Selbstmord: Günter Freiherr von Gravenreuth ist tot

Rechtsanwalt Gravenreuth sollte in der Szene eigentlich jeder kennen, oder? Gerade kam die Info, dass sich der Münchner Anwalt, bekannt geworden durch Abmahnungen im IT-Bereich, selbst erschossen hat. Erst wollte ich den Gerüchten bei Twitter, Gulli & Co nicht glauben, doch ich selber kenne Menschen aus „der Szene“, die mir eben definitiv bestätigten, dass er sich erschossen hat (nein, ich darf keine Namen nennen). Kein Fake. Definitiv Selbstmord. Ob es an der vor kurzem stattgefundenen Verurteilung gelegen hat? Übrigens: Freudige Kommentare werde ich löschen. Abmahnungen hin oder her – es handelt sich immer noch um ein Leben…

Update: Michl schreibt folgendes in den Kommentaren: “Finanzprobleme, die nicht ausgestandene Strafsache, der Verdacht auf Krebs – letztlich aber schwere Beziehungsprobleme und der Entzug seines sozialen Umfeldes, sind laut seinen letzten Worten die Hintergründe”

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

88 Kommentare

  1. Da kann man mal sehen, was so eine Verurteilung anrichten kann.

    Er dient nun hoffentlich als abschreckendes Beispiel (auch wenn es etwas makaber ist).

  2. Ich bewundere deinen Mut, zu diesem Beitrag die Kommentarfunktion offen zu lassen. Wollen wir hoffen, dass die Diskussionen hier nicht auf das Niveau vom h***e-Forum abgleiten.

  3. Oha. Schlimme Sache. Die Ursache des Selbstmords sehe ich allerdings nicht in der Verurteilung. Ich meine, was sind schon 1 Jahr und 2 Monate Haft? Deshalb gibt sich doch niemand die Kugel. Vielleicht hat der Suizid auch gar nichts mit öffentlich diskutierten Dingen zu tun. Auch solche Leute sind schließlich nicht vor Depressionen oder familiären Problemen gefeit.

  4. http://bit.ly/9mSqYh
    der bayerntext hat noch ein paar infos

  5. Ob da nicht bald ne Sammelklage gegen alle kommt die über den Tot geschrieben haben? Ohje ohje…
    SCNR

  6. „Freudige Kommentare werde ich löschen.“

    Finde ich toll, die Entscheidung. Mir geht es jetzt schon total auf den Sack wie mit der Nachricht umgegangen wird, egal was man von dem Mann halten konnte.

  7. Übrigens liegt die Selbstmordrate in Bayern generell etwas höher, als in anderen Bundesländern.

  8. mein Beileid an die Angehörigen

  9. Screenshot Bayerntext: http://bit.ly/aAtuGQ

    Na ja, Friede und so…*murmel*

  10. What goes around, comes around.

  11. Ich hab mal mit GvG im Gulliforum diskutiert. Sein Standpunkt hin oder her, argumentieren konnte der Mann.

    Irgendwie dann ja doch: Rest in Peace.

  12. So geht die Welt. Wahnsinn.

  13. starkes Stück…

    Da bin ich mal auf die Erklärung gespannt, was ihn zu diesem Schritt bewegt hat, wenns denn überhaupt eine Erklärung gebben wird.

  14. Herr Gravenreuth, so sieht keine Kämpfernatur aus. Pfui sag ich nur dazu, vor allem gleich den egoistischsten Weg zu gehen, zeugt einfach nur von Feigheit.

  15. Etwas makaber: Ob es bei Heise eine grüne Welle geben wird . . . ?

  16. Mag man halten was man will von dem Mann.

    Er hatte seine rechtliche Strafe bekommen.

    Aber ein Leben ist ein Leben.

    Mein Beileid an alle Angehörigen.

  17. Wenigstens hat er sich nicht vor einen Zug geworfen und damit noch einen Zugführer traumatisiert.

  18. Kampfschmuser says:

    Ein wenig erschüttert hat es mich.

    Egal was war, ein Leben bleibt ein Leben.

