Sol Republic Jax In-Ear-Ohrhörer ausprobiert

Obwohl die Sol Republic In-Ear-Ohrhörer ein Made for iPhone-Logo tragen, handelt es sich um das gleiche Modell, das auch mit dem Google-Motorola-Androiden Moto X verfügbar sein wird. Es gibt wohl nichts subjektiveres als In-Ear-Ohrhörer, insofern solltet Ihr meine Aussagen dazu auch als subjektiv einstufen.

Jax_Combo_press

Die Jax In-Ear-Ohrhörer sind nicht unbedingt teuer. Mit 39,99 Dollar bewegen sie sich in dem Feld, in dem auch Apples EarPods zu bekommen sind. Der Lieferumfang beinhaltet die Ohrhörer und vier Paar Silikonaufsätze in verschiedenen Größen. Die Ohrhörer gibt es in zwei verschiedenen Ausführungen. Drei Buttons plus Mikrofon und ein Button plus Mikrofon. Letztere gibt es in verschiedenen Farben, die 3-Button-Modelle kommen in schwarz und weiß daher.

[werbung] Die Verarbeitung der Ohrhörer ist gut, die Druckpunkte der Fernbedienung sind deutlich zu spüren. Die Ohrhörer kommen mit einem flachen Kabel, das dafür sorgt, dass die Entwirr-Beschäftigung minimiert wird. In der Tat ist es so, dass man die Ohrhörer in die Tasche werfen kann und auch nach längerer Zeit kein Houdini sein muss, um diese zu entwirren. Ganz großer Pluspunkt.

Jax_HTC_One_mini

Der Sitz der Ohrhörer war für mich, nach dem Ausprobieren der verschiedenen Aufsätze, sehr bequem. Auch bei Bewegung fielen sie nicht heraus, nach ein paar Minuten tragen spürte ich das Vorhandensein der In-Ears gar nicht mehr. Allerdings auch erst nachdem ich die passende Aufsatzgröße gefunden hatte. Bei falscher Größe kommt es schnell zu einem unangenehmen Druck, also besser mal alles durchprobieren, bevor man aufgibt.

Der Sound der In-Ears ist für meine Ohren gut. Nicht hervorragend, aber auch weit davon entfernt, schlecht zu sein. Die Höhen sind klar, auch bei hoher Lautstärke, allerdings sind kaum Bässe vorhanden. Oder besser gesagt im Vergleich zu den EarPods sind kaum Bässe vorhanden. Für den täglichen Gebrauch unterwegs ist dies meiner Meinung nach völlig ausreichend.

Während die Steuerung über die im Kabel vorhandene Fernbedienung auf dem iPhone 5 problemlos funktionierte, ist es bei der Nutzung der Ohrhörer unter Android so, dass die Lautstärke nicht über die Buttons geregelt werden kann (ausprobiert mit HTC One mini und Nexus 4). Pause und Titelsprung sind aber auch unter Android kein Problem. Als Headset zum Telefonieren eignen sich die Jax In-Ears ebenfalls, auch Siri lässt sich damit bedienen.

Jax_Verpackung

Wie bereits eingangs erwähnt, für mich sind Ohrhörer, vor allem In-Ears, eine sehr subjektive Angelegenheit. Leider hat man im Laden oft nicht die Möglichkeit, diese vorab auszuprobieren. Dennoch kann man Leuten, die keine Probleme mit der Nutzung von In-Ears haben, die Sol Republic Jax Ohrhörer ruhig empfehlen, falls man eine günstige Alternative sucht. Das Preis-Leistungs-Verhältnis passt sehr gut. Fragt man mich, ob EarPods oder Jax, würde ich zu den Jax tendieren, meine Frau hingegen würde die EarPods bevorzugen (weil sie In-Ears nicht mag). Auch das zeigt, wie unterschiedlich Ohrhörer aufgefasst werden können.

Optisch ein Hingucker, soundtechnisch gehobenes Mittelfeld und preislich in einer Region, in der es auch sehr viel Schrott zu kaufen gibt, sind die Jax In-Ears ein gutes Produkt, das ich auch weiter nutzen werde. Beziehen könnt Ihr die Jax In-Ears direkt bei Sol Republic. Was ich mir persönlich noch wünschen würde, wäre ein abgeknickter Stecker, aber auch das ist so ein Geschmacksfrage-Punkt, die einen wollen es so, die anderen so.

Welche Art von Ohrhörern nutzt Ihr so mit dem Smartphone? Mitgelieferte oder habt Ihr Eure speziellen Vorlieben und greift dafür auch mal richtig tief in die Tasche?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Ich bin überhaupt kein Freund von InEars. Zum einen habe ich sehr kleine Gehöhrgänge und die Dinger halten einfach nicht. Sie fallen ständig raus und meine Ohren tun weh. Mein Ohrenarzt meint, dass meine Ohren kleiner als Kinderohren seien 🙁
    Zudem mag ich es nicht, wenn ich mir so abgekapselt von der Umwelt vorkomme. Klar, der Sound ist dann besser, aber wenn ich Musik in ordentlicher Qualität hören will, mache ich das zuhause und nicht, wenn ich durch die Stadt laufe. Bei mir tun’s gerade stinknormale Sonys (die aber auch sehr schlecht in meinen Ohren halten), so wie sie vor 20 Jahren schon bei Walkmans dabei waren. Nix spektakuläres, aber tun ihren Zweck.

