Selbstmord: Günter Freiherr von Gravenreuth ist tot

Rechtsanwalt Gravenreuth sollte in der Szene eigentlich jeder kennen, oder? Gerade kam die Info, dass sich der Münchner Anwalt, bekannt geworden durch Abmahnungen im IT-Bereich, selbst erschossen hat. Erst wollte ich den Gerüchten bei Twitter, Gulli & Co nicht glauben, doch ich selber kenne Menschen aus „der Szene“, die mir eben definitiv bestätigten, dass er sich erschossen hat (nein, ich darf keine Namen nennen). Kein Fake. Definitiv Selbstmord. Ob es an der vor kurzem stattgefundenen Verurteilung gelegen hat? Übrigens: Freudige Kommentare werde ich löschen. Abmahnungen hin oder her – es handelt sich immer noch um ein Leben…

Update: Michl schreibt folgendes in den Kommentaren: “Finanzprobleme, die nicht ausgestandene Strafsache, der Verdacht auf Krebs – letztlich aber schwere Beziehungsprobleme und der Entzug seines sozialen Umfeldes, sind laut seinen letzten Worten die Hintergründe”

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

88 Kommentare

  1. Jeder Tod ist traurig und tragisch.

    Ich finde es sehr begrüßenswert, dass Du hämische Kommentare und Ähnliches erst gar nicht veröffentlichst.

    Danke.

  2. Mensch Cashy,

    „ich selber kenne Menschen aus “der Szene“
    Du kennst das Rotlichtmillieu?

    Ich las vom Freiherren bereits zu Zeiten des Usenets. Er war bereits damals umstritten, aber auch kompetent, hatte mir mal einen guten Rat gegeben. Dass er sich dem schnellen Geld hingeben hat … schade. Aber da fallen mir auch aktuelle Beispiele ein.

    Ein Tod ist in der Regel immer zu betrauern.
    R.I.P.

  3. Nein, eher Internet-Szene.

  4. Ist ja gut jetzt.
    Ein polarisierender Mann hat sich umgebracht.
    Nach offiziellen Zahlen tun dies jeden Tag 2740 Menschen weltweit.
    @Dirk: Betrauerst Du alle diese Menschen auch?

    Das hier kommt mir heute vor wie ein Ethik-Thread („wieviel kann ich schreiben, ohne hämisch zu werden“) oder noch viel simpler wie ein Gaffer-Thread.

    Sorry, Ihr Edelmütigen!

  5. Ich habe mit ihm einige sehr kontroverse und anstrengende Telefonate geführt, weil er für mich einer der zweifelhaftesten „Juristen“ der BRD war.

    Trotzdem, aus Hochachtung vor seinem Tod, ruhe in Frieden, Günni!

  6. Musste erst mal googlen denn der Name sagte mir nichts. Ich kannte ihn aber doch vom hören sagen. Naja RIP und so weiter mein Beileid

  7. Respekt für diesen Artikel.

    Traurig, traurig … egal,
    ob ein Mensch auf jemanden positiv oder negativ gewirkt hat,
    wie verzweifelt muss ein Mensch sein,

    dass der Freitod gewählt wird.

    cu 🙁

  8. JürgenHugo says:

    @Hias:

    Soo edelmütig bin ich garnicht – manchmal schreib ich sogar auf Kommentare, deren Tenor mir nicht so recht gefällt, eine ziemlich deutliche und unmißverständliche Antwort…

    In diesem Fall erachte ich das aber nicht als notwendig oder dringlich, weil die meisten hier durchaus in der Lage sind, sich über so etwas ihre eigene Meinung zu bilden… :mrgreen:

  9. Flucht vor der eigenen Verantwortung ist nichts vor dem ich in irgend einer Form Respekt haben oder Bedauern empfinden könnte. Er ist nicht der erste und wird auch nicht der letzte sein, der sich in Situationen hinein manövriert, die dann aus der persönlichen Sicht unkontrollierbar erscheinen.