    Im engeren Kreis von Gravenreuth hatte man mit einer solchen Aktion schon etwas spekuliert. Er wollte ja kämpfen bis der letzte Vorhang fällt. Niemand konnte sich vorstellen, dass er wirklich in den Knast geht. Den letzten Vorhang hat er nun selber runtergezogen.

    Ich kann persönlich nicht verstehen sich wegen 14 Monaten umzubringen. Bei guter Führung wäre er nach 8-9 Monaten wieder draußen gewesen.

    Aber dafür das Leben zu geben… Hat ihm wohl keiner gesagt, dass es davon immer nur eins für jeden gibt.

    Ruhe in Frieden. Mein Beileid den Angehörigen und ich hoffe, dass die billigen Nachtreter in der Minderzahl hier und woanders bleiben.

  19. nippelnuckler says:

    @Teo: in Bayern gibts auch häufiger Lottogewinne und der Durchschnitt hat mehr Geld. Ob das alles was mit der höheren Selbstmordrate dort zutun hat? wer weis

  20. R.I.P.

  21. Für seine Verfehlungen hat er eine rechtstaatlich Strafe bekommen, damit ist die Sache erledigt. Sein Freitot war eine persönliche Entscheidung, deren Gründe für mich nicht von Belang sind. Ist mir eigentlich gleichgültig.

  22. Eine sehr kontrovers diskutierte Person.
    Ob es nun etwas mit der Verurteilung zu tun hatte, bezweifle ich.

  23. JürgenHugo says:

    Nun ja – das Internet wird ihn nicht sonderlich vermisssen.

  24. Oh, da kann man ja wieder Torrent – Dienste nutzen (natürlich nur um Gigabyte von Linux Programmen zu ziehen). Wir hatten auch schon mal eine Abmahnung von dem guten Mann, schade dass ich die damals weggeworfen habe… 🙁

  25. Mh… Ich weiß ja nicht. Kommt mir leicht unglaubwürdig vor, denn er hatte schon mehrmals Verurteilungen gehabt und ist immer in Berufung gegangen und hat’s hinausgezögert.

    Aber als Resümé: er war einer der Leute, die man nicht mochte. Er hatte immer mit irgendjemandem einen Rechtsstreit, machte anderen Leuten das Leben wahnsinnig schwer (und zerstörte vermutlich so manches) und war allgemein auch im Gulli-Forum ein Nervbolzen. Er war wie der Nachbar, der einen nicht in Ruhe lässt, bis man auszieht. Viel eher wäre eine Existenzkrise für mich ein Motiv, statt diese poplige Gefängnisstrafe (etwas über einem Jahr ist für mich kein Grund für Selbstmord).

    Nichtsdestotrotz, sei’s drum. Es gibt genug Gravenreuths auf dieser Welt, die sich lediglich weniger öffentlich profilieren und stattdessen auf Teufel-komm-raus ahnungslose Ebayer um ihre Existenz klagen.

  26. @isnixfrei: das SZ-Magazin hat da letzte Woche recht passend bemäkelt, dass „Freitod“ zu beschönigend klingt. Finde Selbstmord/Suizid in diesem Zusammenhang deutlich passender…. auch wenn es Dir offensichtlich gleichgültig ist.

  27. wer zum schwert greift…

  28. http://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%BCnter_Freiherr_von_Gravenreuth

    da steht schon drin, sind die schnell.
    Naja kenn den Kerl net daher hält sich meine Trauer in Grenzen.

  29. Wir sind als Onlinehändler (leider) ständig von Abmahnungen im Wettbewerbsrecht und Markenrecht betroffen. Solche Anwälte kosten uns viel Geld und Zeit, da man sich ja leider jeder Abmahnung zur Wehr setzen muss. Egal ob berechtigt oder nicht.

    Durch seine Haftstrafe hätte er seine Zulassung verlieren können. Schätze schon, dass der Freitod damit zu tun hat.

