsbedürftig. Am Client muß definitiv noch nachgebessert werden.
    Über die Geschwindigkeit kann ich noch nichts sagen, da die Internetverbindungen, die ich zur Zeit nutze ohnehin sehr langsam sind.
    Bin mir nur noch nicht sicher, wie häufig die Ordner synchronisieren – bei Dropbox geht das so gut wie sofort.

    Falls wer Speicher braucht – hier auch mein link: https://www.sugarsync.com/referral?rf=dfbwxtznspy73

  69. @Klaus:
    Du bist jetzt 500MB reicher!

    Wenn mir auch jemand 500MB zukommen lassen will:

    https://www.sugarsync.com/referral?rf=pk4vxt29d5oi

    Vielen Dank im Voraus

    Peter

  70. @Peter +500

    Ich würde mich auch über zusätzlichen Speicher freuen:

    https://www.sugarsync.com/referral?rf=ersi70vsd74we

    Besten Dank

    olkol

  71. @olkol
    Vielen Dank!

    Gruss
    Peter

  72. Wie doch alle plötzlich aus ihren Löchern gekrochen kommen, mit ihren links, in der Hoffnung jemand möge sich als gnädig erweisen und ausgerechnet ihren anklicken. Bei dieser Gelegenheit: https://www.sugarsync.com/referral?rf=d80rnmtgmkk4v 😀

  73. @ gluglug: +500

    Mich würd mal interessieren, ob noch jemand annähernd an Caschys 43GB for free rangekommen ist? Obwohl – das wären ja nur 76 bis 152 empfohlene neue SugarSync User …

    Wo wir grad dabei sind:
    https://www.sugarsync.com/referral?rf=ejtndfjgd8piy

    Hab jetzt ein Ziel 😉

  74. dropbox gibt es ja inzwischen als von der community entwickelte portable variante – gibt es von sugar sync etwas ähnliches?
    Ansonsten sprechen wenn ich das hier so lese alle fakten fürs zuckerwürfelchen!

  75. Habe eine portable Version aufgetan
    http://portable.bg/en/other-portable-apss/852-sugarsync-manager-portable-176

    würde mich freuen, wenn sich jemand über meinen Sugar sync link anmeldet!

    https://www.sugarsync.com/referral?rf=bf3wqoxapd6rp

  76. vorhin ein wenig rumgelesen. was man bezüglich SugarSync und Dropbox noch hervorheben sollte:

    keine doppelten uploads der selben datei bei SugarSync: angenommen, du magst deine portable apps sammlung hochladen und die eine oder andere anwendung wurde bereits von jemand anderem hochgeladen, dann ist dein upload ratzfatz durch da die betroffene datei nicht nochmals hochgeladen werden muß. SugarSync erstellt einfach eine kopie der bereits auf dem server befindlichen datei. vorausgesetzt, die datei unterscheidet sich inhaltlich nicht von der anderen und würde die selbe prüfsumme ergeben. kennen muß man den anderen uploader hierzu nicht. es reicht wenn die datei schon mal von jemandem hochgeladen wurde.

    Differenzialsicherungen: darüber hinaus werden die versionen (zb. dokumente) auf ihre differenzen abgeglichen und nur das hochgeladen, was sich an bytes geändert hat. die datei dürfte also in den meisten fällen nicht erneut am kompletten stück hochgeladen werden, sondern nur das, was sich auch wirklich geändert hat. auch das beschleunigt den upload in den meisten fällen. selbiges sollte Dropbox auch können, so lange sich nicht der zeitstempel einer datei, sondern lediglich ihr inhalt ändert (dürfte aber selten der fall sein).

    Versioning: SugarSync verfügt zudem über ein versioning und hält immer jeweils 5 versionen einer datei zurück. nur die aktuelle wird im speicherplatzverbrauch mit einbezogen. die übrigen 4 werden nicht angerechnet. dropbox hingegen hält unendlich (?) viele zurück, mit einer aufbewahrungsdauer von jeweils 30 tagen. hier wird ebenfalls nur die aktuelle in die storage quota mit einberechnet.

    lediglich den SugarSync client finde ich nicht so hübsch und bedarf noch einiger optimierung. da symphatisiere ich eher mit der einfachheit von Dropbox. dafür kann man bei SugarSync dateiuploads mittels „normal“ und „hoch“ priorisiren, bei Dropbox nicht. ein linux client wäre natürlich wünschenswert, fehlt jedoch. außerdem kann man SugarSync nicht via WebDAV nutzen, Dropbox hingegen schon. dafür gibt es aber anders als bei Dropbox satte 5GB für lau, was die schwächen wieder wettmachen sollte. ich denke, beides ergänzt sich für lau ganz gut miteinander. 🙂

    die geschützte datenübertragung findet übrigens via SSL mit 128bit AES verschlüsselung statt. damit arbeiten auch die meisten banken. Dropbox verschlüsselt sogar mit 256bit AES und bunkert die daten in Amazons Simple Storage Service (S3).

    mein dropbox referral: http://bit.ly/eP7PI5
    mein sugarsync referral: http://bit.ly/g54ZZH

    danke 🙂

  77. DonHæberle says:

    @Staranwalt: Deine Darstellung hinkt. Die beiden Absätze, zur Vermeidung von doppelten Uploads, gelten genauso auch für Dropbox.

  78. @DonHæberle: war mir nicht bekannt. wie gesagt: habe mich noch ein wenig durchgelesen. danke für die info 🙂

  79. Nutze Sugarsync jetzt schon ein paar Monate, jedoch würde ich im Nachhinein NICHT zu diesem Dienst raten.

    Der Down- und Upload ist sehr langsam. Nicht nur zu Stoßzeiten, sondern generell.

    Meiner Meinung nach kann es nicht sein, dass es teilweise bis zu einer Stunde dauert, dass 2-3 Worddokumente à 5 MB heruntergeladen sind.

    Mag sein dass bei zahlenden Nutzern die Geschwindigkeit besser ist, jedoch ist meine Motivation, diesem elendig langsamen Dienst noch Geld in den Rachen zu werfen.

  80. sigboy2011 says:

    Der Vorteil von DropBox ist einfach das die den Amazon S3 Service benutzen als Speicherplatz. Das ist ein sehr performantes Serversystem mit ziemlich hohen Sicherheitsvorkehrungen und deshalb auch sehr schnell beim übertragen der Daten.

    Bin gerade selber am überlegen ob ich zu SugarSync wechseln soll aber wenn die Geschwindigkeit so schlecht ist wie ich hier nun oft genug gelesen habe, dann nützen mir auch keine 10 GB Gratisspeicher (oder mehr), wenn ich ewig brauche um die Daten zu übertragen.

  81. Ich finde SugarSync besser als DropBox.
    Ich kann selber entscheiden, welcher Order synchronisiert werden soll.
    Denn nicht jede Datei aus meinem Büro brauche ich auch auf meinem Rechner zu Hause.
    Es ist aber praktisch, mit SugarSync darauf zugreifen zu können.
    Dazu zählt auch die sehr übersichtliche Beutzeroberfläche des Dateimanagers.
    Der Zugriff mit dem IPhone funktioniert ebenso perfekt.
    Geschwindigkeitsprobleme konnte ich nicht erkennen.

  82. Fritz Pinguin says:

    Alle die, die unter Linux auf SugarSync zugreifen wollen: Laeuft wunderbar unter wine…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.