Sony: So viel kosten die neuen Bravia-TVs des Jahres 2017

Sonys Pressekonferenz auf der CES 2017 war etwas spröde, zugleich aber die vielleicht bodenständigste und sympathischste, große Präsentation der Messe. Damals stellte Sony natürlich auch sein TV-Line-Up für dieses Jahr vor, geizte aber noch mit Angaben zu den Preisen. Und leider gibt es schlechte Neuigkeiten für OLED-Fans: Die Preise der Sony Bravia A1 mit OLED-Technik will der Hersteller erst später rausrücken.

Sie bleiben also immer noch ein Mysterium. Für die restlichen Serien, sowohl die neuen Modelle mit Ultra HD als auch einige 1080p-Einstiegsgeräte, stehen die deutschen Preise aber nun fest. Die Topmodelle der Bravia XE94 / XE93 spielen dabei zwischen 2.699 bis 5.999 Euro.

Insgesamt bringt Sony acht neue Bravia-Serien in diesem Jahr. Dabei ist ganz interessant, dass auch Sonys neue 1080p-Geräte HDR unterstützen und die Technik somit nicht nur den Ultra-HD-TVs vorbehalten bleibt. Passt natürlich gut in Kombination mit den PS4 / PS4 Pro, für die Sony das HDR-Gaming auch recht exzessiv vorantreiben möchte.

Die Topmodelle gehören dabei zu den Bravia-Serien XE94 und XE93. Sie nutzen nun den SoC X1 Extreme, der 2016 dem Flaggschiff ZD9 vorbehalten blieb. Die XE94 bieten eine Direct-LED-Hintergrundbeleuchtung, was für Schwarzwert-Fanatiker und Fans einer gleichmäßigen Ausleuchtung schonmal ein enormer Pluspunkt sein sollte. Als Betriebssystem setzt Sony abermals auf Android TV für seine TVs des Jahres 2017.

Alle 2017er-Bravia sind zudem bereits für DVB-T2 HD gerüstet. Hier sind einmal für euch alle Preise in der Übersicht:

Sony Bravia XE94/XE93

KD-75XE9405: 5.999,00 Euro

KD-65XE9305: 3.699,00 Euro

KD-55XE9305: 2.699,00 Euro

Sony Bravia XE90

KD-75XE9005: 4.999,00 Euro

KD-65XE9005: 2.799,00 Euro

KD-55XE9005: 1.999,00 Euro

KD-49XE9005: 1.599,00 Euro

Sony Bravia XE85

KD-75XE8596: 3.999,00 Euro

KD-65XE8505: 2.299,00 Euro

KD-55XE8505: 1.499,00 Euro

Sony Bravia XE80

KD-55XE8096: 1.399,00 Euro

KD-49XE8005: 1.199,00 Euro

KD-43XE8005: 999,00 Euro

Obige Reihen nutzen allesamt Ultra HD bzw. 3.840 x 2.160 Bildpunkte. Die restlichen Modelle sind noch mit 1080p versehen:

Sony Bravia WE75

KDL-49WE755: 799,00 Euro

KDL-43WE755: 699,00 Euro

Sony Bravia WE6

KDL-49WE665: 699,00 Euro

KDL-40WE665: 649,00 Euro

KDL-32WE615: 429,00 Euro

Sony Bravia RE4

KDL-40RE455: 619,00 Euro

KDL-32RE405: 399,00 Euro

Der 32-Zoller der Reihe RE4 ist nur „HD Ready“ und hantiert in diesem Fall mit 1.366 x 768 Bildpunkten. Aus meiner Sicht in der heutigen Zeit indiskutabel, aber offenbar sieht Sony hier irgendwo noch eine Zielgruppe, trotz der Preisempfehlung von 399 Euro.

Die Specs der einzelnen Serien findet ihr direkt bei Sony. Verfügbar sein sollen die neuen Bravia-Modelle des Jahres 2017 ab März bzw. April. Haltet also ab sofort die Augen auf, falls ihr an einem der Geräte Interesse habt. Die Straßenpreise dürften natürlich etwas niedriger liegen als Sonys Empfehlungen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Sony hat in den letzten Jahren extrem im TV Bereich aufgeholt. Über Samsung spricht im Fachhandel niemand mehr. Bin gespannt, wo die Reise hingeht. Die Strategie von Sony finde ich gut.