    Manche Anwälte leben in einer anderen Welt – so kommt es mir leider manchmal vor, wenn ich deren Forderungen für einen Brief sehe…

  30. ohne einen blick in die psyche, der jetzt schwierig ist, bleibt das meiste spekulation. ich glaube, egomane, egozentrisch, manisch könnten passende begriffe sein, was aber auch wieder nur spekulation ist. was bleibt, ist ein ende im ungleichgewicht, aber wenigstens ein selbstbestimmtes. ruhe in frieden, und wenn du die möglichkeit hast, mach es nun besser.

  31. Ich glaube kaum, daß er wegen der Dauer der Haftstrafe sich sein Leben nahm. Vielmehr, weil er danach nicht mehr prozessieren darf und somit sein Lebensinhalt entzogen wurde.
    Wie auch immer, mein Mitgefühl mit den Angehörigen, denn die können genausowenig etwas darfür, wie die übertrieben drastischen Strafen, die er auf Kopierer heraufbeschworen hat.

  32. JürgenHugo says:

    Nur mal nebenbei: für seine Haltung bez. der „freudigen Kommentare“ muß ich dem Caschy Hochachtung zollen.

    Ich glaube nicht, daß ich das in einem ähnlichen Fall so könnte…

  33. Ich war nie Betroffener. Vielleicht deshalb. Andere werden sicherlich applaudieren. Gibt Dinge, da muss ich auch schlucken um nicht Dinge zu sagen, die ich nicht gesagt haben will. Aber mit dem Alter kommt die Weisheit… war früher anders 😉 Och, morgen schon wieder n Jahr älter…

  34. >>weil er danach nicht mehr prozessieren darf und somit sein Lebensinhalt entzogen wurde

    sehe das exakt genauso! Einer der sich so in eine Sache hinensteigert und noch dazu in einem Beruf den man selbstständig bis 80 Jahre ausüben könnte… den trifft sowas sicherlich.

  35. Wie Fraggle schon sagt: Relevant ist die Dauer der Haft vermutlich vor allem, weil es beudeutet hätte, dass er seinen Beruf nicht mehr ausüben darf.

    Seine Angehörigen tun mir leid, aber mein Mitleid für ihn hält sich in Grenzen, er hatte es selbst zu verschulden, dass er eine solche Strafe aufgebrummt bekam.

  36. Ich wollte mir zu dem Fall eigentlich keine Kommentare anschauen, was ich dann natürlich doch gemacht habe, um darin bestätigt zu werden, was ich ahnte.

    Es kam anders. Das Niveau zumindest hier im Blog hat mich dann doch positiv überrascht.

  37. LesterPicket says:

    Bandwidth Limit Exceeded…

    R.I.P.

  38. Steffen Wernery hat die Abschiedsmail von Gravenreuth erhalten. „Finanzprobleme, die nicht ausgestandene Strafsache, der Verdacht auf Krebs – letztlich aber schwere Beziehungsprobleme und der Entzug seines sozialen Umfeldes, sind laut seinen letzten Worten die Hintergründe“

  39. @Michl: hast du Zugriff darauf? Kannste es nicht hier reinkopieren?

  40. phantomaniac says:

    Insgesamt bin stehe ich dem relativ neutral gegenüber. Hat sich ja einige Stücke geleistet, die immer hart an der Grenze waren….und war in meinen Augen einer der Wegbereiter für das Abmahnunwesen.

  41. Jeder Tod ist traurig und tragisch.

    Ich finde es sehr begrüßenswert, dass Du hämische Kommentare und Ähnliches erst gar nicht veröffentlichst.

    Danke.

  42. Mensch Cashy,

    „ich selber kenne Menschen aus “der Szene“
    Du kennst das Rotlichtmillieu?

    Ich las vom Freiherren bereits zu Zeiten des Usenets. Er war bereits damals umstritten, aber auch kompetent, hatte mir mal einen guten Rat gegeben. Dass er sich dem schnellen Geld hingeben hat … schade. Aber da fallen mir auch aktuelle Beispiele ein.

    Ein Tod ist in der Regel immer zu betrauern.
    R.I.P.

  43. Nein, eher Internet-Szene.

  44. Ist ja gut jetzt.
    Ein polarisierender Mann hat sich umgebracht.
    Nach offiziellen Zahlen tun dies jeden Tag 2740 Menschen weltweit.
    @Dirk: Betrauerst Du alle diese Menschen auch?

