Samsung Galaxy Watch 3: Neue Infos zu den Funktionen und Watchfaces

Die Samsung Galaxy Watch 3 dürfte wohl noch im Juli 2020 erscheinen. Mittlerweile häufen sich ja die Leaks zur kommenden Smartwatch. Der XDA-Redakteur Max Weinbach konnte schin die Firmware von Samsungs Wearable unter die Lupe nehmen und teilt nun seine Erkenntnisse mit der Welt.

Demnach werde es reichhaltigere Notification-Icons geben, neue Watchfaces, eine neue Wetter-App, ein neues Widget für die Musik, Information-Edges für die Watchfaces, mehr Anpassungsoptionen für die Zifferblätter und zudem solle Samsung Email durch Outlook ersetzt werden.

Falls ihr zudem einmal einen Überblick über alle bereits bekannten und neuen Watchfaces erhalten wollt, dann schaut euch mal den obigen Tweet und die weiteren Kommentare Weinbachs genauer an. Da zeigt er euch alle Watchfaces der kommenden Samsung Galaxy Watch 3. Auch die technischen Daten waren übrigens schon durchgesickert: So soll die Galaxy Watch 3 in Varianten mit 41 und 45 mm erscheinen und jeweils AMOLED-Bildschirme von 1,2 bzw. 1,4 Zoll nutzen. Für beide Größen sind Versionen aus Stahl bzw. Titan geplant. Es sollen 8 GByte interner Speicherplatz, LTE, GPS und natürlich Wi-Fi und Bluetooth an Bord sein.

Nach Schutzklasse IP68 werde die Samsung Galaxy Watch 3 wohl resistent gegen Staub und Wasser sein. Auch erfülle man die Anforderungen des Militärstandards MIL-STD-810G. Zudem kehre angeblich die drehbare Lünette zurück, welche ja bei den Galaxy Watch Active und Galaxy Watch Active 2 durch Abwesenheit glänzte. Als Maße der Samsung Galaxy Watch 3 sind 45 x 46,2 x 11,1 mm (1,4 Zoll) und 41 x 42,5 x 11,3 mm (1,2 Zoll) genannt.

Die Screens werden wohl durch Corning Gorilla Glass DX geschützt. Die Samsung Galaxy Watch 3 soll auch die EKG-Messung und die Erfassung des Blutdrucks bieten. Ein Pulsmesser ist somit selbstverständlich. Zu bezweifeln ist aber wohl, ob die EKG-Funktion zum Launch wirklich in allen Ländern strammsteht.

Als Akkukapazitäten sind jeweils 247 (41 mm / 1,2 Zoll) bzw. 340 mAh (45 mm / 1,4 Zoll) genannt. Zudem sollen die Smartwatches 1 GByte RAM einspannen und ab Werk Tizen 5.5 verwenden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Da die Uhr auf allen Bildern 10:08 anzeigt würde ich von diesem Release ausgehen

    • Ein Release um 10:08 Uhr? 😉 Die Uhrzeit auf den Produktbildern hat eher einen ästhetischen Grund. Egal bei welchem Uhrenhersteller Du schaust, die Zeiger stehen auf den Produktbildern immer auf irgendwas im Bereich 10:07 – 10:12 Uhr. Egal ob Samsung oder Apple, Casio oder Fossil, Breitling oder Rolex.

    • Sebastian says:

      Auf den Bildern wird aber auch immer Dienstag der 28. angezeigt. Würde ja für den 28. Juli sprechen

    • 10:08Uhr haben die Samsung-Uhren auch bei den Preview-Bilder in der Watchface-Auswahl (auch die älteren Modelle). In „10:08Uhr“ würde ich nicht zu viel reininterpretieren.

  2. Wenn ich die LTE-Variante im Auto per Bluetooth verbinde, unterstützt diese auch rSAP?

    • Ui das ist mal eine verdammt gute Frage. Wüsste ich auch gern bzw. sollte ja dann im Bluetooth-Bereich der Uhr stehen. Glaube aber ehrlich nicht daran.

      Mich stört dabei auch, dass WhatsApp ja nicht geräteübergreifend funktioniert (Nachrichten werden dann dummerweise im Auto gespeichert) – das Problem löst sich m.E. ja auch nicht auf.

  3. Die Frage ist doch, wie lange die Akkukapazität reicht. Das war ja DAS Feature der Vorgängerversion.

  4. Wolfgang D. says:

    „Auch erfülle man die Anforderungen des Militärstandards MIL-STD-810G“

    Hallo Samsung, wie wäre es mit Samsung Pay, statt Werben mit einer Pseudo-Zertifizierung wo nur eine einzige Bedingung einer recht langen Liste von Prüfungen erfüllt sein muss?

  5. Erfassung des Blutdrucks!!!!!!!!!!?????????

    Über einen optischen Sensor? Ohne Druck-Manschette?

    Hab ich was verpasst!? Das wäre eine Weltsensation, oder?

Schreibe einen Kommentar zu Buzztea Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.