  2. Also ich würde niemals über 1500€ für einen TV auslegen.

  3. @Björn

    Naja, keine Ahnung was du für Fachmärkte kennst, aber die 10 Märkte die ich kenne bestehen zu 50% aus Samsung Geräten, 30% Sony und der Rest aus LG, Panasonic & Co

  4. @Björn
    Sony liefert eine gute Bildqualität bei ihren Geräten, das stimmt. Allerdings machen von den Käufern eines Sony Fernsehers die ich kenne, die meisten in Zukunft einen weiten Bogen um Sony aufgrund der katastrophal verbugten Android TV Software auf dem Gerät. Ich zähle ebenfalls zu der Gruppe, und werde mir nach den Erfahrungen mit meinem Sony Fernseher garantiert so schnell kein Android TV mehr antun.

  5. @Björn

    Was elknipso sagt! Die Software ist eine Katastrophe. Mein Bravia braucht nach dem Einschalten ca. 1 Minute, bis er Eingaben von der Fernbedienung verarbeiten kann. Zahlreiche Funktionen funktionierten schon beim Kauf nicht, da Sony die entsprechenden Services bereits abgeschaltet hatte. Der Fernseher war zum Kaufzeitpunkt ein aktuelles Modell.
    Hinzu kommt, dass es gestern eine neue Version der „Video & TV Sideview“ App gibt, in der eine drastistische Streichung diverser Features angekündigt wird.
    Programm Guide, Aufnahme, Benachrichtigung vor Beginn der Wunschsendung etc. pp. – wird ab Ende Mai alles abgeschaltet. Die App funktioniert dann nur noch als Fernbedienung.

    Aber auch hardwaretechnisch kommt mir so schnell kein Sony mehr ins Haus.
    Schlimm genug, dass ich für einen popeligen VESA-Adapter >50 Euro bezahlen soll. Aber dass das Teil dann nicht mal bei Sony selbst lieferbar ist, ist einfach nur inakzeptabel.
    Hab mir dann aus etwas Blech vom Baumarkt selbst was gebaut, um meinen Fernseher an einem Schwenkarm befestigen zu können.

  6. @elknipso
    So weit würde ich nicht gehen, denn im Grunde überlasse ich alle Aufgaben, die über das Anzeigen von Content hinausgehen, externen Geräten. Ich bin daher mit dem Android TV auf meinem Philips ganz zufrieden, weil es mich nicht wirklich stört. 🙂
    Ich hab mal genau andersherum gedacht und mein ursprünglicher Plan war es, dass ein Android TV alle externen Geräte (außer (UHD-) Blu-ray natürlich) überflüssig macht, aber das kann man vergessen, egal ob Android TV oder welches OS auch immer, es gibt immer irgendwelche Einschränkungen mit denen man als anspruchsvoller Anwender nicht leben möchte, sei es die mangelhafte Tuner-Software, der Plex-Client oder auch die Mediatheken und VoD-Software.

  7. @Jack68
    Das stimmt, als anspruchsvoller Anwender steht man dann häufig vor Einschränkungen. Aber ich bin mittlerweile der Meinung, dass ein solches Gerät einfach nur möglichst komfortabel und intuitiv benutzbar sein sollte.
    Ich will nicht mehr etliche Geräte einrichten, Universalfernbedienungen programmieren usw. sondern im Idealfall, dass alles schön mit einem Gerät, unter einer eingängigen Oberfläche, intuitiv funktioniert. Dass man dabei nicht alles haben kann ist klar. Ich fahre aktuell sehr gut mit einem LG Fernseher mit WebOS. Das Ding ist von der Bedienung ein Traum und mit Abstand das beste und intuitivste was ich bisher in den Fingern hatte. Dafür habe ich dann auch Kodi „geopfert“ und nutze nun stattdessen Plex um auf meine lokale Mediathek zuzugreifen. Funktioniert ebenfalls sehr gut, und ich muss nicht auf zusätzliche Geräte ausweichen.

  8. Luccabrasi says:

    Allein der Support bei Sony ist eine Zumutung. Beim letzten Treffen der Großfamilie wurde das Thema auch diskutiert. Dort waren es zwei Sony die während der Garantie einen defekt hatten (1 x roter Streifen über das Panel, 1x starkes Bildrauschen) es dauerte ca. drei Wochen bis die Geräte abgeholt wurden, natürlich ohne Ersatz-TV. Nach ca. drei Wochen waren die TV endlich wieder zurück. Allein das Support-Ticket zu aktivieren ist sehr kundenunfreundlich. Von dem OS möchte ich gar nicht reden, das fanden die beiden Besitzer auch sehr schlecht (Performance, Bedienung).

    Ich habe hier noch eine Samsung C-Serie aus 2010 stehen, da wurde innerhalb des ersten Jahres drei mal das Panel auf Garantie gewechselt. Da hat man den Support kontaktiert und zwei Tage später wurde das Gerät abgeholt und mir ein Leihgerät gestellt, da konnte man nicht meckern.