    Das hier kommt mir heute vor wie ein Ethik-Thread („wieviel kann ich schreiben, ohne hämisch zu werden“) oder noch viel simpler wie ein Gaffer-Thread.

    Sorry, Ihr Edelmütigen!

  45. Ich habe mit ihm einige sehr kontroverse und anstrengende Telefonate geführt, weil er für mich einer der zweifelhaftesten „Juristen“ der BRD war.

    Trotzdem, aus Hochachtung vor seinem Tod, ruhe in Frieden, Günni!

  46. Musste erst mal googlen denn der Name sagte mir nichts. Ich kannte ihn aber doch vom hören sagen. Naja RIP und so weiter mein Beileid

  47. Respekt für diesen Artikel.

    Traurig, traurig … egal,
    ob ein Mensch auf jemanden positiv oder negativ gewirkt hat,
    wie verzweifelt muss ein Mensch sein,

    dass der Freitod gewählt wird.

    cu 🙁

  48. JürgenHugo says:

    @Hias:

    Soo edelmütig bin ich garnicht – manchmal schreib ich sogar auf Kommentare, deren Tenor mir nicht so recht gefällt, eine ziemlich deutliche und unmißverständliche Antwort…

    In diesem Fall erachte ich das aber nicht als notwendig oder dringlich, weil die meisten hier durchaus in der Lage sind, sich über so etwas ihre eigene Meinung zu bilden… :mrgreen:

  49. Flucht vor der eigenen Verantwortung ist nichts vor dem ich in irgend einer Form Respekt haben oder Bedauern empfinden könnte. Er ist nicht der erste und wird auch nicht der letzte sein, der sich in Situationen hinein manövriert, die dann aus der persönlichen Sicht unkontrollierbar erscheinen.

  50. auf ein aufrichtiges Trauern darf man in diesem Fall wohl nicht hoffen…

  51. Für Abmahnungen muss man einen hohen Preis zahlen oder in einem Lied zusammengefasst.

    Einer ist immer der Loser.

  52. Ich hätte es garnicht hier erwähnt. Aus meiner Sicht sollte man sowas nicht mal in die Zeitung setzen. Verbrecher haben sowas nicht verdient.

  53. Ruhe in Frieden, aus christlicher Sicht!

    Aber, es wundert mich wieder, dass MachtMenschen am Ende immer wieder scheitern und dann nicht weiterleben können.

  54. JürgenHugo says:

    Verbrecher is aber ein starkes Wort – Unsympath vielleicht. Er hatte sich total verrannt – und so ein Mann macht sich eben Feinde.

    Die „taz“ – DAS war eben ein Feind zuviel…

  55. Hat jemand ein paar Links zur Abschiedsmail? Ist leider noch nicht so viel bekannt darüber, bzw. sie wurde noch nicht veröffentlicht. Kann mir nicht vorstellen, dass ausgerechnet Gravenreuth nur loyale Leute kennen würde.

    Günter Freiherr von Gravenreuth begeht Selbstmord

    Gruß

    AMUNO

  56. Ich sehe das auch so wie MasterMax, wenn er sterben will, wenigstens ohne andere zu beeinflussen.

    Ob das feige ist oder vielleicht aus einer jahrelangen psychischen Krankheit entstanden ist (habe ihn schon „kennen lernen“ dürfen), wird man wohl nicht wirklich erfahren. Meiner Meinung nach hatte der Kerl enorme Profilierungssucht…

    Vielleicht ist es besser so, vielleicht hat sich sein Gewissen gemeldet. Ist doch aber auch egal. Er war ein kompetenter Mann, hat diese Kompetenz und seine Intelligenz aber eben leider für die falsche Sache eingesetzt.

    Er möge seinen Frieden gefunden haben.

  57. Ich denke mal das er doch auch ganz schön unter Druck gestanden hat, denn er war ja nicht wirklich beliebt und hatte bestimmt auch auch keine „Fan-Post“ sowas kann auf Dauer auch ganz schön runterziehen und wer weiß was da noch alles reinspielt, dann die Aussicht seine Lizenz zu verlieren usw…

    Zum einen bin ich froh das es nun einen „großen“ Abmahner weniger gibt, aber nicht auf diese Weise.