  10. auf ein aufrichtiges Trauern darf man in diesem Fall wohl nicht hoffen…

  11. Für Abmahnungen muss man einen hohen Preis zahlen oder in einem Lied zusammengefasst.

    Einer ist immer der Loser.

  12. Ich hätte es garnicht hier erwähnt. Aus meiner Sicht sollte man sowas nicht mal in die Zeitung setzen. Verbrecher haben sowas nicht verdient.

  13. Ruhe in Frieden, aus christlicher Sicht!

    Aber, es wundert mich wieder, dass MachtMenschen am Ende immer wieder scheitern und dann nicht weiterleben können.

  14. JürgenHugo says:

    Verbrecher is aber ein starkes Wort – Unsympath vielleicht. Er hatte sich total verrannt – und so ein Mann macht sich eben Feinde.

    Die „taz“ – DAS war eben ein Feind zuviel…

  15. Hat jemand ein paar Links zur Abschiedsmail? Ist leider noch nicht so viel bekannt darüber, bzw. sie wurde noch nicht veröffentlicht. Kann mir nicht vorstellen, dass ausgerechnet Gravenreuth nur loyale Leute kennen würde.

    Günter Freiherr von Gravenreuth begeht Selbstmord

    Gruß

    AMUNO

  16. Ich sehe das auch so wie MasterMax, wenn er sterben will, wenigstens ohne andere zu beeinflussen.

    Ob das feige ist oder vielleicht aus einer jahrelangen psychischen Krankheit entstanden ist (habe ihn schon „kennen lernen“ dürfen), wird man wohl nicht wirklich erfahren. Meiner Meinung nach hatte der Kerl enorme Profilierungssucht…

    Vielleicht ist es besser so, vielleicht hat sich sein Gewissen gemeldet. Ist doch aber auch egal. Er war ein kompetenter Mann, hat diese Kompetenz und seine Intelligenz aber eben leider für die falsche Sache eingesetzt.

    Er möge seinen Frieden gefunden haben.

  17. Ich denke mal das er doch auch ganz schön unter Druck gestanden hat, denn er war ja nicht wirklich beliebt und hatte bestimmt auch auch keine „Fan-Post“ sowas kann auf Dauer auch ganz schön runterziehen und wer weiß was da noch alles reinspielt, dann die Aussicht seine Lizenz zu verlieren usw…

    Zum einen bin ich froh das es nun einen „großen“ Abmahner weniger gibt, aber nicht auf diese Weise.

  18. Sehr schade da er endlich mal für seine Taten geradestehen sollte.
    Er wird sich gedacht haben die 14 Monate steht er nie durch. Das Berufsverbot kam sicher auch noch dazu, die Vollstreckung des Urteils wurde verschoben damit er seine Kanzlei auflösen konnte. Und wenn ich micxh recht erinnere war das seine Aussage das er die Haftstrafe nicht freiwillig antreten wird.

    Dabei erinnere ich mich noch ziemlich gut an die berühmten Aufkleber der 90ziger LAN-Parties…(Gravenreuth is watching you…)

  19. Mann-O-Mann, der war so lange im Geschäft. Das zog sich schon seit Amiga-Zeiten hin bis in die Gegenwart. Irgendwann hab ich nur noch ein Schmunzeln auf den Lippen gehabt, wenn er wieder eine neue Geschäftsidee hatte und die durchzog. Freitod ist schon ne heikle Sache und immer tragisch – vor allem für die Angehörigen, die sich jetzt damit auseinandersetzen müssen.

  20. Naja aber „Tanja“ hats auch echt übertrieben, da waren die C64 Kleinanzeigen noch echt harmlos im Gegensatz zu seinen vielen anderen „gewinnversprechenden“ Mitteln. Ich werd die alte Dartscheibe mal wieder rausholen, war schön zur CC99…

    (Headhunter sagte)
    Trotzdem, aus Hochachtung vor seinem Tod, ruhe in Frieden, Günni!

    Besser hätt ichs nicht sagen können.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.