    Die beste Bildqualität haben i. Mo. die Panasonic Geräte. Mein Bruder hat letzten Monat einen gekauft und ich war bei der Einrichtung dabei. Das Gerät läuft auf FireFox OS, hatte schon so einige Befürchtungen aber das OS ist sehr schlank und läuft sehr geschmeidig. Die Bildqualität ist einfach klasse, sehr gute Ausleuchtung, knack scharfes Bild, sehr guter Schwarzwert, kann man nur empfehlen. Gut, vor einem halben Jahr konnte ich mich schon bei einem Freund über die Bildqualität überzeugen und ich schreibe hier über die Mittelklasse, ich würde keine 2000€ für einen TV ausgeben…..

  9. Henry Jones jr. says:

    Sehe es nicht ganz so, wie einige Kommentatoren hier. Sicherlich ist es richtig, dass Sony mit den Android TV Modellen einen schlechten Start hingelegt hat und sich supporttechnisch auch nicht wirklich mit Ruhm bekleckert. Es gibt sehr viele Dinge, die mich auch nach einanhalb Jahren Sony Android TV immer sehr noch stören.

    Aber: mir ist das System schon sehr lange nicht mehr abgeschmiert. Die Performance ist meiner Meinung nach in Ordnung für einen Fernseher. Mit der Shield, die auch noch bei mir am TV hängt, kann man das ja recht gut vergleichen. Seit dem Marshmallow Update (was Sony derzeit allerdings wieder gestoppt hat) gibt es auch endlich keinen Bildaussetzer mehr, wenn man den TV Guide aufruft.

    Man liest ja oft: tolle Fernseher, aber bescheidenes Android TV. Jeder, der eine Shield Zuhause stehen hat, weiß allerdings auch, dass es besser geht als bei Sonys Fernsehern. Man sollze den Fehler also meiner Meinung nach nicht bei Google suchen.

    Müsste ich mir morgen einen neuen Fernseher kaufen, würde ich auf jeden Fall wieder einen Android TV kaufen. Ob es dann ein Sony wäre, weiß ich nicht. Allerdings hat Sony auch für die 2015er Modelle bestätigt, dass diese auf Nougat aktualisiert werden. Wenn das tatsächlich passiert: Respekt. In der Regel zeichnen sich TV Hersteller ja nicht gerade mit Langzeitsupport aus.

  10. Sony TVs sind meiner leidvollen Erfahrung nach top bei Hardware und Bild, absolut katastrophal hingegen bei Software (Android) und Support. Mein jetziger Samsung hingegen ist der reinste Plastebomber mit Lackmängeln am Fuß ab Werk, hat jedoch ebenfalls eine top Bildqualität und die Software (Tizen) stürzt immerhin nicht ab.
    Was Bildqualität betrifft, kommt es natürlich auch immer auf den Preis an. Auch ein günstiger Sony oder Samsung haben nen mieses Bild.

  11. Nachdem Sony angekündigt hat, im Mai ihre TV-App so dermaßen zu kastrieren, werde ich im Zukunft keinen Sony mehr kaufen, da diese für mich der Kaufgrund war.

  12. @ Runkel.
    Vllt n standby modus aktivieren?
    Allgemeiner Tipp für alle: Alle die über Android TV Tuner schauen, einfach Hbbtv deaktivieren und die Mediatheken als App nachinstallieren.
    Das entlastet die TVs extrem!
    Wer einen Kathrein, Sky+ o. Ähnliches nutzt wird allgemein weniger Probleme mit dem TV haben!

    Unter Android smartphones kennt man das Problem schon lange: das OS geht sehr schlecht mit dem RAM Management um!
    Alle Phones mit 1,5 GB RAM hatten sehr häufig Probleme mit instabilen Apps.. Auch mit 2gb war man lange an der Grenze..Erst seit dem 3gb aufwärts verbaut werden läuft das OS wie geschmiert!

    Bitstream Audio funktioniert auch @Amazon Video als auch bei Netflix.
    SideloaD funktioniert auch!

    Finde persönlich nur LGs (HP’s 😉 ) webOS besser.
    Aber natürlich braucht man bei beiden OS ein wenig know how…

    P.s. Erfahrungen beruhen auf den Modellen 50w807c, 55w805c, 65xd9305.

    Wenn die OLED günstiger würden, wäre der a1 der nächste! Da aber wahrscheinlich utopisch teuer, wirds eben „nur“ ein LG 65c6d wenn der Preis ans EU Modell angepasst wurde (oder „v“ wenn Vorort erhältlich)

  13. @ Marko: was genau wird denn entfernt? Finde dazu gerade nichts.

  14. @Jack68:
    Danke für die schnelle Antwort.
    Also kann man über die App keine Aufnahme mehr programmieren, hab ich richtig verstanden? Der optionale Maus -Zeiger bleibt erhalten?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.