  58. Sehr schade da er endlich mal für seine Taten geradestehen sollte.
    Er wird sich gedacht haben die 14 Monate steht er nie durch. Das Berufsverbot kam sicher auch noch dazu, die Vollstreckung des Urteils wurde verschoben damit er seine Kanzlei auflösen konnte. Und wenn ich micxh recht erinnere war das seine Aussage das er die Haftstrafe nicht freiwillig antreten wird.

    Dabei erinnere ich mich noch ziemlich gut an die berühmten Aufkleber der 90ziger LAN-Parties…(Gravenreuth is watching you…)

  59. Mann-O-Mann, der war so lange im Geschäft. Das zog sich schon seit Amiga-Zeiten hin bis in die Gegenwart. Irgendwann hab ich nur noch ein Schmunzeln auf den Lippen gehabt, wenn er wieder eine neue Geschäftsidee hatte und die durchzog. Freitod ist schon ne heikle Sache und immer tragisch – vor allem für die Angehörigen, die sich jetzt damit auseinandersetzen müssen.

  60. Naja aber „Tanja“ hats auch echt übertrieben, da waren die C64 Kleinanzeigen noch echt harmlos im Gegensatz zu seinen vielen anderen „gewinnversprechenden“ Mitteln. Ich werd die alte Dartscheibe mal wieder rausholen, war schön zur CC99…

    (Headhunter sagte)
    Trotzdem, aus Hochachtung vor seinem Tod, ruhe in Frieden, Günni!

    Besser hätt ichs nicht sagen können.

  61. Ich würde den Zwinker-Smilie aus dem Beitrag entfernen. Bei einer Todesmeldung sind Smilies jeglicher Art irgendwie fehl am Platz…

  62. Recht hast du.

  63. Nein, Selbstmord ist definitv keine „befriedigende“ Lösung, nicht einmal für den „public enemy“ der Online-Szene. Vielmehr ärgert es mich, stellvetretend für seine „Abmahn-Opfer“, jetzt nicht mehr so etwas wie Genugtuung für ergangene Urteile zu erlangen, die u.U. ebenfalls Exitenzen gekostet haben. Außerdem werden für jeden „rollenden Kopf“ 7 Köpfe nachwachsen.

    Mein Beileid den Angehörigen. Sofern noch vorhanden.

  64. Ich kann es kaum glauben: Er gehörte trotz allem doch schon seit fast 30 Jahren zur Branche dazu. So kann es also Enden.

    Heiko

  65. Feinschnitt says:

    Jetzt kann er dem Teufel seine Briefchen schreiben. Aber ich schätze, der fackelt nicht lange.

  66. Ich kannte ihn persönlich von einigen RADWAR-Partys und anderen C64-Partys und Meetings. Vieles was er (vorallem nach der 64er/Amiga-Zeit) getan hat, war sicher mehr als bedenklich. Er selber als Person war aber weder „bedrohlich“, „der Anwalt des Schreckens“ noch ein wirklicher „Unsympath“, wie derzeit häufig zu lesen ist. Das sind Interpretationen aus seinen Handlungen, die ich sicher auch nicht beschwichtigen will. Der Mensch den ich kennengelernt habe war ein anderer.

    R.I.P Günni – Ich hätte mich lieber aufgrund eines anderen Anlasses an die gute alte Zeit erinnert.

    Wer ihn nicht kannte, findet hier zwei Links zu einer Gesprächrunde in der Sendung „Highscore“. Alte Szenemitglieder werden im Publikum viele bekannte Gesichter der C64-Szene sehen und natürlich Markus Wiederstein in der Runde.

    http://www.youtube.com/watch?v=UCxz-V-WYTI
    http://www.youtube.com/watch?v=G6nTR148JfE

  67. Feinschnitt says:

    @Guido – thx for the linx

  68. In früherer Zeit war der Freitod ein Eingeständnis des Scheiterns. Vielleicht auch die Erkenntnis, wesentliche Dinge des Lebens wirklich ganz falsch angepackt zu haben. Es zeugte von Ehre, diese finale Handlung durchzuführen.