  2. Ich nutze als Over-Ear Kopfhörer Beyerdynamic Custom One Pro (gute Allrounder und die variable Basseinstellung ist nice) und als In-Ear Kopfhörer Klipsch Image S4.

    Beides deutsche Qualitätsprodukte und für meine Ansprüche absolut ausreichend.

  3. @Roman Klipsch stammt aus den USA
    Ich nutze für Unterwegs B&W C5 und Monster Inspiration mit Active Noise Canceling.

  4. Sascha Ostermaier says:

    @Lum: Wie findest Du die Monster Inspiration? Habe die nämlich auch und bin etwas enttäuscht von Lautstärke und Klang. Hätte bei dem Preis da irgendwie mehr erwartet.

  5. Ich bin In-Ear Freund. hab schon ne Menge durch. Anfangs Sony, mit denen ich immer sehr zufrieden war, obwohl ich absolut kein Sony Freund bin. Dann mal Sennheiser versucht. Empfand ich als furchtbar. Viel zu hoher Klang. Dann bestimmt fast 10 Paar Apple In-Ear mit den Gummis. Haben immer ca. nen halbes Jahr gehalten. Dann war das Kabel gebrochen. Absoluter Schrott aber Sound war gut. Jetzt hab ich seit anderthalb Jahren billig Phillips In-Ears und bin zufrieden. Sound könnte etwas besser sein ist aber auch nicht wirklich schlecht. Und dafür halten die Dinger. Nicht son Schrott mit geplantem Verfall. Wenn ich neue bräuchte, würde ich wieder zu Sony greifen, da dort der Sound einfach top war.

  6. In Ears von Pioneer. Hatte so vieles schon, leider haben die meißten keinen Monat gehalten (wobei ich die auch immer einfach so in die Tasche packe). Die von Pioneer haben nur 10€ (!!!) gekostet, halten ewig, selbst die Waschmaschiene überstehen sie und der Klang ist, miner meinung nach, besser als von jeden In Ears die ich bisher hatte (und das waren viele, auchaus dem 3-stelligen Bereich)

  7. Ich kann mich Dir nur anschließen. Die Jax sind ein solides Produkt für den Preis. Klar könnten die Bässe besser sein, allerdings stechen die Verarbeitung und der Tragekomfort heraus. Ich bin seit gut einem Monat zufrieden mit den In-Ears.

  8. Sind sie denn mittlerweile nach Deutschland lieferbar? Ich kann auf der Website dazu keinen Hinweis finden.

  9. @Lum:
    Hast recht, Fail von mir. Aber die Qualität stimmt trotzdem.

  10. Am Nexus 4 nutze ich In-Ear von Sennheiser CX275s und bin mit dem Klang sehr zufrieden. Klar, Abschirmungseffekt und Druckunterschied sind Gewöhnungsfrage. Genau wie Sascha im Artikel schreibt musste ich auch erstmal die richtige Größe finden…Am Kabel ist nur ein Button, um Wiedergabe zu pausieren. Reicht mir. Macht auch als Headset beim Telefonieren guten Eindruck. Mit 50 EUR aber auch nicht die günstigsten.

  11. Ich selber mag In-Ears wegen dem umangenehmen Druck-Gefühl in meinen Ohren nicht – ich verwende zum Musik-hören unterwegs die Sennheiser MX375. Haben leider keine Headset-Funktion, aber dafür klingen sie in meinen Ohren sehr ausgeglichen. Ein wenig Bass (oder besser Tiefe – zum Bass gehört auch das Kribbeln) kommt schon – was will man von solch einer kleinen Membran auch erwarten.

  12. @Leo: Welches Modell von Pioneer?

  13. Wieder so ein typischer SO Artikel… Ich wage zu behaupten, das nur ein sehr geringer Teil der Leserschaft in den USA oder Kanada eine Zustelladresse hat. Daher ist der Satz „Beziehen könnt Ihr die Jax In-Ears direkt bei Sol Republic.“ ein wenig albern. Mangels entsprechender Adresse kann ich das z.B. nicht.

  14. Hab lange die HD448 von Sennheiser für unterwegs benutzt. Besitze nun seit einigen Monaten die Ultimate Ears 200 von Logitech und muss sagen, dass ich hauptsächlich diese unterwegs nutze. Für 12€ und mit dem passenden Aufsatz machen die Dinger einen super Sound und sind einfach viel leichter zu transportieren.

  15. Ich hatte mir die JAX letztes Jahr in den USA gekauft. Ich war nicht so begeistert von den Dingern. Ich habe damals glaube ich so 20$ dafür gezahlt. Die Kopfhörer haben zwar ihren Zweck erfüllt, aber es gibt z.B. In-Ears von Philips die auch unter 20 Euro zu haben sind und einfach um längen besser sind. Was den Komfort angeht und den Klang.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.