    Aber wir können nur über die Gründe spekulieren.

  69. @Jürgen Hugo
    Ich finde nicht dass Verbrecher ein starkes Wort ist. Er wurde schließlich verurteilt. Wenn man sich die ganzen Presseberichte mal durchliest ….

  70. JürgenHugo says:

    Naja – eine Zierde seines Berufsstandes war der sicher nicht. Ich finde, hier ist der Gesetzgeber gefordert. Er ist/war ja mit seiner „Masche“ nicht alleine.

    Urheberrecht hin oder her – für den „Normalmenschen“ ist eben ein Unterschied, ob einer wertvolles geistiges Eigentum (Patente, komplizierte Software etc.) stiehlt, kopiert oder sonstwas – oder ob der Caschy ein Foto von einer Wurst, das ein anderer gemacht hat benutzt.

    Diese „Abmahn“wälte wollen ja nicht dem Recht zur Genüge helfen, sondern für sich „Kohle abzocken“. Indem sie überlegenes Wissen über Gesetze (und deren evtl. Schwachpunkte) ausnutzen. Und da wird ja mit ungleichen Karten gespielt.

    Das ist doch so ähnlich, als ob ich ein Computerspiel, das ich kenne, gegen einen Analphabeten spiele, der das noch nie gemacht hat. Ich kenne das Spiel, ich kann die Regeln (und die Cheats…) nachlesen – DER kann das alles nicht. Ich bin also gnadenlos im Vorteil – wer wird da wohl gewinnen…

    Die bei der „taz“ konnten aber lesen…

  71. Tja, die waren Gründe werden wir nie erfahren, sind in dem Fall sicher auch nicht so wichtig. Mein Mitgefühl seinen Angehörigen.
    Er war sicher nicht unumstritten, doch wie es bei allen großen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens ist: Nach ihrem Ableben wird darüber nur noch wenig geredet, noch weniger allerdings über das was sie gutes getan haben …

    Stefan
    http://www.hasengrill.net

  72. JürgenHugo says:

    Was der alles „gutes“ getan hat – das kann man aber sicher auf einen ganz kleinen Zettel schreiben…

  73. Birgit Gabriel says:

    @ Caschy
    OT – aber: Alles Gute und Glückwunsch zum „wieder ein Jahr älter“.
    Bei der Gelegenheit auch danke für dieses Blog, in dem ich seit rund einem Jahr gern und mehr oder weniger regelmäßig mitlese.

  74. Das ist doch der, der Links zu anderen Servern in Frage gestellt hat und damit Geld machen wollte.

  75. Ich finds einfach nur feige sich vor seiner Strafe zu drücken.

    Immer nur den einfachen Weg gehen und seine Macht missbrauchen.

    So kanns gehen, und bei Saddam Hussein hat auch keiner gesagt: Das ist doch auch ein Mensch!

  76. Im Jahr 2005 haben in der EU ca. 58.000 Menschen Suizid begangen, davon 10.260 in Deutschland.

    Ich sehe keinen Grund, warum ich dem Suizid von GvG einen höheren Stellenwert beimessen sollte als den anderen.

  77. @Grainger: Jeder Selbstmord ist tragisch. Aber solche von Personen, die in der Öffentlichkeit stehen, verursachen naturgemäß mehr Aufmerksamkeit.
    Und GvG „kennt“ man doch schon fast 30 Jahre lang…

    Heiko

  78. Für die Familienangehörigen tut es mir natürlich auch leid. Aber als Ehemals Betroffener seiner Betrügerischen Machenschaften hält sich meine Persönliche Trauer sehr in Grenzen.

  79. Ein Mensch bleibt ein Mensch

  80. Das muss man sich erstmal vorstellen dass einen Menschen seine eigenen Wertvorstellungen oder eben das Platzen derer in den Selbstmord treibt. DAS bedeutet Mut – oder etwa totale Verzweiflung???

  81. Ruhe in Frieden..

  82. Er bleibt ein Komma in der Internetgeschichte, zum Ausrufezeichen hat es nicht gereicht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.